Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 gebundene freie Substanz Substanz Abbauprodukte WirkungAbbau Ausscheidung Verteilung Arzneimittelgabe Aufnahme in Körper Schicksal eines Arzneimittels.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 gebundene freie Substanz Substanz Abbauprodukte WirkungAbbau Ausscheidung Verteilung Arzneimittelgabe Aufnahme in Körper Schicksal eines Arzneimittels."—  Präsentation transkript:

1 1 gebundene freie Substanz Substanz Abbauprodukte WirkungAbbau Ausscheidung Verteilung Arzneimittelgabe Aufnahme in Körper Schicksal eines Arzneimittels im Körper Leber

2 2 Im Alter häufig problematische Arzneimittel Abführmittel Herzmedikamente Blutdruckmedikamente Gerinnungshemmer Schlafmittel Schmerzmittel Abführmittel Herzmedikamente Blutdruckmedikamente Gerinnungshemmer Schlafmittel Schmerzmittel

3 3 Warum Arzneimittel im Alter anders wirken - Beispiele - Hormonelle Veränderungen Organe und deren Zellen reagieren weniger empfindlich Inselzellen in der Bauchspeicheldrüse gehen zurück Aktivität von Enzymen nimmt ab Veränderte Aufnahme, Verteilung, Umwandlung und Ausscheidung

4 4 Veränderte Arzneimittelwirkungen im Alter Empfindlicher für Benzodiazepine, Neuroleptika, Antidepressiva, Herzglykoside Unempfindlicher gegen Beta-Rezeptorenblocker Stärkere Wirkung von Bluthochdruckmitteln, Entwässerungsmitteln, Schmerzmitteln Entgegengesetzte (paradoxe) Wirkung von Benzodiazepinen, Barbituraten

5 5 Dosisreduktion bei älteren Patienten Über 65 Jahre:minus 10 % Über 75 Jahre:minus 20 % Über 85 Jahre:minus 30% Über 65 Jahre:minus 10 % Über 75 Jahre:minus 20 % Über 85 Jahre:minus 30%

6 6 Definition der Geriatrika "Arzneimittel, die bei der Behandlung von Altersbeschwerden oder zur Prophylaxe und Therapie des frühzeitigen Alterns zum Einsatz kommen, deren Wirksamkeit jedoch (oft) zweifelhaft ist. (griechisch: "geron" = Greis)

7 7 Geriatrika Antioxidantien Vitamine, Aminosäuren, Mineralstoffe, pflanzliche Substanzen Heilpflanzen Gingko biloba, Knoblauch, Ginseng, Roggenpollen, Melissengeist Hormone und hormonähnliche Stoffe DHEA, Melatonin Procain Enzyme

8 8 Vitamin E Schädlichkeit Erwiesene Wirksamkeit Verbessert die Viskosität des Blutes Wirkt als Radikalfänger Wirkt antientzündlich Wirkung Antioxidanz Rheumatische Beschwerden Erhöhte Blutfettwerte Anwendungsgebiete

9 9 Gingko biloba Schädlichkeit Erwiesene Wirksamkeit Verbessert die Fließfähigkeit des Blutes Wirkt als Radikalfänger Wirkung Gedächtnisstörungen Schwindel Ohrensausen Anwendungsgebiete

10 10 Knoblauch Schädlichkeit Erwiesene Wirksamkeit Verbessert die Fließfähigkeit des Blutes Wirkt als Radikalfänger Wirkung Senkung des Cholesterinspiegels Vorbeugend gegen Arteriosklerose Anwendungsgebiete

11 11 Procain (besonders gespritzt)Schädlichkeit Erwiesene Wirksamkeit Zweifelhaft Wirkung Gedächtnisstörungen Nach Krankheiten zur rascheren Genesung Anwendungsgebiete

12 12 Ginseng Bluthochdruck, Allergien, Hautausschlag Schädlichkeit Erwiesene Wirksamkeit Zweifelhaft Wirkung Gedächtnisstörungen Nach Krankheiten zur rascheren Genesung Anwendungsgebiete

13 13 DHEA Verweiblichung beim Mann, Bluthochdruck Schädlichkeit Erwiesene Wirksamkeit Wirkt testosteronähnlich Wirkung Gewichtsreduktion Leistungsabfall Anwendungsgebiete

14 14 Melatonin Schädlichkeit Erwiesene Wirksamkeit Wirkt als Hormon auf den Wach-Schlaf- Rhythmus Zur Vorbeugung gegen Jet lag (erwiesen) Wirkung Leistungsabfall Müdigkeit Schlafstörungen Radikalfänger Anwendungsgebiete

15 15 Problematisch im Alter: Entwässerungsmittel Probleme Verstärkte Inkontinenz Verlust von Mineralstoffen, insbesondere Kalium Wechselwirkungen mit einigen Herzmedikamenten und Abführmitteln Vermeidung Einnahme von Mineralstoffen nach Rücksprache mit dem Arzt Als Abführmittel nur Quellstoffe oder Lactulose

16 16 Problematisch im Alter: Abführmittel Probleme Mineralstoffverlust Darmträgheit Abhängigkeit Wechselwirkung mit Entwässerungsmitteln und Herzglykosiden Vermeidung Viel trinken Bewegung Ballaststoffreiche Ernährung Einnehmen von Quellstoffen

17 17 Problematisch im Alter: Herzglykoside Probleme Bereits geringe Dosissteigerung ist gefährlich Absolut regelmäßige Einnahme notwendig Wechselwirkungen mit Entwässerungsmitteln und Abführmitteln Vermeidung Dosisanleitung genau beachten Ohne Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker keine Entwässerungsmittel oder Abführmittel nehmen Kaliumreiche Ernährung

18 18 Problematisch im Alter: Gerinnungshemmer Probleme Exakte Dosierung notwendig, Nahrungsumstellung nötig Wunden bluten länger Vor jeder Einnahme weiterer Medikamente Fachmann fragen Keine Acetylsalicylsäure, pflanzliche Venenmittel oder Johanniskraut einnehmen Vermeidung Dosisanleitung und Gerinnungswerte genau beachten Ernährungsplan aus der Apotheke besorgen Als Schmerzmittel Paracetamol geeignet

19 19 Problematisch im Alter: Benzodiazepine Probleme Störung des Schlafrhythmus Müdigkeit auch am Tag Erschlaffung der Muskulatur Gangunsicherheit Gedächtnisstörungen Vermeidung Kurzwirksame Medikamente sind verträglicher

20 20 Problematisch im Alter: Freiverkäufliche chemische Schlafmittel Probleme Mundtrockenheit Können den Augeninnendruck erhöhen Können den Harnabfluss behindern Vermeidung Auf pflanzliche Alternativen ausweichen Bei hartnäckigen Schlafstörungen vorübergehend kurzwirksame Benzodiazepine (Arzt)

21 21 Problematisch im Alter: Schmerzmittel Probleme Acetylsalicylsäure Magenbeschwerden, Blutungen, nicht für Asthmatiker geeignet, nicht gemeinsam mit Gerinnungshemmern Paracetamol Nicht für Alkoholkranke geeignet Vermeidung Jeder Schmerz ist anders! Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

22 22 Problematisch im Alter: Sildenafil (Viagra ® ) Probleme Lebensgefährliche Wechselwirkungen mit einigen Herz- und Blutdruckmedikamenten (Nitroglycerin, Molsidomin) Vermeidung Arzt nach Alternativen fragen

23 23 Risikofaktoren für Arzneimittelprobleme bei Älteren Veränderte Körperzusammensetzung und verminderte Organfunktion Verlängerte Halbwertszeit, höhere Arzneimittel-Spiegel Komplexe Verordnungen oder Armut Schlechte Compliance (Patientenmitarbeit) Pflegende Haben Interesse an einem ruhigen Patienten und geben ihm deshalb Beruhigungsmittel


Herunterladen ppt "1 gebundene freie Substanz Substanz Abbauprodukte WirkungAbbau Ausscheidung Verteilung Arzneimittelgabe Aufnahme in Körper Schicksal eines Arzneimittels."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen