Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Die Studienstruktur in DeutschlandDie Studienstruktur in Deutschland Bewerbungs-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Die Studienstruktur in DeutschlandDie Studienstruktur in Deutschland Bewerbungs-"—  Präsentation transkript:

1 Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Die Studienstruktur in DeutschlandDie Studienstruktur in Deutschland Bewerbungs- und ZulassungsverfahrenBewerbungs- und Zulassungsverfahren Wie informiere ich mich?Wie informiere ich mich?

2 Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Welche beruflichen Vorstellungen habe ich, was für Ziele? Wo liegen meine persönlichen Interessen und Fähigkeiten? Für welche Universität / Hochschule entscheide ich mich? Wie ist das mit den Abschlüssen (Bachelor/Master, Staatsexamen)? Was sind die Inhalte und Leistungsanforderungen des Studiengangs? Passt der Studiengang und die Hochschule zu mir? Stimmen meine Vorstellungen mit den Realitäten überein? Wie bekomme ich meinen Studienplatz? Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

3 Informationsbeschaffung erster Schritt Berufsfelder Hochschularten Studiengänge Bewerbungsverfahren Kosten und Finanzierung Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

4 Konkretisieren der Studienwahl zweiter Schritt Aufbau des Studiums Kenntnis der Inhalte und Anforderungen Studienorganisation - Gruppengröße Vertiefungen, Schwerpunkte Arbeitsmarktchancen Soziales Umfeld am Studienort Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

5 Die Studienstruktur in Deutschland Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

6 Bologna – Reform Ende der 90- iger Jahre Initiative zur Harmonisierung des europäischen Hochschulwesens 1998 Sorbonne Erklärung erste Zielvorgaben der Bildungsminister aus Italien, Frankreich, Deutschland und Großbritannien 1999 Bologna 29 europäische Länder 2001 Prag Berlin Bergen45 mittlerweile 47 Bologna – Reform: Umsetzung der (rechtlich unverbindlichen) Absprachen der Bildungsminister Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

7 Ziele der Bologna Reform Schaffung eines Systems leicht verständlicher und vergleichbarer Abschlüsse (z.B. auch durch Diploma Supplement) Schaffung eines zweistufigen Systems, statt einstufig BA (bereits berufsqualifizierend) / MA Modularisierung und Einführung eines Leistungspunktesystems (ECTS) Mobilität zwischen Hochschulen und Hochschularten (z.B. Uni- FH) Qualitätssicherung der Hochschulausbildung (Akkreditierung der Studiengänge) Verzahnung des europäischen Hochschulraums mit dem europäischen Forschungsraum Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

8 Förderung des Wettbewerbs unter den Hochschulen Mehr Autonomie für die Hochschulen Verstärkte Profilbildung an den Hochschulen Wachsendes Studienangebot, mittlerweile ca grundständige Studiengänge Umstellung auf gestufte Studiengänge bis 2010 Auswahl der Bewerber durch die Hochschulen nach unterschiedlichen Kriterien Ziele der Bologna Reform Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

9 Studienreform Arbeitsaufwand/ ECTS ausgedrückt in LP/ (Arbeitseinheit) für wie viele Stunden Lernzeit (Vorlesungen, Seminare, Übungen, Vor- und Nachbereitung, Selbststudium, Arbeiten, Prüfungen, Praktika etc.) wird ein LP vergeben? ECTSECTS 1 Studienjahr Stunden (45 Wochen à 40 Stunden) 1 Studienjahr60 LP 1 LP Stunden studentischer Arbeitsaufwand Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

10 Bezeichnung der Abschlüsse Bachelor / Master of Arts Bachelor / Master of Science Bachelor / Master of Engineering Bachelor / Master of Fine Arts Bachelor / Master of Laws Bachelor / Master of Music Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

11 Nicht betroffene Studiengänge Medizin Zahnmedizin Tiermedizin Rechtswissenschaften Pharmazie Lebensmittelchemie Lehramt in Baden-Württemberg Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

12 Bachelor- und Masterstruktur weiterbild. M A S T E R Konsekutiver M A S T E R B A C H E L O R BERUFBERUF Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

13 anwendungsbezogene Ausrichtung theoriebezogene Ausrichtung BachelorMaster Promotion Qualifizierte Bachelorabsolventen Spezialisierung und Vertiefung im Master Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

14 Regelstudienzeiten - Bachelor Semester - Master Semester Abschlussarbeiten für Bachelor und Master Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

15 Wichtige Links um Studiengänge zu finden

16 Studienplatzvergabe Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkung örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge Frist- und formgerechte Immatrikulation Hochschuleigenes Auswahlverfahren zulassungsbeschränkte und zulassungsfreie Studiengänge (mit besonderen Anforderungen) Aufnahmeprüfung Zentrale Vergabe von Studienplätzen + Auswahl der Hochschulen Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin und Pharmazie Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

17 Die Teilnahme erfordert eine form- und fristgerechte Bewerbung an die Hochschule / hochschulstart.de (früher ZVS) Zulassungsantrag Hochschule / hochschulstart.de; Onlinebewerbung In der Regel nur für ein Studienfach Bewerbung Der Zulassungsantrag richtet sich zugleich auf die Teilnahme an allen Quoten Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

18 Hochschulen In der Regel bis zum 15. Januar, Hochschulen können aber andere Bewerbungsfristen festlegen Fristen (Ausschlussfristen) Hochschulen In der Regel bis zum 15. Juli, Hochschulen können aber andere Bewerbungsfristen festlegen für das SoSe für das WiSe hochschulstart.de (früher ZVS) 15. Januar hochschulstart.de (früher ZVS) 31. Mai, Altabiturienten 15. Juli Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

19 Quotierung Hochschuleigene Auswahlverfahren Baden – Württemberg Vorabquoten (Ausländer, Härtefälle, Zweitstudienbewerber) 10% Wartezeit 90% Hochschuleigenes Auswahlverfahren Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

20 Quotierung hochschulstart.de - Studiengänge Zentrale Vergabe von Studienplätzen Vorabquoten (Ausländer, Härtefälle, Zweitstudienbewerber) 20% Wartezeit 20% Abiturbeste 60% Auswahl der Hochschulen (AdH) Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

21 Durchschnittsnote HZB Einzelnoten der HZB, die über die Studierfähigkeit für den gewählten Studiengang besonderen Aufschluss geben Art einer Berufsausbildung und Berufstätigkeit, besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten oder außerschulische Leistungen und Qualifikationen, die über die Eignung für den Studiengang, für den die Zulassung beantragt wird, besonderen Aufschluss geben Ergebnis eines fachspezifischen Studierfähigkeitstest Ergebnis eines Auswahlgesprächs, in dem die Motivation und die Eignung für das gewählte Studium und den angestrebten Beruf festgestellt werden. Auswahlkriterien Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

22 Seit WS 2011 / 2012 werden Studienorientierungsverfahren verpflichtend für alle Studienbewerber ( Zulassungs- und Immatrikulationsvoraussetzung). Seit WS 2011 / 2012 wird der Lehrerorientierungstest CCT für alle Lehramtsbewerber verpflichtend Studierfähigkeitstests oder Auswahlgespräche in zulassungsbeschränkten Studiengängen zwingend Uni Ulm Molekulare Medizin TMS zwingend ab 2012 Neues seit dem Wintersemester 2011/2012 Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

23 Seit dem Wintersemester 2007/08 wird an den baden-württembergischen Universitäten ein Test für medizinische Studiengänge TMS angeboten. Alle Bewerber für die Studiengänge Humanmedizin und Zahnmedizin können diesen Test ablegen. Das Testergebnis kann gewichtet in die Auswahl der Hochschulen eingehen. Der Termin für den Test ist einmal im Jahr im Mai ganztägig an verschiedenen Orten in ganz Deutschland Die Anmeldung erfolgt online unter: Die Anmeldefrist ist 01. Dezember bis 15. Januar Der Test ist kostenpflichtig. Teilnahmegebühr 50 Infos unter: und: Wichtig für Medizin und Zahnmedizin Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

24 Was gibt es derzeit bundesweit an Orientierungstests? Was studiere ich? Interessenstest Fähigkeitstest Universität Hohenheim / Konstanz : Borakel Intelligenz, Interesse, Persönlichkeit Universität Bochum: Explorix Interessenstest Agentur für Arbeitwww.explorix.de CCT (Career Counselling for Teachers) Interessen, Persönlichkeit, Vorerfahrungenwww.cct.de Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

25 Das neue, dialogorientierte Serviceverfahren Vorbereitungs- phase Bewerbungs- phase Koordinierungs- Phase 1 Entscheidungs- phase Koordinierungs- Phase 2 Clearingphase Informationen sammeln zum Verfahrens- ablauf Registrierung Bewerbung Zulassungsan- gebote Annahmen Annahme oder Teilnahme am weiteren Verfahren und Festlegung der Prioritäten Zulassung in höchst möglicher Priorität Nachrücken in 3 Schritten Bewerbung Losverfahren Zulassung Geplant ab dem Wintersemester 2012/2013 Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

26 Informationssuche kompakt: Dr. Maria-Verena Kohnle | Dr. Markus Maucher Universität Ulm

27 Vorstellung Erwartungen Ziele, Interessen, Werte, Fähigkeiten Bearbeitung Entscheidungsmatrix

28


Herunterladen ppt "Was ist bei der Studienwahl zu bedenken?Was ist bei der Studienwahl zu bedenken? Die Studienstruktur in DeutschlandDie Studienstruktur in Deutschland Bewerbungs-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen