Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ablauf des Übertrittsverfahrens 6.Klasse-Oberstufe

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ablauf des Übertrittsverfahrens 6.Klasse-Oberstufe"—  Präsentation transkript:

1

2 Ablauf des Übertrittsverfahrens 6.Klasse-Oberstufe

3 Ziel: Ihr Kind besucht die Anschluss-schule, in welcher es weder unter- noch überfordert ist und sich optimal entwickeln kann.

4 Grundsätze: gesprächsorientiert Gesamtbeurteilung

5 Gesamtbeurteilung bezieht die Leistungen in den Fächern (Hardskills) aber auch die überfachlichen Bereiche (Softskills) wie Arbeitshaltung, Umgang mit Hausaufgaben, Belastbarkeit, Arbeitstempo, Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Leistungs-kontinuität, Abstraktionsvermögen, Team-fähigkeit, Motivation, Kreativität und Kritikfähigkeit massgeblich mit ein.

6 Beurteilte Fächer: Im Sprache werden die mündliche Teilnahme am Unterricht, das Leseverständnis, die Fähigkeit, selbständig Texte zu er- und überarbeiten, die Sicherheit in der Anwendung von Rechtschreibung und Grammatik, Motivation an Sprache sowie die Leistungen in den Fächern Französisch und Englisch beurteilt.

7 Im Bereich Mathematik werden die Fähigkeit des Erfassens mathematischer Zusammen-hänge, die Fertigkeiten im Umgang mit Zahlen, Grössen und Brüchen, die Fähigkeit mathe-matische Probleme (Textaufgaben) zu lösen sowie die Motivation für Mathematik bewertet.

8 Im Bereich Mensch und Umwelt werden die Fähigkeiten, eine Thematik zu erfassen, Zusammenhänge darin zu sehen, Themen selbständig zu erschliessen und anderen zu präsentieren sowie gestellte Aufgaben zu lösen, berücksichtigt.

9 Gesamtbeurteilung und Noten?
Es zählt das Gesamtbild und nicht allein der Notendurchschnitt. Der Notendurchschnitt aus M,D,E,F und MU ist jedoch ein wichtiger Anhaltspunkt. Als Richtwert gilt für die Sek A im Wesentlichen 4,5 und mehr Sek B im Wesentlichen 3,5 und mehr Für die Anmeldung an eine Prüfung der Langgymnasien gibt es keine Mindestnoten.

10 Ablauf des Übertrittsverfahrens

11 Ab jetzt bis spätestens Weihnachten der 6.Klasse:
Erstes schulisches Standort-Gespräch zwi- schen Klassenlehrperson und Eltern mit klaren Aussagen zum Trend bezügl. Anschlussschule

12 31. Januar: Erstes Zeugnis der 6.Klasse ist als Gesamt- beurteilung zu lesen und entspricht weitgehend der Zuteilungsempfehlung

13 Anfang März per Post an die Eltern:
Formular „Zuteilungsempfehlung“ der KLP (nur A, B, C) ohne Gymnasium. Begleitbrief mit den notwendigen Infos und Terminen Vorschläge für einen ersten Gesprächstermin

14

15 Innert einer Woche: 1.Zuteilungsempfehlung und Terminwünsche werden von den Eltern unterschrieben der Klassenlehrperson zurückgegeben. 2.Anschliessend Mitteilung des Termins für das Übertritts-Gespräch an die Eltern durch die KLP. 3.Bei klaren Zuteilungsentscheidungen kann auf das Gespräch verzichtet werden. In diesem Fall wird das Formular „Zuteilungsentscheid“ den Eltern per Post zur Unterschrift zugesandt.

16 Ab Mitte März: Übertrittsgespräch zum definitivem Zuteilungsentscheid Bei Einigkeit bezüglich der Zuteilungs-empfehlung wird der Zuteilungsentscheid 1 unterschrieben.

17

18 Sind die Eltern mit der Zuteilungsempfehlung nicht einverstanden:
Zweites Gespräch vereinbaren. Dieses findet zusammen mit der Schulleitung und einer Sekundar-Lehrkraft statt. Bei Einigkeit: Unterschreiben des Zuteilungsentscheids 2

19 Findet auch da keine Einigung statt:
Beschluss durch die SPF aufgrund der vorhandenen Unterlagen bis Mitte Juni

20 Mitte Juni für alle Kinder:
Klassenzuteilung durch Losentscheid Infos über die Klassenzuteilung und den Stundenplan an die Eltern

21 Gymnasium?

22 Die Teilnahme an einer Gymnasiums-Aufnahmeprüfung kann von der KLP empfohlen werden, ist jedoch Sache der Eltern und des Kindes. Informationen zu den einzelnen Prüfungen finden Sie unter „www.zentraleaufnahmeprüfung.ch“ Informationen zu den Maturitätsschulen finden Sie unter:

23 Anmeldetermin Langgymnasien:
10. Februar 2017 Aufnahmeprüfungen Langgymnasien: Montag, 6.März 2017 vormittags, keine mündlichen Prüfungen

24

25

26

27 Es ist nur noch eine schriftliche Aufnahmeprüfung zu absolvieren
Es ist nur noch eine schriftliche Aufnahmeprüfung zu absolvieren. Die zusätzliche mündl. Prüfung für Kandidatinnen und Kandidaten, die die Bedingungen nach der schriftlichen Prüfung knapp nicht erfüllen, gibt es nicht mehr.

28 Die Vornoten M/D des letzten 6.Klass-Zeugnisses zählen zur Hälfte.

29 Volksschulgesetz:

30 Im Fach Deutsch werden an der Aufnahmeprüfung die beiden Prüfungsteile «Aufsatz» und «Textverständnis und Sprachbetrachtung» gleich gewichtet (bisher hatte der Aufsatz doppeltes Gewicht). Der Prüfungsteil «Textverständnis und Sprachbetrachtung» dauert neu 45 Minuten.

31 Vorbereitungskurse ?

32 Die Schulpflege Stäfa bietet interessierten Schülerinnen und Schülern mit einem Notendurchschnitt von mindestens 5 in den Fächern Deutsch und Mathe zwischen Herbst- und Sportferien 16 Vorbereitungs-Lektionen (8 Mathe, 8 Deutsch) an. Diese finden in den einzelnen SH statt und werden durch erfahrene LP durchgeführt. Bitte informieren Sie sich bezüglich Anmeldung bei der KLP Ihres Kindes.

33 Beim Übertritt bedenken :
Die Empfehlungen der Klassenlehrpersonen werden nicht leichtfertig gemacht. Sie sind durch Eindrücke und Erfahrungen mit Ihrem Kind während 3 Jahren und aufgrund vieler Arbeiten und Tests entstanden. LP haben in der Regel eine gute Einschätzung der Kinder und ihrer Möglichkeiten.

34 Die Oberstufe ist durchlässig
Die Oberstufe ist durchlässig. Auf- und Abstufungen sind möglich und auch Realität.

35 ...und ihr Kind und Sie?

36 Druck?

37 Belastbarkeit?

38 Selbstständigkeit? - Lernen -Schulweg -Mittagessen

39 Motivation? Ja, und welche Motivation?

40 Ausdauer?

41 Selbsteinschätzung?

42 Unterstützung?

43 Reife?

44 Zukunftsaussichten?

45 Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
Chinesisches Sprichwort

46

47

48 Wir wünschen Ihrem Kind viel Erfolg in der neuen Schule!


Herunterladen ppt "Ablauf des Übertrittsverfahrens 6.Klasse-Oberstufe"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen