Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Oliver Körner 1 & Patricia Burkhardt-Holm 2 1 EAWAG, Überlandstrasse 133, 8600 Dübendorf 2 Universität Basel, Programm MGU, Vesalgasse 1, 4051 Basel Umwelthormone.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Oliver Körner 1 & Patricia Burkhardt-Holm 2 1 EAWAG, Überlandstrasse 133, 8600 Dübendorf 2 Universität Basel, Programm MGU, Vesalgasse 1, 4051 Basel Umwelthormone."—  Präsentation transkript:

1 Oliver Körner 1 & Patricia Burkhardt-Holm 2 1 EAWAG, Überlandstrasse 133, 8600 Dübendorf 2 Universität Basel, Programm MGU, Vesalgasse 1, 4051 Basel Umwelthormone in der Schweiz? Effekte auf Bachforellen des Mittellandes

2 Forellenfänge [Anzahl in Tausend] (modifiziert nach Fischnetz, 2004) Rückgang der Forellenfänge in 18 Kantonen

3 Störung der Fortpflanzungsphysiologie Hormone Atresie Vitellogenin Gonadenentwicklung Fruchtbarkeit Intersex

4 Blut Leber Ovarien Dotterprotein Biomarker für eine östrogene Belastung Vitellogenin (Vtg) nur in Weibchen Estradiol nach Östrogenexposition Synthese in Männchen und juvenilen Fischen

5 Männchen unterschiedliche Probestellen Belastung mit östrogenen Schadstoffen in den Testgebieten ist gering nur 10 von 197 Männchen Vitellogenin > 1000 ng/mL nur 10 von 197 Männchen Vitellogenin > 1000 ng/mL

6 Weibchen Synthese während Vitellogenese erhöhte Vitellogenin-Werte (z.B. Emme und Necker) abhängig von Reifestadium der Gonaden

7 ReifestadienZeitpunkt Stadium 1 Eizellen vor Vitellogenese Stadium 2 Stadium 3 Stadium 4Vitellogenese Stadium 5Reife Eizellen 4 4 Reifestadien der Keimzellen

8 Alter Reifestadien Vtg (ng/mL)

9 Intersex In Großbritannien bei Rotaugen und Gründling im Einzugsgebiet von Kläranlagenausflüssen Zusammenhang zwischen Östrogenen und Intersex im Labor männliche und weibliche Keimzellen in einer Gonade Fische meist getrennt geschlechtlich Ursache sind östrogene Stoffe

10 Intersex Gründling Faller et al. (2003) ETC Felchen Bernet et al. (2004) DAO Frage: Intersex auch in Bachforellen?

11 Spermatiden Spermatozyten Spermatozoen

12 Spermatiden Spermatozyten Spermatozoen

13 Mögliche Gründe: Klassische Umwelthormone? z.B. Ethinylestradiol (Wirkstoff der Antibabypille)

14 Sommer 2002 Sommer 2003 LBK Venoge LBK M M O O M M U U U U M M O O U U M M O O kein Intersex Intersex

15 Mögliche Gründe: Klassische Umwelthormone? Flammschutzmittel? erhöhte PBDE in Venoge & LBK (Hartmann et al., 2004)

16 Mögliche Gründe: Klassische Umwelthormone? Flammschutzmittel? Intersexuelle Phase?

17 Atresie Abbau und Resorption abgestorbener Eizellen Stress (Schadstoffe, Temperatur, Nahrungsangebot) unspezifischer Stressbiomarker in Fischen Zellkernauflösung & Anschwellen der zellulären Follikelschicht

18 Atresie (%) Atresie (%) keine Belastung geringe Belastung Belastung Probestellen

19 Necker Venoge Emme Necker LBK Venoge Emme LBK Atresie Umwelthormone in der Schweiz – Effekte auf Bachforellen des Mittellandes Atresia (%)

20 Vorkommen der Atresie ist gering (Ausnahme Burgdorf/Emme) geringe Belastung durch Kläranlagen positiver Effekt des heißen Sommers 2003 Einträge aus der Landwirtschaft in 2003 geringer * Atresie Umwelthormone in der Schweiz – Effekte auf Bachforellen des Mittellandes

21 Zusammenfassung keine erhöhten Vtg Werte in männlichen Bachforellen Belastung mit östrogenen Schadstoffen ist gering erhöhte Atresie nur Burgdorf/Emme unspezifische Belastung erscheint gering unterschiedliche Vtg Werte bei weiblichen Bachforellen Abhängig vom Keimzellstadium Intersex in Weibchen Einfluss auf die Reproduktion nicht auszuschließen noch Forschungsbedarf Zusammenfassung Umwelthormone in der Schweiz – Effekte auf Bachforellen des Mittellandes

22 Effekte östrogener Schadstoffe auf die Fortpflanzungsphysiologie der Bachforelle im Schweizer Mittelland sind gering. Nicht Hauptgrund für den beobachteten Rückgang der Fangerträge Zusammenfassung Umwelthormone in der Schweiz – Effekte auf Bachforellen des Mittellandes

23 Herzliches Danke an: Kantonale Fischereiaufsichtsbehörden Kt. Bern, Kt. Thurgau, Kt. Waadt Fürstentum Liechtenstein Kantonale Fischereiaufsichtsbehörden Kt. Bern, Kt. Thurgau, Kt. Waadt Fürstentum Liechtenstein den Geldgebern des Projektes FISCHNETZ Simone Zimmerli, Eva Schager, Kathrin Bettge, Marius Käser, Farid Firouzbakhsh, Etienne Vermeirssen, Richard Burki, Daniel Bernet und allen anderen... die regionalen Fischereivereine Nationale Fischuntersuchungsstelle, Universität Bern EAWAG Dübendorf und Kastanienbaum


Herunterladen ppt "Oliver Körner 1 & Patricia Burkhardt-Holm 2 1 EAWAG, Überlandstrasse 133, 8600 Dübendorf 2 Universität Basel, Programm MGU, Vesalgasse 1, 4051 Basel Umwelthormone."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen