Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EKG für Arzthelferinnen HAUSÄRZTE- VERBAND BREMEN EKG – eine Fortbildung für Arzthelferinnen Günther Egidi 7.2.2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EKG für Arzthelferinnen HAUSÄRZTE- VERBAND BREMEN EKG – eine Fortbildung für Arzthelferinnen Günther Egidi 7.2.2007."—  Präsentation transkript:

1 EKG für Arzthelferinnen HAUSÄRZTE- VERBAND BREMEN EKG – eine Fortbildung für Arzthelferinnen Günther Egidi

2 EKG für Arzthelferinnen

3

4

5

6

7

8

9 Aufbau des Herzens d

10 EKG für Arzthelferinnen Elektrische Leitung im Herzen

11 EKG für Arzthelferinnen

12

13 Einfluss des vegetativen Nervensystems

14 EKG für Arzthelferinnen Elektrische Ladung der Zellmembran

15 EKG für Arzthelferinnen Was passiert an der Zellmembran?

16 EKG für Arzthelferinnen Ausbreitung der Erregung

17 EKG für Arzthelferinnen

18

19 nbringung der Elektroden der Extremitätenableitungen Extremitäten-Ableitungen

20 EKG für Arzthelferinnen Die Einthoven-Ableitungen

21 EKG für Arzthelferinnen Die Goldberger-Ableitungen

22 EKG für Arzthelferinnen Der Cabrera-Kreis

23 EKG für Arzthelferinnen Die Brustwand- (Wilson-) Ableitungen

24 Die Lagetypen

25 Merkmal: regelmäßige, sägezahnartige Zacken mit einer Frequenz von ca. 50/s (bei Ableitungsgeschwindigkeit 50 mm/s eine Zacke pro mm) Ursachen:  Schlechte Erdung des Gerätes  Wackelkontakt der Kabel  Schlechte Elektrodenhaftung  Störung durch andere Geräte  Wackelkontakt der Stecker  Ungünstige Kabelführung Störmöglichkeiten: 1. Wechselstrom

26 EKG für Arzthelferinnen Merkmale: Kleine Schwingungen mit unterschiedlicher Amplitude und Frequenz Ursachen:  Falsche Lagerung des Patienten  Angst oder Schmerz  Kältezittern  Verspannung  M.Parkinson  Hyperthyreose Störmöglichkeiten: 2. Muskuläre Einflüsse

27 EKG für Arzthelferinnen Merkmale: Phasische oder sprunghafte Schwankungen der Null-Linie Ursachen:  Lose Elektrodenkontakte  Elektrode unter Zug des Kabels  Atmungs-bedingt  Husten  Schluckauf  Extremitäten-Bewegungen  Kabelbruch Störmöglichkeiten: 3. Null-Linien-Schwankungen

28 EKG für Arzthelferinnen Störmöglichkeiten: 4. Verpolte Ableitungen Durch Vertauschen einzelner oder mehrerer Elektrodenkabel können pathologische EKG-Veränderungen vorgetäuscht werden. Die Elektrodenkabel sollten sich möglichst nicht überkreuzen und keinen Kontakt zu Strom führenden Leitungen haben

29 EKG für Arzthelferinnen Das normale EKG

30 EKG für Arzthelferinnen Die P-Welle – der Vorhof wird erregt

31 EKG für Arzthelferinnen PQ-Zeit – Übergang der Erregung auf die Herzkammer

32 EKG für Arzthelferinnen QRS-Komplex – die Kammer- Erregung – das Q

33 EKG für Arzthelferinnen QRS-Komplex – die Kammer- Erregung – das R

34 EKG für Arzthelferinnen QRS-Komplex – die Kammer- Erregung – das S

35 EKG für Arzthelferinnen QRS-Komplex – die Kammer- Erregung – das S

36 EKG für Arzthelferinnen QRS-Komplex – die Kammer- Erholung – das T

37 EKG für Arzthelferinnen Das normale EKG mit allen Ableitungen

38 EKG für Arzthelferinnen Veränderungen der P-Welle

39 EKG für Arzthelferinnen Die linke Herzkammer ist durch Dauerbeanspruchung verdickt

40 EKG für Arzthelferinnen Die Reizleitung in der Kammer ist gestört

41 EKG für Arzthelferinnen EKG beim Vorderwand-Infarkt

42 EKG für Arzthelferinnen Muldenförmige ST-Senkung ► Digitalis? ► mögliche KKH ? Geringe ST- Hebung ► Sportherz ► Vagotonie ► Bradykardie Ansteigende ST-Senkung ► bei Tachykardie ► bei vegetativ Labilen Leichte ST- Hebung ►akute Herzbeutel- Entzündung (Perikarditis ) Leicht absinkende ST-Senkung ► Kaliummangel ► Vergiftungen ► KHK ► Muskelschädigung Deutliche ST- Hebung ► akuter Infarkt Stärker absinkende St-Senkung + hohe R-Zacke ► KHK ► Hypertonie Großes Q, ST- Hebung ► Infarkt ► Herzwand- Aneurysmabil dung Veränderungen der ST-Strecke

43 Veränderungen der T-Welle Normales Tsteigt langsamer an, fällt schneller ab, Gipfel gerundet Flaches Tbei vegetativ Labilen, bei jungen Menschen, unter Digitalis PräterminalMyokardschädigung durch KHK oder durch negatives THypertrophie Terminal Myokardschädigung durch KHK, Herzmuskel- negatives Toder Herzbeutel-Entzündung (Myokarditis/ Perikarditis) Erstickungs-TFrühzeichen Infarkt, hohe gleichschenklige T‘s Hyperkaliämie-THohe spitze zeltförmige T-Wellen, bei Kalium über 6 mmol/l

44 EKG für Arzthelferinnen Supraventrikuläre Extrasystolen

45 EKG für Arzthelferinnen Vorhofflimmern/absolute Arrythmie

46 EKG für Arzthelferinnen AV-Block 1. Grades Ursachen:  Vagotonus  Myokarditis  Infarkt  KHK  Wirkung von Digitalis, Betablockern oder anderen verlangsamenden Medikamenten  Klappenfehler

47 EKG für Arzthelferinnen AV-Block 2. Grades

48 EKG für Arzthelferinnen Ventrikuläre Extrasystolen Ursachen: KHK, Infarkt, Kardiomyopathie, Myokarditis, Elektrolyt- Verschiebung, Hyperthyreose, auch bei gesundem Herz möglich

49 EKG für Arzthelferinnen Wie sieht die Arteriosklerose aus?

50 EKG für Arzthelferinnen Die ST-Senkung unter Belastung

51 EKG für Arzthelferinnen Das Belastungs-EKG (Ergometrie) Kontraindikationen : Patienten mit frischem Herzinfarkt, Angina pectoris schon in Ruhe, schwere Aortenstenose, schwere Hypertonie

52 EKG für Arzthelferinnen Ein Langzeit-EKG mit Salven von ventrikulären Extrasystolen

53 EKG für Arzthelferinnen Der Linksschenkel-Block

54 EKG für Arzthelferinnen Praktische Übungen: was fällt Ihnen auf?

55 EKG für Arzthelferinnen Praktische Übungen: was fällt Ihnen auf?

56

57

58 EKG für Arzthelferinnen Praktische Übungen: was fällt Ihnen auf?

59 EKG für Arzthelferinnen Praktische Übungen: was fällt Ihnen auf?


Herunterladen ppt "EKG für Arzthelferinnen HAUSÄRZTE- VERBAND BREMEN EKG – eine Fortbildung für Arzthelferinnen Günther Egidi 7.2.2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen