Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Schulische Tagesbetreuung als ganztägige.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Schulische Tagesbetreuung als ganztägige."—  Präsentation transkript:

1 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Schulische Tagesbetreuung als ganztägige Schulform Forschungsstand, Erwartungen und Wünsche, Bedingungen des Gelingens Impulsreferat für den Pädagogischen Beirat PI Burgenland, Kulturhaus Oberschützen am

2 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Aufbau des Referats 1. Forschungsstand zu ganztägigen Schulformen 2. Vorstellung der Studie Schulische Tagesbetreuung 2.1 Eckpunkte für attraktive Tagesbetreuung 2.2 Erwartungen und Wünsche an die Tagesbetreuung Lernbereich Freizeitbereich 2.3 Wünsche der Lehrkräfte 2.4 Lehrkräfte in der Tagesbetreuung 3. Bedingungen des Gelingens

3 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 1. Forschungsstand zu ganztägigen Schulformen Ganztägige Schulformen sind eine zeitgemäße Antwort auf sozialen Wandel und dienen der Förderung von Chancengerechtigkeit Ganztägige Schulformen berücksichtigen den sozialen Wandel der Familie Ganztägige Schulformen sollten ein Bildungs- und Erziehungsangebot für möglichst alle Heranwachsenden im Pflichtschulalter sein Ganztägige Schulformen können Leistungsstress und Schulversagen nachhaltiger entgegenwirken

4 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Ganztägige Schulformen sollten Lernort und Lebensraum sein Kinder und Jugendliche brauchen Altersgleiche Die Lerninhalte sollten einen Bezug zur Lebenswelt der Heranwachsenden aufweisen Lehrkräfte und SchülerInnen begegnen sich jenseits des Leistungsprinzips Ganztägige Schulformen brauchen einen rhythmisierten Tagesablauf

5 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Ganztägige Schulformen haben mehr Möglichkeiten zur Entwicklung einer Lernkultur, etwa durch... die individuelle Förderung leistungsschwacher und leistungsstarker SchülerInnen mehr Zeit für didaktische Arrangements, die den Lernprinzipien eines zeitgemäßen Bildungsverständnisses verpflichtet sind (z.B. Projekte zur Förderung problemlösenden Lernens) eine Erweiterung des schulischen Bildungsangebots durch pädagogische Gestaltungselemente (unterrichtsbezogene Ergänzungen, themenbezogene Vorhaben, Förderung, Freizeitgestaltung)

6 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Ganztägige Schulformen sollten Heranwachsende zu lebenslangem Lernen befähigen, etwa durch... Veränderung des schulischen Habitus in Richtung eines erweiterten Verständnisses von Bildung und Lernen die Entwicklung von Kritikfähigkeit, vernetztem Denken, sozialer Verantwortung und die Auseinandersetzung mit Differenzen, Heterogenität und gesellschaftlichen Schlüsselproblemen Öffnungskonzepte, die aktive Kooperationen mit Eltern, Vereinen, Beratungsstellen, Verbänden, Kirchen, Musikschulen, Polizei vorsehen

7 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 2. Vorstellung der Studie Schulische Tagesbetreuung Online-Recherchen, Telefonrecherchen, Auswahl von und Kontaktaufnahme mit 6 ausgewählten Fallschulen (VS, HS, ASO, AHS-Unterstufe) Teilnehmende Beobachtung, 1 Gruppeninterview mit Schüler(inne)n/Schule 2 Expert(inn)eninterviews/Schule (Schulleitung oder Leitung der Tagesbetreuung, 1 Elternteil) Insg: 12 ExpertInneninterview und 6 Gruppeninterviews

8 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Ausgewählte Fallschulen SchuleSchultypBundeslandRegionSchulgrößeNB seit SJNB-Anmel- dungen in % Volksschule Wildbach VSSteiermarkLand120 Schüler1994/9572 Europaschule Brigittenau VSWienStadt /0166 Sporthaupt- schule Tulln HSNieder- österreich Stadt /7799 SPZ Frauenkirchen ASOBurgenlandLandASO: /0564 BRG Feldkirchen AHSKärntenLand /999 BRG Kepler AHSSteiermarkStadt /947

9 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 2.1 Eckpunkte für eine attraktive Tagesbetreuung Freizeitangebote in den Bereichen Musik, Sport, Computer/Informatik, Werken, Kreatives Gestalten Soziales Lernen in altersheterogenen Gruppen (Persönlichkeitsstärkung, Sucht-, Gewalt- und Drogenprävention) Jungenarbeit/Mädchenarbeit – geschlechterbewusste Bildungs- und Freizeitangebote

10 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 2.2 Erwartungen und Wünsche an die Tagesbetreuuung: Lernbereich Eltern: Hausübungen, Vorbereitung auf Schularbeiten, individuelle Förderung Kinder: weniger gegenstandsbezogene Lernzeit, stattdessen fokussierte Lernunterstützung (Defizite ausgleichen, gezielte Übungen vor Schularbeiten)

11 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 2.2 Erwartungen und Wünsche an die Tagesbetreuung: Freizeitbereich Eltern: soziales Lernen, Umgang mit Altersgleichen, Förderung von Interessen und sinnvoller Freizeitgestaltung, mehr outdoor- Angebote, mehr Platz Kinder: abwechslungsreiches Freizeitprogramm, Sport, mehr Platz, PC und PC-Spiele in der NB, bessere Ausstattung des FZ-Raumes, Ruheraum, Rückzugsmöglichkeiten (Musik hören oder Film sehen)

12 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 2.3 Wünsche der Lehrkräfte mehr Platz Mitspracherecht bei der Teambildung bzw. Anstellung des NB-Lehrkräfteteams Kontinuität, Qualitätssicherung – Bereitschaft über mehrere Jahre Freizeitpädagog(inn)en von Vereinen mit fundierter Ausbildung Sinnvolleren Wechsel zwischen Lernzeit und Freizeit, längere Pausen Herabsetzung der Höchstschüler(innen)zahl – an einem Standort: Kinder

13 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 2.4 Lehrkräfte in der Tagesbetreuung Subjektive Haltungen: Motivation, Authentizität, Geduld, Bedeutung des Erziehungsauftrags, ohne Einsatz institutioneller Machtmittel arbeiten Selbstbild: Freund(in), Partner(in), Spielgefährte, Lernbegleiter(innen) und –berater(innen) Beziehung zu den Schüler(innen): Schüler(innen) ganzheitlicher kennen lernen, Verhältnis gelöster, natürlicheres Umgehen, gegenseitiges Verständnis Didaktische Kompetenzen: Flexibilität im Fach und Fähigkeit, mit verschiedenen Gruppen zur gleichen Zeit unterschiedliche Lerninhalte zu bearbeiten

14 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik 3. Bedingungen des Gelingens Positive Haltung der Schulleitung - Unterstützung Kommunikationsbereitschaft, regelmäßiger Informationsaustausch auch mit Eltern Offenheit für neue Projekte und Programme (außerschulische Einrichtungen) Pädagogische Professionalität: Lehrkraft als Wissensvermittler und Lernbegleiter Zusammenstellung des Teams der TB (siehe: Wünsche der Lehrkräfte) Flexibilität des Systems Tagesbetreuung

15 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik GLZ-Stunden: Eingehen auf die individuelle Situation von Schüler(innen)gruppen (z.B. Schularbeit Deutsch) Sinnvolle, auf den Stoff des Vormittagsunterrichtes abgezielte Übungen Kommunikation zwischen Lehrkräften des Vormittags und des Nachmittags Organisatorischer Aufwand und individuelle Interessensberücksichtigung bei der Stundenplanung zahlen sich aus Fortbildungsempfehlung: Zusatzausbildung zum/zur Betreuungslehrer(in), PI Graz

16 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Tagesstruktur der Offenen Schule Waldau als rhythmisierte Ganztagsschule 7.30 – 8.40 Uhr Offener Anfang Öffnung der Cafeteria ab Uhr Öffnung der Schulbücherei Lern- und Freizeitaktivitäten Angebote vor Schulbeginn: Hausaufgaben, Singen, Lesen, Gespräche 8.45 – Uhr Morgenkreis, 1. Unterrichtsblock – Uhr Pause Öffnung der Cafeteria – Uhr 2. Unterrichtsblock

17 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik – Uhr Mittagspause Öffnung der Cafeteria (Snacks) Öffnung der Mensa (Bio-Essen) Öffnung des Bistros Jg. 9/10 (Schüler kochen für Schüler) Öffnung der Sporthalle, des Sozialraums Öffnung der Schulbücherei – Uhr 3. Unterrichtsblock Freitag: Klassenrat, Mediation – Uhr freiwillige Zusatzangebote z.B. Klassentreff, Theater, Basketball, Fußball, Segeln, Töpfern, Tanzen, Videofilme drehen, Imkern, Garten, Aquarellkurs, Schach

18 Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Univ.-Prof. Dr. Ulrike Popp Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung Abteilung für Schulpädagogik Schulische Tagesbetreuung als ganztägige."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen