Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SaferInternetDay 01.02.2012 Einkaufen im Internet FH Prof. Dr. Wolfgang Eixelsberger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SaferInternetDay 01.02.2012 Einkaufen im Internet FH Prof. Dr. Wolfgang Eixelsberger."—  Präsentation transkript:

1 SaferInternetDay Einkaufen im Internet FH Prof. Dr. Wolfgang Eixelsberger

2 Online Shopping Kauf/Zahlung/Lieferung sind zeit- und ortsversetzt Qualität erst nach Lieferung erkennbar -> Konsumentenschutzgesetz Informationspflichten (Infos über Lieferant, Infos über Produkt, Infos über Lieferbedingungen …) Rücktrittserklärung 7 Werktage nach Lieferung ohne Gründe (Ausnahmen: versiegelte CDs, Zeitungen, Pizza …) Rücklieferung kann später erfolgen

3 Online Shopping (1) Quelle: Statistik Austria

4 Online Shopping (2) Quelle: Statistik Austria

5 Shop/Lieferant vertrauenswürdig Seriosität in der realen Welt = Seriosität im Internet Bekannte Namen im Internet Bewertung des Shops durch Kunden Gütezeichen Österreich/EU/Welt

6 Wirtschaftskammer, Bundes- ministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, Bundesarbeitskammer jährliche Überprüfung Liste der zertifizierten Shops (www.guetezeichen.at) gilt derzeit nicht für mobile Seiten und Apps Quelle:

7 Bestellung Ausreichende Informationen über Produkt (inkl. Lieferbedingungen) Preise vergleichen zu gut, um wahr zu sein und Gratisangeboten misstrauen Dokumentation Bestellbestätigung AGB Schriftverkehr

8 Bezahlung von Internetkäufen in Österreich 52% per Banküberweisung (Zahlschein, Bankeinzug) 30% Kreditkarten 13% per Nachnahme Spezifische Internetzahlungsmittel spielen kaum eine Rolle Quelle: Österreichische Nationalbank ernet_sicher_nutzen.pdf&t= &hash=5663f475f453129c0de6e0064f516b4d

9 Zahlungsmöglichkeiten Kreditkarten betrügerischer Missbrauch – Rückerstattung Betrag Verschlüsselung sicherstellen – https

10 Bezahlsystem von eBay Konto durch Adresse definiert PayPal – Transfer und Treuhänder Zahlung sofort gutgeschrieben Zahlungsempfänger hat keinen Zugriff auf Kreditkarteninfo o.ä. Quelle:

11 anonymes Zahlungsmittel Prepaid (Guthaben wird gekauft – Supermarkt, Tankstelle …) Zahlung mit 16-stelligem Code keine Verbindung zu Kundendaten von EU gefördert eingeschränkte Akzeptanz Quelle:

12 Quelle: Mobiles Zahlungsmittel

13 Strukturelle Veränderungen Plattform für Anbieter (Amazon) Infrastruktur (eBay) Mobile Endgeräte (SmartPhones) Anzahl der Plattformen sinkt, Anzahl der Käufer steigt Interaktionsmöglichkeiten (Produktentwicklung …)

14 Links

15 Digital Business Management weil … Internet ändert Unternehmen Unternehmen brauchen spezifisches Know-how Komplexität des Know-how steigt und verlangt nach einer hochschulischen Ausbildung

16 Bachelor Wirtschaft Digital Business Management Das Studium im Überblick Kombination aus BWL / Internet / IT Dauer: 6 Semester Berufspraktikum: 5./6. Semester: 15 Wochen (verpflichtend) - Möglichkeit Auslandspraktikum Möglichkeit Auslandssemester Akademischer Abschluss: Bachelor of Arts in Business (BA)

17 Digital Business Management - Berufsmöglichkeiten Social Media Manager E-Marketing Manager E-Business Manager Digital Unit Manager App Manager

18


Herunterladen ppt "SaferInternetDay 01.02.2012 Einkaufen im Internet FH Prof. Dr. Wolfgang Eixelsberger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen