Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HERZLICH WILLKOMMEN! Räuberischer Diebstahl und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, Erpressung §§ 252, 316a, 253.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HERZLICH WILLKOMMEN! Räuberischer Diebstahl und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, Erpressung §§ 252, 316a, 253."—  Präsentation transkript:

1 HERZLICH WILLKOMMEN! Räuberischer Diebstahl und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, Erpressung §§ 252, 316a, 253

2 Leseempfehlungen StV 2016/6 zu §§ 263, 263a, 266b, 303a BGH 1 StR 334/15, B : Kaufpreis u. obj. Wert BGH 1 StR 16/15, B : Zugangssicherung, § 202a BGH 3 StR 45/15, B : Einzugsermächt, § 263a (-) BGH 2 StR 15/15 u. 16/15, B : Täuschg, Karte u. Geheimzahl, § 263a (-) m. Anm. Brand StV 16, 360 OLG Köln, StV 16, 369: Bordkarte/Täuschung (J) OLG Koblenz, StV 16, 371: Weiternutzg. Tankkarte (J) KG, StV 16, 373: Spielautomat, Fehler (§ 263a [-]) 2

3 Wiederholung Raub, § 249 – Wegnahme m Gewalt gg Person o Drohung mit gegenwärtiger Gefahr f Leib o Leben Gewalt Drohung Finalität Subj. TB: Vorsatz (Nötigungselement u. Wegnahme u. Finalität) und Zueignungsabsicht Ausnutzen/Fortdauer d Gewalt/Alt.: Drohung? Beteiligung, täterschaftliche Merkmale, fingierte Taten, 3

4 Qualifik § 250 – vgl. § 244 – Waffe, gef. Werkz, Beisichführen, Verwendungsvorbehalt? Scheinwaffe – Täuschung – Bande Raub m Todesfolge, § 251 (vgl. § 227), Erfolgsqualifizierung, Gefahrverwirklichungs- /Zurechnungszusammenhang – Leichtfertigkeit (§ 18 [-] = bes. grobe Fahrlässigkeit) Erfolgsqualifizierter Versuch – Rücktritt trotz schwerer Folge BGHSt 1, 145; 4, 210; 16, 341; 20, 32; 194; 23, 126; 25, 237; 32, 88; BGH NStZ 2003, 89 4

5 Räuberischer Diebstahl, § 252 (L) Keine Qualifikation des § 242, (L!) Sonderdelikt Bestrafung: gleich einem Räuber (vgl. § 26) Verteidigung des Diebesgutes mit Raubmitteln Betreffen auf frischer Tat (vgl. § 127 StPO) – Selbstbegünstigung? Imperativ? Stiehl nicht bzw. nimm nichts mit Zueignungsabsicht weg; tust du das dennoch, dann ohne Gewalt, wenn man dich auf frischer Tat betrifft! – Man muss loslassen können … 5

6 Objektiver Tatbestand I Diebstahl, § 242 – Raub? (+) Erpressung? (-) Auf frischer Tat betroffen (nicht ertappt, erwischt o. ä.) Gewalt oder Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben Begriff der Vortat (vgl. Anschlussdelikte) § 248a (-) Verhältnis zum Notwehrrecht 6

7 Objektiver Tatbestand II Auf frischer Tat: Ausführung, „alsbald“ nach Vollendung, Am Tatort – unmittelbare Nähe Relativität von Zeit und Raum, BGHSt 28, 224; BGH StV 2013, 445) Betreffen (Betroffensein?) oder Zuvorkommen Nötigungsmittel 7

8 Subjektiver Tatbestand Vorsatz (vgl. § 15) Absicht, sich im Besitz (Gewahrsam???) des gestohlenen Gutes zu erhalten (Dritter?) 8

9 Probleme des § 252 Beteiligung: „um sich im Besitz …“ Mittäterschaft und Beihilfe möglich Nach vollendetem § 242 nur Anstiftung zu § 240 sowie §§ 252, 27 Zurechnung auch für nicht besitzende Mittäter Gehilfe (§§ 242, 27) wird Täter, wenn im Besitz der Sache (§ 252, 25 II) a. A: W/H II, Rn. 407 m. w. N.: Argument: Täter muss beide Elemente erfüllen Problem: Drittbesitzerhaltungsabsicht Qualifizierung gem. §§ 250 f. 9

10 Zusammenfassung § 249: obj., subj. Tatbestand §§ 242, 240 – Nötigungsmittel, finale Verknüpfung Probleme der Beteiligung § 250: Waffe, gefährl. Werkzeug, Scheinwaffe § 251: Erfolgsqualifizierung, Zusammenhang, Versuch und Rücktritt § 252: frische Tat, Betroffensein, Besitzer- erhaltungsabsicht, §

11 Räuberischer Angriff a. Kraftfahrer Vom Sinn besonders spezieller Gesetze, § 316 a (L!) Kraftfahrer, besondere Verhältnisse des Straßenverkehrs Erfolgs-, Eigentums-, Vermögens-, Gefährdungs-, Absichts-, Verkehrs-, Vorfelddelikt, Sicherheit, Funktionsfähigkeit des Straßenverkehrs Enge Auslegung Kategorie: überflüssiges Gesetz? Aufwand bei Anwendung/Auslegung Historisch: Gesetz gegen Straßenraub mittels Autofallen:

12 Tatbestand Angriff (Wdh: §§ 32, 224 I Nr. 3, § 211, 231 …) Physisch (Hindernis) und psychisch (Vortäuschen: Unfall, Polizeikontrolle, Verkehrsschild) Leib, Leben, Entschließungsfreiheit eines Kraft- /Mitfahrers Verb: verüben = angreifen (Erfolg nicht nötig) Angreifer: jeder, d. h. auch Fahrer – Mitfahrer Opfereigenschaft bei Beginn des Angriffs? Sind Sie Radfahrer? Fühlen Sie sich diskriminiert? Fahrrad m Hilfsmotor, Mofa, Elektrorad? Führer eines KFZ oder ein KFZ-Führender, Student und Studierender, ein ein KFZ-Führender Studierender? – Verkehrs- nicht verkehrsbedingter Halt 12

13 Eingrenzung RSpr (=BGH): KFZ in Bewegung zu setzen beginnen, in Bewegung halten bzw. Bewältigung von Betriebs- o Verkehrsvorgängen = Ampel, Stau, Bahnübergang Problem: Anruf, Notdurft, Frage, Pause, Kontrolle, Fahrgeldkassieren? Darüber hinaus: Warum nur Raub etc. und nicht auch Körperverletzung, Beleidigung, Verge- waltigung etc.? 13

14 Ausnutzen der besonderen Verhältnisse des Straßenverkehrs Was sind die besonderen Verhältnisse des Straßenverkehrs? (die Täter für seinen Angriff ausnutzt?) Streit: Ausnutzen für Angriff oder für Tat (wenn nicht identisch)? Typische Situationen/Gefahrenlagen – enge Beziehung Hillenkamp (höflich): Rechtsprechung „wenig übersichtlich“ = unübersichtlich, „Gesetz wenig hilfreich“ Versuch: Beeinträchtigung der Abwehr/Schutz durch besondere Verhältnisse des Straßenverkehrs – verglichen mit? (bei Hillenkamp wird „Beeinträchtigung in besonderer“ Weise daraus) 14

15 Laufender Motor und Start/Stopp- Automatik Letztlich: keine wirklich überzeugende Abgrenzung möglich Daher: erforderlich ist Kenntnis der Rechtsprechung in ihrer Widersprüchlichkeit und Unübersichtlichkeit Grobe Orientierung: Verkehr/Verkehrsbedingtheit vs. nicht verkehrsbedingtes Halten (Verhalten) 15

16 Subjektiver Tatbestand Vorsatz bzgl aller Merkmale des obj. TB Absicht bzgl des Eigentums-/Vermögensdeliktes Wichtig: Diese Absicht muss bereits beim Angriff vorliegen. Weitere Hinweise: Vollendung – bei § 316a – des Angriffs (!), wenn auf Opfer eingewirkt Ggfls Versuch, Strafbarkeit gem. §§ 23 I, 12 I Wenig Raum für Rücktritt, § 24, s. § 316a II 16

17 Lektüre Ältere RSpr: BGHSt 22, 114; 24, 320; 25, 315; 33, 378; 38, 196 Sowie d Nachw b W/H II § 9 Rn. 421 Neuere RSpr: BGH NStZ 13, 43 (4 StR 244/12); NStZ-RR 14, 342 (2 StR 104/14*) sowie 4 StR 607/14, (StV 2016, 290, m. Anm. Sowada, StV 2016, 292 BGHSt 49, 8; 50, 169, 171; 52, 44 * Lesenswert wegen der Abgabeentscheidung 17

18 Erpressung Vermögensdelikt (Rechtsgut: Vermögen), § 253 (L) Vermögensverschiebungsdelikt Selbstschädigungsdelikt – notwendige Teilnahme Vermögensverfügung (vgl. § 263) Verfügung a. Grund von Drohung (Rechtsgut: Entscheidungs-/Entschließungsfreiheit – vgl. § 240) Vgl.: §§ ; ; 253, 255 Vgl. §§ ; 253 I-III, 253 IV Was sind Regelbeispiele? Wozu verwendet sie der Gesetzgeber? 18

19 Objektiver Tatbestand - Nötigung Nötigung: Gewalt, Drohung m empfindlichen Übel zu Handlung, Duldung, Unterlassung (VermögVfg) Vermögensnachteil bei Genötigtem o Dritten vis compulsiva und vis absoluta (a. A. nur vis compulsiva) Problem: Vermögensvfg nötig? Drohung mit Unterlassen (= Nichtstun) gem. Rspr auch bei fehlender HandlungsPflicht BGHSt 31, 195; 44, 68; 251 OLG Oldenburg NJW 08, 3012 (abl. Kudlich, JA 09, 901; zust. Sinn, ZJS 10,

20 Obj. TB: VermögensVerfügung Problem: Gewaltsame Wegnahme bei fehlender Zueignungsabsicht/Pfandkehr BGHSt 14, 386 § 249 (m. § 250 usw) (-): ZuEignAbsicht (-), daher bleiben nur § 223, 224, 240, 248 b §§ 253, 255 (ggfls. 251) Rspr.: Jeder Raub ist eine räuberische Erpressung § 249 lex specialis zu § 255 Arg. Rspr.: Gleiche Strafe für gleich gefährliches Verhalten, Opferschutz (vgl. Gegenüberstellung) 20

21 Diskussion Problem: Doppelcharakter – Vermögen/Willen Eigentum ist immer auch Vermögen – aber nicht anders herum Vis absoluta ni stets gefährl als vis compulsiva Strafschärfung bei Eigentumsdelikten (§§ 248b, 289, 292) Unterschied einfache/qualifizierte Nötigungsmittel Vfg-Begriff: ähnlich Betrug: Wille/Bewusstsein Freiwilligkeit – wohl eingeschränkt Klausur: Tatsächl Verhalten/Geschehen würdigen 21

22 Zusammenfassung Raub, §§ 249, 250, 251 (Tatbestand, Qualifi- kationen, mit Todesfolge): Wegnahme, Sache, Zueignungsabsicht, gefährliches Werkzeug, Scheinwaffe, Beisichführen, raubspezifischer Zusammenhang Räuberischer Diebstahl, § 252 (Vortat, Tathandlung, Besitzerhaltungsabsicht, Teilnahme, Drittbesitz) Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, § 316a (Tathandlung, Eingrenzung des TB, besondere Ver- hältnisse des Straßenverkehrs) Erpressung, § 253 (Verfügung, Verhältnis zum Raub) 22

23 Vorschau: 30. Juni Erpressung (2) Räuberische Erpressung 23


Herunterladen ppt "HERZLICH WILLKOMMEN! Räuberischer Diebstahl und räuberischer Angriff auf Kraftfahrer, Erpressung §§ 252, 316a, 253."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen