Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe COPD Spirometrie FEV1 > 80% FEV1/FVC>70% FEV1 > 80% FEV1/FVC>70%

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe COPD Spirometrie FEV1 > 80% FEV1/FVC>70% FEV1 > 80% FEV1/FVC>70%"—  Präsentation transkript:

1 Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe COPD Spirometrie FEV1 > 80% FEV1/FVC>70% FEV1 > 80% FEV1/FVC>70% Bronchospasmo- Lyse nach 2 Hub Salbutamol Bronchospasmo- Lyse nach 2 Hub Salbutamol FEV1 < 80% FEV1/FVC<70% FEV1 < 80% FEV1/FVC<70% Asthma z.B. Asthma erwägen z.B. Asthma erwägen Erstdiagnostik der stabilen COPD nein ja

2 COPD-Stadieneinteilung und Primärtherapie COPD Stadiierung IIIIIIIV Stadiengerechte Einleitung der Therapie DMP/Schulung Tabakentwöhnung Überweisung Facharzt

3 COPD - Differenzialdiagnostik COPD Röntgen-Thorax Bodyplethysmographie Blutgasanalyse Definitive Stadieneinteilung Leitliniengerechte Therapieempfehlung

4 Mod. nach Leitlinie der Deutschen Atemwegsliga COPD 2007 SchweregradI leichtII mittelIII schwerIV sehr schwer Charakteristika FEV 1 / VC <70% FEV 1 80% mit / ohne Symptomatik FEV 1 / VC <70% 50%FEV 1 <80% mit / ohne Symptomatik FEV 1 / VC <70% 30%

5 COPD - Kontrollen COPD DMP: alle 6 Monate Spirometrie Stadien I + II Stadien I + II Stadien III + IV Stadien III + IV Alle 3 Monate Body, ggf BGA Alle 6 Monate Spirometrie Alle 12 Monate Body

6 COPD- unzureichender Therapieeffekt Unzureichender Therapie- effekt Unzureichender Therapie- effekt Lungenfunktions- kontrolle Lungenfunktions- kontrolle Inhalationstechnik ? Inhalationstechnik ? Compliance ? Compliance ? Exazerbation? siehe dort Exazerbation? siehe dort Differenzial- Diagnosen erwägen Differenzial- Diagnosen erwägen schlechter/ idem besser/ unauffällig Adäquates Device? Adäquates Device? Neuschulung schlecht Therapie- anpassung Therapie- anpassung Bodykontrolle ggf.BGA ggf Röntgen

7 COPD –Exazerbation Zunahme von Dyspnoe, Sputummenge und Sputumpurulenz Auskultation Spirometrie ggfs. Oximetrie Auskultation Spirometrie ggfs. Oximetrie pathologisch ? pathologisch ? Andere Ursachen erwägen Andere Ursachen erwägen RÖ 2 Ebenen Therapie- Eskalation je nach Vormedikation Tiotropium LABA Theophyllin Therapie- Eskalation je nach Vormedikation Tiotropium LABA Theophyllin GOLD I&II nein ja Pneumonie s. dort Pneumonie s. dort Keine Pneumonie GOLD III&IV ß-Lactame Tetrazyklin ß-Lactame Tetrazyklin ß-Lactam + Inhibitor Cephalosporin II/III Gyrasehemmer IV ß-Lactam + Inhibitor Cephalosporin II/III Gyrasehemmer IV Antibiose über 5-7 Tage Prednisonäquivalent 40 mg/die 3-tägige Dosishalbierung Prednisonäquivalent 40 mg/die 3-tägige Dosishalbierung

8 COPD - Therapieversagen bei Exazerbation Zeichen der Pneumonie ? Zeichen der Pneumonie ? Pneumonie CRB 65 Index ? *** CRB 65 Index ? *** Keine Pneumonie stationär Röntgen, BGA, Body ambulant stationär *** CRB 65 Index: - Bewusstseinstrübung - Atemfrequenz>30/min - diast. RR 65Jahre ab 1 Punkt Einweisung erwägen!


Herunterladen ppt "Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe Rauchen/Schadstoffe Husten/Auswurf Dyspnoe COPD Spirometrie FEV1 > 80% FEV1/FVC>70% FEV1 > 80% FEV1/FVC>70%"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen