Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ein Blick zurück Schuljahr 2001/2002:Ganztagesbetreuung Schuljahr 2002/2003:Sozialarbeit Schuljahr 2009/2010:Einführung der Werkrealschule Schuljahr 2012/2013:Individualisiertes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ein Blick zurück Schuljahr 2001/2002:Ganztagesbetreuung Schuljahr 2002/2003:Sozialarbeit Schuljahr 2009/2010:Einführung der Werkrealschule Schuljahr 2012/2013:Individualisiertes."—  Präsentation transkript:

1

2 Ein Blick zurück Schuljahr 2001/2002:Ganztagesbetreuung Schuljahr 2002/2003:Sozialarbeit Schuljahr 2009/2010:Einführung der Werkrealschule Schuljahr 2012/2013:Individualisiertes Lernen (D – M – E) in Klasse 5 Schuljahr 2012/2013:…in Klasse 5 und 6 Schuljahr 2005/2006:Erweiterungsbau Die FUS hat Möglichkeiten zur Weiterentwicklung genutzt

3 Heute 232 Schüler 11 Klassen 24 Lehrer Schulsozialarbeit Ethik ab Kl. 5 Informatik in Kl. 5, 6 u. 10 Förderkurse in Kl. 5, 6 u. 9 LRS-Kurse in Kl. 5 u. 6 Wirtschaftslehre ab Kl. 7 KLAG-Stunden in Kl. 5 u. 6 Sole in Kl. 5 u. 6 Streitschlichter Schulsanitäter Angestellte der Stadt Jugendbegleiter Arbeitsgemeinschaften enge Kooperation mit Vereinen und Verbänden aktives Mitglied im Netzwerk systematische Zusammenarbeit mit Bildungspartnern Die FUS ist gut verortet und vielfältig vernetzt! 10. Schuljahr Ganztagesbetreuung

4 Heute systematische Zusammenarbeit mit Bildungspartnern Die FUS ist gut verortet und vielfältig vernetzt!

5 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht Unterrichtsmethoden

6 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen Unterrichtsmethoden

7 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen Unterrichtsmethoden

8 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Unterrichtsmethoden

9 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Unterrichtsmethoden

10 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Kompetenzen (Bildungspläne) > Teilkompetenzen> Aufgabe in 3 Niveaustufen Selbstkontrolle- Kontrolle durch den LehrerZeitvorgaben Unterrichtsmethoden > Grundaufgaben

11 individualisiertes Lernen Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Unterrichtsmethoden Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht lehrerzentrierter Unterricht

12 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Unterrichtsmethoden Wechsel der Sozialform Teilziele Wechsel der Gruppen Austausch über Inhalte

13 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Unterrichtsmethoden Wechsel der Sozialform Teilziele Wechsel der Gruppen Austausch über Inhalte

14 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Unterrichtsmethoden

15 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Leistungsmotivation Leistungsmotiv Anreiz Erwartung von Erfolg oder Misserfolg ( Atkinson und Heckhausen) Erfolg Misserfolg Keine Überforderung - Keine UnterforderungUnterrichtsmethoden

16 Trainingsspiralen eigenverantwortliches Arbeiten ( nach Klippert) Kooperativer Unterricht individualisiertes Lernen lehrerzentrierter Unterricht Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Leistungsmotivation Leistungsmotiv Anreiz Erwartung von Erfolg oder Misserfolg ( Atkinson und Heckhausen) an Schulen werden Schüler unterrichtet – nicht Fächer... Ganztagesschule heißt nicht Ganztagesunterricht!Unterrichtsmethoden Wechsel der Sozialform Teilziele Wechsel der Gruppen Austausch über InhalteKeine Überforderung - Keine Unterforderung Fachkompetenz methodische Kompetenz Schule als Lebensraum Prinzip der Passung soziale Kompetenz …wir unterrichten Schüler – nicht Fächer... Ganztagesschule heißt nicht Ganztagesunterricht

17 Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Schule als Lebensraum Prinzip der Passung Fachkompetenz methodische Kompetenz soziale Kompetenz personale Kompetenz

18 Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Schule als Lebensraum Prinzip der Passung Fachkompetenz methodische Kompetenz soziale Kompetenz personale Kompetenz Rhythmisierung Ganztagesschule kaum Hausaufgaben Schulsozialarbeit Aktionen und Projekte Bildungspartner Berufswegeplanung Netzwerk SoR – SmC Gemeinschaftsschule

19 Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Schule als Lebensraum Prinzip der Passung Fachkompetenz methodische Kompetenz soziale Kompetenz personale Kompetenz Rhythmisierung Ganztagesangebot kaum Hausaufgaben Schulsozialarbeit Aktionen und Projekte Bildungspartner Berufswegeplanung Netzwerk SoR – SmC Gemeinschaftsschule …warum die Friedrich-Uhlmann- Schule Schule ?

20 Motivation und Lernerfolg durch Individualisierung Schule als Lebensraum Prinzip der Passung Fachkompetenz methodische Kompetenz soziale Kompetenz personale Kompetenz Rhythmisierung Ganztagesschule kaum Hausaufgaben Schulsozialarbeit Aktionen und Projekte Bildungspartner Berufswegeplanung Netzwerk SoR – SmC Gemeinschaftsschule individuelle Beziehungspädagogik Berufsausbildung Schulen der Sekundarstufe II berufliche Schulen…ein Angebot für Schülerinnen und Schüler, die sich für unseren Weg entscheiden! …warum die Friedrich-Uhlmann- … in Familien und Berufen Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Schule Schule


Herunterladen ppt "Ein Blick zurück Schuljahr 2001/2002:Ganztagesbetreuung Schuljahr 2002/2003:Sozialarbeit Schuljahr 2009/2010:Einführung der Werkrealschule Schuljahr 2012/2013:Individualisiertes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen