Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Im nördlichen Main-Tauber-Kreis. 1. Vorstellung der Beratungsstellen Frühförderung 2. Gründe für die Frühförderung 3. Wie komme ich in Kontakt zu einer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Im nördlichen Main-Tauber-Kreis. 1. Vorstellung der Beratungsstellen Frühförderung 2. Gründe für die Frühförderung 3. Wie komme ich in Kontakt zu einer."—  Präsentation transkript:

1 Im nördlichen Main-Tauber-Kreis

2 1. Vorstellung der Beratungsstellen Frühförderung 2. Gründe für die Frühförderung 3. Wie komme ich in Kontakt zu einer Beratungsstelle? Elterngespräche im Kindergarten (Schullaufbahnberatung/ Frühförderung) 4. Organisation der Beratungsstellen in Wertheim Ablauf einer Frühförderung an der Edward-Uihlein-Schule

3 Weitere BeratungsstellenWeitere Beratungsstellen an den jeweiligen Förderschulen Bismarckstr Wertheim Ansprechpartnerin: Simone Zohns

4 Hier arbeiten: Michael Riegger Karina Blos Sonderschullehrer seit 2001 Körperbehinderte Nürnberg Dia-Fö Klasse Gemünden Schuleingangsgutachten seit 2005 an der EUS Klassenleitung Mittelstufe (4-6) Leitung der Beratungsstelle seit Schuljahr 2008/09 Verheiratet, 3 Kinder Sonderschullehrerin seit 2012/13 Edward-Uihlein-Schule Frühförderung seit Schuljahr 2013/14 Klassenleitung Mittelstufe (Kl.6) Noch ohne Kindersorgen, aber vergeben

5 Mein Kind ist vollständig entwicklungsverzögert Sie spricht kaum/ nur mit einer Person Mein Kind soll noch ein Jahr im Kindergarten bleiben. Sie hat bei der ESU nicht mitgemacht/ macht nur mit wenn sie Lust hat. Das FDZ empfiehlt die Körperbehindertenschule in Würzburg o.ä. sagt Tatze statt Katze Mein Kind soll in die Grundschul- förderklasse … kann sich nicht gut konzentrieren, will nicht mitmachen.

6 85% der Eltern melden sich auf Empfehlung des Kindergartens im Jahr vor der Einschulung 10% kommen auf Empfehlung des Arztes, Gesundheitsamtes oder anderer Beratungsstellen 5% kommen aus eigenem Antrieb auf die Beratungsstelle zu. Beobachtung: Der Förderbedarf vieler Kinder aus meiner Beratungsstelle führt erst im Jahr vor der Einschulung zu Beratungsanfragen. Vermutung: Der Förderbedarf eines Kindes wird oft erst durch den Kontakt mit der Institution Schule als Hilfebedarf erkannt.

7 Elterngespräch im Kiga nichtsSchulfrageFachdienste

8 Vorbereitungsklasse der Edward-Uihlein-FS Grundschulförderklasse der Otfried-Preußler-GS Feststellung eines besonderen Förderbedarfs Bescheid vom Schulamt Nach dem Vorbereitungsjahr Einschulung in 1.Klasse GS freiwillig Lebensalter des Kindes (30.9) Rückstellung durch den Schulleiter der jeweiligen GS leichter Förderbedarf Kapazität der GS-Förderklasse Lernortklärung ist Aufgabe der Kooperationslehrer. Frühförderung beteiligt sich auf Wunsch der Eltern an der Lernortklärung. Die Beratungsstelle hat Ressourcen für mindestens zwei individuelle Elterngespräche. Verbleib im Kindergarten Inklusive Beschulung Begutachtung und Bescheid durch Schulamt Antragstellung durch die Eltern bis Feb/März Nicht offiziell vorgesehen Rückstellung durch aufnehmende Grundschule Begründung? Schulkindergarten?

9 Elterngespräch im Kiga nichtsSchulfrageFachdienste

10 Fachdienste Diese Möglichkeiten bestehen für betroffene Eltern und ihre Kinder: Psycho loge Ärzte Fach- und Kinder Therapie: KG,Ergo, Logo, ADS Sozial- /Gesund heitsamt Klinik Erziehungsberatung Sonder- pädagogische Beratungsstelle FrühförderungSonder- pädagogische Beratungsstelle Frühförderung Psychologische Beatung - in Ergänzung zum Besuch des Kindergartens -

11 AB dem 4.Geburtstag BIS ZUM 4.Geburtstag Alle Kinder des Förderschulsprengels WertheimFörderschulsprengels Bismarckstr Wertheim Tel.: Ansprechpartnerin: Simone Zohns

12 Ablauf einer Frühförderung Anfrage in der Beratungsstelle der EUS Telefonischer Erstkontakt mit den Eltern Erster Termin im Kindergarten Weitere Termine ( 10 x) Rückmeldung an die Eltern durch die ELTERN/ über Vermittlung des KiGa/ Empfehlung der Kooperationslehrer Anforderung AnmeldebogenAnmeldebogen Fragestellung/ Auftrag klären Terminvereinbarung treffen (KiGa/ Beratungsstelle) Elterngespräch Weitere Informationen sammeln (meist bei den ErzieherInnen) Kontaktaufnahme zum Kind (in der Gruppe, Einzelsituation) Umfangreiche Diagnostik (offene Spielsituationen, standardisierte Tests, informelle Beobachtungen)Umfangreiche Diagnostik Regelmäßige Frühförderung Ausführliche Rückmeldung der Ergebnisse im Elterngespräch Empfehlungen zum weiteren Vorgehen Schriftliches Protokoll z.Hd. der Eltern

13 ... sagen die Beratungs- und Frühförderstellen im nördlichen Main-Tauber-Kreis

14 Förderschulsprengel Wertheim

15 Übersicht: Stand Anfang 2009

16 Umfangreiche Diagnostik AusspracheWahrnehmungGrobmotorikArbeits- verhalten Ausdauer Sprachver- ständnis GedächtnisFeinmotorikMotivationKonzentration GrammatikMengenADHSResillienzSchulreife WortschatzProblemlösungVerhaltens- störung Förderschwerpunkt Lernen (normierte Testverfahren) Informelle Verfahren In Arbeit...

17 Karte der Beratungsstellen 2014

18 Anmeldung zur Frühförderung - Dienstleistungen – Frühförderung -Anmeldung


Herunterladen ppt "Im nördlichen Main-Tauber-Kreis. 1. Vorstellung der Beratungsstellen Frühförderung 2. Gründe für die Frühförderung 3. Wie komme ich in Kontakt zu einer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen