Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universität Hamburg, 11. 01. 2013 Pilotprojekt TuWaS! – Hamburg Technik und Wissenschaft an Schulen Gefördert von - NORDMETALL – Stiftung - Landesinstitut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universität Hamburg, 11. 01. 2013 Pilotprojekt TuWaS! – Hamburg Technik und Wissenschaft an Schulen Gefördert von - NORDMETALL – Stiftung - Landesinstitut."—  Präsentation transkript:

1 Universität Hamburg, Pilotprojekt TuWaS! – Hamburg Technik und Wissenschaft an Schulen Gefördert von - NORDMETALL – Stiftung - Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg

2 Teilnehmende Schulen (+3) Grundschule auf der Uhlenhorst Grundschule Hoheluft Grundschule Loki Schmidt Grundschule Rellinger Straße Grundschule Schnuckendrift Grundschule Vizelinenstraße Grundschule am Kiefernberg

3 Arbeitsformen im Projekt Die Projektschulen arbeiten mit folgenden Unterrichtseinheiten: Klasse 3Stromkreis (Physik) und Schmetterlinge (Biologie) Klasse 4Chemische Tests (Chemie) und Bewegung und Konstruktion (Technik)

4 Rahmenbedingungen für das Projekt Anbindung an die Bildungspläne Das Forschende Lernen ist als didaktisches Konzept fester Bestandteil des Hamburger Rahmenplans für den Sachunterricht. Die Unterrichtseinheiten von TuWaS! entsprechen den inhaltlichen Vorgaben des Rahmenplans und den dort verankerten kompetenzorientierten Arbeitsformen. Ineinandergreifen von Lehrer/innenausbildung und –fortbildung Das Forschende Lernen ist ein fester Bestandteil auch der universitären Ausbildung für den Sachunterricht und wird u.a. im Rahmen der Schulpraktika angeboten. Es findet auch im Rahmen der zweiten Phase der Lehrerausbildung Berücksichtigung. Ein großer Teil der in Hamburg neu ausgebildeten Lehrkräfte ist dadurch mit dem Konzept Forschendes Lernen bereits vertraut. Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (LI) Unterstützung durch die Fachreferentin Sachunterricht der Hamburger Schulbehörde, Elke Kessler. Begleitung durch Frau Prof. Dr. Skiebe-Corrette und Dr. Nicola Stollhoff (Freie Universität Berlin)

5 Forschendes Lernen im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht Forschungsfragen stellen Vermutungen und Hypothesen formulieren Versuche durchführen Lösungsmöglichkeiten erproben und dokumentieren Grafiken und Tabellen erstellen Forschertagebücher führen Ergebnisse präsentieren und diskutieren Kooperative Arbeitsformen Durchgängige Sprachförderung -Wortschatzarbeit -Fachbegriffsarbeit

6 Bedingungen für die Teilnahme der Schulen Die Projektschulen nehmen zwei Jahre lang verbindlich am Projekt teil. Es müssen mindestens drei Lehrkräfte pro Schule teilnehmen, und die Arbeit mit den Materialien setzt den Besuch der Fortbildungen voraus. Für die Teilnahme am Projekt ist die Zustimmung der Schulkonferenz erforderlich. Die Schulen übernehmen die Kosten, die für die Ausleihe und Wartung der Kisten in Höhe von jeweils 100 Euro erforderlich ist. Die Schulen legen eine Planung für den Zeitraum von zwei Jahren vor, in dem festgelegt ist, welche Klassen wann mit welchen Materialien arbeiten werden. Die Schulen informieren die Eltern über das Projekt und das didaktische Konzept von TuWaS! Die Schulen wirken an der Evaluation des Projektes mit und dokumentieren ihre Arbeit.

7 Evaluation des Projektes Beurteilung des Konzeptes und der Materialien durch die Lehrkräfte (Anwendbarkeit, Bezüge zum Lehrplan, Erreichbarkeit von Lernzielen) Konkrete Möglichkeiten der Umsetzung im Schulalltag Konkrete Möglichkeiten der Umsetzung in Anbetracht unterschiedlicher sozio-demografischer Aspekte (Einzugsgebiet der Schulen, KESS-Faktor). Qualität der Fortbildungen Akzeptanz bei den Eltern Rückmeldungen der Kinder/Lerneffekte (Interesse und Motivation, Selbstkonzept als Lerner und Problemlöser/Forscher/innen, Vorstellungen von Wissenschaft und Wissenschaftler/innen)

8 Formen der Evaluation 1. Die Evaluation findet in zwei Phasen statt, jeweils am Ende eines Schuljahres. Den Abschluss bildet eine summative Evaluation am Ende der Projektlaufzeit, die den gesamten Projektzeitraum evaluiert. 2. Ein Teil der Evaluation findet begleitend im Rahmen von Schulbesuchen statt, um Rückmeldungen zur laufenden Arbeit zu erhalten.

9 Zeitplan Januar 2013 Informations- und Auftaktveranstaltung für die bisherigen Fibonacci-Schulen und weitere Interessenten ( ) Februar 2013Verbindliche Festlegung der Pilot-Projekt-Schulen und Zielvereinbarungen mit den Schulen März/April 2013Lehrerfortbildungen August 2013Beginn mit der Arbeit an den Schulen mit Beginn des Schuljahres 2013/14 August/September 2014Zwischenevaluation Juli 2015Projektende mit dem Ende des Schuljahres 2014/15 August/September 2015Summative Evaluation des Projektes


Herunterladen ppt "Universität Hamburg, 11. 01. 2013 Pilotprojekt TuWaS! – Hamburg Technik und Wissenschaft an Schulen Gefördert von - NORDMETALL – Stiftung - Landesinstitut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen