Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Communities of Practice Rechercheaufgabe 04.06.2008 Bitzer|Göttert|Lorenz|Uphoff.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Communities of Practice Rechercheaufgabe 04.06.2008 Bitzer|Göttert|Lorenz|Uphoff."—  Präsentation transkript:

1 Communities of Practice Rechercheaufgabe Bitzer|Göttert|Lorenz|Uphoff

2 Communities of Practice Inhaltsübersicht Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Kurzdefinition Theoretische Kernaussagen des Modells Zuordnung zu den Entwicklungslinien des Wissensmanagements Nutzen und Probleme in der Praxis Empirische Belege Unsere Einschätzung Diskussionsfragen Quellen

3 Communities of Practice Kurzdefinition Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Communities of Practice sind... offene, informelle Personengruppen... mit gemeinsamem Interesse für ein bestimmtes Wissensgebiet... die gemeinsam Wissen aufbauen, austauschen und anwenden

4 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Communities of Practice bilden sich freiwillig und weisungsunabhängig selbstorganisiert über Organisationsgrenzen hinweg aufgrund gemeinsamer Interessen, Aufgaben, Ziele auf persönlicher, informeller Basis gemeinsames Lernen, Erfahren und Unterstützen dezentraler, spontaner Wissensfluss

5 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Communities of Practice gehen zurück auf Jean Lave und Etienne Wenger und den Bereich der situativen Lerntheorien Lernen und Wissen als Gruppenprozess und Verknüpfung von Denken und Handeln

6 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Communitiy of PracticeProjektteam Entstehung und Organisation bottom up persönliche, informelle Beziehungen zwischen den Mitgliedern Zusammenhalt durch gemeinsame Werte und Identität Dauer solange Interesse besteht Entstehung und Organisation top down Beziehungen durch die Aufgabenstruktur bestimmt Zusammenhalt durch gemeinsames Ziel Dauer bis Vollendung des Projekts

7 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Funktionen: Knotenpunkt für Austausch und Interpretation Wissen am leben erhalten Forum für wechselseitiges Lernen Entwicklung von Kompetenzen Identitätsbildung A B

8 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Rollen: CoP- Assistenten Themen- experten Boundery- Spanner Moderator

9 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Rollen:

10 Communities of Practice Kernaussagen Ziele: Offenlegung von Wissensbeständen und –defiziten Erweiterung der individuellen und organisationalen Wissensbasis schnelle Problemlösungen CoPs als Innovationstreiber

11 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Wirkende Faktoren: gelebte Werte in der Organisation Balance zwischen Unternehmenszielen Motivation, Anreize zum Handeln Ausgewogenheit zwischen Umsetzung und Experiment

12 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Lebenszyklus einer CoP Potential Coalescing Active Dispersed Memorable

13 Communities of Practice Kernaussagen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff

14 Communities of Practice Zuordnung Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Zu welcher Entwicklungslinie passt das Modell? Vor allem soziologische und psychologische Perspektive Auch Merkmale der ingenieurswissenschaftlichen Perspektive

15 Communities of Practice Nutzen und Probleme Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Einsatz in der Praxis in zahlreichen Organisationen und Unternehmen angewendet: Geschäftswelt, Regierungen, Bildung, Entwicklungsprojekten, Alltag z.B.: TechClubs bei Daimler Chrysler, CoPs bei Siemens, Caterpillar können sich überall dort bilden, wo Personen eng zusammenarbeiten

16 Communities of Practice Nutzen und Probleme Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Einsatz in der Praxis Vorraussetzung sind: technische und elektronische Basis Offenheit für Neues Eigenverantwortung Engagement Authentizität Vertrauen Interesse der Mitglieder Unterstützung der Organisation

17 Communities of Practice Nutzen und Probleme Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Potenziale Erfahrungen und Informationen austauschen Keimzelle für neues Wissen Knotenpunkt für Kommunikation und Information echtes Verstehen und Anwendungsbezug wechselseitiges Lernen, Problemlösen Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen Heimat für Identitäten für ihre Mitglieder hohe Motivation Vorteile für den Betriebsablauf

18 Communities of Practice Nutzen und Probleme Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Probleme, Schwächen und Grenzen Isolation von einzelnen CoPs Gefahr im eigenen Saft zu schmoren schlecht steuerbar attraktive Gestaltung durch die Mitglieder notwendig Hilfe durch die Organisation nötig Aber: ursprüngl. Idee einer selbstegsteuerten Initiative Unternehmen kann nur Rahmenbedingungen für die CoP stellen schwierig Communities für Wissensmanagement zu instrumentalisieren

19 Communities of Practice Empirische Belege Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Zur CoP-Forschung Viele Facetten der CoP-Forschung V.a. qualitative Studien basieren auf ausgewählten Einzelfällen Neues Forschungsfeld Positive Assoziationen mit Gemeinschaftsbegriff v.a. Erfolgsfaktoren werden betrachtet Informeller Charakter und Selbstorganisation erschweren systematische Analysen

20 Communities of Practice Empirische Belege Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Ergebnisse der CoP-Forschung Nutzen von CoPs gilt als erwiesen Bsp. von Firmen, die CoPs einsetzen: Johnson&Johnson, Shell, IBM, Hewlett-Packard, Daimler (Tech Clubs) Unerwünschte Nebenwirkungen: eventuell Abschottung gegenüber restlicher Organisation Beachte: nicht jedes Mitglied profitiert in gleichem Maß von CoP-Zugehörigkeit!

21 Communities of Practice Empirische Belege Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff ca Beschäftigte in über 70 Ländern Start: 1999 mit 12 CoPs Heute: über CoPs (mit insgesamt ca Mitgliedern)

22 Communities of Practice Empirische Belege Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Dave Vance (Former President of Caterpillar University)

23 Communities of Practice Unsere Einschätzung Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff größere Wissensbasis Wissenstransparenz wichtiges Humankapital Engagement und Motivation der Mitarbeiter Geeignete Rahmenbedingungen vom Unternehmen Schwer erfolgreich umzusetzen dennoch hohes Potenzial der CoPs

24 Communities of Practice Diskussionsfragen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Ist das Modell zukunftsfähig? Ist das Modell leicht zu verwirklichen? Welche potentielle Schwierigkeiten sehr ihr? Würdet ihr als Chef einer Firma die Bildung einer solchen Community of Practice unterstützen?

25 Communities of Practice Quellen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Literatur Hasler Roumois, Ursula (2007). Studienbuch Wissensmanagement. Orelli Füssli Verlag: Zürich. Lehner, Franz (2008). Wissensmanagement. Grundlagen, Methoden und technische Unterstützung. 2. überarbeitete Auflage. München: Hanser (S ). North, Klaus (2005). Wissensbasierte Unternehmensführung. Wertschöpfung durch Wissen. 4. aktualisierte und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Gabler (S ). Probst, Gilbert & Raub, Steffen & Romhardt, Kai (2006). Wissen managen. Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. 5. überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Gabler. Reinmann-Rothmeier, Gabi (2000). Communities und Wissensmanagement: Wenn hohe Erwartungen und wenig Wissen zusammentreffen: Forschungsbereiche. Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie: LMU. Reinmann, Gabi & Mandl Heinz (2004). Psychologie des Wissensmanagements. Perspektiven, Theorien und Methoden. Göttingen: Hogrefe. Willke, Helmut & Krück, Carsten P. (2001). Systemisches Wissensmanagement. Stuttgart: Lucius & Lucius Verlagsgesellschaft mbH. Zboralski, Katja (2007). Wissensmanagement durch Communities of Practice. Eine empirische Untersuchung von Wissensnetzwerken. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.

26 Communities of Practice Quellen Bitzer|Göttert|Lorenz|Opitz|Uphoff Internet Glynn, Chris E. (2007). Knowledge Sharing as a Strategic Asset at Caterpillar. URL: %20Catepillar.pdf [ ]. %20Catepillar.pdf ILTIS GmbH (o.D.). Community of Practice. In: 4managers. URL: [ ].http://www.4managers.de/themen/community-of-practice/ Krisper-Ullyett, Lotte & Harnoncourt, Max & Meinl, Paul (2007). Das Konzept der Community of Practice nach Lave & Wenger. In: factline Webservices GmbH. URL: [ ].http://www.factline.com/ / Lee, Dave (o.D.). Roles in CoPs. In: The Learning Circuits Blog. URL: [Stand: ].http://learningcircuits.blogspot.com/2006/06/roles-in-cops.html Lübcke, Eileen & Ahrens, Daniela (2003). Communities of Practice als Instrumente sozialen Wissensmanagements. Institut für Technik & Bildung, Universität Bremen. URL: [ ].http://www.itb.uni-bremen.de/uploads/media/cop.pdf Powers, Vicky (2004). Virtual Communities At Caterpillar Foster Knowledge Sharing. URL: 45,%20Virtual%20communities%20at%20Caterpillar%20Foster%20knowledge%20sharing.pdf [ ]. 45,%20Virtual%20communities%20at%20Caterpillar%20Foster%20knowledge%20sharing.pdf Probst, Gilbert J.B. & Wiedemann, Christian & Armbruster, Heidi (2001). Wissensmanagement umsetzen: drei Instrumente in der Praxis. In: New Management Nr. 10. URL: [ ].http://know.unige.ch/publications/NEW_10_037_Probst_1.pdf Sauer, Jutta (2005). Netzwerkanalyse des BMBF-Leitprojekts SENEKA. URL: [ ].http://www.bibb.de/de/limpact16910.htm Snyder, M. William & Wenger, Etienne & Briggs, Xavier de Sousa (2004). Communities of Practice in Government: Leveraging Knowledge for Performance. In: The Public Manager, Volume 32, Number 4, pp URL: [ ]. Todd, Sue (2006). Caterpillar Communities of Practice: Knowledge is Power. In: Corporate University Journal, Winter URL: [ ]. Wenger, Etienne (1998). Communities of Practice: Learning as a Social System. In: The Systems Thinker. URL: [ ]. Film: Dave Vance (Former President of Caterpillar University): [ ].http://de.youtube.com/watch?v=mNCb7QsAb3I&feature=related


Herunterladen ppt "Communities of Practice Rechercheaufgabe 04.06.2008 Bitzer|Göttert|Lorenz|Uphoff."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen