Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Version: 1 Datum: Autor: PMG

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Version: 1 Datum: Autor: PMG"—  Präsentation transkript:

1 Version: 1 Datum: 19.07.2006 Autor: PMG
Vorlage für einen Analyse- und Benchmarkingbericht für projektorientiertes Unternehmen Version: 1 Datum: Autor: PMG

2 Hinweis zur Verwendung dieser Vorlage
Abkürzungen: YY … Nation; ZZ … Name des Unternehmens; X … Maturity-Kennzahl Alles was in Orange und kursiv geschrieben ist, muss mit unternehmens-spezifischen individuellen Informationen ersetzt werden Tabellen: Analyse: nur die wichtigsten Ergebnisse des einzelnen Unternehmens; auswählen welcher Teil interpretiert wird Benchmarking: ein Ausschnitt der Ergebnisse im Vergleich mit anderen Unternehmen und Durchschnitten Jede Grafik/Tabelle sollte auf der nächsten Seite interpretiert werden Die Struktur der Interpretation sollte an den Fragebogen angelehnt sein Der PowerPoint-Bericht sollte in pdf konvertiert werden und am Schluss wieder die ganze Benchmarking-Tabelle angehängt

3 Maturity der UNTERNEHMENS ZZ als projektorientiertes Unternehmen Analyse- und Benchmarkingbericht
TT.MM.JJJJ

4 Inhaltsverzeichnis Kontext, Ziele und Prozess der Analyse und des Benchmarkings Analyseergebnisse Maturity des projektorientierten Unternehmens: Ein Überblick Maturities der Dimensionen des projektorientierten Unternehmens Ergebnisse der externen Analyse Zusammenfassung Benchmarkingergebnisse Potentiale zur Weiterentwicklung der Maturity des projektorientierten Unternehmens Anhang: Benchmarking-Tabelle

5 1. Kontext, Ziele und Prozess der Analyse und des Benchmarkings

6 Kontext Nationales Forschungsprojekt project orientation [YY]
Start: DD.MM.YYYY Ende: DD.MM.YYYY Organisator: nationale Kooperatinspartner Teil des Forschungsprogamms project orientation [international] (www.poi.pmgroup.at)

7 Ziele des Forschungsprojekts
Analyse und Benchmarking der Maturities von 20 projektorientierten Unternehmen und ca. 5 projektorientierten Branchen Analyse und Benchmarking von YY als projektorientierte Nation Entwicklung von Strategien zur Weiterentwicklung der projektorientierten Unternehmen, Branchen, Regionen und der Nation Präsentation und Publikation der Forschungsergebnisse

8 Beschreibung des Forschungsprozess
Selbstanalyse 5-10 Angestellten des Unternehmens beantworten individuell den Fragebogens mit 74 Fragen oder in einem moderierten Analyse Workshop Externe Analyse Analyse der Dokumente des projektorientierten Unternehmens (Organigramm, Richtlinien zum Projekt- und Programmmanagement, Projektmanagement-Formulare, etc.) durch das Forscherteam Benchmarking Vergleich der Maturity des Unternehmens mit den Maturities anderer projektorientierter Unternehmen Analyse- und Benchmarkingbericht Definition von Potentialen für die Weiterentwicklung der Maturity Erstellung eines Analyse- und Benchmarkingberichts durch das Forscherteam

9 Maturity Model des projektorientierten Unternehmens

10 2. Analyseergebnisse

11 Maturity von ZZ als projektorientiertes Unternehmen: Ein Überblick

12 Prozess der Analyse Selbstanalyse:
Der Fragebogen wurde in einem moderierten Analyse Workshop beantwortet… Folgende Vertreter des Unternehmens haben teilgenommen: …. Externe Analyse: Folgende Dokumente wurden (digital) zur Verfügung gestellt:

13 Beschreibung des projektorientierten Unternehmens
Anzahl der Mitarbeiter: Zahl (von denen ca. Zahl Personen die Rolle als Projektmanager wahrnehmen können) Branche: bitte einfügen Projektarten: welche Projektarten wurden betrachtet? Anzahl der Projekte im Jahr: Zahl Interne Projekte: Zahl Externe Projekte: Zahl Programmmanagement: existiert es im Unternehmen

14 Überblick der Maturity: Unternehmen ZZ
Bitte die Spinnengrafik des Unternehmens ZZ einfügen

15 Überblick der Maturity: Unternehmen ZZ
Bitte Maturity-Tabelle einfügen

16 Überblick der Maturity: Interpretation
Gesamt Ergebnisse

17 Maturities der Dimensionen des projektorientierten Unternehmens

18 Analyse: Projektmanagement
Bitte Tabelle einfügen Die Legende nicht vergessen: z.B. 1=nie, 2=selten, 3=manchmal, 4=oft, 5=immer 1=sehr schwach, 2=schwach, 3=durchschnittlich, 4=hoch, 5=sehr hoch 1=sehr schlecht, 2=schlecht, 3=ok, 4=gut, 5=sehr gut 1=nicht vorhanden, 2=informell vorhanden, 3=vorhanden – begrenzt relevant, 4=vorhanden – breite Relevanz, 5=laufend optimiert

19 Interpretation: Projektmanagement
Projektstart Projektkoordination Projektcontrolling Projektabschluss Bewältigung einer Projektdiskontinuität

20 Interpretation II: Projektmanagement
Projektmanagementprozess Dauer und Häufigkeit der Projektmanagement-Teilprozesse Projektkommunikationsstruktur Infrastruktur und Tools Projektergebnisse Wahrnehmung der Projektrollen Qualität der Projektumwelt Qualität der Projektergebnisse Unterscheidung zwischen Projekten und Kleinprojekten

21 Analyse: Programmmanagement
Bitte Tabelle einfügen

22 Interpretation: Programmmanagement
Methoden im Programmstart-Prozess Einsatz von Methoden Rolle der Programmorganisation Entwicklung der Programmkultur Programmmarketing Sonstige Programmmanagement-Prozesse Programmkoordination Programmcontrolling Programmabschluss Bewältigung einer Programmdiskontinuität

23 Interpretation II: Programmmanagement
Gestaltung des Programmmanagement-Prozesses Dauer und Häufigkeit der Programmmanagement-Teilprozesse Wahrnehmung der Rollen im Programmmanagement Qualität der Programm-Umwelt-Beziehung Qualität der Programmergebnisse

24 Analyse: Sicherung der Managementqualität in Projekten und Programmen
Bitte Tabelle einfügen

25 Interpretation: Sicherung der Managementqualität in Projekten und Programmen
Management-Consulting von Projekten und Programmen Betrachtungsobjekte des Management-Consultings Methoden zum Management-Consulting Gestaltung des Management-Consulting Management-Auditing von Projekten und Programmen Betrachtungsobjekte des Management-Auditings Methoden zum Management-Auditing Gestaltung des Management-Auditing

26 Analyse: Beauftragung eines Projekts oder Programms
Bitte Tabelle einfügen

27 Interpretation: Beauftragung eines Projekts oder Programms
Methoden zur Beauftragung eines Projekts oder Programms Gestaltung des Beauftragungsprozesses

28 Analyse: Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk
Bitte Tabelle einfügen

29 Interpretation: Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk
Methoden für die Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk Management von Projekt-Ketten Gestaltung der Projektportfolio-Koordination Gestaltung des Projekte-Netzwerks

30 Analyse: Organisatorisches Design
Bitte Tabelle einfügen

31 Interpretation: Organisatorisches Design
Aufbauorganisation des projektorientierten Unternehmens Ablauforganisation des projektorientierten Unternehmens Infrastruktur des projektorientierten Unternehmens Kultur des projektorientierten Unternehmens Weiterentwicklung der Organisation des projektorientierten Unternehmens

32 Analyse: Personalmanagement
Bitte Tabelle einfügen

33 Interpretation: Personalmanagement
Berufsbild Projektmanager Rollenbeschreibung für die Rolle des projektorientierten Unternehmens Karrierepfad im Projektmanagement Projektmanagement-Zertifizierung Rekrutierung und Freisetzung von Projekt- und Programmmanagern Führung von Projekt- und Programmmanagementpersonal Anreizsysteme im projektorientierten Unternehmen Entwicklung von Projekt- und Programmmanagementpersonal PM-Kompetenzen des Projekt- und Programmmanagementpersonals PM-Kompetenzen sonstiger Führungskräfte Gestaltung des Personalmanagements

34 Analyse: Prozessmanagement
Bitte Tabelle einfügen

35 Interpretation: Prozessmanagement
Prozessdefinition und Prozessart Makro-Prozessmanagement Mikro-Prozessmanagement Methoden zur Prozessoptimierung IT-Infrastruktur für das Prozessmanagement Organisation des Prozessmanagements Personalmanagement zum Prozessmanagement Prozessmanagement-Kompentenzen der Mitarbeiter im Prozessmanagement im nationalen und internationalen Vergleich

36 Ergebnisse der Externen Analyse

37 Externe Analyse (EA): Dokumente
Projekt- und programmmanagement-Dokumente Vorgehensweisen des Projekt- und programmmanagements Vorlagen zum Projekt- und programmmanagement Dokumente von realen Projekten und Programmen: Bitte Name der Projekte und Dokumente einfügen Projektportfoliomanagement-Dokumente Vorgehensweise des Projektportfoliomanagements Projektportfolio-Fortschrittsberichte Protokoll der Projektportfolio-Meetings Prozessmanagement: bitte Dokumentenliste einfügen Sonstige Dokumente

38 EA - Interpretation: Dokumente der Prozesse Projektmanagement + Programmmanagement
Ziele der Prozessbeschreibungen Inhalt der Prozessbeschreibungen Projektmanagement-Standards Form der Dokumente

39 EA - Interpretation: Projektmanagement-Dokumente eines realen Projekts
Strukturierung der Projektmanagement-Dokumente Vorhanden sein und Qualität der Projektmanagement-Dokumente Form der Dokumente

40 EA - Interpretation: Dokumente des Prozess Projektportfoliomanagement
Ziele der Prozessbeschreibungen Inhalt der Prozessbeschreibungen Projektportfoliomanagement-Standards Form der Dokumente

41 EA - Interpretation: Dokumente des Prozess Prozessmanagement
Prozesslandkarte Struktur und Inhalt der Prozessbeschreibung Prozessmanagement-Standards Form der Dokumente

42 Beziehung: Selbstanalyse und Externe Analyse
Bitte die Zusammenhänge und Unterschiede aufzeichnen

43 3. Benchmarkingergebnisse

44 Benchmarking der Maturities des projektorientierten Unternehmens
Bitte ein Überblicks-Benchmarking-Tabelle einfügen Worst POO: Schindler Orga 1: ÖAMTC Orga 2: Zürich Versicherung Orga 3: Softlab Best POO: Siemens, PSE

45 Benchmarking-Prozess
Benchmarking wird innerhalb der … Branche durchgeführt Vier zusätzliche Unternehmen wurden für das Benchmarking ausgewählt Bitte die Unternehmen mit ein paar Kennzahlen beschreiben; nicht die Namen nennen Unternehmen 1-5 werden aufgrund Ihrer Maturity-Kennzahl gereiht Die Stärken und Schwächen des Unternehmens ZZ sind im Vergleich zu anderen Unternehmen und den Dimensionen des Maturity Modells beschrieben Worst POO: Schindler Orga 1: ÖAMTC Orga 2: Zürich Versicherung Orga 3: Softlab Best POO: Siemens, PSE

46 Benchmarking: Projektmanagement
Bitte Tabelle einfügen

47 BM - Interpretation: Project Management
Im Vergleich mit den anderen projekt-orientierten Unternehmen, ist ZZ mit einer Maturity von X im Projektmanagement dritter. Die Maturity von ZZ im Teilprozess Projektstart ist im Vergleich zu andren Unternehmen … Die Maturity von ZZ im Teilprozess Projektkoordination ist im Vergleich zu andren Unternehmen … … Die Maturity von ZZ im Teilprozess Projektcontrolling ist im Vergleich zu andren Unternehmen … Die Maturity von ZZ im Teilprozess Projektabschluss ist im Vergleich zu andren Unternehmen … … Die Maturity von ZZ im Teilprozess Bewältigung einer Projektdiskontinuität ist im Vergleich zu andren Unternehmen … Die Projektergebnisse von ZZ sind im Vergleich zu anderen Unternehmen …

48 Benchmarking: Programmmanagement
Bitte Tabelle einfügen

49 Interpretation: Programmmanagement
Methoden des Programmstart-Prozesses Sonstige Programmmanagement-Prozesse Gestaltung des Programmmanagement-Prozesses

50 Benchmarking: Sicherung der Managementqualität in Projekten und Programmen
Bitte Tabelle einfügen

51 BM-Interpretation: Sicherung der Managementqualität in Projekten und Programmen
Management-Consulting von Projekten und Programmen Management-Auditing von Projekten und Programmen

52 Benchmarking: Beauftragung eines Projekts oder Programms
Bitte Tabelle einfügen

53 BM-Interpretation: Beauftragung eines Projekts oder Programms
Methoden zur Beauftragung eines Projekts oder Programms Gestaltung des Beauftragungsprozesses

54 Benchmarking: Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk
Bitte Tabelle einfügen

55 BM-Interpretation: Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk
Methoden für die Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk Management von Projekt-Ketten Gestaltung der Projektportfolio-Koordination Gestaltung des Projekte-Netzwerks

56 Benchmarking: Organisational Design
Bitte Tabelle einfügen

57 BM-Interpretation: Organisatorisches Design
Aufbauorganisation des projektorientierten Unternehmens Ablauforganisation des projektorientierten Unternehmens Infrastruktur des projektorientierten Unternehmens Kultur des projektorientierten Unternehmens Weiterentwicklung der Organisation des projektorientierten Unternehmens

58 Benchmarking: Personalmanagement
Bitte Tabelle einfügen

59 BM - Interpretation: Personalmanagement
Berufsbild Projektmanager Rekrutierung und Freisetzung von Projekt- und Programmmanagern Führung von Projekt- und Programmmanagementpersonal Anreizsysteme im projektorientierten Unternehmen Entwicklung von Projekt- und Programmmanagementpersonal PM-Kompetenzen des Projekt- und Programmmanagementpersonals PM-Kompetenzen sonstiger Führungskräfte Gestaltung des Personalmanagements

60 Benchmarking: Prozessmanagement
Bitte Tabelle einfügen

61 BM-Interpretation: Prozessmanagement
Prozessdefinition und Prozessart Makro-Prozessmanagement Mikro-Prozessmanagement Methoden zur Prozessoptimierung IT-Infrastruktur für das Prozessmanagement Organisation des Prozessmanagements Personalmanagement zum Prozessmanagement Prozessmanagement-Kompentenzen der Mitarbeiter im Prozessmanagement im nationalen und internationalen Vergleich

62 4. Potentiale zur Weiterentwicklung der Maturity des projektorientierten Unternehmens

63 Potentiale: Projektmanagement I
Projektstart Projektkoordination Projektcontrolling Projektabschluss Bewältigung einer Projektdiskontinutiät

64 Potentiale: Projektmanagement II
Projektmanagementprozess Dauer und Häufigkeit der Projektmanagement-Teilprozesse Projektkommunikationsstruktur Infrastruktur und Tools Projektergebnisse Wahrnehmung der Projektrollen Qualität der Projektumwelt Qualität der Projektergebnisse Unterscheidung zwischen Projekten und Kleinprojekten

65 Potentiale: Programmmanagement I
Methoden im Programmstart-Prozess Einsatz von Methoden Rolle der Programmorganisation Entwicklung der Programmkultur Programmmarketing Sonstige Programmmanagement-Prozesse Programmkoordination Programmcontrolling Programmabschluss Bewältigung einer Programmdiskontinuität

66 Potentiale: Programmmanagement II
Gestaltung des Programmmanagement-Prozesses Dauer und Häufigkeit der Programmmanagement-Teilprozesse Wahrnehmung der Rollen im Programmmanagement Qualität der Programm-Umwelt-Beziehung Qualität der Programmergebnisse

67 Potentiale: Sicherung der Managementqualität in Projekten und Programmen
Management-Consulting von Projekten und Programmen Betrachtungsobjekte des Management-Consultings Methoden zum Management-Consulting Gestaltung des Management-Consulting Management-Auditing von Projekten und Programmen Betrachtungsobjekte des Management-Auditings Methoden zum Management-Auditing Gestaltung des Management-Auditing

68 Potentiale: Beauftragung eines Projekts oder Programms
Methoden zur Beauftragung eines Projekts oder Programms Gestaltung des Beauftragungsprozesses

69 Potentiale: Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk
Methoden für die Projektportfolio-Koordination und Projekte-Netzwerk Management von Projekt-Ketten Gestaltung der Projektportfolio-Koordination Gestaltung des Projekte-Netzwerks

70 Potentiale: Organisatorisches Design
Aufbauorganisation des projektorientierten Unternehmens Ablauforganisation des projektorientierten Unternehmens Infrastruktur des projektorientierten Unternehmens Kultur des projektorientierten Unternehmens Weiterentwicklung der Organisation des projektorientierten Unternehmens

71 Potentiale: Personalmanagement
Berufsbild Projektmanager Rollenbeschreibung für die Rolle des projektorientierten Unternehmens Karrierepfad im Projektmanagement Projektmanagement-Zertifizierung Rekrutierung und Freisetzung von Projekt- und Programmmanagern Führung von Projekt- und Programmmanagementpersonal Anreizsysteme im projektorientierten Unternehmen Entwicklung von Projekt- und Programmmanagementpersonal PM-Kompetenzen des Projekt- und Programmmanagementpersonals PM-Kompetenzen sonstiger Führungskräfte Gestaltung des Personalmanagements

72 Potentiale: Prozessmanagement
Prozessdefinition und Prozessart Makro-Prozessmanagement Mikro-Prozessmanagement Methoden zur Prozessoptimierung IT-Infrastruktur für das Prozessmanagement Organisation des Prozessmanagements Personalmanagement zum Prozessmanagement Prozessmanagement-Kompentenzen der Mitarbeiter im Prozessmanagement im nationalen und internationalen Vergleich

73 5. Anhang: Benchmarking-Tabelle

74 Benchmarking-Tabelle
Bitte die gesamte Benchmarking-Tabelle einfügen


Herunterladen ppt "Version: 1 Datum: Autor: PMG"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen