Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

06.02.2014 Margret Goller 1 Klinikum Stuttgart – Medizin fürs Leben Städtepartnerschaft Stuttgart – Samara Kooperation Olgahospital – Kinderklinik Nr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "06.02.2014 Margret Goller 1 Klinikum Stuttgart – Medizin fürs Leben Städtepartnerschaft Stuttgart – Samara Kooperation Olgahospital – Kinderklinik Nr."—  Präsentation transkript:

1 Margret Goller 1 Klinikum Stuttgart – Medizin fürs Leben Städtepartnerschaft Stuttgart – Samara Kooperation Olgahospital – Kinderklinik Nr. 1 Olgahospital

2 Margret Goller 2 Olgahospital Seit 1994Verbindung / Austausch - ärztlicher Bereich · Fachlicher Austausch · Gegenseitige Hospitation · Unterstützung insbesondere auch in finanzieller, materieller Hinsicht (Geräte für die Diagnostik, Betten, Incubatoren, Gelder für Anschaffungen, Baumaßnahmen etc.) 2001 Kontakt / Austausch – Pflegedienst (Wunsch der Chefärztin) Besuch der Kinderklinik Nr. 1 Vortrag: Darstellung der Kinderkrankenpflege in Deutschland

3 Margret Goller 3 Olgahospital 2003Hospitation Kinderkrankenschwestern / Ärzte im Olgahospital – 2 Wochen Fachbereiche Onkologie, Neonatologie, Chirurgie, HNO-Klinik 2005Einladung - Leitung der Kinderkrankenpflegeschule OH Frau Zoller - Pflegedirektorin des OH Frau Goller Referate: - Novelliertes Krankenpflegegesetz - Modernes Pflegemanagement Erste Kontakte mit der Ljapina Medizinfachschule Besuch im Olgahospital: - Leiterin der Ljapina Medizinfachschule Samara - Leiterin des Dep. für internationale Beziehungen Samara

4 Margret Goller 4 Olgahospital 2006Einladung nach Samara: - Frau Goller - Frau Jäckle, Kinaestheticstrainerin Referate: - Einführung Kinaesthetics in die Praxis (Vortrag und Workshop) - Kinaesthetics ein Handlungskonzept für die Pädiatrie · Weg der Einführung in die Klinik · Umsetzung in die Praxis und deren Auswirkungen

5 Margret Goller 5 Olgahospital 2007Einladung Ärztekongress Samara Referat: Kooperative Behandlungsformen · Arzt - Pflege - Patient/Bezugsperson als Baustein zum Therapieerfolg Abhaltung Kinaesthetics Infant Handling - Grundkurs in Samara - Absolvierung Kinaesthetics Infant Handling - Aufbaukurs in Stuttgart Einladung von 2 Absolventinnen des Grundkurses

6 Margret Goller 6 Olgahospital Unterschiede - Ausbildung an Hochschule, nur 1x Hospitation - General. Ausbildung - Tätigkeiten der Pflege medizinisch orientiert - Berücksichtigung Belange / Miteinbezug von Eltern/Patient nicht vorhanden - Dokumentation nur medizinische Daten - Struktur sehr hierarchisch - wenig finanzielle Mittel - Ansehen Verdienst der Pflege und Ärzte nicht sehr hoch

7 Margret Goller 7 Olgahospital Wunsch / Möglichkeiten - Kooperation mit der Medizinfachschule, Unterstützung bei der Änderung des Curriculums entsprechend den Anforderungen, z. B. Kinderkrankenpflege, teils schon erfolgt - Hospitation der Lehrkräfte in Stuttgart - Pflege: Weitere Kinaesthetics Grundkurse in Samara anbieten sowie Aufbaukurs und weitere Unterstützung - Beratung Unterstützung, wie Eltern miteinbezogen werden können Förderung der Selbstständigkeit

8 Margret Goller 8 Klinikum Stuttgart – Medizin fürs Leben Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Olgahospital


Herunterladen ppt "06.02.2014 Margret Goller 1 Klinikum Stuttgart – Medizin fürs Leben Städtepartnerschaft Stuttgart – Samara Kooperation Olgahospital – Kinderklinik Nr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen