Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

S. Bakan Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg DPG-AKE, 25.10.07, Bad Honnef Kohlenstoffkreislauf und das IPCC.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "S. Bakan Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg DPG-AKE, 25.10.07, Bad Honnef Kohlenstoffkreislauf und das IPCC."—  Präsentation transkript:

1 S. Bakan Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg DPG-AKE, , Bad Honnef Kohlenstoffkreislauf und das IPCC

2 Dr. Stephan Bakan 1975Diplom in Physik an der LMU München 1981Abschluß der Promotion am MPI-M Hamburg zum Thema: Strahlungsgetriebene Zellularkonvektion in Schichtwolken seit 1990Leitung der Arbeitsgruppe Passive Fernerkundung der Atmosphäre" am MPI-M Wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte: Wechselwirkung von Strahlung und Wolken und deren Auswirkung auf Klimaprozesse Fernerkundung atmosphärischer Parameter mit satelliten- und bodengebundenen Messtechniken Koordination der Erstellung der globalen Satellitenklimatologie HOAPS für Niederschlag und Verdunstung und aller dafür nötiger Atmosphärenparameter über dem globalen eisfreien Ozean (www.hoaps.org)

3 Das Klimasystem

4 Intergovernmental Panel on Climate Change - IPCC Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen (Weltklimarat) Erstellt im Abstand von einigen Jahren zusammenfassende Berichte über den Stand des Wissens zur globalen Klimaänderung WG 1: Wissenschaftliche Grundlagen WG 2: Auswirkungen und Anpassung WG 3: Vermeidungsstrategien TF: Überwachung der nationalen Treibhausgasemissionen Beteiligt sind über tausend Wissen- schaftler aus allen UN-Mitgliedsstaaten zum Teil als Autoren, zum Teil aber auch als Korrekturleser

5 Kohlenstoffkreislauf nach IPCC 2007

6 Unsicherheiten der anthropogenen Anteile

7 Treibhausgase seit 2000 Jahren (IPCC 2007)

8 CO2 – Tagesgang 1876 (aus Beck 2007)

9 Windrichtungsabhängigkeit (Kreutz,1941)

10 CO 2 concentration in July 1996 Karstens et al., 2006

11 Morning Afternoon Evening Height [m] CO 2 [ppm] Aircraft measurements Ramonet et al., 2002 CO 2 concentration profiles REMO simulations Chevillard et al., 2002 at Fyodorovskoye Forest Reserve (Western Russia)

12 CO 2 concentration at mountain/tower sites daytime-sampled daily mean CO 2 seasonal cycle Hegyhatsal 115m Schauinsland

13 CO 2 – Konzentration in der Atmosphäre Mauna Loa, Hawaii Baring Head, Neuseeland Cape Grim, Austr. Alert, Alaska

14 CO 2 - Mittelwert Nordhalbkugel

15 CO 2 – Daten im oberflächennahen Ozean

16 Law Dome Eisbohrkerne Etheridge et al., 1996

17 Law Dome Eisbohrkerne und Atmosphärenmessung Etheridge et al., 1996

18 Law Dome Eisbohrkerne und Atmosphärenmessung

19 Zusammenfassung Das moderne Bild des Kohlenstoffkreislaufes stellt eine konsistente und plausible Sicht auf Beobachtungen und theoretischen Zusammenhänge in und zwischen den verschiedenen Kompartimenten des Klimasystems dar Die Daten der Eisbohrkerne erlauben eine glaubwürdige Fortsetzung der atmosphärischen Beobachtungen für die Zeit vor der modernen instrumentellen Messtechnik ab etwa 1960 Chemische Messungen vor dieser Zeit zeigen häufig hohe Streuungen und inkonsistente Werte, vor allem wegen Samplingdefiziten Die von Beck(2007) angegebenen Jahresmittelwerte für den Zeitraum um 1940 haben erhebliche methodische Defizite und taugen nicht zur Widerlegung der Daten aus den Eisbohrkernen. Das Hauptproblem dabei ist wohl die Ignoranz der Bedeutung des Konzeptes der Hintergrundkonzentration in der Atmosphäre Das IPCC leistet einen wichtigen Beitrag zur weiteren Verbesserung eines konsistenten Verständnisses der disziplinären Einzelergebnisse und zur Definition der verbleibenden Unsicherheiten


Herunterladen ppt "S. Bakan Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg DPG-AKE, 25.10.07, Bad Honnef Kohlenstoffkreislauf und das IPCC."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen