Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Willkommen zur Infoveranstaltung über die Profiloberstufe 2014/2015 der Klaus-Groth-Schule in Tornesch. D IE P ROFILOBERSTUFE AN DER KGST H.Meyer 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Willkommen zur Infoveranstaltung über die Profiloberstufe 2014/2015 der Klaus-Groth-Schule in Tornesch. D IE P ROFILOBERSTUFE AN DER KGST H.Meyer 2014."—  Präsentation transkript:

1 Willkommen zur Infoveranstaltung über die Profiloberstufe 2014/2015 der Klaus-Groth-Schule in Tornesch. D IE P ROFILOBERSTUFE AN DER KGST H.Meyer 2014

2 Kernfächer PeF PgF Kurse Klassenverband Profile Fachhochschulreife Verstärkungsstunden Abitur Aufgabenfelder Rücktritt Einführungsphase Qualifikationsphase Klausuren Präsentation ? D IE P ROFILOBERSTUFE AN DER KGST H.Meyer 2014

3 12.1 = Q = Q = Q = Q = E2 Die Oberstufe gliedert sich in zwei Abschnitte : Qualifikationsphase Jahrgänge 12 und 13 Einführungsphase Jahrgang 11 Die Ergebnisse der Qualifikationsphase zählen für die Abiturzulassung und die Abiturnote ! P ROFILOBERSTUFE - S TRUKTUR H.Meyer = E1

4 Oberstufe 9. Klasse Gymnasium oder 10. Klasse Gem.Schule (Schulabschlussprognose Abitur) 9. Klasse Gymnasium oder 10. Klasse Gem.Schule (Schulabschlussprognose Abitur) 10. Klasse Reg.Schule oder 10. Klasse Gem.Schule (mit RS-Abschlussprüfung) 10. Klasse Reg.Schule oder 10. Klasse Gem.Schule (mit RS-Abschlussprüfung) die Leistungen sind in allen Fächern mindestens ausreichend (d.h. keine 5 oder 6 im Zeugnis ) die Leistungen sind in allen Fächern mindestens ausreichend (d.h. keine 5 oder 6 im Zeugnis ) Notenschnitt in Deutsch, Mathematik und Englisch mindestens 2,4 Notenschnitt der übrigen Fächern mindestens 3,0 in keinem Fach eine 6 Notenschnitt in Deutsch, Mathematik und Englisch mindestens 2,4 Notenschnitt der übrigen Fächern mindestens 3,0 in keinem Fach eine 6 Notenschnitt aller Fächer mindestens 3,0 P ROFILOBERSTUFE - EINTRITT H.Meyer 2014

5 Einführungs- phase Qualifikations- phase Die Leistungen in allen Fächern sind mindestens ausreichend (4 Punkte). P ROFILOBERSTUFE - VERSETZUNG H.Meyer 2014

6 P ROFILOBERSTUFE - AUFSTEIGEN H.Meyer 2014 Q1 Q2 Q3 Q4 Aufstieg in der Qualifikationsphase in das nächste Halbjahr, sofern die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Abiturprüfung erfüllt sind.

7 Oberstufe Fachhoch- schulreife P ROFILOBERSTUFE - A BSCHLÜSSE H.Meyer 2014 Abitur

8 Ergebnisse der Qualifikationsphase Abiturprüfung 200 bis 600 Punkte 100 bis 300 Punkte Abitur- note Abitur- note P ROFILOBERSTUFE - A BITUR H.Meyer 2014

9 Ergebnisse der Qualifikationsphase Eingebracht werden 36 Noten aus der Qualifikationsphase : Insgesamt mindestens 200 Punkte (im Schnitt also 36 x 5 Punkte * Faktor 10/9) Unter den 36 Noten dürfen höchstens 7 Fehlkurse (weniger als 5 Punkte) sein Keine der 36 Leistungen darf 0 Punkte betragen Maximale Punktzahl : 36 x 15 Punkte x 10/9 = 600 Punkte Abiturnote P ROFILOBERSTUFE - A BITUR H.Meyer 2014

10 Abiturprüfung Eingebracht werden vier oder fünf Prüfungsleistungen in fünf- bzw. vierfacher Wertung : Insgesamt mindestens 100 Punkte (im Schnitt also 4 x 5 x 5 Punkte) Unter den Ergebnissen müssen mindestens zwei bzw. drei mit mindestens 5 Punkten sein Maximale Punktzahl : 4 x 5 x 15 Punkte = 300 Punkte Abiturnote P ROFILOBERSTUFE - A BITUR H.Meyer 2014

11 Die einzelnen Fächer werden drei Aufgabenfeldern zugeordnet : Sport ist keinem der drei Aufgabenfeldern zugeordnet ! AF 1 sprachlich-literarisch- künstlerisch AF 2 gesellschaftswissen- schaftlich AF 3 mathematisch- naturwissenschaftlich Deutsch Englisch Französisch Spanisch Musik Kunst Darstellendes Spiel Geschichte Geographie WiPo Religion Philosophie Mathematik Biologie Chemie Physik P ROFILOBERSTUFE - AUFGABENFELDER H.Meyer 2014

12 Jede Schülerin und jeder Schüler erhält Unterricht in den drei Kernfächern Deutsch Mathematik Fremdsprache Die Kernfächer werden in der Einführungsphase dreistündig und in der Qualifikationsphase auf erhöhtem Niveau vierstündig unterrichtet. Zwei der drei Kernfächer sind im Abitur zentral geprüfte, schriftliche Prüfungsfächer ! Zwei der drei Kernfächer sind im Abitur zentral geprüfte, schriftliche Prüfungsfächer ! P ROFILOBERSTUFE - K ERNFÄCHER H.Meyer 2014

13 P ROFILOBERSTUFE - B ELEGUNGSPFLICHT FächerEQ1/2Q3/4 AF 1 Deutsch (KF)344 Fremdsprache 1 (KF)344 Fremdsprache 2 3 (4)(4) Fremdsprache 3 Kunst / Musik / DSp22 AF 2 Geschichte222 WiPo Geographie2 Religion/Philosophie22 AF 3 Mathematik (KF)344 Biologie3 33 Chemie 3 Physik Sport222 Verstärkung11 H.Meyer 2014 Jede Schülerin und jeder Schüler erhält - unabhängig von dem gewählten Profil - folgenden Unterricht : In der Einführungs- und Qualifikationsphase : in Deutsch, Mathematik und einer Fremdsprache in Geschichte in einer Naturwissenschaft in Sport zusätzlich in der Einführungsphase : in einer weiteren Fremdsprache in einem musischen Fach in WiPo, Geographie und Religion/Philosophie in einer weiteren Naturwissenschaft zusätzlich in Q1 und Q2 : in einem musischen Fach in WiPo, Religion/Philosophie im Rahmen der Verstärkungsstunden zusätzlich in Q3 und Q4 : in zwei der drei Fächer WiPo, Geographie oder Religion/Pholosophie im Rahmen der Verstärkungsstunden

14 P ROFILOBERSTUFE - P ROFILE H.Meyer 2014

15 Thema Profil gebendes Fach Ein Profil hat eine gemeinsame thematische Ausrichtung mit einer festgelegten Fächerkombination, bei der die Fächer verbindend unterrichtet werden. Zu einem Profil gehören mindestens drei Profilfächer. Profil ergänzende Fächer P ROFILOBERSTUFE - PROFILIDEE H.Meyer 2014

16 P ROFILOBERSTUFE - P ROFILANGEBOTE H.Meyer 2014 Die KGST bietet zum Schuljahr 2014/2015 folgende Profile an : Ein naturwissenschaftliches Profil – PgF : Biologie Ein gesellschaftswissenschaftliches Profil – PgF : Geschichte Ein fremdsprachliches Profil – PgF : Englisch Ein sportliches Profil – PgF : Sport

17 DAS NAWI - P ROFIL H.Meyer 2014 Besonderheiten des naturwissenschaftlichen Profils : FächerEQ1/2Q3/4 AF 1 Deutsch (KF)344 Englisch (KF)344 Französisch 3 (4)(4) Spanisch / Spanisch-Anf. Kunst / Musik / DSp22 AF 2 Geschichte222 WiPo222 Geographie222 Religion/Philosophie22 AF 3 Mathematik (KF)344 Biologie344 Chemie333 Physik333 Sport222 Verstärkung11 Fremdsprache 1 (KF) Die Kernfachsprache ist Englisch Die Verstärkungsstunden ermöglichen das Fach Geographie in Q1 & Q2 WiPo und Geographie in Q3 & Q4 2+2 Biologie ist das Profil gebende Fach 3 3 Chemie und Physik durchgängig von E1 bis Q4 Fremdsprache 2 Fremdsprache 3 3

18 P ROFILTHEMEN (N A W I ) H.Meyer 2014 Das naturwissenschaftliche Profil an der KGST : SemesterthemaPgFPeF1PeF2 E1 Bausteine des LebensBiologieChemieGeographie E2 Die Zelle als KraftwerkBiologieChemieWiPo Q1 Der gläserne Mensch (Genetik) BiologieChemieWiPo Q2 Ökosysteme - nachhaltiger Umgang mit den Lebensgrundlagen BiologieChemieGeographie Q3 Woher kommen wir – wohin gehen wir ? BiologieChemieGeschichte Q4 Verhalten - selbst- oder fremdgesteuert BiologieChemieWiPo

19 PROFILTHEMEN (N A W I ) H.Meyer 2014 Das naturwissenschaftliche Profil an der KGST : E1Bausteine des Lebens (Bio, Ch, Geo) E2Die Zelle als Kraftwerk (Bio, Ch, WiPo) Q1Der gläserne Mensch (Bio, Ch, WiPo) Q2Ökosysteme – nachhaltiger Umgang mit den Lebensgrundlagen (Bio, Ch, Geo) Q3Woher kommen wir - wohin gehen wir ?(Bio, Ch, Ge) Q4Verhalten - selbst- oder fremdgesteuert ?(Bio, Ch, WiPo)

20 DAS GW-P ROFIL H.Meyer 2014 Besonderheiten des gesellschaftswissenschaftlichen Profils (Geschichte) : FächerEQ1/2Q3/4 AF 1 Deutsch (KF)344 Englisch (KF)344 Französisch 3 (4) Spanisch / Spanisch-Anf. Kunst / Musik / DSp22 AF 2 Geschichte344 WiPo322 Geographie333 Religion/Philosophie222 AF 3 Mathematik (KF)344 Biologie333 Chemie333 Physik Sport222 Verstärkung11 Fremdsprache 1 (KF) Die Kernfachsprache ist Englisch Die Verstärkungsstunden machen Geographie auch in der Qualifikationsphase zu einem dreistündigen Fach Geschichte ist Profil gebendes Fach 2+2 WiPo und Geographie sind in E1& E2 dreistündig 3 3 Alle Fächer des AF2 durchgängig von E1 bis Q4 Fremdsprache 2 Fremdsprache Die durchgehende Naturwissenschaft ist Biologie In der Qualifikationsphase kann zwischen der 2. Fremdsprache und Chemie gewählt werden Die zweite Naturwissenschaft in E1 & E2 ist Chemie Chemie 3 (4) 22

21 PROFILTHEMEN (GW) H.Meyer 2014 Das gesellschaftswissenschaftliche Profil (Geschichte) an der KGST : E1Gesellschaft im Wandel (Ge, WiPo, Geo) E2Europäische Zivilisation (Ge, WiPo, Geo) Q1Aufbruch in die moderne Welt(Ge, WiPo, Geo) Q2Herausforderung Demokratie (Ge, WiPo, Geo) Q3Die Welt nach 1945 (Ge, WiPo, Geo) Q4Wirklichkeitsbilder (Ge, WiPo, Geo)

22 DAS GW-P ROFIL H.Meyer 2014 Besonderheiten des gesellschaftswissenschaftlichen Profils - Geographie : Fächer AF 1 Deutsch (KF)344 Englisch (KF)344 Französisch 3 (4) Spanisch / Spanisch-Anf. Kunst / Musik / DSp22 AF 2 Geschichte333 WiPo322 Geographie344 Religion/Philosophie222 AF 3 Mathematik (KF)344 Biologie333 Chemie333 Physik Sport222 Verstärkung Fremdsprache 1 (KF) Die Kernfachsprache ist Englisch Die Verstärkungsstunden machen Geschichte auch in der Qualifikationsphase zu einem dreistündigen Fach Geographie ist Profil gebendes Fach WiPo und Geschichte sind in E1 & E2 dreistündig Alle Fächer des AF2 durchgängig von E1 bis Q4 Fremdsprache 2 Fremdsprache 3 Die durchgehende Naturwissenschaft ist Biologie In der Qualifikationsphase kann zwischen der 2. Fremdsprache und Chemie gewählt werden Die zweite Naturwissenschaft in E1 & E2 ist Chemie Chemie

23 PROFILTHEMEN (GW) H.Meyer 2014 Das gesellschaftswissenschaftliche Profil (Geographie) an der KGST : E1Naturlandschaft im Wandel (Geo, Bio, Ch) E2Kulturlandschaft im Wandel (Geo, WiPo, Ge) Q1Regionale Disparitäten in Deutschland und Europa (Geo, WiPo, Ge) Q2Globale Disparitäten : Nord – Süd – Gegensatz (Geo,WiPo, Bio) Q3Globalisierung (Geo, WiPo, Ge) Q4Risikogebiete der Erde (Geo, WiPo, Ge)

24 DAS FS-P ROFIL H.Meyer 2014 Besonderheiten des sprachlichen Profils : FächerEQ1/2Q3/4 AF 1 Deutsch (KF)344 Französisch / Spanisch(KF)344 Englisch344 Spanisch / Französisch3 (4) Musik / Kunst / DSp22 AF 2 Geschichte322 WiPo322 Geographie222 Religion/Philosophie22 AF 3 Mathematik (KF)344 Biologie333 Chemie Physik3 Sport222 Verstärkung11 Die Kernfachsprache ist Französisch bzw. Spanisch Die Verstärkungsstunden ermöglichen das Fach Geographie in der Qualifikationsphase Englisch ist Profil gebendes Fach Spanisch / Französisch (auch als neubeginnende FS) durchgängig von E1 bis Q4 3 3 Fremdsprache 2 Fremdsprache Die durchgehende Naturwissenschaft ist Biologie Die zweite Naturwissenschaft in der Einführungsphase ist Physik 3 Fremdsprache 1 (KF) WiPo und Geographie in Q3 & Q4 Physik (4) 3 (4) 2+2 2

25 PROFILTHEMEN (FS) H.Meyer 2014 Das sprachliche Profil an der KGST : E1Democratic Structures (En, WiPo, Ge) E2English as a global language – world of work (En, WiPo, Ge) Q1Imperialism – colonial literature (En, WiPo, Ge) Q2The Jazz Age (En, WiPo, Ge) Q3Science and Technology – Utopian/Dystopian literature(En, WiPo, Ge) Q4Globalisation – saving the planet (En, WiPo, Ge)

26 DAS S PORT -P ROFIL H.Meyer 2014 Besonderheiten des sportlichen Profils - Sport: FächerEQ1/2Q3/4 AF 1 Deutsch (KF)344 Englisch (KF)344 Französisch 3 (4) Spanisch / Spanisch-Anf. Kunst / Musik / DSp22 AF 2 Geschichte222 WiPo222 Geographie222 Religion/Philosophie222 AF 3 Mathematik (KF)344 Biologie333 Chemie333 Physik Sport455 Verstärkung21 Fremdsprache 1 (KF) Die Kernfachsprache ist Englisch Die Verstärkungsstunden werden für ein Seminar in Q1 & Q2 eingesetzt Sport ist Profil gebendes Fach Das zusätzliche Fach in Q1 bis Q4 ist Geographie 3 3 WiPo und Reli / Philo durchgängig von E1 bis Q4 Fremdsprache 2 Fremdsprache Die durchgehende Naturwissenschaft ist Biologie In der Qualifikationsphase kann zwischen der 2. Fremdsprache und Chemie gewählt werden Die zweite Naturwissenschaft in E1 & E2 ist Chemie Chemie 3 (4) 1

27 PROFILTHEMEN (S PORT ) H.Meyer 2014 Das sportliche Profil an der KGST : E1Sportliches Training – Physiologie (Sp, Bio, Ch) E2Sportliches Training – Trainingslehre (Sp, Bio, Ch) Q1Sportliche Bewegung – Bewegungsanalyse & Biomechanik (Sp, Bio, Ge) Q2Sportliche Bewegung – Bewegungslernen und - gestaltung (Sp, Bio, Ge) Q3Sport und Gesellschaft – Geschichte & Kommerzialisierung (Sp, Geo, Ge) Q4Sport und Gesellschaft – Sport als Berufsfeld (Sp, Geo, WiPo)

28 P ROFILOBERSTUFE – B ESONDERHEITEN DER P4 Eine Präsentation ist ein medienunterstützter Vortrag mit anschließenden Kolloquium. Die Schülerin / der Schüler hat vier Schulwochen Zeit zur Bearbeitung 10 Tage vor dem Prüfung muss eine schriftliche Dokumentation abgegeben werden Die Prüfung umfasst 10 Minuten selbständige Präsentation und 20 Minuten Kolloquium H.Meyer 2014 Eine besondere Lernleistung ist eine individuelle Arbeit mit anschließendem Kolloquium. Die Schülerin / der Schüler hat maximal ein Jahr Zeit zur Bearbeitung Die schriftliche Dokumentation umfasst 20 bis 30 Seiten Zwei bis fünf Wochen nach Abgabe der Dokumentation findet ein 30 minütiges Kolloquium vor dem Bewertungsausschuss statt

29 P ROFILOBERSTUFE - PROFILWAHL H.Meyer 2014 Bei Eintritt in die Einführungsphase wählen die Schülerinnen und Schüler ein Profil aus dem Angebot der Schule. Ein Anspruch auf ein bestimmtes Profil besteht nicht. Ein Wechsel des Profils ist zum Beginn von E2 (nach Möglichkeiten der Schule) möglich.

30 SeptemberJanuarApril 11.JgBerlinfahrtMethoden (Facharbeit)Profilthema 12.JgWirtschaftspraktikumProfilthemaVb. Studienfahrt 13.JgProfilthemaAbivorbereitung IAbivorbereitung II H.Meyer 2014 P ROFILOBERSTUFE - V ORHABENWOCHEN Studienfahrt am Ende von Q2.

31 Kernfächer PeF PgF Kurse Klassenverband Profile Fachhochschulreife Verstärkungsstunden Abitur Aufgabenfelder Rücktritt Einführungsphase Qualifikationsphase Klausuren Präsentation ? ! D IE PROFILOBERSTUFE AN DER KGST H.Meyer 2014

32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Auf unserer Homepage können Sie alle Informationen noch einmal in Ruhe nachlesen ! H.Meyer 2014


Herunterladen ppt "Willkommen zur Infoveranstaltung über die Profiloberstufe 2014/2015 der Klaus-Groth-Schule in Tornesch. D IE P ROFILOBERSTUFE AN DER KGST H.Meyer 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen