Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Anfangsfolie. 2 Globalisierung Themenschwerpunkte: 1. Gruppe: 1.1. Definition 1.2. Geschichte der Globalisierung 1.3. Technischer Fortschritt 1.4. Philosophische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Anfangsfolie. 2 Globalisierung Themenschwerpunkte: 1. Gruppe: 1.1. Definition 1.2. Geschichte der Globalisierung 1.3. Technischer Fortschritt 1.4. Philosophische."—  Präsentation transkript:

1 1 Anfangsfolie

2 2 Globalisierung Themenschwerpunkte: 1. Gruppe: 1.1. Definition 1.2. Geschichte der Globalisierung 1.3. Technischer Fortschritt 1.4. Philosophische Beschreibung 2. Gruppe: 2.1. Bedeutung des Marktanteils 2.2. Die Lernkurve

3 3 Globalisierung Themenschwerpunkte: 3. Gruppe 3.1. Globale Strategie 3.2. Triade 4. Gruppe: 4.1. Gesellschaftlicher Vergleich 4.2. Wie gut ist Deutschland heute? 5. Gruppe: 5.1. Chancen für Deutschland 5.2. Gefahren für Deutschland

4 Definition Prozess der zunehmenden internationalen Verflechtungen in allen Bereichen, u.A. in Wirtschaft, Politik, Kultur und Umwelt, Gesellschaft Aufteilung in verschiedenen Ebenen wie Individuum, Gesellschaft, Institutionen und Staat Ursache: technischer Fortschritt, Liberalisierung des Welthandels Auswirkungen: gegenseitige Abhängigkeit der Staaten, Verschiebung der Produktion

5 Geschichte der Globalisierung Globalisierung vor dem 2.Weltkrieg -Europäische Expansion -Industrielle Revolution -Imperialismus -Weltwirtschaftskrise Globalisierung nach dem 2.Weltkrieg -Neustrukturierung der Wirtschaft und Politik -Gründung der Weltbank -Gründung von supranationalen Organisationen (z.B.NATO)

6 Technischer Fortschritt Digitale Revolution basierend auf der Erfindung des Mikrochips Folgen: -Leistungssteigerung -Automatisierung der Produktion -Weltweite Kommunikationsnetze (Internet)

7 Philosophische Beschreibung soziale Aspekte: - Intensivierung der Beziehungen zwischen Individuen - Reaktionen verschiedener Art kulturelle Aspekte: - Diffusion kultureller Muster - Vielschichtige Prozesse philosophische Aspekte: - raum- zeitliche Ausdehnung sozialer Praktiken - Konstellation zwischen Einheit und Vielfalt - zunehmende Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen - Welt als plural-komplexes Gebilde

8 Bedeutung des Marktanteils Relativer Marktanteil: eigener Marktanteil im Verhältnis zum (nächst-)stärksten Marktanteil Aus der Lernkurve folgt, dass ein Unternehmen einen hohen relativen Marktanteil anstreben muss, um einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen ein Unternehmen, das ein globales Produkt herstellt muss es auch global verkaufen um sich einen hohen relativen Marktanteil zu sichern

9 9 Was ist die Erfahrungskurve? Die Erfahrungskurve beschreibt die Stückzahlkosten in Abhängigkeit von der Produktionsmenge 2.2. Die Lernkurve (Erfahrungskurve) Bezug zur Globalisierung größerer Weltmarkt höhere Nachfrage höherer Marktanteil Steigerung der Produktion Senkung der Stückkostenzahl Strategie größerer Firmen Beeinflussbarkeit des Marktes: Absenken des Marktpreises für ein Produkt kleinere Firmen, die weniger produzieren, gehen Bankrott werden vom größeren Konzern aufgekauft

10 Globale Strategie Festlegung des Marketingrahmens in anvisierten Ländermarktsegmenten Einfluss in allen Triade-Ländern durch möglichst gleichgroße Präsenz Bestimmt langfristige Positionierung des Unternehmens im Ausland Umfasst Entscheidungen auf drei Ebenen: - Grundsätzliche strategische Ausrichtung - Internationale Geschäftsfeldstrategie"

11 Triade die drei größten Volkswirtschaften der Welt: –NAFTA (USA) –die EU –das industrialisierte Ostasien (Japan, Taiwan, Südkorea, China, Indien, Singapur) Die Triade vereinigt fast die Hälfte des Welt- Bruttonationaleinkommens (BNE) auf sich

12 Gesellschaftlicher Vergleich: Deutsch- land USARusslandJapanChina Geburten- rate pro ,214,19,69,713,3 Bevölker- ungsdich- te pro km² ,3337,2137,6 Fläche in km² , Lebenser- wartung Einwoh- nerzahl in Millionen 82,4300,9142,4127,41.321,0

13 Wie gut ist Deutschland heute? Wirtschaft

14 14 Ressourcenimport, großer Öl- und Gasverbrauch 40 Millionen Erwerbstätige 7,1% Arbeitslosigkeit 2,8% Wirtschaftswachstum Brutto Durchschnittseinkommen 4.2. Wie gut ist Deutschland heute?

15 Chancen für Deutschland Stärkung der Stellung Deutschlands als Exportweltmeister Steigerung des Bruttoinlandsproduktes (60% => 75%) Konkurrenzdruck => Weiterentwicklung der deutschen Wirtschaft => Hochqualifizierte Arbeitskräfte benötigt => Ausbau der Bildungssysteme Kostengünstigere Produktion im Ausland => Umsatzsteigerung auch für kleinere Firmen

16 Gefahren für Deutschland Mehr Arbeitskräfte stehen zur Verfügung und diese können in anderen Ländern günstiger angeboten werden durch: -hohe Lohnnebenkosten -hohes Lohnniveau in Deutschland Qualifikationsmaßstäbe höher Abwanderung der Firmen und Konzerne ins Ausland Geringerer Staatsetat Arbeitsplatzmangel in Deutschland Höherer Ausbildungsaufwand um up to date sein zu können höherer Kostenaufwand Wettbewerbsfähigkeit sinkt (in Deutschland noch Defizit durch Wiedervereinigung) Offenheitsgrad nimmt zu (die Abhängigkeit Deutschlands von anderen Ländern)

17 17 Ende


Herunterladen ppt "1 Anfangsfolie. 2 Globalisierung Themenschwerpunkte: 1. Gruppe: 1.1. Definition 1.2. Geschichte der Globalisierung 1.3. Technischer Fortschritt 1.4. Philosophische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen