Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Dipl.-Ing. Vassilis Kolokotronis Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz BW Referat 43 Hydrologie,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Dipl.-Ing. Vassilis Kolokotronis Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz BW Referat 43 Hydrologie,"—  Präsentation transkript:

1 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Dipl.-Ing. Vassilis Kolokotronis Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz BW Referat 43 Hydrologie, Hochwasservorhersage Tel

2 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Main-Hochwasser 1784 in Würzburg (Quelle: Rüdiger Glaser Klimageschichte Mitteleuropas – 1000 Jahre Wetter, Klima, Katastrophen)

3 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 KLIWA (Klimaveränderung und Konsequenzen für die Wasserwirtschaft) Ein Kooperationsvorhaben der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, des Bayerischen Landesamtes für Umwelt und des Deutschen Wetterdienstes Beginn: 1999 Laufzeit: unbefristet

4 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Projektschwerpunkte Retrospektive Prognose Handlungsempfehlungen

5 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Flächendeckende Zunahme der Lufttemperatur

6 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Trend - Angaben in Prozent > < -50 < 80% >= 80% >= 90% >= 95% >= 99% Signifikanz Zunahme der Starkniederschläge im Winter (Okt. bis April) 1931 – 2000 D = 24 h

7 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Zunahme Lufttemperatur Abnahme Schneedeckendauer Zunahme Starkniederschläge im Winter Zunahme Dauer und Häufigkeit Westwetterlagen Häufiger Hochwasser im Winter seit den 70er Jahren Ergebnisse des Langzeitverhaltens

8 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Szenarienberechnungen

9 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Emissionsszenarien und Globaler Temperaturanstieg

10 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Potsdam, Dr. Gerstengarbe Meteo-Research/Freie Universität Berlin, Dr. Enke Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI), Hamburg, Dr.Jacob Regionale Klimaszenarien bis 2050

11 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Fazit Klimaszenarien Bandbreite der Ergebnisse Temperaturzunahme Niederschlagszunahme im Winterhalbjahr Zunahme Westwetterlagen Keine Aussagen zu konvektiven Niederschlägen

12 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006

13 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Westlage zyklonal

14 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006

15 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Häufigkeitsverteilung der Andauer von Nassperioden im Sommer- und Winterhalbjahr (Mittelwert aus allen Stationen)

16 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember -

17 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Änderung der mittleren Anzahl der Tage mit N 25 mm Sommer Winter

18 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Wasserhaushaltsmodelle Flächendeckende Modellerstellung Räumliche Auflösung 1km²- Raster Geländehöhen aus DGM 30*30m 16 Landnutzungsklassen aus Landsat Digitales Flussnetz

19 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Mittlere monatliche Hochwasserabflüsse Pegel Rockenau/Neckar

20 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Mittlere monatliche Hochwasserabflüsse Pegel Schwaibach/Kinzig

21 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Leitfaden für Baden-Württemberg

22 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 für MHQ für HQ 100 Klimaänderungs- faktoren

23 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März

24 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Anpassungsstrategie Kernfrage: Umgang mit einer Situation, die erst in einigen Jahrzehnten in vollem Umfang auftritt und die mit großen Unsicherheiten behaftet ist Vorsorgeprinzip Wasserwirtschaft Wasserwirtschaft hat sich schon immer an Veränderungen anpassen müssen pragmatisches Vorgehen, solange Prognosen nicht ausreichend wissenschaftlich fundiert sind

25 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Handlungsempfehlungen BW Lastfall Klimaänderung in Planungen für neue HW-Schutzkonzepte zusätzlich mit berücksichtigen Planerisch im Einzelfall durchrechnen Im Einzelfall entscheiden, ob Anlagen gleich größer dimensioniert werden Ansonsten: Anpassungen planerisch berücksichtigen und ggf. später ausführen

26 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Pilotuntersuchung zu Auswirkungen der Klimaveränderung auf HW-Schutzanlagen Exemplarisch für ausgewählte Beispiele in BW Ergebnis: wirtschaftlich deutlich günstiger, wenn bereits bei der Planung entsprechende Vorkehrungen für eine spätere Anpassung getroffen worden sind. Sinnvoll, wenn neue Planungen künftig unter dem Aspekt der Klimaveränderung geprüft und ggf. dieser Lastfall bereits in die Dimensionierung der Anlage einbezogen wird

27 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Anpassungsmaßnahmen im Bereich von Ufermauern Bestand Wasserspiegel BHQ Freibord Zustand 1 Wasserspiegelerhöhung innerhalb Freibord Freibord Anpassungsmaßnahmen: Wiederherstellung Freibord durch Mauererhöhung Überprüfen Mauerstatik evtl. Stützmaßnahmen ergreifen (Anpassung Fundamente, etc.) Zustand 2 Wasserspiegelerhöhung deutlich über OK Ufermauer Zustand 2 Anpassungsmaßnahmen: Abbruch bestehende Ufermauer Neubau Ufermauer Freibord

28 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Freibord Anpassungsmaßnahmen: Dammerhöhung durch landseitige Vorschüttung (zusätzlicher Flächenbedarf) Zustand 1 Freibord Anpassungsmaßnahmen: Dammerhöhung durch Vergrößerung Böschungsneigungen oder landseitige Vorschüttung (zusätzlicher Flächenbedarf) Anpassungsmaßnahmen im Bereich von Dämmen Bestand Wasserspiegel BHQ Freibord Zustand 1 Wasserspiegelerhöhung innerhalb Freibord Zustand 2 Wasserspiegelerhöhung deutlich über Dammkrone Zustand 2

29 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Lastfall Klimaveränderung bei Neuplanung von HW-Schutzmaßnahmen (Techn.HW- Schutz) mit berücksichtigen Hochwasserschutzstrategie mit den beiden übrigen Bausteinen HW-Vorsorge und HW- Flächenmanagement intensivieren Fazit

30 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Weiteres Vorgehen Nächste Schwerpunkte Niedrigwasser, Grundwasser, Siedlungsentwässerung 3. KLIWA – Symposium am 25./ Weitere Informationen unter

31 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006 Danke für Ihre Aufmerksamkeit

32 Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Stuttgart, 08. März 2006


Herunterladen ppt "Klimawandel und Hochwasser im Südwesten Dipl.-Ing. Vassilis Kolokotronis Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz BW Referat 43 Hydrologie,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen