Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.ostrava.cz Ostrava das Zentrum der am schnellsten wachsenden Region der Tschechischen Republik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.ostrava.cz Ostrava das Zentrum der am schnellsten wachsenden Region der Tschechischen Republik."—  Präsentation transkript:

1 Ostrava das Zentrum der am schnellsten wachsenden Region der Tschechischen Republik

2 Stadtlage

3 Stadtplan Prag Slovakei Polen 380 km 50 km 15 km Fläche: 214 km 2

4 Metropole der Mährisch-Schlesischen Region Fläche: 214 km² Ca Einwohner ( ) Strategische Lage in der Nähe der Grenze zu Polen (15 km) und zur Slowakei (50 km) Internationaler Flughafen 25 km vom Stadtzentrum Autobahn D1 und Eisenbahnkorridor Ostrava drittgrößte Stadt der Tschechischen Republik (nach Prag und Brünn)

5 Geschichte Ostrava ist nach dem Fluss Ostravice (Ostrawitza) benannt, der die Stadt in den mährischen und den schlesischen Teil teilt – zum ersten Mal wird der Name der Gemeinde genannt, und zwar im Testament des Bischofs von Olmütz Bruno von Schaumburg 1763 – Entdeckung der Steinkohle, Belebung des wirtschaftlichen Lebens 1828 – Gründung der Eisenhüttenwerke, starkes Wachstum der Agglomeration 1918 (nach der Gründung der Tschechoslowakei) – Ostrava hat dank der Eisenhüttenwerke und Bergwerke eine bedeutende wirtschaftliche Stellung und verwandelt sich langsam in ein Verwaltungs-, Gesellschafts- und Kulturzentrum – bedeutende wirtschaftliche und politische Änderungen, Umstrukturierung der Industrie 1994 – Beendigung der Steinkohlenförderung in Ostrava

6 Ostrava im Wandel Die Unternehmensstruktur hat sich in den fast 20 Jahren der Unternehmensentwicklung auf dem freien Markt wesentlich geändert. Die seinerzeit ausschließlich schwerindustrielle Produktion wurde reduziert. In den vergangenen Jahren erlebte die Stadt Ostrava und ihre Umgebung einen großen ökonomischen Boom und Zufluss von Investitionen in die Industriezonen, in Erschließungsprojekte oder in den Hotelbau. In der Stadt und der Region existieren heute zahlreiche Firmen, die sich mit Spitzentechnologien und Hi-tech-Produkten beschäftigen. Es entwickelt sich ein Forschungs- und Entwicklungsumfeld der ausländischen Firmen, die in der Region ihre Produktionsbetriebe haben.

7 Ostrava früher und heute

8 Verkehr Verkehrs- und Logistikknotenpunkt im nordöstlichen Teil der Tschechischen Republik Internationaler Leoš-Janáček-Flughafen Ostrava (25 km vom Stadtzentrum) ~größter regionaler Flughafen der Tschechischen Republik ~zweitlängste Landebahn in der Tschechischen Republik 3,500 × 63 m ~regelmäßige Linienflüge nach Prag, Paris und London Autobahn D1 ~Bestandteil des multimodalen Korridors des TEN-Netzes Nr. VI ~nordsüdliche Verbindung von der tschechisch-polnischen Grenze nach Brünn ~Die D1 schließt an die polnische Autobahn A1 über Katowice (Kattowitz), Gdańsk (Danzig) nach Helsinki an. Bedeutender Eisenbahnknotenpunkt – regionale wie internationale Zugverbindungen ~II. nationaler Eisenbahntransitkorridor (Grundelement einer der bedeutendsten Eisenbahnverbindungen in nordsüdlicher Richtung in der EU)

9 V okruhu 100 km od Ostravy žije 5 milionů lidí. Im Umkreis von 100 Km von Ostrava leben 5 Mio Menschen.

10 Arbeitskräfte Nach Einwohnerzahl bemessen ist die Mähri sch-Schlesische Region mit 1.2 Mio Ew. die größte Region in Tschechien Ostrava – 304 Tausend Einwohner Gut qualifizierte, erfahrene Arbeitskräfte Arbeitslosigkeitsrate (per 3/2014) ~11,8 % in Ostrava ~10,7 % in der ganzen Mährisch- Schlesischen Region ~ 8,3 % in ganz Tschechien

11 Universitäten und Schulen 6 Universitäten in der Mährisch-Schlesischen Region (davon 4 in Ostrava) ~ Hochschule für Bergbau–Technische Universität Ostrava ( Studenten) ~ Universität Ostrava ( Studenten) ~ Unternehmenshochschule Ostrava (1 446 Studenten) ~ UNINOVA - Paneuropäische juristische Hochschule (258 Studenten) ~ Schlesische Universität Opava/Troppau (7 661 Studenten) ~ Hochschule für Sozialrecht Havířov (347 Studenten) 140 Mittelschulen in der Region ~ Absolventen in der Mährisch-Schlesischen Region im Jahr 2013 ~ Absolventen in Ostrava im Jahr 2013 The 1 st International School of Ostrava ~Unterricht in englischer Sprache (4 bis 19 Jahre) ~Einzige Schule außerhalb von Prag, die im Programm IB DP (International Baccalauréate Diploma Programme) akkreditiert ist

12 Hochschulstudentenanzahl in Ostrava

13 Hochschule für Bergbau–Technische Universität Ostrava Fakultät Studentenanzahl in 2013/2014 Alumnisanzahl in 2013 Alumnisanzahl in 2012 Wirtschaft Bau Maschinenbau Elektrotechnik- und IT Bergbau- und Geologie Metallurgie und Materialingenieurwesen Sicherheitsingenieurwesen Postgraduales Studium Gesamt Quelle: Hochschule für Bergbau–Technische Universität Ostrava, 31. Oktober 2013

14 Sekundärbildung – Alumnis Schultyp Anzahl Alumnisanzahl in Ostrava ( ) Alumnisanzahl in Ostrava ( ) Alumnisanzahl in der MS- Region ( ) Alumnisanzahl in der MS- Region ( ) Alumnis mit Sekundärbildungsab schluss, einschl. Konservatorien Sekundärbildungsab schluss Sekundärbildungsab schluss - mit Lehrbrief Sekundärbildungsab schluss - mit Abitur Quelle: Ministerium für Schulwesen, Jugend und Sporterziehung, 30. October 2013

15 Durchschnittliche Lohnhöhe der Einwohner Mindestmonatslohn in Tschechien für Jahr 2014: ~ (bei Wochenarbeitszeit von 40 Stunden) = CZK im Monat = EUR 309 Quelle: Trexima Ltd. Gebiet Durchschnittliche Monatslohnhöhe (EUR), Unternehmenssektor Ostrava Mährisch- Schlesische Region Südmähren Region Prag Tschechien Durchschnittskurs CZK/EUR

16 Source: Trexima Ltd. Durchschnittliche Lohnhöhe (in EUR)

17 Direkte Auslandsinvestitionen in Mrd. EUR (kumulativ) Anm.: Daten zum , absolute Werte. Quelle: Tschechische Nationalbank

18 Entwicklung der Arbeitslosigkeit und des BIP in der Mährisch-Schlesische Region in den Jahren 2000 und 2012 Lokalität / Jahr des Investitionsb eginns Industriezone Ostrava- Hrabová Pegatron, CTP I. Briggs&Stratton, Sungwoo Hitech CTP II. Strategische Industriezone Ostrava- Mošnov Behr, Plakor Cromodor a Wheels Free Zone HB Reavis Wissenschaft lich- technologisc her Park Ostrava Elcom, INGTEA M MFB I., Tieto, MFB II. ELCOM II. 3zone connection, SOLBIEN, NATIO Solutions IPESOFT, HERTIN, Knowledge Management Cluster AVE Soft s.r.o., EC Engineering Sp. z o.o., HELLA AUTOTECHNI K, s.r.o., Ing. Vladimír Dostál, Radan Návrat Top function, s.r.o.,SPPA Group s.r.o., NITTA Systems s.r.o., Petr Šafarčík, Lukáš Král, Ing. Libor Holub, PhD.

19 Arbeitslosigkeit (%)

20 Industriezonen und Wissenschaftlich-technologischer Park

21 Industriezonen Mošnov Strategische Industriezone: 200 ha Multimodales Logistikzentrum: 80 ha Kleine Entwicklungszone: 32 ha Stromversorger: 10 ha Verwaltungszentrum: 20 ha Die ursprüngliche 30 ha große Fläche wurde im Jahr 2004 auf 130 ha erweitert. Im Regierungsbeschluss Nr vom November 2005 erhielt die Industriezone den Status strategisch und ihre Fläche wurde auf 200 ha erweitert. Insgesamt haben hier die Gesellschaften 4,5 Mrd. CZK investiert, weitere ca. 2,5 Mrd. CZK werden in den nächsten Jahren investiert. Geschaffen wurden Arbeitsplätze (zum ) Die Gesamtkosten betragen 2,237 Mrd. CZK (davon der Staat: 811 Mio. CZK, Statutarstadt Ostrava 283 Mio. CZK, ČEZ und weitere Gesellschaften Mio. CZK) Verfügbarkeit: 50 %

22

23 Höhe der Investition (in Mil. CZK) Arbeitsplätze zum Arbeitsplätze zum MAHLE Behr Ostrava PLAKOR CZECH CROMODORA WHEELS Free Zone Ostrava 12,616 Rail cargo MOŠNOV (Zukunftsinvestitionen) 00 Gesamt7 005, Investoren in der Zone – Basisdaten

24

25 Multimodales logistisches Zentrum Das logistische Zentrum einschl. Containerterminal, Kombination des Straßen- Schienen- und Flugverkehrs in einer Lokalität – ein einzigartiges Projekt im Rahmen der Tschechischen Republik Zusammenarbeit der Statutarstadt Ostrava und der Mährisch-Schlesischen Region Lokalität: Die strategische Industriezone Ostrava-Mošnov liegt 25 km vom Stadtzentrum entfernt, in unmittelbarer Nähe des internationalen Leoš-Janáček- Flughafens Ostrava Bauherr/Bauträger: HB Reavis Group (SK) Beginn: 4Q/2010 Beendigung aller Etappen: 2015 – 2016 Kosten: 4 Mrd. CZK Gesamtfläche: 80 ha ~ 1. Etappe: Flugumschlagplatz – Beendung 2011 ~ 2. Etappe: Eisenbahnumschlagplatz – Beginn 2012 ~ 3. Etappe: in Vorbereitung, noch nicht präzisiert

26 Hrabová Industriezone:110 ha Kommerzielle Zone: 15 ha Die Vorbereitung der Zone begann 1999, erfolgte in den Jahren 2000–2007. Ursprünglich wurde von der Stadt eine Fläche von ha vorbereitet, anschließend wurde das Gebiet von der Gesellschaft CTP Invest um 50 ha erweitert (die Gesamtfläche der Industriezone beträgt 110 ha). Die Kosten für die Vorbereitung der Zone, Abkäufe der Grundstücke und den Bau der erforderlichen Infrastruktur bezahlte zum überwiegenden Teil die Statutarstadt Ostrava (Gesamtkosten ca. 679 Mio. CZK, Stadt 560 Mio. CZK). Gegenwärtig sind in der Zone über 50 Gesellschaften tätig. Die Gesamtinvestitionen in der Zone erreichten über 11,3 Mrd. CZK (zum ) Geschaffen wurden neue direkte Arbeitsplätze (zum ). Die Zone erhielt für die Jahre 2004, 2005, 2007 und 2009 eine Auszeichnung des Ministeriums für Industrie und Handel im Wettbewerb um die Industrieimmobilie des Jahres (1. und 2. Platz für die Stadt Ostrava und 1. Platz für den CTP Park). Verfügbarkeit: 91 % Industriezonen

27 Industriezone Hrabová

28 Höhe der Investition (in Mil. CZK) Arbeitsplätze zum Arbeitsplätze zum PEGATRON CZECH (ASUS Czech) SungWoo Hitech CTP Invest Gesamt Investoren in der Zone – Basisdaten

29 Hyundai Nošovice Industriezone:200 ha Gesamtinvestition: 1,12 Mrd. EUR 15 ha Strategischer Investor: Hyundai Motor Manufacturing Czech Gegründet am Es handelt sich um die größte Industrieinvestition in der Mährisch-Schlesischen Region seit dem Jahr 1989, und zwar sowohl aus Sicht des finanziellen Volumens als auch in Hinblick auf die Anzahl von neu geschaffenen Arbeitsplätzen eine bedeutende Stärkung der ökonomischen Entwicklung der Region. Produktionskapazität: Fahrzeuge im Jahr Mitarbeiteranzahl: Strategischer Investor der Region

30 Industriebrachen Hrušov Höchste Konzentration der Industriebrachen in der Tschechischen Republik Sie bilden ca. 8,9 % der Stadtfläche (19,04 km 2 ) Hohes Entwicklungspotential Zwei größte Projekte: Nová Karolina und Nové Vítkovice (Neu Witkowitz) Entwicklungsgebiet Ostrava-Hrušov (Hruschau): soziales Brownfield Nové VítkoviceNová Karolina

31 Entwicklungszone Hrušov Fläche ca. 34,7 ha Ehemalige Arbeiterunterkünfte Soziales Brownfield Abflussfreies Becken In der Reichweite der Autobahn D1 Bergbaueinflüsse Ohne ökologische Schäden Eigentum: Industriebrachen

32 Büroräumlichkeiten – Projekte der Klasse A Orchard Nordica Nová Karolina Park AXIS Office Centre Gesamtfläche in Ostrava: m 2 in 2013

33 Büroflächen – Vergleich der Mietspreise / Monat (January 2014) Quelle: JLL Durchschnittliche Mietshöhe bei Büroflächen vom Typ A und vom Typ B liegt in diesem Jahr bei 8 / m 2 / Monat, Mietspreise bei Büroflächen Typ C liegen bei ab 2,50 / m 2 / Monat.

34 Wohnen Améba Nová Karolina Podkova Ostravská brána … und weitere im Bau befindliche

35 Wohnen – Entwicklung der durchschnittlichen Preise für Wohnungen in Ostrava Quelle:

36 Wohnen – Entwicklung der Preise für Wohnungen 3+1 Quelle:

37 Hotels Hotel CLARION CONGRESS HOTEL OSTRAVA**** im Jahr 2013 fertiggestellt Hotel Park Inn Ostrava **** im Jahr 2008 fertiggestellt Hotel Mercure Ostrava **** im Jahr 2011 fertiggestellt

38 Retail Futurum Globus Retail Park Avion Shopping Park Forum Nová Karolina

39 Tulipan Park Ostrava ProLogis Park Ostrava CTPark Ostrava Gesamtfläche: m 2 in 2013 Logistische Parks

40 Wissenschaft, Forschung und Innovationen Wissenschaftlich- technologischer Park Nationales Zentrum für exzellente Forschung im IT-Bereich. Technologisches Zentrum für Energetik Unternehmensinkubator der Hochschule für Bergbau – Technische Universität Ostrava Zentrum für entwickelte Innovationstechnologien

41 Wissenschaftlich-technologischer Park Ostrava Lokalität: in unmittelbarer Nähe der Hochschule für Bergbau-Technischen Universität Ostrava Bestehende Fläche: 10 ha Bebaute Fläche: 4,5 ha Ermöglicht die Verknüpfung der Handelsaktivitäten mit der Wissenschaft und Forschung und die anschließende Umsetzung deren Ergebnisse in der Praxis. Räumlichkeiten zu mieten (Multifunktionsgebäude PIANO und TANDEM) Gesellschaften im WTP: INGTEAM TIETO CZECH ELCOM ROPER ENGINEERING 31 Gesellschaften gesamt Wissenschaft, Forschung und Innovationen

42 Wissenschaftlich-technologischer Park - Erweiterung Im Rahmen des Operationelles Programms Unternehmen und Innovationen wird das Projekt des Aufbaus von zwei neuen Mehrzweckgebäuden vorbereitet Bis 2015 erfolgt die Ausführung der Bauobjekte MFB III (4.121 m²) und MFB IV (3.784 m²) Die neuen Gebäude werden in Nutzung des WTP-Betriebs, des Inkubators und des Zentren für Technologien-Transfer kommen Infolgedessen, neben dem bestehenden WTP, erweitert sich die Nutzfläche des gesamten Areals, einschließlich der neuen Entwicklungsfläche um 26,5 ha Wissenschaft, Forschung und Innovationen

43 Im Rahmen des Projektes wird ein Supercomputer angeschafft, der um das Jahr 2014 in Betrieb genommen werden sollte und dann zu den 100 leistungsvollsten Supercomputern der Welt gehören sollte. Das einzigartige Projekt wird von der Hochschule für Bergbau-Technische Universität in Zusammenarbeit mit der Universität Ostrava, Schlesischen Universität und dem Institut für Geonik der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik vorbereitet. Beitrag des Supercomputerzentrums: Möglichkeit der Durchführung von umfangreichen wissenschaftlichen Forschungsberechnungen, welche die Konkurrenzfähigkeit der die entsprechende Infrastruktur nutzenden Subjekte steigern sollen. Nationales Zentrum für exzellente Forschung im IT-Bereich Wissenschaft, Forschung und Innovationen

44 … a mnoho dalších. Ausländische Investoren in Ostrava und Umgebung

45 Banken in Ostrava und Umgebung

46 Ausgewählte strategische Projekte Integrierter Entwicklungsplan der Stadt 3 selbstständig orientierte Integrierte Entwicklungspläne – Magnet der Region, Entwicklungspol, Zukunft von Vítkovice Projektbeschreibung: Basisprogrammdokument der Stadt, das ihre Entwicklung in Anknüpfung an die Nutzung der öffentlichen Förderung aus den Infrastrukturfonds (ROP und IOP) ermöglicht. Gesamtkosten: 94 Mio. EUR Realisierungstermin: 2009–2015

47 1. Integrierter Plan der Stadtentwicklung Ostrava – der Magnet der Region (Projekte der Revitalisierung des Flusses Ostravice/Ostrawitza, Anbau des Puppentheaters, Bauanpassungen der Burg in Slezská Ostrava, Zoo-Entwicklungsprojekte) Ziel: Verbesserung des langfristig andauernden negativen Images der Stadt Anzahl der Teilprojekte: 15 Genehmigtes Subventionsvolumen: 25 Mio. Beteiligung des Projektträgers (Statutarstadt Ostrava, Partners): 4 Mio. Realisierungszeitraum: 2009 – Integrierter Plan der Stadtentwicklung Ostrava – der Pol der Region (Begleitbauten Karolina, historische Gebäude auf dem Karolina-Gelände, Entwicklungsprojekte der Hochschulen und Universitäten in Ostrava) Ziel: Ostrava – eine moderne Metropole mit qualifizierter Arbeitskraft, einem hochwertigen Umfeld für die Entwicklung und Anwendung der Wissenschaft und Forschung, Förderung von Innovationen, und mit modernem Verkehr. Anzahl der Teilprojekte: 30 (davon Statutarstadt Ostrava 15) Genehmigtes Subventionsvolumen: 63 Mio. Beteiligung des Projektträgers (Statutarstadt Ostrava, Partners): 26 Mio. Realisierungszeitraum: 2009 – 2015

48 Pilotprojekt orientiert auf: die Lösung der Romakommunitäten, die vom sozialen Ausschluss bedroht sind die Revitalisierung der öffentlichen Anlagen die Regeneration der Wohnhäuser in der ausgewählten Lokalität Die Fläche der ausgewählten Zone beträgt ca. 4,4 km² (d. h. 2,1 % des gesamten Gebiets von Vítkovice) Zum lebten hier Einwohner (d. h. ca. 2,5 % von der Gesamtbevölkerung der Stadt) Genehmigtes EU-Subventionsvolumen: 6,5 Mio. Beteiligung de Statutarstadt Ostrava: 15 % Realisierungszeitraum: 2010 – Integrierter Plan der Stadtentwicklung Zukunft von Vítkovice (kofinanziert im Rahmen des Integrierten operationellen Programms 2007–2013)

49 Revitalisierung des Vorbahnhofsraums Ostrava-Svinov Gemeinsames Projekt der Statutarstadt Ostrava und der Mährisch- Schlesischen Region Aktuelle Phase: Projekt abgeschlossen Gesamtkosten: 16 Mio. (91,98 % aus EU) Realisierungstermin: 06/2011 – 04/2013 Ziel des Projektes: Verknüpfung des öffentlichen Nahverkehrs, der Züge, individueller und Fernbusse Ausgewählte strategische Projekte Projektbeschreibung: Realisierung des Verkehrsterminals von überregionaler Bedeutung

50 Intelligentes Verkehrssystem (IVS) Pilotteil Relaxte Fahrt – System der Kraftfahrernavigation zu ausgewählten Parkplätzen mit Hilfe von dynamischen Verkehrszeichen Grundsteinlegung für eine Verkehrsleitzentrale – eines Verkehrsinformationszentrums Verkehrsinformationsportal für die Öffentlichkeit mit Verbindung zum Nationalen Verkehrsinformationszentrum Gesamtpreis 1,5 Mio. (50 % von der Statutarstadt Ostrava und 50 % vom Offsetprogramm der Gesellschaft Saab finanziert) Fertigstellungstermin: Ausgewählte strategische Projekte ll. Etappe Modernisierung und Aufbau von neuen Bestandteilen und Elementen der Infrastruktur der Verkehrswege Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Nahverkehrs, intelligente Haltestellen – Informationen für Reisende über Ankunftszeiten, Verkehrsverbindungen Effizienzsteigerung der Organisation und Steuerung des öffentlichen Stadtverkehrs Reduzierung der Staus Verkürzung der Verspätungen Positive Auswirkungen auf die Umwelt Gesamtpreis 10,1 Mio. (85 % Subventionen aus dem Regionalen operationellen Programm, 15 % öffentliche Mittel) Vorgesehener Abschlusstermin: 12/2014

51 Freizeit Vielfältige Bergbauvergangenheit – heute einzigartige technische Denkmäler Touristische Sehenswürdigkeiten Architektonische Schmuckstücke Unterhaltungszentrum Einkaufszentrum der Mährisch-Schlesischen Region Veranstaltung von Konferenzen und Kongressen Kulturleben – internationale Veranstaltungen Aktive Sportaktivitäten und internationale Kämpfe Natur

52 Zusammenfassung Drittgrößte Stadt der Tschechischen Republik Bedeutender Entwicklungspol Mehr als 1,2 Mio. Einwohner in der Region Strategische Lage an der Grenze von 3 Staaten Investitionen in den Bildungsbereich – 4 Universitäten 1st International School of Ostrava Entwickelte Infrastruktur Hoch entwickeltes öffentliches Nahverkehrssystem Hohes Kreditrating: : ~STANDARD & POORS: A+ ~MOODY´S: A2 Bedeutende Gesellschaften, die in Ostrava und Umgebung unternehmerisch tätig sind Viele geplante und bereits realisierte strategische Projekte Vielfältige Freizeitangebote

53

54

55


Herunterladen ppt "Www.ostrava.cz Ostrava das Zentrum der am schnellsten wachsenden Region der Tschechischen Republik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen