Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 STRAFRECHT BT STRAFRECHT BT ERPRESSUNG (ART.156) Prof. Dr. H. Vest Institut für Strafrecht und Kriminologie Universität Bern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 STRAFRECHT BT STRAFRECHT BT ERPRESSUNG (ART.156) Prof. Dr. H. Vest Institut für Strafrecht und Kriminologie Universität Bern."—  Präsentation transkript:

1 1 STRAFRECHT BT STRAFRECHT BT ERPRESSUNG (ART.156) Prof. Dr. H. Vest Institut für Strafrecht und Kriminologie Universität Bern

2 Erpressung 2 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) - ALLGEMEIN > Von den betrugsähnlichen Delikten weicht die Erpressung in der Weise ab, dass anstelle der Täuschung die nötigende Einwirkung auf das Tatopfer tritt > Die Erpressung ist wie der Betrug ein Motivationsdelikt, weil das Opfer durch den Täter veranlasst wird, sich selbst (oder ein ihm nahestehendes Vermögen) zu schädigen – dies unterscheidet sie vom Raub (Art.140)

3 Erpressung 3 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) – OBJ. TB > Nötigungsmittel Gewalt gegen (beliebige) Personen oder Sachen – Physische Einwirkung, die erforderlich ist, um den Willen des konkreten Opfers zu brechen Androhung ernstlicher Nachteile ggü. Drittpersonen oder ggü. Sachen – Inaussichtstellen eines empfindlichen Übels, das von solcher Intensität ist, dass sich ein vernünftiger Mensch in der Lage des Erpressten gezwungen sähe, sich dem Willen des Täters zu beugen

4 Erpressung 4 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) – OBJ. TB > Nötigungserfolg = Vermögensdisposition > Motivationszusammenhang zw. Nötigungshandlung und Vermögensdisposition erforderlich > Vermögensdisposition vgl. Ausführungen zu Art.146

5 Erpressung 5 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) – OBJ. TB > Erfolg der Erpressung = Vermögensschaden Kausalzusammenhang zwischen der Vermögensdis- position des Erpressten und dem Schadenseintritt Vermögensschaden vgl. Ausführungen zu Art.146

6 Erpressung 6 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) – OBJ. TB > Abgrenzung von Raub und Erpressung Probleme wirft diese wichtige Abgrenzung deswegen auf, weil auch beim Raub Nötigungsmittel vom Täter eingesetzt werden, um den Widerstand beim Opfer zu brechen: Auf den sog. äusseren Geschehensablauf (Akt des Nehmens als Raub, Akt des Gebens als Erpressung) kommt für die Abgrenzung nicht an Entscheidend ist, ob dem Opfer hinsichtlich der Vermögensverschiebung noch ein Mindestmass an echter Wahlfreiheit verbleibt (dann Erpressung) oder nicht (dann Raub). Bei Aufrechterhaltung der Nötigung nach dem wahlfreien Akt der Vermögensdisposition liegt wiederum Raub vor

7 Erpressung 7 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) – OBJ. TB > Beispiele zur Abgrenzung von Raub und Erpressung Drohung Geld oder Leben, wenn es dem Täter um die Erlangung von Bargeld geht, welches das Opfer bei sich führt: Wahlfreiheit des Opfers nicht gegeben Opfer wird unter Todesdrohung gezwungen, einen Wechsel zu unterschreiben: Wahlfreiheit des Opfers zu bejahen

8 Erpressung 8 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) – SUBJ. TB > Vorsatz bzgl. aller objektiven TBmerkmale (dolus eventualis ausreichend) und > Absicht rechtswidriger Bereicherung

9 Erpressung 9 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156 ZIFF.2, 3, 4) – QUALIFIKATION > Gewerbsmässigkeit oder fortgesetzte Erpressung der gleichen Person (Ziff.2) > Gewalt oder Gefahr für Leib und Leben: räuberische Erpressung (Ziff.3) > Gefahr für viele Menschen oder schwere Sachbeschädigung (Ziff.4)

10 Erpressung 10 Prof. Dr. H. Vest ERPRESSUNG (ART.156) – KONKURRENZEN > Raub und Erpressung schliessen sich grds. gegenseitig aus > Beim Zusammentreffen von Erpressung und Geiselnahme (Art.185) geht Art.185 vor und konsumiert Art.156 > Zu Freiheitsberaubung und Entführung (Art.183) besteht id.R. echte Konkurrenz. Die Erpressung konsumiert die Freiheitsberaubung nur, wenn der Angriff auf die Freiheit nicht über das zur Erfüllung des TBs der Erpressung notwendige Mass hinausgeht > Die Erpressung geht dem Betrug immer dann vor, wenn eine Täuschung die Drohung nur unterstützt und deshalb gegenüber dieser in den Hintergrund tritt


Herunterladen ppt "1 STRAFRECHT BT STRAFRECHT BT ERPRESSUNG (ART.156) Prof. Dr. H. Vest Institut für Strafrecht und Kriminologie Universität Bern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen