Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gastvorlesung FHDW Arne Tornieporth Samstag, 17. Mai 2014 Hannover.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gastvorlesung FHDW Arne Tornieporth Samstag, 17. Mai 2014 Hannover."—  Präsentation transkript:

1 Gastvorlesung FHDW Arne Tornieporth Samstag, 17. Mai 2014 Hannover

2 Computacenter AG & Co. oHG2 7 plus Schichten von Betriebskosten Die Betriebskosten eines SAP-Systems bestehen aus 8 maßgeblichen Kostenblöcken OS Administration Kosten für den Betrieb OS und Maintenance- & Lizenzen-Kosten Abhängiger auf Anzahl von Operationssystemfällen SAP System Administration Betrieb für DB- und SAP-Systeme & Lizenzenkosten pro SAP-User Abhängiger auf Anzahl der SAP Systeme Größe Kosten für Datensicherung / Datenschutz Abhängig der Größe der Datenbank Komplexität Schnittstellenkosten Anforderungen an die Schnittstellen und der Sub-Systeme Systems load Kosten für die Erfüllung der OLA & SLA Abhängig von der Anzahl User und der Systemauslastung Software-Logistik Kosten für die Anwendungensentwicklung Abhängig von der Anzahl an Modifikationen und Eigenentwicklung Verfügbarkeit Kosten für High Availability Anforderung an die Verfügbarkeit Server, Storage, Hardware Kosten für SRV, Disks... Betrieb von Hardware- & Lizenzen auf Basis der CPUs, Knoten etc. Abhängiger auf Anzahl und Größe der Server und Storage Systemen

3 Computacenter AG & Co. oHG3 Konfigurationsmöglichkeiten Ein System pro Business UnitKonsolidierung der Servers Konsolidierung der SystemsHochverfügbare Systems

4 Computacenter AG & Co. oHG4 Dediziert contra Konsolidiert Ein System pro SAP Business Unit Weniger Gleich Weniger Server, Storage, Hardware SAP System Administration Größe Komplexität Systems load Software-Logistik Konsolidierte SAP Systemlandschaften OS Administration Weniger

5 Computacenter AG & Co. oHG5 Einzelsystemlandschaft APO App CRM App R/3 App BW App CRM DB BW DB EP DB SolMan DB XI DB SolMan App EP App XI App Live Cache R/3 DB APO DB

6 Computacenter AG & Co. oHG6 SAP Scale Up Bessere Verteilung DB & CI Schnelle Reaktion auf Ausfälle und Top-Times Bessere Auslastung der gesamten Systemlandschaft Weniger Operating Aufwand Weniger Maintenance Aufwand Maximale Flexibilität bei Peaks Optimal Ausnutzung der System resources Maximized Flexibility, Minimized TCO, Possible with every database (besides DB2) BW App BW DB EP DB EP App XI DB SSM XI App R/3 App MDM DB R/3 DB MDM App ICAP CPU`s

7 Computacenter AG & Co. oHG7 Aktuelle Lösungen der Hersteller

8 Computacenter AG & Co. oHG8 Virtualisierung HP VIS

9 Computacenter AG & Co. oHG9 HP VIS Szenarien Monitoring Deployment Relocation von Systemen

10 Computacenter AG & Co. oHG10 Virtualisierung IBM ITO

11 Computacenter AG & Co. oHG11 Motivation

12 Computacenter AG & Co. oHG12 Last Profile

13 Computacenter AG & Co. oHG13 Servervirtualisierung

14 Computacenter AG & Co. oHG14 Dynamische Ressourcenverteilung

15 Computacenter AG & Co. oHG15 Hardware Virtualisierung

16 Computacenter AG & Co. oHG16 Kundenbeispiel

17 Computacenter AG & Co. oHG17 Lösung

18 Computacenter AG & Co. oHG18 Verteilung der Systeme

19 Computacenter AG & Co. oHG19 CPU Utilization

20 Computacenter AG & Co. oHG20 SAP Adaptive Computing

21 Computacenter AG & Co. oHG21

22 Computacenter AG & Co. oHG22 Wie funktioniert das Konzept?

23 Computacenter AG & Co. oHG23 Use cases für IT Optimization

24 Computacenter AG & Co. oHG24 IBM Dynamic Infrastructure

25 Computacenter AG & Co. oHG25 Vergleich der Lösungen

26 Computacenter AG & Co. oHG26 Wir helfen Ihnen gerne weiter. Haben Sie noch Fragen?


Herunterladen ppt "Gastvorlesung FHDW Arne Tornieporth Samstag, 17. Mai 2014 Hannover."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen