Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zertifizierung von Barrierefreiheit im Internet? Symposium Mehr Wert Kaiserslautern, 10. Mai 2006 Alles fließt…

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zertifizierung von Barrierefreiheit im Internet? Symposium Mehr Wert Kaiserslautern, 10. Mai 2006 Alles fließt…"—  Präsentation transkript:

1 Zertifizierung von Barrierefreiheit im Internet? Symposium Mehr Wert Kaiserslautern, 10. Mai 2006 Alles fließt…

2 2 Agenda Unternehmensdarstellung Definition Zertifizierung Gesetzliche Grundlagen Der Prozess Barrierefreiheit Zertifizierung barrierefreier Websites Zertifizierung – Für Wen? Vorteile barrierefreier Websites Vorteile der Zertifizierung Fragen & Antworten

3 3 Unternehmensdarstellung Geschäftsführer: Dipl.-Inform. Bettina Nowakowski Dipl.-Inform. Volker Hermsmeier 30 engagierte und kompetente Mitarbeiter Entwicklung intelligenter Lösungen Standorte in Berlin, Köln und Karlsruhe Mitglied der DIN Gruppe Unabhängiges und akkreditiertes Prüflabor auf dem Fachgebiet Barrierefreie Website Aktives Mitglied im Aktionsbündnis AbI-Projekt Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik gegründet 1997 Firmensitz: Budapester Straße Berlin tel fax Büro Südwest: Kaiserstraße Karlsruhe tel fax Büro West: Kamekestraße Köln tel

4 4 Unternehmenstätigkeit IT-Projekte von der Idee bis zur Aufnahme der Produktion begleiten und umsetzen Entwicklung individueller Gesamtlösungskonzepte Datenbanklösungen und Anwendungsentwicklung Databased Publishing Beratung und Unterstützung bei der Erstellung BITV-konformer Websites Workshops, Beratung, Projekt- und Qualitätsmanagement

5 5 Definition Zertifizierung certum facere (lat.) = sicher machen Zertifizierung Übereinstimmung mit festgelegten Anforderungen (einheitliche Kriterien) eines Produktes oder einer Dienstleistung Nachweis für: –Qualität –Sicherheit –Leistungsfähigkeit –Zuverlässigkeit –Transparenz

6 6 Gesetzliche Grundlagen Grundgesetz mit der Ergänzung von 1994 "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden" Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen vom Mai 2002 (Behindertengleichstellungsgesetz) § 11 Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (kurz BITV) vom Juli 2002* * wonach Internetauftritte sowie öffentlich zugängliche Intranetauftritte von Behörden der Bundesverwaltung bis zum 31. Dezember 2005 gemäß dieser Verordnung gestaltet sein müssen

7 7 Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung Regelt in 14 Richtlinien die Anforderungen für ein barrierefreies Webdesign Gegliedert nach den Grundprinzipien: –Wahrnehmbarkeit –Bedienbarkeit –Verständlichkeit –Technologische Robustheit 66 Bedingungen nach zwei Prioritäten –Priorität 1: Muss-Kriterien –Priorität 2: Kann-Kriterien

8 8 Der Prozess Barrierefreiheit Das UVA – Prinzip U – Usability V – Validity A – Accessibility Basis bei der Konzeption und Erstellung Permanenter Prozess

9 9 Usability – Die Gebrauchstauglichkeit der Seiten Leichte Bedienbarkeit der Seiten Verständliche Struktur Klare Menüstruktur – Einfache Navigation (z. B. Anbieten einer Brotkrumennavigation zur besseren Orientierung) Unabhängig vom Ausgabegerät Alternativtexte für Bilder und Grafiken Klare Farbkontraste

10 10 Zu vermeiden sind besonders: Layouttabellen Frames Schriftgrafiken Platzhaltergrafiken Blinkende Inhalte Usability – Die Gebrauchstauglichkeit der Seiten

11 11 Validity – Valider Code ohne WENN und ABER Standardkonformität Trennung von Layout und Inhalt Einsatz von HTML oder XHTML und CSS Erzeugen von gültigem HTML-Code Überprüfung z. B. mit

12 12 Barrierefreier Zugang zum Informationsangebot: Benutzerfreundliche Website = klare Strukturierung, gut lesbar Bedürfnisorientierte Navigation Unabhängig vom Ausgabegerät Variable Schriftgrößen Accessibility – Zugänglichkeit der Seiten

13 13 Zertifizierung barrierefreier Websites Accessibility for all – Zugänglichkeit für alle Motto steht für Integration & gegen Gedankenlosigkeit und Ausgrenzung Entwicklung des Zertifizierungsprogramms Einbeziehung der Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen

14 14 Zertifizierungsverfahren Durchführung nach 4-Augen-Prinzip und Zertifizierungsgrundlagen: –PreCheck –Detaillierte Prüfung durch teilautomatisiertes Prüfprogramm entsprechend den festgelegten Qualitätsanforderungen des Zertifizierungsprogramms –Zusammenfassung im detaillierten Prüfbericht inkl. Zertifizierungsempfehlung –Bewertung des Prüfberichts / Prüfergebnisses durch DIN CERTCO –Bei positivem BescheidZertifikatsvergabe –Fortlaufende Überwachung der Website durch DIN CERTCO für die Gültigkeitsdauer des Zertifizierungszeichens Dies gewährleistet nachhaltige Barrierefreiheit

15 15 Zertifizierung - Für Wen? Zertifizierung ist sinnvoll für: –Websites, die sich an alle Bürger wenden, wie z. B.: Öffentliche Einrichtungen (Bundesministerien, Landesministerien, untergeordnete Behörden) Krankenkassen Finanzdienstleister Online-Shops Zertifizierung ist nicht angezielt für: –Websites, mit ausschließlich privaten Inhalten –Chats, Diskussionsforen etc. kein Einfluss auf die Verständlichkeit der Sprache

16 16 Vorteile barrierefreier Websites Webstandards verwenden, heißt für die Zukunft coden Höherer Komfort für Alle Geringer Editieraufwand durch Trennung von Struktur und Layout Gesteigerte User- und Kundenzufriedenheit Erweiterung des Nutzerkreises Gute Darstellung mit den verschiedensten Ausgabegeräten (z. B. Screenreader, Braillezeile, PDA, Mobiltelefone) Gute Zugänglichkeit Verbessertes Suchmaschinenranking Schnellere Ladezeiten

17 17 Vorteile der Zertifizierung Websites mit DIN-Geprüft barrierefreie Website zeigen, dass Kriterien für barrierefreien Zugang erfüllt sind Klassifizierung mit Sternen schafft Transparenz Aufmerksamkeit und Vertrauen durch das DIN-Zeichen Prüfung & Zertifizierung durch eine unabhängige Stelle Rechtssicherheit in Bezug auf Klagen nach dem BGG

18 18 Erhöhung der Kundenzufriedenheit Nachhaltigkeit der Barrierefreiheit durch regelmäßige Überwachung dies schafft dauerhaft hohe Qualität Vergleichbarkeit der Qualität durch Standardisierung Kostensenkung durch entwicklungsbegleitende Prüfung Imagegewinn Vorteile der Zertifizierung

19 19 A F & Fragen Antworten

20 20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Zertifizierung von Barrierefreiheit im Internet? Symposium Mehr Wert Kaiserslautern, 10. Mai 2006 Alles fließt…"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen