Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Masterplan 100% Klimaschutz

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Masterplan 100% Klimaschutz"—  Präsentation transkript:

1 Masterplan 100% Klimaschutz
Energie- und Klimaschutzpolitik der Stadt Mainz Katrin Eder, Dezernentin Umwelt, Grün, Energie, Verkehr

2 NUR ZUR INFO! -> Präsentationskonzept
Überblick Geschichte Klimaschutz in Mainz Konzepte und Initiativen Handlungsfelder und Aktivitäten Einzelne Handlungsfelder werden mit Beispielen/ Aktivitäten kurz vorgestellt Fazit aus den Erfahrungen/ Lessons Learned: Klimaschutz braucht breite Akzeptanz -> gipfelt im Masterplan Kurze Vorstellung Masterplan Ausgeblendete Folien sind optional

3 Mainz - seit über 20 Jahren im Klimaschutz aktiv
Masterplan 100% Klimaschutz Fortschreibung der Mainzer Klimaschutzaktivitäten Klimaschutzbeirat seit 1994 Energiekonzept Mainz Erneuerbare Energien Konzept 2011 Wärmemasterplan Mainz 2015 Energetische Sanierung Stadtteil Lerchenberg Ziele Umsetzung der Klima-schutzziele des Bundes und des Landes RLP Einbindung aller relevanten lokalen Akteure Verstärkte Aktivierung der Mainzer Bürgerschaft breiter Konsens und aktive Mitarbeit begleitenden Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit Erstes Energiekonzept 1993 Weitere Konzepte: Biomasse-Masterplan Studie „30 % Regenerativstrom Mainz 2020“ Handlungsstrategie Elektromobilität Fortentwicklung der bisherigen Klimaschutzziele der Stadt Ziele Klimabündnis: bis 2050: 2,5 t C02 pro Einwohner, pro Jahr / -10% CO2 Emissionen alle 5 Jahre Ziel MP: bis 2050 Klimaneutralität Möglichkeiten Grenzen Mitgliedschaft im Klimabündnis

4 Konzepte und Initativen
Umweltamt UmweltInformationsZentrum Klimaschutz-Beirat (Integriertes) Klimaschutzkonzept Umsetzung von Maßnahmen des Klimaschutzkonzeptes Energiemanagement Gebäudewirtschaft Mainz Umweltbildungszentrum Klimaschutzinitiative 2020 Welche konkreten Maßnahmen, Konzepte, Projekte gibt es? Gründung Umweltamt Eröffnung UmweltInformationsZentrum 1990 Erstes Energiekonzept 1993 (Basis 1990) Einrichtung Klimaschutz-Beirat 1994 Wechsel Energiemanagement zu Gebäudewirtschaft Mainz 1999 Fortschreibung Energiekonzept 2000 (Basis 1997) Eröffnung Umweltbildungszentrum 2004 2. Fortschreibung Energiekonzept 2008 (Basis 2005) Mainzer Stiftung für Klimaschutz und Energieeffizienz MPK 2050

5 Handlungsfelder Energieversorgung Gebäude Mobilität
Mainzer Energiekonzept EE-Konzept Wärmemasterplan Mainz Masterplan 100% Klimaschutz Energieberatungen für Bürger Integriertes Quartierskonzept „Lerchenberg“ Verkehrskonzept Mainzelbahn MVG-MeinRad Masterplan 100% Umweltinformationszentrum Umweltbildungszentrum Ökoprofit Klimaschutzbeirat Integriertes Klimaschutzkonzept Energieversorgung Gebäude Mobilität Klimaverträglicher Alltag Fach-Ags und Teilnehmerzahl Wirtschaft/ Wirtschaftskreisläufe Kommunikation/ Partizipation

6 Das Energiekonzept 2005-2015 Energieversorgung
Landesklimaschutzgesetz von 2014 strebt Klimaneutralität bis 2050 an Ziele Klimabündnis: bis 2050: 2,5 t C02 pro Einwohner, pro Jahr -10% CO2 Emissionen alle 5 Jahre Bisherige Zielerreichung ausschließlich im industriellen Sektor und ist vornehmlich auf den Wegzug energieintensiver Industrie aus dem Stadtgebiet Mainz zurückzuführen

7 Das Energiekonzept 2005-2015 Energieversorgung
Landesklimaschutzgesetz von 2014 strebt Klimaneutralität bis 2050 an Ziele Klimabündnis: bis 2050: 2,5 t C02 pro Einwohner, pro Jahr -10% CO2 Emissionen alle 5 Jahre Bisherige Zielerreichung ausschließlich im industriellen Sektor und ist vornehmlich auf den Wegzug energieintensiver Industrie aus dem Stadtgebiet Mainz zurückzuführen

8 Stromwende in der Stadt Mainz
Energieversorgung Stromwende in der Stadt Mainz Stromerzeugung aus Erneuerbaren: 20 % des Mainzer Strombedarfes Erstes Energiekonzept 1993 Weitere Konzepte: Biomasse-Masterplan Studie „30 % Regenerativstrom Mainz 2020“ Handlungsstrategie Elektromobilität Fortentwicklung der bisherigen Klimaschutzziele der Stadt Ziele Klimabündnis: bis 2050: 2,5 t C02 pro Einwohner, pro Jahr / -10% CO2 Emissionen alle 5 Jahre Ziel MP: bis 2050 Klimaneutralität Möglichkeiten Grenzen

9 Leuchtturm-Projekt: Energiepark Mainz
Energieversorgung Leuchtturm-Projekt: Energiepark Mainz Power-to-Gas: Windstrom zu Wasserstoff Weltweit größte Wasserstoffanlage zur Wasserstoff- produktion aus Windkraft in Mainz 6 MWel Leistungsaufnahme 1.200 Nm3/h Wasserstoffproduktion Inbetriebnahme Juli 2015 Erstes Energiekonzept 1993 Weitere Konzepte: Biomasse-Masterplan Studie „30 % Regenerativstrom Mainz 2020“ Handlungsstrategie Elektromobilität Fortentwicklung der bisherigen Klimaschutzziele der Stadt Ziele Klimabündnis: bis 2050: 2,5 t C02 pro Einwohner, pro Jahr / -10% CO2 Emissionen alle 5 Jahre Ziel MP: bis 2050 Klimaneutralität Möglichkeiten Grenzen

10 Mainzer Wärmewende: Der Wärmemasterplan
Energieversorgung Mainzer Wärmewende: Der Wärmemasterplan In Mainz 25 % Wärmeversorgung über Fernwärme, Rest über Gasversorgung Versorgung über Wärmeinfrastruktur nachhaltiger und effizienter als Einzellösungen Wärmemasterplan: Gezielter Ausbau von Wärmenetzen in Stadtquartieren Senkung des Wärmebedarfes Beratungs- und Informationsangebote für Privatpersonen, Unternehmen Mainzer Stiftung für Energieeffizienz und Klimaschutz fördert konkrete Projekte

11 Leuchtturm-Projekt: Zentraler BHKW auf der Ingelheimer Aue
Energieversorgung Leuchtturm-Projekt: Zentraler BHKW auf der Ingelheimer Aue Planung eines zentralen BHKWs mit Betrieb ab 2018 durch Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG 10 erdgasbetriebene Motoren + Wärmespeicher mit l Wasser Elektrische Leistung 103 MW / Thermische Leistung: 100 MW Vorhandene Kraftwerke: EGM-Müllheizkraftwerk KMW-GuD-Kraftwerk https://www.kmw-ag.de/uploads/Pdfs/BHKW_Broschuere_2016.pdf

12 Integrierter Quartierskonzept „Lerchenberg“
Energieversorgung Gebäude Integrierter Quartierskonzept „Lerchenberg“ Sanierung des Gebäudebestandes und Sanierung der Fernwärmeversorgung Erstellung eines Quartierskonzeptes Einstellung eines Sanierungsmanagers -> Steigerung der jährlichen Sanierungsrate von 1% auf 2,4 %

13 Von der Autogerechten Stadt der 60er Jahre zur Multimodalität
Mobilität Verkehrsstrategie Von der Autogerechten Stadt der 60er Jahre zur Multimodalität Stadtentwicklung: Die Stadt der kurzen Wege; z.B. Coface-Arena Stadtumbau: Rückbau der sogenannten Altstadttangente Konsequenter Ausbau des ÖPNV: z.B. Mainzelbahn Ausbau des Radverkehrs: z.B. MVG MeinRad, Fahrradparkhaus, etc. Parkraumbewirtschaftung Förderung von Carsharing Ausbau der E-Mobilität

14 Der Mainzer Modal-Split (Verkehrsmittelwahl) – Erste Ergebnisse
Mobilität Der Mainzer Modal-Split (Verkehrsmittelwahl) – Erste Ergebnisse modal-split 2016 modal-split 2008 plus / minus Binnen- Verkehr MIV ÖPNV Fahrrad Fuß in % 32 22 20 26 35 19 12 34 100 - 3 + 3 + 8 - 8

15 Stadtumbau: Beispiel Große Langgasse
Mobilität Stadtumbau: Beispiel Große Langgasse Ca Kfz/24h Hohe Querungs- bedarfe Fußverkehr

16 Öffentlicher Nahverkehr und Radverkehr
Mobilität Öffentlicher Nahverkehr und Radverkehr 3 Strassenbahnlinien, 33 Buslinien 51,4 Millionen Fahrgäste 2014 Bau der Mainzelbahn Prüfung Wasserstoffbusse Innovatives Fahrradvermietsystem für ein intermodales Mobilitätsangebot Seit 2012 über 1,4 Mio. Fahrten Juli 2015: Fahrten Kunden 650 Fahrräder an 107 Stationen

17 Klimaverträglicher Alltag
Das UmweltInformationsZentrum UI Bürger-Beratung zu allen Fragen des Umweltschutzes in Haus und Garten zum Thema Abfall und Recycling Mobilität und Klimaschutz Wasser, Hochwasserschutz und Entwässerung Natur- und Artenschutz sowie zum nachhaltigen Konsum und der häuslichen Energieeinsparung 2. Veranstaltungen 3. Kooperationen 4. Umweltpädagogik

18 Wirtschaft/ Wirtschaftskreisläufe
Nachhaltiges Wirtschaften: ÖKOPROFIT Mainz Netzwerk für Nachhaltiges Wirtschaften Seit dem Jahr 2000 Mittlerweile über 95 Unternehmen beteiligt ÖKOPROFIT-Programm für Einsteiger Seit 2014 ÖKOPROFIT-Club für Fortgeschrittenen 2014/ 2015

19 Masterplan 100% Klimaschutz
Von Erfahrungen lernen - Fazit Kommunaler Klimaschutz: 1. braucht eine breite Akzeptanz in Politik und Bevölkerung 2. muss interdisziplinär gedacht und umgesetzt werden 3. funktioniert am Besten mit Beteiligung vieler Akteure Masterplan 100% Klimaschutz Masterplan Königsklasse des Kommunalen Klimaschutzes

20 (1) Projektorganisation
Projektrahmen Ein Projekt im Rahmen der NKI 100% Klimaschutz für die regionale Ebene, d.h. im Zeitraum 1990 bis 2050: Verringerung Treibhausgase um 95 % Verringerung Endenergieverbrauch um 50 % Masterplan 100% Klimaschutz für Mainz braucht: Realistischen Blick für die regionalen Möglichkeiten und Konkurrenzen Visionären Mut für unkonventionelle Wege Aktives Mitwirken der lokalen BewohnerInnen, Organisationen, Unternehmen in breitem Partizipationsprozess Besteht aus 2 Projektphasen (Konzept und Umsetzung): 2016 bis 2017 Konzeptphase – Erstellung Masterplan Wissenschaft: Lokale Analyse, Potenziale, Bilanzierung und Modellierung von Zielsystemen, Maßnahmenempfehlungen Partizipation: Themenerarbeitung gemeinsam mit bestehenden Initiativen, Projekten, engagierten Akteuren Inhaltliche Bearbeitung in strategischen Handlungsfeldern

21 Akteure aus der Gesellschaft
Genereller Aufbau des Projektes Akteure aus der Gesellschaft Prozess unter Beteiligung einer breiten Mehrheit: Erstellung des Konzeptes inkl. Maßnahmen und erste Umsetzung Gemeinsames Konzept „Masterplan“ Phase I Phase II Erste Umsetzung Vision/ Strategie/ Maßnahmen entwickeln Auftakttreffen der Masterplankommunen 2016 – Berlin 14./ Tandem und Vernetzungstreffen 2016 – Mainz Masterplan-Kommunen 2012 Stadt: Bensheim / Flensburg / Frankfurt / Göttingen / Hannover / Heidelberg / Herten / Kempten (Allgäu) / Neumarkt i.d. Oberpfalz / Osnabrück / Rostock / Rheine / St. Ingbert Gemeinde Burbach / Enkenbach-Alsenborn / Nalbach /Hannover Landkreis Marburg-Biedenkopf / Osnabrück / Kreis Steinfurt Masterplan-Kommunen 2016 RLP: Stadt: Kaiserslautern/ Mainz / VG Sprendlingen Gensingen/ VG Birkenfeld / Landkreis Cochem-Zell Potsdam/ Beckum / Stuttgart / Eggebek / Kiel / Magdeburg / Lüchow-Dannenberg / Emden / Steyerberg / Rietberg / Münster / Steyerberg Kreis Lippe / Landkreis Oberallgäu / Landkreis Gießen

22 Aktueller Stand- und wie es weiter geht
Phase I /2016 – 09/2016 Phase II –07/2020 Jul .. Nov Dez Jan Feb Mär Apr Mai Jun Sep .. Beschlussfassung Masterplan Lenkungsgruppe MP-Beirat Fach-AGs 1. Workshopsrunde 2. Workshopsrunde 3. Workshopsrunde Öffentlichkeit Auftaktveranstaltung Workshop Bürger Überblick, in welcher Phase sich das Projekt befindet. Workshop Jugendliche Onlinekonsultation

23


Herunterladen ppt "Masterplan 100% Klimaschutz"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen