Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface SIMATIC WinCC Web Navigator 1.1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface SIMATIC WinCC Web Navigator 1.1."—  Präsentation transkript:

1

2 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface SIMATIC WinCC Web Navigator 1.1

3 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator Einstieg in die Webtechnologie WinCC Web Navigator im Überblick Was ist neu in V1.1? Konfiguration Security Projekterstellung Highlights Einschränkungen

4 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Betrachten wir unsere heutige Informationslandschaft: Jeder PC ist vernetzt Durch den Aufbau eines eigenen Intranets können für alle Mitarbeiter Informationen hinterlegt werden. Durch die Kopplung an das Internet über Firewalls können Informationen von externen Firmen geholt werden. Mitarbeiter können auch von extern und wechselnden Standorten auf die Informationen zugreifen.

5 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Vorzüge der neuen Technologie Bedienung ist kinderleicht Über Verknüpfungen (Hyperlinks) können beliebige Dokumente zusammen gefügt werden. Viele unterschiedliche Informationen können so gemeinsam erscheinen. Der Browser ist auf jedem PC vorhanden Ein Browser ist ein universelles Informations- und Darstellungstool

6 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Was kann man alles mit Web anstellen? Einfache Texte mit aktuellen Infos Datenbankabfragen über Web Animierte Bilder mit Java Applets Erweiterte Funktionalität mittels ActiveX Technologie Zugriff auf sichere Bereiche (nur bestimmte Anwender können zugreifen) Live-Bilder aus der ganzen Welt....

7 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Anwendungsgebiete für Webtechnologie in der Automation Anlagen ohne Bedien- und Wartungspersonal mit minder qualifiziertem Bedien- und Wartungspersonal mit mobilem Bedien- und Wartungspersonal

8 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Anwendungsgebiete für Webtechnologie in der Automation Anlagen ohne Bedien- und Wartungspersonal mit minder qualifiziertem Bedien- und Wartungspersonal mit mobilem Bedien- und Wartungspersonal Anlagen, bei denen sehr viele Personen Zugriffe auf den Prozeßzustand benötigen Fließband in der Automobilindustrie Prozesse in der Chemie und Pharmazie

9 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Anwendungsgebiete für Webtechnologie in der Automation Überall, wo nur ausgewählte Informationen oder Informationen nur temporär benötigt werden. Managementkonsolen Fernwartung und -überwachung von dezentralen Anlagen (Kläranlagen, Energieverteilung)

10 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Anwendungsgebiete für Webtechnologie in der Automation Überall, wo nur ausgewählte Informationen oder Informationen nur temporär benötigt werden. Managementkonsolen Fernwartung und -überwachung von dezentralen Anlagen (Kläranlagen, Energieverteilung) Für Informationsaustausch zwischen Unternehmensteilen, die mittels WAN verbunden sind.

11 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator im Überblick Zielsetzung Mit dem Web Navigator wird die Anforderungen an einen Thin Client erfüllt. Es ist keine WinCC-Installation erforderlich, um auf WinCC Daten zuzugreifen. Eine Visualisierungslösung auf Basis modernster Internet Technologie, die es ermöglicht, global auf anlagenrelevante Daten und Bilder zuzugreifen. Insbesondere Anforderungen an Management Konsolen und Bedienstationen mit geringem Nutzungsgrad (z.B. für Wartung und Diagnose) können mit dem Web Navigator ideal abgedeckt werden.

12 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Internet/ Intranet WinCC Web Navigator im Überblick Typische Anwendungen WinCC Web ServerWinCC Web Client Management Konsole Diagnose Station Thin Client

13 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator im Überblick Funktionalitäten Web Server und -Client Web Navigator Server Kommunikation zum WinCC Server Verwaltung der Zugriffsrechte Web Navigator Client Bedienung und Beobachtung über Web eingeschränkte Bedienung bzw. reine View-Only Funktion je nach Zugriffsrechten Web Client Web Server

14 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator im Überblick Systemvoraussetzungen Web Navigator Server Softwaretools:WinCC Version 5 SP2 mit Prozessanbindung (Einzelplatzsystem ist ausreichend) WinCC Web Navigator Serversoftware Internet Information Server - IIS Betriebssystem:Windows NT 4.0 (Workstation oder Server, je nach Anzahl der Clients) Windows 2000 Professional oder Server Hardware:Pentium II 400MHz, 128MByte Web Navigator Client Softwaretools:Internet Explorer 4.01 SP1 oder besser/ WinCC Web Navigator Clientsoftware Betriebssystem:Windows 98, Windows ME, NT 4.0 oder Windows 2000 Im Lieferumfang des Optionspaketes WinCC Web Navigator enthalten.

15 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator im Überblick Standard Lizenzverwaltung Die Lizenzprüfung erfolgt ausschließlich am Server Das Optionspaket Web Navigator ist nach Anzahl der max. gleichzeitig zugreifenden Clients abgestuft Bei Überschreitung der max. Clientanzahl wird der Client mit einer Meldung abgewiesen Web Client Web Server - Keinerlei WinCC Lizenz - WinCC Basislizenz RT / RC - Option Web Navigator Lizenz für: 3 / 10 / 25 / 50 Clients

16 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Windows 2000 Freigabe unter Windows WinCC V5 SP2 Sowohl server- als auch clientseitig

17 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Diagnoselizenz Einführung Diagnoselizenz Diagnose Clientlizenz wird am Client installiert Am Server braucht nur eine preiswerte Diagnose Serverlizenz installiert sein. Ein Diagnose Client kann parallel Verbindungen zu bis zu 6 WinCC Webservern halten 1 Web Client Diagnose Clientlizenz n WinCC / Webserver mit Web Navigator Diagnose Serverlizenz

18 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Diagnoselizenz Normale und Diagnoselizenzen können beliebig gemischt werden. Nachdem die normale Web Navigator Lizenz aufgebraucht ist, können weitere Diagnoseclients online gehen. Diagnoseclients haben IMMER Zugriff! Für den Server reicht das Vorhandensein der normalen Web Navigator Lizenz. Getestete Mengengerüste werden dadurch aber nicht erweitert. 1 WinCC / Webserver Web Navigator Lizenz für 3/10/25/50 Clients 3-n Web Clients keine Lizenz N+1. Web Client Diagnose Clientlizenz

19 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Prinzip des Terminalservice Hauptspeicher Alle Software ist auf dem Server installiert. Clients eröffnen eine Session, die auf dem Server läuft. Zwischen Client und Server laufen nur Maus- und Tastatursignale, sowie Bildschirminhalte. Terminalserver Multi-User Betriebssystem Terminal

20 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Vorteile des Terminalservice Vorteile: Kein Administrationsaufwand am Client Alle Installationen existieren nur am Server. Der Server befindet sich in einer gesicherten Umgebung. Robuste Hardware einsetzbar (festplatten- und lüfterlos) Mobile Clients (Handhelds, Palmtops) einsetzbar Crossplattformfähigkeit (Linux, Unix, Solaris, Windows, Mac etc.) Preiswerte Clienthardware (z.B. Windows CE) Zielanwendungen: Anwendungen mit mehr als 5 Clients (Redundanzkonzept nötig) Vibrierende, staubige Produktionsumgebungen Mobile Anwendungen

21 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Web Client als Terminalservice Hauptspeicher Web Navigator Client V1.1 ist für Windows 2000 Terminal Services freigegeben (max. 25 Sessions pro Terminalserver) THIN²-Architektur (die auf dem Terminalserver mehrfach ausgeführte Anwendung ist selber bereits thin hinsichtlich ihrer Anforderungen an die Hardware) WinCC + Web Navigator Web Client

22 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Web Client als Terminalservice Der Web Navigator Client ist unter den Windows Terminalservices zusammen mit MP370-Thin Client und MOBIC T8 getestet und freigegeben

23 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Terminalservice Bandbreite zwischen Terminalserver und Terminal muss mindestens kbps betragen und hängt vorrangig von der Bildschirm- und Bedienaktivität ab. Serverhardware: Pentium III 700 MHz (besser Doppelprozessor) 256 MB + 40 MB pro Session; Virtueller Speicher = 2.5 x physikalischer Speicher Betriebssystem: Windows 2000 ab Server Protokoll RDP V5.0 über beliebiges TCP-Netzwerk (schnelle Netzwerkkarte)

24 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Neue Funktionen Eigenschaftsskripte werden jetzt voll unterstützt

25 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Neue Funktionen Eigenschaftsskripte werden jetzt voll unterstützt Mehrere Trigger können für das Auslösen von Aktionen parallel verwendet werden

26 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Neue Funktionen Eigenschaftsskripte werden jetzt voll unterstützt Mehrere Trigger können für das Auslösen von Aktionen parallel verwendet werden Projektfunktionen stehen für clientseitige Aktionen zur Verfügung

27 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Neue Funktionen Eigenschaftsskripte werden jetzt voll unterstützt Mehrere Trigger können für das Auslösen von Aktionen parallel verwendet werden Projektfunktionen werden jetzt mit gepublished und stehen somit für clientseitige Aktionen zur Verfügung Referenzierte Bitmaps sind auf dem Client verfügbar – die zentrale Änderbarkeit bleibt erhalten

28 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 - Was ist NEU? Neue Funktionen Eigenschaftsskripte werden jetzt voll unterstützt Mehrere Trigger können für das Auslösen von Aktionen parallel verwendet werden Projektfunktionen werden jetzt mit gepublished und stehen somit für clientseitige Aktionen zur Verfügung Referenzierte Bitmaps sind jetzt auch auf dem Client verfügbar – die zentrale Änderbarkeit bleibt erhalten Neue HMI Symbolbibliothek ist auf dem Web Client verfügbar

29 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator V1.1 Hochrüstung von V1.0 Auf Serverseite ist eine Deinstallation von Web Navigator V1.0 und eine anschließende Installation der V1.1 erforderlich. Zero-Administration Webserver checkt die Versionskompatibilität zwischen Serverund Client und lädt erforderlichenfalls die Clientkomponente down. Dies geschieht bei Upgrade und Downgrade. Alter V1.0-Client trifft auf V1.1 Server neuer V1.1 Client installiert sich automatisch Neuer V1.1-Client trifft auf alten V1.0 Server Kommunikation läuft, aber mit dem Funktionsumfang aus V1.0

30 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Demo Web Navigator Runtime Web Navigator Testsite

31 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration Individuell nach Anlagen- und Sicherheitsbelangen konzipierbar Von der preisgünstigen Insellösung bis zum WorldWideWeb

32 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration Typische Anlagenkonfigurationen 1. Insellösung - Web Client als preiswerter ThinClient Server und Client stehen in einem Anlagenverbund kein Anbindung der Anlage an das Intra- oder Internet 2. Anlagenserver und WebServer im Verbund keine Trennung von WebServer und Ablagenserver Anlagensicht über das Intranet (Firewall empfehlenswert) 3. WebServer als eigenständiger Rechner am LAN Kopplung von WebServer und Anlagenserver z.B. über OPC Integration von Daten verschiedener Server am WebServer 4. Trennung von LAN (WWW) und Anlagennetzwerk Kopplung des WebServers über den Prozeßbus Maximale Sicherheit, da das Anlagennetzwerk physikalisch abgekoppelt wird. Min Sicherheits- anforderungen Max

33 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration 1. Insellösung - WebClient als ThinClient WebClient 1-n WebServer WinCC Applikation LAN

34 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration 2. Anlagenserver und WebServer im Verbund WebClient 1-n WebServer WinCC Applikation LAN Firewall LAN ISDN Internet Intranet

35 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration 3. WebServer als eigenständiger Rechner WebClient 1-n WinCC Applikation LAN Firewall LAN ISDN WebServer WinCC Applikation Internet Intranet

36 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration 4. Physikalische Trennung der LANs WebClient 1-n WinCC Applikation LAN Firewall LAN ISDN WebServer WinCC Applikation Der WebServer am Prozeßbus Internet Intranet

37 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration 4a. Maximale Sicherheit mit VPN WebClient 1-n LAN Router mit Kryptomodul LAN ISDN WebServer WinCC Applikation Der WebServer am Prozeßbus Internet Intranet Router mit Kryptomodul Firewall Internet VPN = Virtual Private Network Das VPN tunnelt die normale HTTP-Kommunikation und über- tragt kodierte Nutzdaten mit beliebiger Verschlüsselungslänge.

38 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration 4b. Maximalste Sicherheit im PSTN WebClient 1-n LAN ISDN Router mit Krypto- modul LAN ISDN WebServer WinCC Applikation Der WebServer am Prozeßbus Internet Intranet ISDN Router mitKrypto- modul Firewall Zusätzlich zur VPN Kodierung wird die Verbindung über Telefon- Standleitungen oder Einwahlverbin- dungen aufgebaut. Weitere Sicherheit durch Callback des Anrufenden. PSTN=Public Switched Telephone Network

39 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Konfiguration Zugriff auf verschiedene Web Server WebClient WebServer WinCC Applikation Zugriff des Web Clients über verschiedene Web Server Adressen (URL) auf die Daten der Server Gleichzeitiger Zugriff auf unterschiedliche Prozess- bilder möglich

40 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Security Schutz der Daten vor unberechtigtem Zugriff durch Paßwort Individuelles User Paßwort Zentrale Konfiguration der Zugriffsrechte durch den WinCC Web Administrator Unterstützung der Firewall Technik Abschirmung des Firmennetzes Ausschließlicher Zugriff definierter Rechner (IP Adressen) Keine Sicht auf die Server IP-Adresse von außen Lediglich Freigabe des HTTP (1.1) Protokolls notwendig Unterstützung einer verschlüsselten Kommunikation zwischen Server und Client (SSL Technologie – Secure Socket Layer) Unterstützung von Virtual Private Networks (VPN)

41 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator Mengengerüste Bei Mischbetrieb von Standard-Clients/Multi-Clients und Web Clients ist die Gesamtanzahl aller anschließbaren Clients an einen Server 16. (getesteter Umfang) Unter der Voraussetzung, daß NT Server/Windows 2000 Server eingesetzt wird und der Webserver nicht als Bedienstation genutzt wird. Bei NT Workstation(Windows 2000 Professional auf dem WinCC Server, wird der Mischbetrieb nicht unterstützt. Im Betrieb des Web Navigators ohne Standard- oder Multi- Clients werden bis zu maximal 50 Web Clients gleichzeitig unterstützt. Voraussetzung ist NT Server/ Windows 2000 Server; bei Einsatz von NT Workstation/Windows 2000 Professional ist die Zahl auf 3 Clients beschränkt. Der Web Navigator Server sollte nicht gleichzeitig als WinCC Bedienstation genutzt werden.

42 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator Bandbreite Die installierte Bandbreite am Web Navigator Server und die Anzahl verschaltbarer Clients stehen im direkten Verhältnis Faustregel ca. 10kbps pro angeschlossenem Client GSM Mobilfunknetze, die digitale Daten mit 9.6kBd übertragen ISDN S0 Schnittstelle mit 2B+D 2* 64kBd + Protokollkanal T1 entspricht gebündelten ISDN Anschlüssen (23B+D) T3 entspricht der Bündelung von 24 T1 Verbindungen

43 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Projektierung Server Einstellung des Internet Information Servers - IIS WinCC Web Configurator WinCC Web -Projektdefinition Festlegung der Web Bilder sowie Bildminimierung durch den WinCC Web Publisher Festlegung der Zugriffrechte WinCC Web Administrator Client Installation der WinCC Web Navigator Client-Controls

44 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Server Projektierung Einstellung des IIS - WinCC Web Configurator Der Microsoft Internet Information Server (IIS) dient als Basis des WinCC Web Servers Der WinCC Web Configurator hilft bei der Definition der Einstellung für den IIS IIS Konfiguration mit dem Web Configurator Definition von Web Adressen und HTML Startseiten

45 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Server Projektierung Bildselektion - WinCC Web Publisher Die WinCC Bilder können für das Web 1 zu 1 übernommen werden (Kopie des WinCC Bildes) Für eine bestmögliche Zugriffgeschwindigkeit des Web Client bzw. eine Anpassung können die WinCC Bilder mit dem Web Publisher konvertiert / minimiert werden. Selektion der zu komprimierenden Bilder

46 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Server Projektierung WinCC Web Projektdefinition - Web Bilder Definition der WinCC Web Bilder durch Komprimieren und Umkopieren der Original-Projektbilder in den Webordner (Ordner Pictures) Die Web Bilder greifen stets auf die Variablendaten des Gesamtprojektes zu Die Web Bilder können eine Untermenge der Projektbilder sein WinCC Web Bilder WinCC Gesamtprojekt

47 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Server Projektierung Zugriffsrechte - WinCC Web Administrator Definition der Rechte des jeweiligen Web Navigator Client mit dem WinCC Web Administrator nur Beobachten / uneingeschränktes Bedienen und Beobachten ab Stufe 2 ist auch eine Abstufung durch den Zugriff auf die WinCC User Administrator Rechte vorgesehen Auswahl des Startbildes und der Sprache individuell für jeden Web Navigator Client Definition der Benutzer und der nutzerspezifischen Einträge mit dem WinCC Web Administrator

48 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Server Projektierung Überblick WinCC Gesamtprojekt am Web Server Definition der WinCC Web Bilder (Bildkonvertierung und - komprimierung) Festlegung der User und deren Rechte / Startbilder etc. z.B. ManagerDiagnose Bedienstation Definition der Web Server Einstellung IIS WinCC Web Configurator WinCC Web Publisher WinCC Web Administrator

49 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Client Installation Am WinCC Web Navigator Client wird neben dem Internet Browser (Microsoft Internet Explorer V4.01 SP1 und höher) lediglich die Installation eines ActiveX Controls benötigt. Die Installation kann auch über das Netzwerk vom Webserver erfolgen Die Anzeige der WinCC Bilder und Daten am Client basiert auf der ActiveX-Technologie, jedoch braucht vom Anwender nicht der Download von ActiveX Komponenten über das Internet freigegeben zu werden. WinCCViewer-ActiveX zur Visualisierung von Grafikbildern WinCC Daten-ActiveX zur Beschaffung von WinCC-Serverdaten

50 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface WinCC Web Navigator Highlights Anlagenvisualisierung und Bedienung über das Inter- / Intranet Web Navigator Client als Thin Client Blick auf die Anlage / spezielle Anlagendaten für Manager Direkte Überwachung der Anlage für z.B. Ferndiagnose hohe Sicherheit durch Userspezifisches Paßwort/Firewalltechnologie/Verschlüsselung Individuell den Sicherheitbedürfnissen entsprechenden Anlagenkonzepten minimale Installation am Client (kein WinCC Gesamtsystem, nur ActiveX Control) direkte Übernahme der WinCC Projektbilder für das Web Unterstützung einer bestmöglichen Performance durch Komprimierung der WinCC Bilder Performante, änderungsgesteuerte Übertragung der Daten - kein Polling! Weltweit erster Einsatz im WinCC Web Navigator

51 Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface Web Navigator Client - Einschränkungen gegenüber einem Standard Client (Version1.1) Keine Protokolle (Die Ausgabe von Protokollen am WebClient wird nicht unterstützt) Keine Online Projektierung der Server Projekte Keine User Archive/PCS7/ProAgent-Unterstützung, z.B. Bildnavigation Keine indirekte Adressierung Beschränkung auf 2 Zugriffsrechte, die für jeden Anwender vergeben werden können. Bei Verwendung nicht unterstützter Funktionalität wird der Nutzer im Runtime mit Klartextmeldungen darauf aufmerksam gemacht.


Herunterladen ppt "Automatisierungs - und Antriebstechnik Human Machine Interface SIMATIC WinCC Web Navigator 1.1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen