Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009. Heilberufliche Aufgaben Ärzte/innen Zahnärzte/-innen Apotheker/-innen Praxisorganisation & medizinische Assistenz Med.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009. Heilberufliche Aufgaben Ärzte/innen Zahnärzte/-innen Apotheker/-innen Praxisorganisation & medizinische Assistenz Med."—  Präsentation transkript:

1 BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

2 Heilberufliche Aufgaben Ärzte/innen Zahnärzte/-innen Apotheker/-innen Praxisorganisation & medizinische Assistenz Med. Fachangestellte Zahnmed. Fachangestellte Operationstechnische Assistent/-in Pflege Gesundheits- und Krankenpfleger/-in Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in Altenpfleger/-in Heilerziehungspfleger/-in Technisch-diagnostische Aufgaben Med.-techn. Laboratoriumsassistent/-in Med.-techn. Radiologieassistent/-in Therapeutisch-rehabilitative Aufgaben Physiotherapeut/-in Ergotherapeut/-in Logopäde/-in Diätassistent/-in weitere Aufgabenfelder Hebammen Rettungsassistent/-in BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

3 Gesundheits- und Krankenpflegerin Gesundheits- und Krankenpfleger Krankenpflegehelferin Krankenpflegehelfer Wir bilden aus zur/zum: Zur Zeit kein Kurs ! BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

4 Gesundheits- und Krankenpflegerin BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

5 * mittlere Reife oder andere gleichwertige Abschlüsse * Hauptschulabschluss und abgeschlossene Berufsausbildung * Hauptschulabschluss plus KPH-Ausbildung * gesundheitliche Eignung * keine Altersbegrenzung mehr BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

6 Anforderungen und Voraussetzungen Zuverlässigkeit Eigenverantwortlichkeit Selbstorganisiert Lernen können Teamfähigkeit Geduldig Verschwiegenheit Vertrauenswürdigkeit Organisations- fähigkeit Sensibilität; Empathie Kommunikativ Rasche Auf- fassungsgabe etc. BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

7 Dauer und Struktur der Ausbildung BitzigeioDOSwit § 1 Gliederung der Ausbildung 2100 Std. theoretischer und praktischer Unterricht 2500 Std. praktische Ausbildung 80 – 120 Std. Nachtdienst ab der 2ten Hälfte der Ausbildung davon 1200 Std. für Differenzierungsphase (Gesundheits- & Kinderkrankenpflege: Theorie & Praxis) Stand: 01/2009

8 Differenzierungsbereich: Gesundheits- und Kinderkrankenpflege Stationäre Pflege in den Fachgebieten: Pädiatrie, Neonatologie, Kinderchirurgie, Neuropädiatrie Kinder- und Jugendpsychiatrie mind. 700 Stunden Von den 2100 Std. in der Theorie entfallen 500 Stunden auf die Differenzierungsphase Diesen Ausbildungsgang bieten wir nicht an ! BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

9 BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009 Verteilung von Theorie und Praxis im Ausbildungsjahr

10 Stationäre Versorgung und Pflege von Menschen aller Altergruppen Ambulante Versorgung von Menschen aller Altersgruppen mindestens 1500 Std. mindestens 500 Std. plus zur freien Verteilung insgesamt 500 Std. Einrichtungen stellen die Praxisanleitung durch qualifiziertes Personal sicher Verbindung zur Schule: * Organisation und Koordination der Ausbildung * Praxisbegleitung (Betreuung und Beratung) * Schule trägt die Gesamtverantwortung BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

11 Verbundkrankenhaus Bernkastel – Wittlich Innere Medizin Gynäkologie Urologie Augenheilkunde Psychosomatik / Schmerztherapie Intensivstation Ambulantes Operieren Altenpflegeheime onkologische Ambulanz Endoskopie + Caritas Sozialstationen BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

12 Verbundkrankenhaus Bernkastel – Wittlich Innere Medizin Neurologie / Stroke unit Chirurgie / Orthopädie Gynäkologie/Wochenpflege Pädiatrie Intensivstation OP / Anästhesie Psychiatrie Altenpflegeheim ambulante Onkologie Endoskopie zentrale Patientenaufnahme + Caritas Sozialstationen BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

13 2100 Std. theoretisch/praktischer Unterricht Lernfeld-Konzeption (fächerübergreifend, ex- emplarisch) 500 Std. entfallen auf die Differenzierungsphase insgesamt 30 Lernmodule Die Wissensgrundlagen umfassen 1. Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften 950 Std. 2. Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin 500 Std. 3. Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften 300 Std. 4. Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft 150 Std. Zur Verteilung 200 Std Std. BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

14 Krankheitslehre: Grauer Star Pflege: Augentropfen verabreichen Anatomie: Auge Ein Thema praxisnah, handlungsorientiert und fächerübergreifend erarbeiten. BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

15 BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

16 BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

17 BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009 * Hilfe bei der Nahrungsaufnahme * Körperpflege Praktischer Unterricht

18 Lerneinheit: Im Team zusammenarbeiten BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

19 Unterricht – einmal anders! Psssst ! Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR) zur Stressprophylaxe und -reduzierung BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

20 BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

21 Sich zu bemühen das Ausbildungsziel zu erreichen an vorgeschriebenen Ausbildungsveranstaltungen teilzunehmen Aufgaben und Verrichtungen sorgfältig auszuführen Schweigepflicht einzuhalten § 11 KrPflG BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

22 Gesundheits- und Krankenpflegerin Gesundheits- und Krankenpfleger Unser gemeinsames Ziel: inkl. Fachhochschulreife in Rheinland-Pfalz ! ! BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

23 Gesundheitsberater/in Gesundheitspädagoge/in Qualitätsmanager/in Validation Rehabilitation Case-Manager/in EDV-Fachkraft Überleitung Pflegesachverständiger Die Klassiker Intensiv-/Anästhesiepflege Hygienefachpfleger Stomatherapeut/in Kontinenzberater/in Diabetesberater/in Psychiatriefachpfleger Funktionsdienst Onkologie Nephrologie Stationsleitung Praxisanleiter/in Wundmanager/in Kinästhetik Basale Stimulation Lehrer/in für Pflegeberufe* Pflegedienstleitung* Pflege Medizin-/Pflegepädagogik Pflege- und Gesundheitswissenschaft Lehramt an berufsbildenden Schulen – Fachrichtung Pflege Gesundheits- und Pflegemanagement Gesundheitsökonomie Pflegewirt Bachelor-Studiengänge: 3 Sem. Basisstudium + 3 Sem. Vertiefungsstudium Bachelor of Science in Nursing (BScN) Master-Studiengänge: 4 Sem.; Master of Arts (MA) Diplom-Studiengänge: 6 Sem. + 2 praktische Sem.; Diplom....(FH) Palliative Care Ambulanter Pflegedienst Heimleitung Präventionsberater/in Medizin-/Pflegeprodukteberater/in Pflegekraft für Naturheilkunde und TCM Fachpfleger für klinische Ernährung Unternehmer/in (Pflegedienst) Die Newcomer Stand: 01/2009 BitzigeioDOSwit

24 Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009

25 Gesundheits- und Krankenpflegeschule Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich Koblenzer Str Wittlich 06571/15 – /15 – BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009


Herunterladen ppt "BitzigeioDOSwit Stand: 01/2009. Heilberufliche Aufgaben Ärzte/innen Zahnärzte/-innen Apotheker/-innen Praxisorganisation & medizinische Assistenz Med."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen