Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Musterpräsentation Klimawandel Stand: Januar 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Musterpräsentation Klimawandel Stand: Januar 2014."—  Präsentation transkript:

1 Musterpräsentation Klimawandel Stand: Januar 2014

2 Dieser Vortrag ist für die Verwendung im Rahmen von Veranstaltungen der Partner der Bayerischen Klima-Allianz - insbesondere im Rahmen der Bayerischen Klimawoche konzipiert. Der Vortrag darf nur von den Partnern der Bayerischen Klima-Allianz und ihren Mitgliedern verwendet werden. Eine Weitergabe darüber hinaus ist untersagt. Die Verwendung des Vortrags muss dem StMUV formlos per Mail an mitgeteilt werden. Sollten Sie einzelne Bausteine aus dem Vortrag auswählen sind die Quellenangaben und das Literatur- und Abbildungsverzeichnis zu übernehmen und ggf. anzupassen. Ein Hinweis auf Klima-Allianz und Klimawoche sollte in jedem Fall erfolgen. Gliederungspunkt 9 ist deshalb in jedem Falle im Vortrag zu belassen. Nutzungsbedingungen

3 Gliederung 1.Begriffe 1.1 Wetter vs Klima 1.2 Natürlicher Treibhauseffekt 1.3 Natürliche Klimafaktoren 1.4 Anthropogener Treibhauseffekt 1.5 Treibhausgase 2.Globale Auswirkung der Klimaänderungen 2.1 Beispiele 2.2 Kipppunkte 3.Klimawandel in Bayern im Überblick 3

4 Gliederung 4.Klimawandel in Bayern – Auswirkungen 4.1 Hochwasser 4.2 Niedrigwasser 4.3 Gletscher 4.4 Landwirtschaft 4.5 Wald 4.6 Pflanzen und Tiere 4.7 Tourismus 4.8 Infrastruktur 4.9 Betroffenheit des Einzelnen 5.Klimawandel in Bayern – Anpassung 6.Klimawandel in Bayern – Forschung 4

5 Gliederung 7.IPCC 7.1 Überblick 7.2 5ter Sachstandsbericht 8.Jeder kann was tun 8.1 Mögliche Beiträge zum Klimaschutz 8.2 Mögliche Beiträge zur Klimaanpassung 9.Bayerische Klima-Allianz 9.1 Bayerische Klima-Allianz – Partner 9.2 Bayerische Klimawoche 10.Literaturempfehlungen 5

6 1. Begriffe 1.1 Wetter aktueller Zustand der Atmosphäre Klima Statistik des Wetters über einen Zeitraum von mindestens 30 Jahren Abb. 1: Das Wetter in München am 10. Januar 2014 Quelle: wetter.de Abb.2: Mittlere jährliche Lufttemperatur [°C] in Bayern im Zeitraum Quelle: LWF/ DWD vs

7 1.2 Natürlicher Treibhauseffekt Erhöhung der durchschnittlich global gemittelten Temperatur der Erdoberfläche um 33°C (von -18°C auf etwa 15°C) Abb.3: Der Natürliche Treibhauseffekt Quelle: DWD

8 1.3 Natürliche Klimafaktoren z.B. Schwankungen der Sonnenaktivität Periodische Änderungen der Erdumlaufbahn um die Sonne Abb.4: Periodische Änderungen der Erdumlaufbahn um die Sonne Quelle: IPCC 8

9 1.4 Anthropogener Treibhauseffekt Ausstoß von Treibhausgasen durch den Menschen, v.a. durch Nutzung fossiler Brennstoffe Verstärkung des natürlichen Treibhauseffektes Nachweisbar seit Beginn der Industrialisierung Abb. 5: Anthropogener Treibhauseffekt Quelle: at

10 1.5 Treibhausgase Kohlendioxid (CO 2 ) Herkunft: Verbrennung fossiler Energien; Waldrodungen und Bodenerosion; Holzverbrennung bedeutendstes anthropogenes Treibhausgas (THG) weitere wichtige anthropogene THGs: Methan (CH 4 ) aus Reisanbau, Rinderhaltung, Biomassenutzung, Mülldeponien Lachgas (N 2 O) aus Düngemitteln, Verbrennungs- prozessen Abb. 6: Konzentrationen der wichtigsten anthropogenen THGs in den letzten 2000 Jahren Quelle: IPCC

11 2.1 Globale Auswirkungen der Klimaänderung - Beispiele Anstieg der global gemittelten Temperatur 3,9 v.a. über dem Festland und in den hohen nördlichen Breiten Anstieg des global gemittelten Niederschlages 3,9 aber erhebliche räumliche Unterschiede Zunahme von Wetterextremen 9 Meeresspiegelanstieg 3,9 durch Erwärmung des Meerwassers (thermische Expansion) und Abschmelzen der Landeismassen Versauerung der Ozeane 3,9 durch Aufnahme und Lösung von CO 2 Abb. 7: Anstieg der durchschnittlichen Temperaturen [°C] an der Erdoberfläche ( ) Quelle: DWD nach IPCC

12 2.2 Globale Auswirkungen der Klimaänderung - Kipppunkte Bei Überschreitung bestimmter Temperatur-Schwellenwerte kann es zu unwiderruflichen Folgen für unseren Planeten kommen 3, z.B. Instabilität/Kollaps des Golfstroms Abschmelzen des grönländischen Eisschildes mit Meeresspiegel- anstieg von bis zu 7 m 3 Rückgang der nordischen Nadel- wälder mit massiver zusätzlicher CO 2 -Freisetzung Auftauen der Permafrostböden und Freisetzung des darin gespeicherten Methan Abb. 8: Mögliche Kippelemente im Erdsystem Quelle: PIK 12

13 3. Klimawandel in Bayern Temperaturen 1 Anstieg der Jahresmitteltemperaturen im letzten Jahrhundert um rund 0,8°C in den Alpen sogar doppelt so stark, wie im globalen Durchschnitt Lufttemperaturen im Winterhalbjahr stärker gestiegen, als im Sommerhalbjahr Abb.9: Jahresanomalien der Lufttemperatur (Jahresmitteltemperatur minus Periodenmittel 1961–1990) im Gebietsmittel für Bayern 1901–2012 Quelle: LWF nach DWD

14 3. Klimawandel in Bayern Niederschläge 1 Jahresniederschlagssummen kaum verändert Aber saisonale Umverteilung: trockenere Sommer und feuchtere Winter schneeärmere Winter Abb.10: Jahressummen der Niederschläge in Deutschland im Sommer und Winter 1901 bis 2007 bzw sowie der lineare Trend Quelle: Bildungsserver

15 3. Klimawandel in Bayern Fortsetzung der Trends 1 : Bis 2050 rechnet man mit einer Verdopplung der heißen Tage Halbierung der Eistage Abb.11: Anzahl der bisherigen und künftigen heißen Tage (Tmax > 30 °C) pro Jahr in Bayern Quelle: LfU

16 3. Klimawandel in Bayern Fortsetzung der Trends 1 : Bis 2050 rechnet man mit einer leichten Abnahme der Niederschläge im Sommerhalbjahr (bis zu 10%) und deutlichen Zunahme im Winterhalbjahr (bis zu 35%) mit Zunahme der Trockentage im Sommer und Abnahme im Winter. Abb.12: Relative Änderung der Mittelwerte der Niederschläge im Sommer- (links) und Winterhalbjahr (rechts) zwischen 1971/2000 und 2021/2050 in Bayern und Baden-Württemberg (KLIWA 2006, Regionalmodell WETTREG, Basis Globalmodell ECHAM4) Quelle: Biosphärenreservat Rhön 16

17 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.1 Anstieg der Hochwassergefahr 1 durch Zunahme der Niederschläge und von Starkregenereignissen Häufigeres Auftreten milder und feuchter Westwetterlagen mit mehr Regen als Schnee im Winter (fehlende Speicherwirkung der Schneedecke) Abb.13: Meldestufen, die während des Hochwassers vom bis erreicht oder überschritten wurden. Grüne Punktsymbole kennzeichnen Pegel, an denen die Wasserstände unterhalb der Meldestufe 1 blieben. Quelle: LfU 17

18 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.2 Erhöhung von Anzahl und Dauer der Niedrigwasserperioden 1 durch Zunahme der Trockentage im Sommerhalbjahr mit Einfluss z.B. auf Trinkwasser, Kraftwerke (Kühlwasser), Schifffahrt, Landwirtschaft oder Energiegewinnung (Speicherseen). Abb.14: Auszug aus dem Niedrigwasser-Informationsdienst zum Trocken- heitsindex vom Quelle: LfU 18

19 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.3 Die bayerischen Gletscher 1 haben in den letzten 150 Jahren ca. 50% ihrer Fläche verloren Schneeferner-Gletscher auf der Zugspitze könnte in 20 Jahren verschwunden und die Alpen im nächsten Jahrhundert bis auf kleine Restgebiete gletscherfrei sein Grund: Zunahme der Temperaturen und Abnahme der Schneefälle Literaturempfehlung (a): Bayerischer Gletscherbericht Abb.15: Gletscherschwund in den Alpen am Beispiel der Veränderung des Vernagtferners in den Ötztaler Alpen in der Gegenüberstellung von 1844 (nach Thomas Eder) zu Quelle: Bayerische Akademie der Wissenschaften 19

20 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.4 Die bayerische Landwirtschaft 1 stark abhängig von Klima und Wetter neben Veränderung der Temperatur- und Niederschlagsverhältnisse von weiteren Begleiterscheinungen betroffen, z.B. – Anstieg der Häufigkeit und Intensität von Extremereignissen (z.B. Dürren und Überschwemmungen) – Neue Krankheiten und wärmeliebende Schädlinge – Anstieg des Erosionsrisikos 20 Abb.16: Temperaturzunahme der Bodentemperaturen (5 cm) Quelle: DWD

21 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.5 Der Wald in Bayern 1 Schädigung v.a. durch wärmeliebende Schädlinge (v.a. Borkenkäfer und Eichenprozessionsspinner), Trockenheit, Stürme (Windwurf). Abb.17: Klimahülle der Fichte Quelle: LWF Jahresdurchschnittstemperaturen Niederschläge in 21

22 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.6 Auswirkungen auf Pflanzen- und Tierwelt 1, z.B.: Verlängerung der Vegetationsperiode Verschiebung der Verbreitungsareale von Pflanzen und Tieren Abb.18: Mittleres Eintrittsdatum der Haselnussblüte pro Dekade im Zeitraum für ganz Bayern Quelle: LfU 22

23 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.7 Tourismus 1 Abnahme der schneesicheren Skigebiete und somit Rückgang des Wintertourismus, aber steigende Attraktivität für Sommertouristen Abb.19: Anteil der schneesicheren Gebiete bei Zunahme der Durchschnittstemperatur Quelle: DAV / BR 23

24 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.8 Infrastruktur 2 Durch Extremwettereignisse können erhebliche Infrastruktur- beeinträchtigungen entstehen, z.B. Überschwemmung von Straßen und Schienen, Schädigungen von Ober- und Hochspannungsleitungen durch Windwurf, Beeinträchtigung der Binnenschifffahrt bei Niedrigwasser, … Diese ziehen häufig erhebliche wirtschaftliche Schäden nach sich, z.B. Lieferverzögerungen, hohe Instandhaltungs- und Versicherungskosten, Imageschäden (z.B. bei wetterbedingten Verspätungen und Ausfällen des ÖPNV), … Literaturempfehlung (b): Folgen des Klimawandels. Verkehr, Tourismus und Energieversorgung vor neuen Herausforderungen. 24

25 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen Abb.20: Volkswirtschaftliche und versicherte Schäden durch Wetterereignisse Quelle MunichRe

26 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen 4.9 Direkte Betroffenheit des Einzelnen, v.a. durch Gesundheitsrisiken 1, z.B. – (Neue) Krankheitserreger, z.B. durch Verbreitung von Zecken (FSME, Borreliose) oder Tigermücken (Malaria) – Extremwetter (Hitzewellen, Überschwemmungen) – Stärkere Pollenbelastung Gebäudeschäden durch Extremwetter (Hochwasser, Stürme, Hagel o.ä.) 26

27 4. Klimawandel in Bayern - Auswirkungen Abb. 21: Verbreitung der Asiatischen Tigermücke in Mittel- und Südeuropa, März 2013 Quelle: NZZ nach ECDC 27

28 5. Klimawandel in Bayern - Anpassung Beispiele für Anpassungsmaßnahmen 1 : Hochwasserschutzmaßnahmen Niedrigwassermanagement Neue Anbaumethoden und angepasstes Saatgut Waldumbau zu klimatoleranten Mischwäldern Verbesserung von Katastrophenmanagement und Frühwarnsystemen Naturschutzprogramme Anpassung des touristischen Angebots Literaturempfehlungen: (c) Broschüre Klimaschutz Bayern 2020 (d) Bayerische Klima-Anpassungsstrategie Abb.22: Auszug Deckblatt der Broschüre zur BayKLAS Quelle: LfU

29 6. Klimawandel in Bayern - Forschung Umweltforschungsstation Schneefernerhaus 5 Bayerns Zentrum für Klima- und Höhenforschung eine der modernsten Höhenforschungsstationen weltweit auf 2.640m Meereshöhe auf der Zugspitze gelegen Abb.23: Umweltforschungsstation Schnee- fernerhaus Quelle / Bildrechte: Betriebsgesellschaft Umwelt-forschungsstation Schneefernerhaus GmbH 29

30 7. IPCC 7.1 IPCC – Intergovernmental Panel on Climate Change 7 (Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen) besteht aus mehreren hundert Experten aus der ganzen Welt 1988 gegründet von der Welt-Meteorologie- Organisation (WMO) zusammen mit dem Umwelt-Programm der Vereinten Nationen (UNEP) IPCC-Bericht bietet Übersicht des aktuellen Wissens zum Klimawandel Der IPCC forscht nicht selbst, sondern trägt die Veröffentlichungen tausender Experten zusammen konträre Ansichten, Wissenslücken und Unsicherheiten werden dargestellt Abb. 24: Logo des IPCC Quelle: IPCC 30

31 7. IPCC 7.2 5ter Sachstandsbericht des IPCC – 1. Teil: Wissenschaftliche Grundlagen (IPCC 2013) Kernaussagen 9 : Momentaner Klimawandel übersteigt Änderungen der letzten Jahrhunderte bzw. Jahrtausende Aktivitäten des Menschen sind mit großer Sicherheit (>95%) Hauptursache des aktuellen Klimawandels Grund: Freisetzung von Treibhausgasen, insbesondere von CO 2 Soll die globale Erwärmung begrenzt werden, so sind dafür erhebliche Minderungen der Treibhausgasemissionen notwendig. Abb. 25: Logo des IPCC Quelle: IPCC 31

32 8. Jeder kann was tun 8.1 Mögliche Beiträge zum Klimaschutz Konsum, z.B. saisonale und regionale Lebensmittel Mobilität, z.B. Nutzung des ÖPNV Wohnen, z.B. Strom sparen 8.2 Mögliche Beiträge zur Klimaanpassung Abschluss einer Elementarschadenversicherung Gesundheitsvorsorge; z.B. Impfung gegen FSME, Sonnenschutz Abb. 26: Energielabels Quelle: Energieatlas Bayern

33 9. Bayerische Klima-Allianz 2004 von Bayerischer Staatsregierung gemeinsam mit dem Bund Naturschutz ins Leben gerufen Zusammenschluss von derzeit über 25 bayerischen Organisationen mit den Zielen Das Bewusstsein für das Thema Klimaschutz zu stärken, Informationen bereitzustellen, Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen und dabei möglichst viele gesellschaftliche Gruppen einzubeziehen und zu gemeinsamen Aktionen im Sinne eines nachhaltigen Klimaschutzes anzuregen. Abb. 27: Gemeinsame Erklärung für eine Zusammenarbeit zum Schutz des Klimas zwischen Bayerischer Staatsregierung und Bund Naturschutz Quelle: StMUV

34 9.1 Bayerische Klima-Allianz - Partner - Abb. 28: Partner der Bayerischen Klima-Allianz (Stand: Januar 2014) Quelle: StMUV

35 9.2 Bayerische Klimawoche Die Bayerische Klimawoche ist die wichtigste Aktion der Partner der Bayerischen Klima-Allianz. Bayernweit werden dabei alle Bevölkerungs- und Altersgruppen mit vielfältigen Veranstaltungen angesprochen: Exkursionen in die Natur, interessante Vorträge, informative Ausstellungen, Energieberatungen oder Workshops sollen zum Weiterdenken und Mitmachen anregen. Weitere Informationen unter: Abb. 29: Signet der Bayerischen Klimawoche 2014 Quelle: StMUV

36 10. Literaturempfehlungen a)Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (2012): Bayerns Gletscher im Klimawandel – Ein Statusbericht. b)Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (2012): Folgen des Klimawandels. Verkehr, Tourismus und Energieversorgung vor neuen Herausforderungen. Ein Leitfaden. c)Bayerische Staatsregierung / Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (2013): Klimaschutz Bayern d)Bayerische Staatsregierung / Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (2009): Bayerische Klima-Anpassungsstrategie (BayKLAS). Jeweils downloadbar im Publikationsshop der Bayerischen Staatsregierung unter 36

37 Literatur (1)Bayerisches Landesamt für Umwelt (2008): Bayerns Klima im Wandel – erkennen und handeln. Augsburg. (2)Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit (2012): Folgen des Klimawandels. Verkehr, Tourismus und Energieversorgung vor neuen Herausforderungen. Ein Leitfaden. (3)Latif, M. (2009): Klimawandel und Klimadynamik. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart. (4)LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden- Württemberg / Bayerisches Landesamt für Umwelt / Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz u.a. (2012): Klimawandel in Süddeutschland. Ausmaß – Auswirkungen – Anpassung. Folgen für die Wasserwirtschaft. Karlsruhe / Augsburg / Mainz / Offenbach.

38 Literatur (5)Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz: Umwelt. Klima. Schneefernerhaus. URL: vom (6)Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz - Umwelt – Klima - Forschung: vom (7)Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle: Der Weltklimarat IPCC. Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen. Kompaktinformation. URL: vom http://www.de-ipcc.de/_media/de-ipcc-kompaktinfo_IPCC_web.pdf

39 Literatur (8)Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle: Der Fünfte IPCC-Sachstandsbericht. Kompaktinformation. URL: vom http://www.de-ipcc.de/_media/de-ipcc-kompaktinfo_AR5_web.pdf (9)Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle (2013): Fünfter Sachstandsbericht des IPCC. Teilbericht 1 (Wissenschaftliche Grundlagen). Kernbotschaften. URL: ipcc.de/_media/IPCC_AR5_WGI_Kernbotschaften_ pdf vom http://www.de- ipcc.de/_media/IPCC_AR5_WGI_Kernbotschaften_ pdf

40 Abbildungsverzeichnis Abb.1: Wetter.de: Wetter aktuell in München, Deutschland. URL: vom Abb.2: LfU: Mittelwerte und Kenntage der Lufttemperatur. URL: vom http://www.lfu.bayern.de/wasser/klima_wandel/bayern/lufttemperatur/index.htm Abb.3: DWD: Klimawandel – ein Überblick. URL: www_menu2_presse&_state=maximized&_windowLabel=T &T gsbDocumentPath=Navigation%252FOeffentlichkeit%252FHomepage% 252FKlimawandel%252FKlimawandel__neu__Ueberblick__node.html%253F__nnn%253Dtrue vom

41 Abbildungsverzeichnis Abb.4: IPCC: Climate Change 2007: Working Group I: The Physical Science Basis. URL: vom http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/faq-6-1-figure-1.html Abb.5: Forum Umweltbildung für nachhaltige Entwicklung: Online Praxismaterialien: Ursachen und Hintergründe zum Klimawandel. URL: vom http://www.umweltbildung.at/cms/praxisdb/dateien/74_thdown.jpg Abb.6: IPCC (2007) URL: vom http://www.ipcc.ch/publications_and_data/ar4/wg1/en/fig/faq-2-1-figure-1-errata.png

42 Abbildungsverzeichnis Abb.7: DWD: Daten vom DWD im ersten Teil des Weltklimaberichts. URL: www_start&T gsbDocumentPath=Content%2FOeffentlichkeit%2FKU %2FKUPK%2FHomepage%2FKlimawandel%2FKlimawandel.html&_state=maximized&_windowLa bel=T &lastPageLabel=dwdwww_start nach IPCC (2013): Climate Change The Physical Science Basis. Summary for Policymakers. vom Abb.8: Potsdam Institut für Klimafolgenforschung: Kippelemente – Achillesfersen im Erdsystem. URL: vom http://www.pik-potsdam.de/services/infothek/kippelemente Abb.9: Zimmermann, L. / Raspe, S. / Grimmeisen, W. (2013): Das Wetter 2012: Sonnig, nass – und wieder zu warm. URL: vom http://www.lwf.bayern.de/waldoekologie/klima-wasserschutz/aktuell/45951/index.php

43 Abbildungsverzeichnis Abb.10: Bildungsserver: Klimaänderung in Deutschland. URL: nach Schönwiese, C.-D. Janoschitz, R. (2008): Klima-Trendatlas Europa Bericht Nr. 7, Inst. Atmosph. Umwelt, Univ. Frankfurt/Main, Abb. 4 und 5. vom Abb.11: LfU: Mittlere Lufttemperaturen. URL: temperaturen/index.htm vom temperaturen/index.htm

44 Abbildungsverzeichnis Abb.12: UNESCO Biosphärenreservat Rhön: erster integrierter Umweltbericht für das Biosphärenreservat Rhön. Langfassung. Kapitel C10.1: Klimaveränderungen und ihre Ursachen. URL: rhoen.de/_umweltbericht/html/c10.1_klimaveranderungen_und_i.htm nach Arbeitskreis KLIWA (Hrsg.) o.D.: Langzeitverhalten der Schneedecke in Baden-Württemberg und Bayern. KLIWA- Projekt A Flächendeckende Analyse des Langzeitverhaltens verschiedener Schneedeckenparameter in Baden-Württemberg und Bayern sowie KLIWA-Projekt A Erarbeitung und Bereitstellung von langen Reihen des Niederschlagsdargebots (Regen und Wasserabgabe aus der Schneedecke) zur Berechnung von Gebietswerten in Baden-Württemberg und Bayern. KLIWA-Berichte Heft 6, München. vom rhoen.de/_umweltbericht/html/c10.1_klimaveranderungen_und_i.htm Abb.13: LfU (2013): Junihochwasser Wasserwirtschaftlicher Bericht. S. 14. URL: vom http://www.hnd.bayern.de/ereignisse/hw062013/Junihochwasser2013_ pdf

45 Abbildungsverzeichnis Abb.14: Niedrigwasserinformationsdienst: Kurzinformation: Niedrigwasserperioden URL: df vom df Abb.15: Bayerische Akademie der Wissenschaften (2006): Vom Gletscherschwund und Gletscherschutz. Pressemitteilung 02/06. URL: vom Abb.16: Deutscher Wetterdienst: Vegetationsbeginn findet immer früher statt - Ausreichende Niederschläge sind immer ungleicher verteilt. URL: www_start&_state=maximized&_windowLabel=T vom www_start&_state=maximized&_windowLabel=T

46 Abbildungsverzeichnis Abb.17: Kölling, C. (2007): Klimahüllen für 27 Waldbaumarten. URL: abies_pot_nat.jpg nach Kölling, Christian (2007): Allg. Forstz./Der Wald 62, 1242 – vom Abb.18: LfU: Auswirkungen des Klimawandels. URL: dex.htm vom http://www.lwf.bayern.de/waldoekologie/standort-bodenschutz/klimahuellen/fichte_picea- abies_pot_nat.jpg dex.htm Abb.19: Bayerischer Rundfunk: Bayerns Skigebiete in Gefahr. Eine Studie des Alpenvereins. (Artikel vom ). URL: nach DAV (Hrsg.): Auswirkungen des Klimawandels auf Skigebiete im Bayerischen Alpenraum. Studie im Auftrag des Deutschen Alpenvereins. März vom http://www.br.de/nachrichten/schnee-alpenverein-studie-100.html

47 Abbildungsverzeichnis Abb.20: Munich RE: Klimawandel und Auswirkungen. Fact Sheet. URL: 09_11_26_app1_de.pdf vom _11_26_app1_de.pdf Abb. 21: Neue Züricher Zeitung: Auf Tigermückenjagd in der Schweiz. Gestreifte Eindringlinge. (Artikel vom ) URL: # vom http://www.nzz.ch/wissenschaft/uebersicht/auf-tigermueckenjagd-in-der-schweiz # Abb.22: Bayerisches Landesamt für Umwelt: Wasserwirtschaftliche Anpassung. Bayerische Klimaanpassungsstrategie. URL: vom http://www.lfu.bayern.de/wasser/klima_wandel/wawi_anpassung/index.htm

48 Abbildungsverzeichnis Abb.23: Umweltforschungsstation Schneefernerhaus. Impressionen. URL: &cHash=392447ce6c20eca0cca3857f87c7642c vom &cHash=392447ce6c20eca0cca3857f87c7642c Abb.24 und 25: IPCC. URL: vom http://www.ipcc.ch/ Abb.26: Bayerische Staatsregierung: Energie-Atlas Bayern 2.0. Energielabel. URL: vom http://www.energieatlas.bayern.de/buerger/konsum/energielabel.html Abb.27: StMUV: Bayerische Klima-Allianz. Klimaschutzbündnis mit dem Bund Naturschutz. URL: vom http://www.klimaallianz.bayern.de/partner/doc/buendnis_bn.pdf

49 Abbildungsverzeichnis Abb.28: StMUV: Bayerische Klima-Allianz. Die Partner der Bayerischen Klima-Allianz. URL: (verändert) vom http://www.klimaallianz.bayern.de/partner/index.htm Abb.29: StMUV: Bayerische Klima-Allianz. Signet der Bayerischen Klimawoche. URL: vom http://www.klimaallianz.bayern.de/downloads/index.htm


Herunterladen ppt "Musterpräsentation Klimawandel Stand: Januar 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen