Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unterstützungsnetzwerk für Schulen im Prozess des Gemeinsamen Lernens im Kreis Borken Inklusion SCHULAMT FÜR DEN KREIS BORKEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unterstützungsnetzwerk für Schulen im Prozess des Gemeinsamen Lernens im Kreis Borken Inklusion SCHULAMT FÜR DEN KREIS BORKEN."—  Präsentation transkript:

1 Unterstützungsnetzwerk für Schulen im Prozess des Gemeinsamen Lernens im Kreis Borken
Inklusion SCHULAMT FÜR DEN KREIS BORKEN

2 Unterstützungsnetzwerk für Schulen im Prozess des Gemeinsamen Lernens im Kreis Borken
Obere Schulaufsicht (Dez. 42, 43, 44) Schulaufsicht Primarstufe mit der Generalie Stellenplanung Grundschule/LES-Budget Inklusionsmoderatoren Schulentwicklungs- berater CO- Leitung Schulaufsicht Förderschule mit der Generalie Inklusion Kompetenzteam -Leitung Inklusionskoordinatoren Unterstützungsnetz Inklusionsfachberater Beratungshäuser Autismusberatung Fachberater Körperlich-motorische Entwicklung Fachberater Qualitätszirkel der Sonderpädagogen im Gemeinsamen Lernen Emotionale und soziale Entwicklung Fachberater Assistive Technologien(AT), Unterstützte Kommunikation (UK) Lernen Sprache Hospitationsschulen

3 Unterstützer im Prozess des Gemeinsamen Lernens (GL)
Schulische Inklusion im Kreis Borken wird seit vielen Jahren vorangetrieben und weiterentwickelt. Parallel zur wachsenden Zahl von Schulen des Gemeinsamen Lernens haben sich auch die Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten rund um das Thema Inklusion erweitert. Mittlerweile gibt es diverse Menschen, Institutionen und Gremien, die sich dem Thema auf sehr unterschiedliche Weise widmen, indem sie Inklusion steuern, organisieren, verwalten oder Unterstützung, Fortbildung sowie Beratung anbieten. Die vorliegende Zusammenstellung soll Ihnen für den Kreis Borken einen Überblick über diese unterschiedlichen Unterstützungsmöglichkeiten liefern und aufzeigen, wer sich mit welchen Aufgaben befasst. Neben den Aufgabenfeldern und dem Namen des jeweiligen Ansprechpartners oder der Ansprechpartnerin sehen Sie auch unter welcher -Adresse Sie ihn oder sie erreichen können. Insofern stellt die vorliegende Broschüre eine Ergänzung zur Übersicht der Bezirksregierung „Tool Unterstützungssysteme Inklusion“* dar, indem sie die Unterstützungsangebote speziell für den Kreis Borken aufzeigt. *http://www.bezreg-muenster.de/de/schule_und_bildung/inklusion/unterstuetzungssysteme_inklusion/index.html

4 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Inklusionskoordinatorin und Inklusionskoordinator (IKOs) Aufgabenfelder Datenerhebung Die Inklusionskoordinatorin und der Inklusionskoordinator pflegen die Daten der Schüler und Schülerinnen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, die im Gemeinsamen Lernen gefördert werden. Sie sammeln dazu die erforderlichen Schülerdaten, überprüfen diese und bereiten sie für diverse Anlässe (Planungstreffen mit Schuldezernenten und Schulleitern, Vorträge, politische Gremien usw.) auf. Unterstützung Schulaufsicht Mithilfe der gesammelten Daten bereiten sie die regionalen Schulaufsichtskonferenzen zum Übergang Primarstufe – Sek I vor. Personaleinsatz im Gemeinsamen Lernen Sie unterstützen die Schulaufsicht bei der Organisation der Abordnungen von Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen aus Förderschulen an Schulen des Gemeinsamen Lernens in der Sekundarstufe I. Beratung Sie beraten Schulen und Eltern bei organisatorischen Fragen im Rahmen der Inklusion (AO-SF, Übergänge, Schulwechsel, Unterstützungsnetzwerke). Weitere Aufgaben der Inklusionskoordinatorin und des Inklusionskoordinators Die Inklusionskoordinatorin und der Inklusionskoordinator vermitteln zwischen den verschiedenen Akteuren im Inklusionsprozess. Sie wirken mit beim Aufbau und der Gestaltung von regionalen Netzwerken (z.B. Qualitätszirkel der Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen, Vernetzung der Beratungs- und Fortbildungsangebote). Susann Müller Wilhelm Ernst

5 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Inklusionsfachberater (IFAs) Aufgabenfelder Qualitätssicherung Die Inklusionsfachberater wirken bei der Qualitätssicherung des Gemeinsamen Lernens und der sonderpädagogischen Förderung mit. Schnittstellenarbeit Sie vermitteln auf pädagogisch/inhaltlicher Ebene zwischen den verschiedenen Akteuren im Inklusionsprozess. Beratung Sie unterstützen Schulen verschiedener Schulformen bei der Einleitung inklusiver Prozesse und begleiten diese. Sie arbeiten als Berater im Sinne der übergreifenden sonderpädagogischen Expertise sowohl in den Schulen als auch regional in interdisziplinären Arbeitskreisen. Konzeptentwicklung Sie geben Impulse für die Entwicklung von Konzepten z.B. in den Bereichen Berufsorientierung, Übergang Sek I-Sek II. Rollenschärfung im Gemeinsamen Lernen Sie unterstützen die Entwicklung von Aufgabenprofilen im Gemeinsamen Lernen (Rolle / Aufgaben von Förderlehrerinnen und Förderlehrern, Regelschullehrerinnen und Regelschullehrern) und unterstützen die Zusammenarbeit multiprofessioneller Teams. Netzwerke Sie ermitteln Unterstützungsbedarfe vor Ort und vermitteln Unterstützungsmöglichkeiten. Sie initiieren und pflegen die Arbeit in regionalen Netzwerken (z.B. Qualitätszirkel der Sonderpädagogen und Sonderpädagoginnen, Vernetzung der Beratungs- und Fortbildungsangebote, Facharbeitskreisen, Kooperationen zwischen Schule und Jugendhilfe). Wilhelm Ernst

6 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Schulaufsicht Förderschulen und Generalie Inklusion Aufgabenfelder Inklusionsplan Bildung Sie arbeitet an der Entwicklung und Weiterentwicklung des regionalen Inklusionsplans mit. Qualitätssicherung GL Sie sichert die Weiterentwicklung des Gemeinsamen Lernens. Qualitätssicherung Förderschulen Die Schulaufsicht der Förderschule sichert die fachliche Weiterentwicklung der Sonderpädagogik. Bei den Fachrichtungen Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung , Hören und Kommunikation sowie Sehen und Autismus ist sie für die Konzeptentwicklung zuständig. Übergangsmanagement Beim Übergang von Klasse 4 zu Klasse 5 der Kinder mit Unterstützungsbedarf ist die Schulaufsicht mit der Generalie Inklusion für die Organisation verantwortlich. Kommunikation Die Schulaufsicht mit der Generalie Inklusion agiert als Schnittstelle zwischen den anderen Schulformaufsichten der weiterführenden Schulen und kommuniziert Informationen, Impulse und geplante Weiterentwicklungen. Für externe Partner (Schulträger, Politik, Jugendhilfe …) ist sie Ansprechpartnerin rund um Fragen zur Inklusion und zum Gemeinsamen Lernen. Stellenplan im Gemeinsamen Lernen Die Förderschulaufsicht ist für die Abordnungen ins Gemeinsame Lernen der Sekundarstufe I zuständig. Carolin Ischinsky

7 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Schulaufsicht Primarstufe mit der Generalie Stellenplanung Grundschule/LES-Budget Aufgabenfelder Inklusionsstrukturen Alle Schulaufsichtsbeamten planen und gestalten gemeinsam Inklusionsstrukturen auf Schulamts- und Kreisebene (z.B. Errichtung von Orten des gemeinsamen Lernens, Beratung von Schulträgern, Bündelung von Ressourcen …). Beratung im Inklusionsprozess Alle Schulaufsichtsbeamten beraten die Grundschulen ihres Schulamtsbezirkes fachlich im Inklusionsprozess. Stellenplanung LES-Budget (Irmgard Geukes) Die Schulaufsicht Primarstufe ist zuständig für die Verteilung des LES-Budgets: Verteilung der Stellen der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen, die im Gemeinsamen Lernen zur Unterstützung bei der Förderung von Kindern mit Lern- und Entwicklungsstörungen der Primarstufe eingesetzt sind. Die Stellenplanung wird von allen Schulaufsichtsbeamten Grundschule gemeinsam beraten. Irmgard Geukes Siegfried Werner Perdita Mergel

8 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Obere Schulaufsicht (Bezirksregierung Dez. 42., 43 u. 44) Aufgabenfelder Schul- und Unterrichtsentwicklung Sensibilisierung der Schulleiterinnen und Schulleiter für Fragen der Schul- und Unterrichtsentwicklung im Gemeinsamen Lernen Beratung im Inklusionsprozess Schulfachliche, schulrechtliche, schulformspezifische Beratung der Schulen des Gemeinsamen Lernens Konzeptentwicklung Unterstützung bei der Konzeptentwicklung des Gemeinsamen Lernens Fortbildung Nach Bedarf: Angebote schulinterner und externer Fortbildung sowie Evaluation der Konzepte und Lehrpläne im Gemeinsamen Lernen Aufgabenverteilung im gemeinsamen Lernen Beratung der Schulen hinsichtlich des Einsatzes und der Rolle der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen Klaus Koch Gymnasien Anke Käding Gesamtschulen (außer Borken) & Sekundarschulen Michael Ballmann Hauptschulen Stephan Krems Realschulen Dr. Brigitte Schulte Gesamtschulen in Borken

9 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Fachberater für den Förderschwerpunkt Lernen (LE) Aufgabenfelder Qualitätssicherung Für den Förderschwerpunkt „Lernen” ist bei der Bezirksregierung Münster eine Arbeitsgruppe (LE-AG) eingerichtet. Diese hat eine Handreichung und einen Leitfaden erstellt, die zur Sicherung der sonderpädagogischen Fachlichkeit in diesem Förderschwerpunkt beitragen sollen. Zudem wird z.Zt. an einer konkreten Handreichung für den Unterricht gearbeitet. Netzwerkarbeit Der Fachberater für den Schwerpunkt Lernen im Kreis Borken arbeitet in entsprechenden Netzwerken auf Kreisebene sowie bei überregionalen Treffen auf Bezirksregierungsebene mit. Beratung Der Fachberater steht als regionaler Ansprechpartner sowohl für Einzelfall- als auch für Systemberatung zur Verfügung. Günther Stegemerten

10 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Fachberaterin für den Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung (EsE) Aufgabenfelder Qualitätssicherung Für den Förderschwerpunkt „Emotionale und soziale Entwicklung” ist bei der Bezirksregierung Münster eine Arbeitsgruppe (EsE-AG) eingerichtet. Dies hat eine Handreichung und einen Leitfaden erstellt, die zur Sicherung der sonderpädagogischen Fachlichkeit in diesem Förderschwerpunkt beitragen sollen. Netzwerkarbeit Die Fachberaterin für den Schwerpunkt EsE im Kreis Borken arbeitet in entsprechenden Netzwerken auf Kreisebene sowie bei überregionalen Treffen auf Bezirksregierungsebene mit. Beratung Die Fachberaterin steht als regionale Ansprechpartnerin sowohl für Einzelfall- als auch für Systemberatung zur Verfügung. Wibke Vahle

11 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Fachberaterin für den Förderschwerpunkt Sprache (SQ) Aufgabenfelder Qualitätssicherung Für den Förderschwerpunkt „Sprache” wird zurzeit bei der Bezirksregierung Münster eine Arbeitsgruppe (SQ-AG) eingerichtet. Diese wird eine Handreichung und einen Leitfaden erstellen, die zur Sicherung der sonderpädagogischen Fachlichkeit in diesem Förderschwerpunkt beitragen sollen. Netzwerkarbeit Die Fachberaterin für den Schwerpunkt Sprache im Kreis Borken arbeitet in entsprechenden Netzwerken auf Kreisebene sowie bei überregionalen Treffen auf Bezirksregierungsebene mit. Beratung Die Fachberaterin steht als regionale Ansprechpartnerin sowohl für Einzelfall- als auch für Systemberatung zur Verfügung. Uta Kröger

12 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Autismusberatung Aufgabenfelder Unterstützung Die Autismusberaterinnen bieten Eltern und Schulen ihre Unterstützung an, indem sie grundlegende Informationen über Autismus geben, beim Umgang mit Lernbesonderheiten autistischer Schülerinnen und Schüler beraten, Fragen zur Schullaufbahn beantworten, bei Fragen zum Thema AO-SF beratend tätig werden, Informationen und Hilfestellungen zu Eingliederungshilfen, Schulbegleitung und Nachteilsausgleich geben. Silke Buß Hedwig Finke-Knüwer Steffi Kubeja

13 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Beratungshäuser des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) Aufgabenfelder Die Beratungshäuser bieten Beratung für Kinder und Jugendliche mit Unterstützungsbedarf in den Bereichen „Autismus“, „Sehen“, „Hören und Kommunikation“, „Sprache“, Körperliche und motorische Entwicklung“, „Unterstützte Kommunikation / Assistive Technologien“. Sie bieten Kindern und Jugendlichen, Eltern, Erzieherinnen und Erziehern sowie Lehrkräften Information, Beratung und Unterstützung in folgenden Bereichen: Einschulung (Schulwahl etc.) Übergang Grundschule - Sekundarstufe I Übergang Schule – Beruf Hilfsmittel Komplexe Behinderungsbilder Individuelle Unterstützungsmöglichkeiten Notfallmanagement in KiTa und Schule Nachteilsausgleich LWL- Beratungshaus Münster Bröderichweg 33 48149 Münster Tel.: www. beratungshaus-muenster.de Beratungshaus Inklusion Lasthausstr. 8 45894 Gelsenkirchen Tel:

14 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Körperliche und motorische Entwicklung, Assistive Technologien und Unterstützte Kommunikation Aufgabenfelder Die KME-Beratung bietet Beratung für Kinder und Jugendliche mit Unterstützungsbedarf in den Bereichen „Körperliche und motorische Entwicklung“ und Erkrankungen. Es bietet Kindern und Jugendlichen, Eltern, Erzieherinnen und Erziehern sowie Lehrkräften Information, Beratung und Unterstützung in folgenden Bereichen: Übergang KiTa – Schule (Hinweise zur Überprüfung des sonderpädagogischen Unterstützungsbedarfs, Schulwahl etc.) Übergang Grundschule – Sekundarstufe I Übergang Schule – Beruf Übergang Sek I – Sek II (Berufskollegs, Gymnasien) Therapeutische und pflegerische Hilfsmittel Aufklärung und Beratung im Hinblick auf komplexe Behinderungsbilder und Erkrankungen Unterstützte Kommunikation Individuelle Unterstützungsmöglichkeiten Notfallmanagement in Schule Nachteilsausgleich im Bereich KME Peergroup- Angebote (in Vorbereitung) Thomas Hesker Stefanie Beuting Karin Feldmann Anna Broź

15 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Qualitätszirkel der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen im Gemeinsamen Lernen Aufgabenfelder Die Qualitätszirkel entwickeln sich zu aktiven Partnern im Hinblick auf eine gemeinsame Weiterentwicklung der inklusiven Schulen. Sie dienen dem fachlichen Austausch und der Sicherung der sonderpädagogischen Expertise vor Ort. Sie bieten Raum für kollegiale Beratung. Sie unterstützen den Ausbau/die Erweiterung individueller Kompetenzen. Sie fördern die Netzwerkentwicklung. Sie bieten Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit inhaltlichen Themenstellungen aus dem Bereich des Gemeinsamen Lernens. Sie unterstützen die anderen Akteure bei der Entwicklung von Qualitätsstandards im Gemeinsamen Lernen. Fünf Qualitätszirkel der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen in Schulen des Gemeinsamen Lernens der Primarstufe: Gronau Ahaus – Heek – Legden – Schöppingen Gescher – Stadtlohn – Südlohn – Vreden Borken – Heiden – Raesfeld – Velen Bocholt – Isselburg – Rhede Fünf Qualitätszirkel der Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen in Schulen des Gemeinsamen Lernens der Sekundarstufe I:

16 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Hospitationsschulen Siehe unten Aufgabenfelder Im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung der inklusiven Strukturen des Schulsystems durch das 9. Schulrechtsänderungsgesetz haben die obere und untere Schulaufsicht Schulen benannt, die aufgrund ihrer Erfahrungen in der Lage sind, Anregungen für andere Schulen zu geben. Dies geschieht vor allem in Form von Hospitationsangeboten. GSV Diepenbrock Antoniusschule Reken Marienschule Heiden St. Marien-Schule Vreden Montessori-GE Borken

17 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Leitung des Kompetenzteams (KT) Aufgabenfelder Planung der / Teilnahme an fünf Dienstbesprechungen für die Moderatorinnen und Moderatoren zusammen mit der Co-Leitung Teilnahme an Fachgruppensitzungen der Moderatorinnen und Moderatoren (Inklusion, Schulentwicklungsberatung, Vielfalt fördern) Strategische Überlegungen zu der bedarfsgerechten Veränderung von Fortbildungsangeboten Einrichtung von Arbeitskreisen Generierung von Orientierungsangeboten Berichterstattung über die KT-Arbeit bei Schulamtskonferenzen des Kreises Borken und bei den regionalen Schulaufsichtskonferenzen in der Bezirksregierung Münster Zusammenarbeit mit Dezernat 46.2 der Bezirksregierung Münster (Dienstbesprechungen, Jahresgespräche) und dem regionalen Bildungsnetzwerk des Kreises Borken Siegfried Werner

18 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL CO-Leitung des Kompetenzteams (KT) Aufgabenfelder Auftragsklärung Nach der Kontaktaufnahme durch die Schule führt die Co-Leitung ein Erstgespräch durch. Sie beauftragt ein Moderatorenteam und begleitet den Prozess. Qualitätsentwicklung innerhalb des KTs Der Austausch zwischen den Moderatoren aus den Bereichen Schulentwicklung, Inklusion, Unterrichtsfächer und Deutsch als Zweitsprache wird durch die Co-Leitung initiiert und gesteuert. Qualitätsentwicklung auf der Ebene der Bezirksregierung Die Co-Leitung nimmt an Arbeitskreisen zur Vernetzung und Weiterentwicklung der Fortbildungsangebote, u.a. im Bereich Inklusion teil. Kooperation und Projektarbeit In Kooperation mit dem regionalen Bildungsnetzwerk erfolgt die Organisation und Durchführung von Thementagen. Zusammenarbeit mit der regionalen Schulberatungsstelle Dora Eiling Silvia Weske

19 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Schulentwicklungsberater (SEB) Aufgabenfelder Systemische Schulentwicklungsprozesse Schulentwicklungsberaterinnen und Schulentwicklungsberater beraten und begleiten Schulen in ihren individuellen Schulentwicklungsprozessen. Sie beraten in weitreichenden und umfassenden Veränderungsprozessen. Sie tragen zur Klärung innerschulischer Verantwortlichkeiten bei und unterstützen beim Aufbau von Strukturen für den weiteren Entwicklungsprozess. Sie helfen Schulen bei der Erarbeitung schulischer Konzepte. Sie begleiten Schulen bei der Erhebung von Fortbildungsbedarfen und der sich daraus ergebenden Fortbildungsplanung. Dora Eiling Susann Müller Susanne Ontrup Silvia Weske

20 Unterstützer im Prozess des GL
zur Übersicht Unterstützer im Prozess des GL Inklusionsmoderatorinnen und Inklusionsmoderatoren (IMOS) Aufgabenfelder Schulinterne Lehrer-Fortbildungen (SchiLF) Die Inklusionsmoderatorinnen und Inklusionsmoderatoren bieten Fortbildungsangebote in den folgenden fünf Bereichen an: Entwicklung inklusiver Kulturen und Strukturen Diagnostik und Förderplanung Gemeinsames Lernen Teamentwicklung, Kooperation, Beratung Rechtliche Grundlagen Sie führen in Absprache mit Schulentwicklungsberaterinnen und Schulentwicklungsberatern und mit den Schulen „passgenaue“ Fortbildungen durch und evaluieren diese. Gudrun Daum Sandra Schulz-Kügler Susann Müller Dora Eiling Almuth Lage Caroline Röring Sigrid Wolters

21 Unterstützer im Prozess des Gemeinsamen Lernens: E-Mail-Kontaktliste
Name Organisation Antoniusschule Reken Hospitationsschule Beuting, Stefanie Fachberaterin Körperliche und motorische Entwicklung Broź, Anna Fachberaterin Unterstützte Kommunikation/Assistive Technologien Buss, Silke Autismusberatung Daum, Gudrun Inklusionsmoderatorin Demes, Britta Eiling, Dora Co-Leitung des Kompetenzteams & Schulentwicklungsberatung & Inklusionsmoderatorin Ernst, Wilhelm Inklusionskoordinator & Inklusionsfachberater Feldmann, Karin Finke-Knüwer, Hedwig Geukes, Irmgard Schulaufsicht Primarstufe Grundschulverbund Diepenbrock Hesker, Thomas Fachberater Körperliche und motorische Entwicklung Ischinsky, Carolin Schulaufsicht Förderschulen & Generalie Inklusion Kröger, Uta Fachberaterin Sprache Kubeja, Steffi

22 Unterstützer im Prozess des Gemeinsamen Lernens: E-Mail-Kontaktliste
Name Organisation Lage, Almuth Inklusionsmoderatorin LWL-Beratungshaus Marienschule Heiden Hospitationsschule Mergel, Perdita Schulaufsicht Primarstufe Montessori-Gesamtschule Borken Müller, Susann Inklusionskoordinatorin & Schulentwicklungsberatung & Inklusionsmoderatorin Ontrup, Susanne Schulentwicklungsberatung Röring, Caroline Schulz-Kügler, Sandra St. Marienschule Vreden Stegemerten, Günther Fachberater Lernen Vahle, Wibke Fachberaterin Emotionale und soziale Entwicklung Werner, Siegfried Schulaufsicht Primarstufe & Leitung des Kompetenzteams Weske, Silvia Co-Leitung des Kompetenzteams & Schulentwicklungsberatung Wolters, Sigrid


Herunterladen ppt "Unterstützungsnetzwerk für Schulen im Prozess des Gemeinsamen Lernens im Kreis Borken Inklusion SCHULAMT FÜR DEN KREIS BORKEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen