Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Übergangsmanagement am Beispiel der Anna-Siemsen-Schule in Hannover Schnittstelle I Allgemein bildende Schule / BBS Schnittstelle II Übergang aus BES in.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Übergangsmanagement am Beispiel der Anna-Siemsen-Schule in Hannover Schnittstelle I Allgemein bildende Schule / BBS Schnittstelle II Übergang aus BES in."—  Präsentation transkript:

1 Übergangsmanagement am Beispiel der Anna-Siemsen-Schule in Hannover Schnittstelle I Allgemein bildende Schule / BBS Schnittstelle II Übergang aus BES in Arbeit/Ausbildung/weitere Schullaufbahn

2 Schnittstelle I: allgemein bildende Schule / BBS Beteiligte Institutionen und Personen Förderschulen AWT Lehrer Hauptschulen Sozialpädagogen IGS/KGS Klassenlehrer Realschulen Klassenstufen: 8./9./10. Klasse Rechtliche Verankerung: Verordnung für die HS und FÖ sieht BO (Berufsorientierung) im AWT Unterricht verbindlich vor, ab 2010/2011 auch für RS verbindlich

3 Beispiele der Umsetzung der BO an allgemein bildenden Schulen Exkursionen in Betriebe 1-2 wöchige Praktika Besuch von Bildungsmessen Teilnahme an Berufsparcours von BBS oder externer Partner Kompetenzfeststellungsverfahren externer Anbieter Unterrichtsverbund mit BBS

4 Unterrichtsverbund an der Anna-Siemsen-Schule Verbünde mit ca Schulen (FÖ,HS,RS,IGS) Angebot in 4 Berufsfeldern / Fachrichtungen nach Wahl Zeitraum: 3 bzw. 4 Wochen, pro Woche 4-6Std. Fachpraxis Unterricht in den Werkstätten der BBS (Regelfall) drei ganzjährige Verbünde – 4 Wochenstunden mit FÖ-G, RS, BBS-Handel Unterrichtende: Lehrkräfte der BBS, Teilnahme einer Lehrkraft der allgemein bildenden Schule wird erwartet Themenauswahl, Durchführung und Evaluation unter Beteiligung beider Schularten Gruppengröße: 8-max. 10 Schüler/innen

5 Nutzen und erkennbare Auswirkungen des Verbundes für Schüler und Lehrkräfte Schwellenangstabbau beim Übergang von kleinen Schuleinheiten in große BBSèn Gezielte Beratung über weitere Schullaufbahn der Schüler durch Lehrkräfte der allgemein bildenden Schule in Kooperation mit den Lehrkräften der berufsbildenden Schule Teilnahme von Sozialpädagogen der allgemein bildenden Schule möglich Indirekte Fortbildung für Lehrkräfte der allgemein bildenden Schule zum System BBS Folge: gezielte und passgenaue Überführung der Schüler in das System Berufsbildung

6 Übergangsmanagement am Beispiel der Anna-Siemsen-Schule in Hannover Schnittstelle II Übergang aus BES (Berufseinstiegsschule: BVJ und BEK) in Arbeit/Ausbildung/weitere Schullaufbahn

7 Absolvierung eines Schuljahres im BVJ oder in der BEK Begleitung durch das Schuljahr durch Sozialpädagogen der Schule Formen der Begleitung nach Bedarf Teilnahme an den Beratungsgesprächen ( 3-4 im Schuljahr) der Klassenlehrer Elternarbeit, nach Bedarf aufsuchende Sozialarbeit Begleitung nach § 67 Abs. 5 NSchG im BVJ Unterstützung bei der Suche von Praktikumsplätzen In Kooperation mit Klassenlehrern und nach Bedarf Ansprechpartner für Mitarbeiter des Job Centers, pace, KSD… Unterstützung bei der gezielten Vermittlung in Arbeit, Ausbildung, weiter führende Schulformen, Maßnahmen

8 Chronologischer Ablauf eines Schuljahres im BVJ und BEK - Die Monatsangaben variieren leicht in Abhängigkeit von den Ferienzeiten- April bis Juli AugustAugust/SeptemberOktober bis SchuljahresendeNovember/DezemberJanuarFebruar bis Schuljahresende Februar/März/April Ab 2. SchulhalbjahrApril bis Juli (Abschlussfeier)Mai Juni Juli Einschulungsberatung am Ende des ablaufenden für das kommende Schuljahr: 1. Beratungsgespräch Einschulung und Schulrallye, 1. und 2. Schultag Mobilétage, 1. bis 2. Schulwoche BVJ Projekt Mentor BVJ 2. Beratungsgespräch November I. Praktikum Runder Tisch Unterrichtsverbund Orientierungstage BVJ-A Weihnachtsfeier unter aktiver Beteiligung der Berufsvorbereitung Konferenz zur Festlegung über den Zugang zum Förderangebot für den HSA 3. Beratungsgespräch bei der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse (Perspektivberatung) Schlittschuhlaufen Messeauftritt ABF mit Berufsfeld Floristik (9Tage) Skikurs BVJ-A: VHS Kooperationsprojekt zur Sprachförderung II. Praktikum Runder Tisch Unterrichtsverbund 4. Beratungsgespräch in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, dem Job Center, PACE, JUWE... Ständige Begleitung zu der Frage: Was kommt nach BVJ, BEK? Niemand wird ohne ein Angebot entlassen Gezielte innerschulische Weitervermittlung durch die Klassenlehrerinnen Tanzprojekt mit externer Trainerin Praktikum BVJ-A Runder Tisch Unterrichtsverbund Schriftliche Leistungsüberprüfung zum HSA Mündliche Leistungsüberprüfung zum HSA Segelkurs Abschlussfeier unter aktiver Beteiligung der Berufsvorbereitung Zeugnisausgabe, Vergabe von Portfolios, besondere Belobigungen etc. Anna-Siemsen-Schule BBS 7 der Region Hannover

9 Das wars ! … … vorerst !


Herunterladen ppt "Übergangsmanagement am Beispiel der Anna-Siemsen-Schule in Hannover Schnittstelle I Allgemein bildende Schule / BBS Schnittstelle II Übergang aus BES in."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen