Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Workshop Finanzierung von Lehreprojekten 17.05.2014 1 Universität für Bodenkultur Wien Zentrum für Internationale Beziehungen Finanzierung von Personalmobilität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Workshop Finanzierung von Lehreprojekten 17.05.2014 1 Universität für Bodenkultur Wien Zentrum für Internationale Beziehungen Finanzierung von Personalmobilität."—  Präsentation transkript:

1 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Universität für Bodenkultur Wien Zentrum für Internationale Beziehungen Finanzierung von Personalmobilität und Lehreprojekten – Teil 2: Lehreprojekte

2 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Fördermöglichkeiten für Curricula-Entwicklungsprojekte

3 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Förderungen für Curricula- Entwicklungsprojekte I. EU – Drittstaatenprogramme: Industriestaaten: EU – ICP II. ERASMUS+ a) Intra-EU b) Weltweit III. Für Doktorate: HORIZON 2020 (MSCA / ITN) a) European Training Networks ETN, b) European Industrial Doctorate EID, c) European Joint Doctorate EJD (~ ERASMUS MUNDUS Aktion 1)

4 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten I. EU + Industriestaaten (ICP) EU-Australien/Japan/Korea (Neuseeland nicht 2014) mind. 2 Unis aus 2 versch. EU Staaten + mind. 2 aus Partnerland Gemeinsame Mobilitätsprogramme Lehrplanentwicklung bzw. kurze Mobilitäten Projektdauer: 3 Jahre Förderung auf EU-Seite: max ,- (Adm.Kosten: ,-; Lehrendenmobilität: ,-; Studierendenmobilität: ,-) Projekte zu gemeinsamen Abschlüssen Entwicklung von Studiengängen mit DD/ JD Projektdauer: 4 Jahre Förderung auf EU-Seite: max ,- (Admin. Kosten: ,-; Lehrendenmobilität: ,-; Studierendenmobilität: ,-) Einreichfrist: 15. Mai 2014 Call:

5 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten ERASMUS+ Education, Training, Youth and Sport Programme Manuela Fried 5 Specific activities: Jean Monnet, Youth and Sport Quelle: Präsentation ERASMUS+ von AL Manuela Fried bei der ELLS Konferenz, Weitere Info: ec.europa.eu/erasmus-plus Twitter: #ErasmusPlus Facebook: Erasmus+ Youth in Action Programme International higher education programmes: Erasmus Mundus, Tempus, Alfa, Edulink, Bilateral Programmes Grundtvig Erasmus Leonardo Comenius Jean Monnet Lifelong Learning Programme Learning mobility of individuals Cooperation Projects Support for policy reform KA1 KA2 KA3 ERASMUS +

6 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Country participation Programme countries: The 28 member States EFTA-countries (Switzerland, Iceland, Liechtenstein, Norway) Turkey, FYRoM Partner countries: Partner countries neighbouring to the EU: Western Balkans : Albania, Bosnia and Herzegovina, Kosovo, Montenegro, Serbia Eastern Partnership countries : Armenia, Azerbaijan, Belarus, Georgia, Moldova, Ukraine South-Mediterranean countries : Algeria, Egypt, Israel, Jordan, Lebanon, Libya, Morocco, Palestine, Syria, Tunisia Russian Federation Other Partner Countries: Asia, Central Asia, Latin America, Iran, Iraq, Yemen, ACP, Industrialised countries Quelle: Präsentation ERASMUS+ von AL Manuela Fried bei der ELLS Konferenz, Manuela Fried 6

7 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten II) Curricula-Entwicklung in ERASMUS+ a) INTRA-EU (1)Strategische Partnerschaften (NEU): Kooperation zwischen Unis und relevanten Akteuren inkl. Mobilität von Studierenden und Lehrenden (abh. v. Projektziel) (2)Wissensallianzen: (Knowledge Alliances) Kooperation mit Wirtschaft Innovation (Großprojekte) (3) Sector Skills Alliances b) Weltweit: (1) Specific support to neighbourhood countries: (~TEMPUS, ALFA, EDULINK) Kapazitätsbildungsprojekte für Curriculaentwicklung; Modernisierung der Hochschulen + Lehrmethoden etc. inkl. Mobilität von Studierenden und Lehrenden (2) Kooperation mit Drittstaaten: (~ ERASMUS MUNDUS Aktion 1) Universitäten in EU und Asien, Lateinamerika und Afrika Nur Mobilität von Personal wenn notwendig für Projektziel

8 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten II) a) 1) Strategische Partnerschaften: Ziel: Qualität der Lehre verbessern Neu: Einbindung von Unternehmen / Öffentlichkeit möglich Curricula müssen akkreditierte DDP oder Joint Degrees sein, egal ob BSc / MSc / Weiterbildung Intensivprogramme (5 Tage – 2 Monate); e-learning (OER) Interdisziplinäre oder Inter-sektorielle Module virtuelle +/ echte Mobilität (wenn f. Projektziele notwendig): Kurzfristige Personalmobilität (5 Tage – 2 Monate) Langfristige Studien-/Praktikumsaufenthalte (2 – 12 Monate) Kurzfristige Studienmobilität (< 2 Monate) + e-learning Konsortium: 3 Institutionen von mind. 3 Programmstaaten (davon mind. 1 EU) Drittstaaten können nur Partner sein; nur wenn f. Projekt notwendig Projektdauer: mind. 2 Jahre, max. 3 Jahre Budget: max / Jahr (= /Monat; pauschaliert) Einreichfrist: , 12 Uhr mittags; bei Nationalagentur (OeAD) Weitere Informationen: education/institutions_en.htm

9 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten II) a) 2) Wissensallianzen Ziel: Strukturierte, langfristige Kooperation zwischen Unis und Wirtschaft Förderung von Innovation, Kreativität und Unternehmertum Ergebnisse müssen über das Projekt hinaus wirken (Dissemination) Aktivitäten: Innovative Lehr- und Lernmethoden entwickeln (interdisz. (WB-) Curricula) Unternehmerisches Denken von Studierenden / Lehrenden / Betrieben fördern Mobilität von Studierenden, Lehrenden, ForscherInnen, Unternehmenspersonal Konsortium: min. 6 Institutionen von min. 3 Programmländern (min. 2 Unis + 2 Betriebe) – Drittstaaten können nur Partner sein; nur wenn f. Projekt notwendig Projektdauer: Jahre Budget: max EURO für 2 Jahre; max für 3 Jahre ; pauschaliert Einreichfrist: 3. April 2014, 12 Uhr !!! ; EACEA Weitere Informationen:

10 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten II) a) 3) Sector Skills Alliances (VET) Ziel: Wissens-Bedarf eines bestimmten Sektors identifizieren Schwerpunkt 2014 u.a.: Umwelttechnologie (Eco-Innovation) Aktivitäten: Kompetenzstandards entwickeln Curricula-Entwicklung,-Durchführung + –Verbreitung m.VET-Einrichtungen Konsortium: min. 9 Institutionen von min. 3 Programmländern (min. 2 von EU28) + mind. 1 öffentliche oder private Organisation der folgenden 3 Kategorien, in jedem der 3 Programmländer: VET-Anbieter, Vertretung eines bestimmten Sektors auf regionaler/nationaler/EU-Ebene Entscheidungsträger auf regionaler/nationaler/EU-Ebene für VET-Ausbildung Projektdauer: Jahre Budget: max EURO für 2 Jahre; max für 3 Jahre ; pauschaliert Einreichfrist: 3. April 2014, 12 Uhr !!! ; EACEA Weitere Informationen:

11 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten II) b) 1) Specific support to neighbourhood countries Ziel: Capacity Building in Nachbarländern Aktivitäten: (Mobilität von ENP-Studierenden + Personal mögl.) a)joint projects: Curriculaentwicklung; Modernisierung von Unis; Stärkung der Kooperation zwischen Unis und wirtschaftlichen/gesellschaftlichen Akteuren b)structural projects: Modernisierung der Bildungssysteme, Reformen auf nationaler / regionaler Ebene Konsortium: min. 3 Programmländer (min. 1 Uni pro Land) + min. 1 Partnerland (min. 2 Unis) + (bei structural project: Ministerium des Partnerlandes) + ECHE Charter auch für Partnerländer-Institutionen notwendig Projektdauer; Budget + Einreichfrist: noch keine Details bekannt Weitere Informationen: cooperation_en.htm

12 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten II) b) 2) Kooperation mit Drittstaaten Ziel: Capacity Building mit Asien, Lateinamerika, Afrika (ACP) Aktivitäten wie bei II b 1): a)joint projects: Curriculaentwicklung; Modernisierung von Unis; Stärkung der Kooperation zwischen Unis und wirtschaftlichen/gesellschaftlichen Akteuren b)structural projects: Modernisierung der Bildungssysteme, Reformen auf nationaler / regionaler Ebene Konsortium, Projektdauer; Budget + Einreichfrist: noch keine Details bekannt Weitere Informationen: cooperation_en.htm

13 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten III H2020- Marie Skłodowska-Curie Actions (MSCA) – Innovative Training Networks (ITN) a) European Training Networks (ETN) Ziel: intersektorales, interdisziplinäres Forschungstraining Jeder beneficiary muss mind. 1 Early Stage Researcher (ESR) vor Ort betreuen ESR = bei Beginn der Teilnahme am ETN in den ersten 4 Jahren der (Vollzeit-) Forschungskarriere; ohne Doktorat. Einzelförderung = 3 – 36 Monate Konsortium: min. 3 Institutionen aus min. 3 EU28 / Assoziierten Ländern, Ideal: 6 – 10 beneficiaries (Akadem. + nicht-akadem.Institutionen) Projektdauer: max. 4 Jahre Einreichfrist: 9.April 2014, 17:00 Brüsseler Zeit; dann 13. Jänner 2015, 17:00 Weitere Informationen: s/50-msca-itn-2014-etn.html

14 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten III H2020- Marie Skłodowska-Curie Actions (MSCA) – Innovative Training Networks (ITN) b) European Industrial Doctorates (EID) Ziel: Unternehmertum, Kreativität und Innovation in EU fördern Entsprechend dem Bedarf des öff. + priv. Sektors hochqualifizierte PhDs ausbilden Curriculum = jeder ESR muss mind. 50% des Studiums im Unternehmen sein Gemeinsame Betreuung der Dissertation (Betreuer von Uni + Unternehmen) Konsortium: min. 2 Institutionen aus min. 2 EU28 / assoziierten Ländern, Min. 1 beneficiary muss Doktoratsabschlüsse verleihen können und Min. 1 beneficiary muss eine nicht-akadem. Institution (Unternehmen) sein Weitere Partnerorganisationen können eingebunden werden Projektdauer: max. 4 Jahre Budget: Für EID stehen insgesamt 25,5 Mio EURO zur Verfügung Einreichfrist: 9.April 2014, 17:00 Brüsseler Zeit; dann 13. Jänner 2015, 17:00 Weitere Informationen: s/51-msca-itn-2014-eid.html

15 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten III H2020- Marie Skłodowska-Curie Actions (MSCA) – Innovative Training Networks (ITN) c) European Joint Doctorates (EJD) (~ ERASMUS MUNDUS) Ziel: internationales, intersektorales, interdisziplinäres Doktorat Curriculum = Abschluss mit Joint / Double / Multiple Degree jeder ESR muss transnationale Mobilität durchführen Konsortiums-Auswahl + Betreuung der DissertantInnen; Konsortiums-QS Konsortium: min. 3 Institutionen aus min. 3 EU28 / assoziierten Ländern, allebeneficiaries müssen Doktoratsabschlüsse verleihen können und Weitere Partnerorganisationen (weltweit oder selbes Land) möglich Projektdauer: max. 4 Jahre Budget: Für EJD stehen insgesamt 30 Mio EURO zur Verfügung Einreichfrist: 9.April 2014, 17:00 Brüsseler Zeit; dann 13. Jänner 2015, 17:00 Weitere Informationen: s/51-msca-itn-2014-eid.html

16 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Fördermöglichkeiten für Sonstige Lehreprojekte

17 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Förderungen für sonstige Lehreprojekte I. Intensivprogramme / Summerschools: Mit Ungarn / Slowakei / Tschechischer Republik: Aktionen In ERASMUS+ nur mehr in Strategische Partnerschaften II. E-Learning / OER: siehe ERASMUS+ III. Entwicklung einzelner Module Siehe ERASMUS+ Bei Europa-Fokus: Jean Monnet IV. Mobilitätsnetzwerke: ERASMUS MUNDUS Aktion

18 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten III Jean Monnet - Europäische Module: Ziel: Modul zu europäischer Integration – min. 40 Stunden pro Studienjahr Teil eines akkreditierten Curriculums Weitere Details zu Budget, Projektlaufzeit, Konsortium, Einreichtermin: noch nicht bekannt Weitere Informationen:

19 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten IV) ERASMUS MUNDUS Aktion 2 1/2 Netzwerk: bis zu 20 HE: mind. 5 HE von mind. 3 EU-Ländern + + HE aus einem best. LOT (Land/Ländergruppe/Region/Kontinent) Stipendien für Mobilitäten auf allen akademischen Niveaus Stipendiendauer 1 – 36 Monate Besonders wichtig: Mobilität benachteiligter Gruppen Einreichfrist: 3 März 2014, 12:00 Uhr Weitere Infos:

20 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten IV) ERASMUS MUNDUS (EM) * 2/3 * : Quelle : | ICM, EU plus / NCP TEMPUS & ERASMUS MUNDUS| Martina FRIEDRICH | Wien,

21 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Margarita Calderón-Peter Zentrum für Internationale Beziehungen (ZIB) Peter Jordan Strasse 82a 1190 Wien Tel.:

22 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten 1) Allgemeines zum Projektantrag 1/2 Alle Dokumente sorgfältig durchlesen!!!! (auch bestehende Projekte durchsehen) -> Richtiges Programm wählen Kompetenzen bündeln, Synergien aufbauen (Netzwerk nach notwendigen WP-Aufgaben zusammenstellen, ev. Kontakte über NA oder EU-Datenbank) Kohärenz des Antrags (Problemstellung, Lösungen, Zielgruppen, Aktivitäten, Budget, Ziele, Ressourcen, Kompetenzen) Einfach und klar (Bedarfsanalyse, state of the art, Lösung und Ergebnisse) Aktivitäten gut aufeinander abstimmen (wer macht was wann wie lange mit welchen Ressourcen) Explizite Darstellung; klar definierte Problemlösung (nicht alle Prioritäten in einem Antrag umsetzen, sondern eine spezifische Problemstellung lösen) Besser ein Jahr warten und guten Projektantrag einreichen als mal so probieren

23 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten II. 1) Allgemeines2/2 Sorgfältige Beantwortung jedes award criteria! 1. Relevanz 2. Qualität des Arbeitsprogramms 3. Innovativer Character 4. Qualität des Konsortiums 5. Europäischer Mehrwert (added value) 6. Kosten-Nutzen-Verhältnis 7. Bedeutung 8. Qualität des Verbreitungs- und Verwertungsplans (dissemination and exploitation plan) 9. Beteiligung von Organisationen aus Drittstaaten (falls möglich) E-Form- Userguide:

24 Workshop Finanzierung von Lehreprojekten Sonstige Fördermöglichkeiten für Studierendenmobilität ERASMUS MUNDUS Aktion 2 - Projekte (Mobilität von Bsc – Academic Staff) Förderungen der Bundesländer (Tirol, Vorarlberg, Kärnten, OÖ, Salzburg, NÖ) International Newsletter des ZIB oder nutzen Sie die Möglichkeit der individuellen Beratung im ZIB!


Herunterladen ppt "Workshop Finanzierung von Lehreprojekten 17.05.2014 1 Universität für Bodenkultur Wien Zentrum für Internationale Beziehungen Finanzierung von Personalmobilität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen