Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Walliser Tabakpräventionsprogramm 2013 - 2017 5. September 2013 Espace Porte de Conthey - Sitten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Walliser Tabakpräventionsprogramm 2013 - 2017 5. September 2013 Espace Porte de Conthey - Sitten."—  Präsentation transkript:

1 Walliser Tabakpräventionsprogramm September 2013 Espace Porte de Conthey - Sitten

2 2 Ablauf der Medienkonferenz 1. Begrüssung: Dominique Favre, Präsident der Gesundheitsförderung Wallis (GFW) 2. Rückblick / Einbindung des Kantons in die Tabakprävention: Esther Waeber-Kalbermatten, Staatsrätin, Vorsteherin des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) 3. Epidemiologische Angaben, Aufgabe der Prävention: Dr. Christian Ambord, Kantonsarzt 4. Kantonales Programm / konkrete Massnahmen / Ausblick: Alexandre Dubuis, Verantwortlicher CIPRET 5. Fragen Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

3 3 Begrüssung Dominique Favre Präsident der Walliser Gesundheitsförderung (GFW) Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

4 4 Rückblick / Einbindung des Kantons in die Tabakprävention Esther Waeber-Kalbermatten, Staatsrätin Vorsteherin des Departements für Gesundheit, Soziales und Kultur (DGSK) Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

5 5 Rückblick / Einbindung des Kantons in die Tabakprävention An den Folgen des Tabak-Konsums sterben zwischen einem Drittel und der Hälfte seiner Konsumenten. Durchschnittlich verkürzt ein Raucher sein Leben um 15 Jahre. Kampf gegen den Tabakkonsum = Priorität im öffentlichen Gesundheitswesen Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

6 6 Rückblick / Einbindung des Kantons in die Tabakprävention Gesundheitsgesetz von 1996: Der Kampf gegen den Tabakkonsum gehört zu den Aufgaben des Kantons Wallis 1. März 2007: Rauchverbot in sämtlichen Räumlichkeiten der kantonalen Verwaltung Gesundheitsgesetz von 2008: (seit dem 1. Juli 2009 in Kraft) In Art. 104 ist u.a. die Verhütung von Tabakmissbrauch festgehalten: Der Staat unterstützt Programme zur Verhütung Tabakmissbrauch, Alkoholismus, Drogenabhängigkeit und anderen Suchtkrankheiten und berücksichtigt dabei insbesondere Hilfs- und Unterstützungsmassnahmen für Jugendliche Der Staatsrat regelt die Aufgaben, Organisationen der Institutionen, die mit der Erarbeitung und der Verwirklichung dieser Programme betraut werden, und übernimmt die entsprechende Koordination Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

7 7 Rückblick / Einbindung des Kantons in die Tabakprävention Gesundheitsgesetz von 2008 : (seit dem 1. Juli 2009 in Kraft) Passivrauchen - Art. 109 Allgemeine Grundsätze Das Rauchen ist in allen öffentlichen oder öffentlich zugänglichen Räumen verboten: a) in öffentlichen Gebäuden und Räumen, die dem Gemeinwesen gehören b) in Schulen und anderen Ausbildungsstätten c) in Gebäuden und Räumlichkeiten für Kultur, Sport und Freizeit d) in Krankenanstalten und -institutionen e) in Hotel- und Gewerbebetrieben, einschliesslich Bars, Nachtlokale und Diskotheken f) in den öffentlichen Verkehrsmitteln Das Gesetz schreibt auch vor, dass Tabakwerbung auf öffentlichem Grund und in öffentlichen Räumen, auf vom öffentlichen Grund aus sichtbarem Privatgrund, in den Kinosälen und an Kultur- und Sportveranstaltungen verboten ist. Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

8 8 Rückblick / Einbindung des Kantons in die Tabakprävention «Vorbeugen ist besser als heilen» Ausnahmen sind vorgesehen in a)Zimmern in Alters- und Pflegeheimen b)Zimmern in Hotels- und Beherbergungsstätten c)Gefängniszellen Sanktionen: Bussen bis zu Franken Ziel der öffentlichen Gesundheit: Der Bevölkerung einen guten Gesundheitszustand und eine gute, lange anhaltende Lebensqualität garantieren Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

9 9 Epidemiologische Angaben, Aufgabe der Prävention Dr. Christian Ambord Kantonsarzt Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

10 10 Epidemiologische Angaben, Aufgabe der Prävention 31 % der Walliser und 26 % der Walliserinnen über 15 Jahre sind Raucher/innen 24 % der männlichen und 23 % der weiblichen Jugendlichen im Alter von 15 Jahren rauchen mindestens einmal pro Woche Tendenz sinkend, aber Besorgnis erregende Entwicklung bei Minderjährigen Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

11 11 Epidemiologische Angaben, Aufgabe der Prävention Nicht-Raucher leben länger und gesünder 50 % der Raucher erreichen das 70. Altersjahr nicht Lungen-, Kehlkopf- und Bronchienkrebs, kardiovaskuläre Krankheiten usw. Auswirkungen auf die physische Kondition, die Fruchtbarkeit, die Haut usw. Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

12 12 Epidemiologische Angaben, Aufgabe der Prävention Passivrauchen: Seit 2009: Rauchverbot in öffentlichen, geschlossenen Räumlichkeiten im Wallis (Gesundheitsgesetz) 1400 durchgeführte Kontrollen in vier Jahren in Hotel- und Restaurantbetrieben 12 sanktionierte Betriebe (Busse) Seit 2010: Rauchverbot in Arbeitsräumlichkeiten, in denen sich mehrere Personen aufhalten (Bundesgesetz) Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

13 13 Walliser Tabakpräventionsprogramm Alexandre DUBUIS Verantwortlicher CIPRET Wallis Informationszentrum für Tabakprävention Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

14 14 Walliser Tabakpräventionsprogramm 3 Handlungsschwerpunkte 1.Einstieg verhindern 2.Ausstieg fördern 3.Schutz vor Passivrauch Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

15 15 Walliser Tabakpräventionsprogramm PARTNERSCHAFT Partnerschaft bei konkreten Projekten: Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

16 16 Walliser Tabakpräventionsprogramm Handlungsschwerpunkt Nr. 1: Einstieg verhindern Experiment Nichtrauchen (6. Primar – 3. OS) Rauchfreie Lehre: 1088 eingeschriebene Lehrlinge im Jahr 2013 Interventionen in Klassen Ich habs im Griff… (Zusammenarbeit mit Sucht Wallis) Ausserschulische Interventionen Tabakverkaufstests Cool and clean Präventionskonzept Junge Walliser Priorität Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

17 17 Walliser Tabakpräventionsprogramm Handlungsschwerpunkt Nr. 1 Einstieg verhindern: Senkung der Anzahl Raucher zwischen 14 und 19 Jahren um 20 % im Jahr von 10 Testkäufen zeigen, dass das Gesetz respektiert wird Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

18 18 Walliser Tabakpräventionsprogramm Handlungsschwerpunkt Nr. 2: Ausstieg fördern Telefonischer Bereitschaftsdienst: Mündliche Informationen und Verteilung von Informationsmaterial an Schüler, Studenten, Raucher, Annäherung an die Raucher Personalisierte Beratungsgespräche und Orientierung der Raucher an vorhandenen Ressourcen, als erstes: behandelnder Arzt Internetseite Sensibilisierungskampagne für die breite Öffentlichkeit und Ermutigung der Raucher, ihren Arzt zu konsultieren: z.B. Sensibilisierungskampagne COPD Rauchstopp-Training in Unternehmen Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

19 19 Walliser Tabakpräventionsprogramm Handlungsschwerpunkt Nr. 3 Ausstieg fördern: Senkung der Anzahl Raucher/innen und Gelegenheitsraucher/innen älter als 15 Jahre auf 23 % im Jahr 2017 Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

20 20 Walliser Tabakpräventionsprogramm Handlungsschwerpunkt N°3: Schutz vor Passivrauch Kampagne Rauchfreie Kinder: Sensibilisierung der Eltern über die Folgen von Passivrauch bei Kindern Information und Sensibilisierung der politischen Parteien und der Bevölkerung für eine angemessene Wahrnehmung der medizinischen und wissenschaftlichen Erkenntnisse Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

21 21 Walliser Tabakpräventionsprogramm Handlungsschwerpunkt Nr. 3 Schutz vor Passivrauch: Mehr als 80 % der Walliser und Walliserinnen sind weniger als eine Stunde pro Woche dem Passivrauch in einer öffentlichen Einrichtung ausgesetzt Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

22 22 Walliser Tabakpräventionsprogramm Umsetzung: Erste Phase des Programms: 4 Jahre (1. Juli 2013 – 2017) Projekte im gesamten Kanton Akzent liegt auf den Jugendlichen Arbeit von Vorbildern: Die Prävention ist nicht nur ein Gebiet von Spezialisten Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

23 23 Walliser Tabakpräventionsprogramm Ausblick: Entwicklung der Prävention durch die Unterstützung des Kantons, der Gesundheitsförderung Wallis (> Franken/Jahr) und den Tabakpräventionsfonds (seit dem : Franken/Jahr) Bessere Koordination der Partner Bessere Synergien: Alle Akteure sensibilisieren (Familie, Lehrer, Sportler) Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

24 24 Walliser Tabakpräventionsprogramm Fragen? Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und die mediale Unterstützung Walliser Tabakpräventionsprogramm Medienorientierung vom


Herunterladen ppt "Walliser Tabakpräventionsprogramm 2013 - 2017 5. September 2013 Espace Porte de Conthey - Sitten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen