Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles Projektmanagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles Projektmanagement."—  Präsentation transkript:

1 Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles Projektmanagement in der Praxis Veranstaltung 7 – Teil 2 ( ): Reifegradmodelle im Projektmanagement SS 2006

2 Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 2 Warum Reifegradmodelle? Projektmanagement ist für viele Unternehmen zum entscheidenden Erfolgsfaktor geworden Projektmanagementreifegradmodelle (Project Management Maturity Models – PMMM) machen Aussagen über die Reife (Güte) des Projektmanagements eines Unternehmens Projektmanagement-Prozesse Projektpersonal eingesetzte Methoden, Techniken und Werkzeuge Anwendung von PMMM liefert Verbesserungspotentiale für das unternehmensweite Projektmanagement – insbesondere Prozessverbesserungen Reifegradmodelle CMM, CMMI OPM3 (PMI) PM Delta, PM Delta Compact (GPM) SPICE

3 Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 3 Fünf Reifegradstufen gemanaged individuell ausgeprägt quantitativ gemanaged definiert optimierend Qualität Risiko Nutzen

4 Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 4 CMM – Mutter vieler Reifegradmodelle Capability Maturity Model (CMM) 1986 – 1991 vom Software Engineering Institute (SEI) zur Optimierung von Software- Entwicklungsprozessen entwickelt Capability Maturity Model Capability Maturity Model Integration: seit 2002 Nachfolger von CMM, ebenfalls von SEI entwickelt; Integration von People-CMM, System Engineering-CMM und Software-CMM (Unterstützung für die alte Version ist inzwischen ausgelaufen) Capability Maturity Model Integration Anwendungsgebiete: Systementwicklung Softwareentwicklung Integrierte Prozess- und Produktentwicklung Beschaffung über Lieferanten

5 Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 5 Weitere Reifegradmodelle Organizational Project Management Maturity Model (OPM3)OPM3 Reifegradmodell des PMI 4 Reifegradstufen: standardize, measure, control, continuously improve Betrachtungsbereiche: Einzel-PM, Programm- und Portfoliomanagement PM Delta und PM Delta Compact PM Delta von der GPM entwickelt Kompetenzmodell (kein Reifegradmodell) mit 19 PM-Elementen Fragenkatalog; Ergebnisse werden anhand eines Spinnennetzdiagramms dargestellt Software Process Improvement and Capability dEtermination (SPICE)SPICE 1995: erster Entwurf; 1998: ISO-Standard Ziele Verbesserung von Prozessen Bestimmung des Prozessreifegrades


Herunterladen ppt "Professionelles Projektmanagement in der Praxis, © 2006 Dr. Harald Wehnes Universität Würzburg, FB Informatik, Prof. Dr. P.Tran-Gia 1 Professionelles Projektmanagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen