Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

I. Ziele der Präsentation II. Was ist Mediation? III. Sedes materiae IV. Mediationszeitpunkt V. Beurteilung Marc SchibliNino Hafner2.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "I. Ziele der Präsentation II. Was ist Mediation? III. Sedes materiae IV. Mediationszeitpunkt V. Beurteilung Marc SchibliNino Hafner2."—  Präsentation transkript:

1

2 I. Ziele der Präsentation II. Was ist Mediation? III. Sedes materiae IV. Mediationszeitpunkt V. Beurteilung Marc SchibliNino Hafner2

3  Grobüberblick Mediation (was)  Normen in der ZPO (wo)  Mediation als Alternative (wie / wann)  Chancen / Risiken Marc SchibliNino Hafner3

4  Aussergerichtlichkeit  Fehlende Entscheidungsmacht  Neutralität  Freiwilligkeit  Vertraulichkeit  Informiertheit Marc SchibliNino Hafner4

5  Hoffnung  Wille  Zeit Marc SchibliNino Hafner5

6  Art. 213:Anstelle der Schlichtung  Art. 214:Im Entscheidverfahren  Art. 215:Organisation  Art. 216:Unabhängigkeit / Vertraulichkeit  Art. 217:Gerichtliche Genehmigung der Vereinbarung  Art. 218:Kosten  Art. 297 Abs. 2:Aufforderung in Kinderbelangen Marc SchibliNino Hafner6

7 Schlichtung Ordentliches Verfahren Urteil Mediation Marc SchibliNino Hafner7

8 Mediation Bei Scheitern: Klagebewilligung Schlichtung Bei Scheitern: Klagebewilligung Mediation Ordentliches Verfahren Urteil Art. 213 Abs.3 iVm 209 ZPO Art. 213 Abs. 1 ZPO Art. 214, Art. 297 Abs. 2 ZPO Marc SchibliNino Hafner8

9 SchlichtungVerfahrenUrteil Marc SchibliNino Hafner9

10 Vorteile:  Kein Verfahren nötig  Kosten  Zeit  Nerven Problem:  Fehlende Bereitschaft der Parteien Marc SchibliNino Hafner10

11 SchlichtungVerfahrenUrteil Marc SchibliNino Hafner11

12 Vorteile:  Kein langes Verfahren nötig  Kosten  Zeit  Nerven Probleme:  Konflikt noch relativ jung, Bereitschaft fehlt Marc SchibliNino Hafner12

13 Schlichtung VerfahrenUrteil Marc SchibliNino Hafner13

14 Vorteile:  Emotionen wurden bereits abgebaut  Bereitschaft nach langem Verfahren oft höher  Parteien können gemeinsam den Ausgang bestimmen Problem:  Wenn solange kein Entscheid zu einer Mediation gefällt, dann auch jetzt nicht mehr  Bereits hohe Kosten angefallen Marc SchibliNino Hafner14

15  Relative junge Streitbeilegungsmethode im Zivilprozessrecht  unbekannt Marc SchibliNino Hafner15

16  Skepsis gegenüber Neuem  Konkurrenz für Anwaltshonorar? Marc SchibliNino Hafner16

17  Anzahl Sitzungen: Quelle: Marc SchibliNino Hafner17

18  Kosten Quelle: Marc SchibliNino Hafner18

19  Kostenfazit Multipliziert man die durchschnittliche Anzahl Termine à ca. 1.5 Stunden mit einem durchschnittlichen Stundenansatz zu CHF ergibt dies einen Kostenpunkt von ungefähr CHF Dies ist in der Regel um ein Vielfaches tiefer als die Kosten, die in einem streitigen Verfahren anfallen! Berechnung: 5 Termine à 1.5 Std. x CHF Marc SchibliNino Hafner19

20  Fazit Somit ist die Mediationsdauer wesentlich kürzer als ein Gerichtsverfahren! Marc SchibliNino Hafner20

21 Weitere Argumente für die Mediation:  Künftige Beziehung  Schonung der Nerven  Zukunft gemeinsam bestimmen Marc SchibliNino Hafner21

22 Gründe für den Erfolg: Während im strittigen Prozess die Parteien hoch motiviert sind Recht zu erhalten, sind sie unbewusst hoch motiviert sich im Anstand zu einigen! Marc SchibliNino Hafner22

23 Wenn sich alle Prozessbeteiligten über die Vorteile einer aussergerichtlichen Lösung im Klaren sind, diese unterstützen und fördern, so wird die Mediation ein fester Bestandteil der ZPO und eine nachhaltige Alternative zum strittigen Verfahren. Marc SchibliNino Hafner23

24 Nino Hafner, Marc Schibli Marc SchibliNino Hafner24


Herunterladen ppt "I. Ziele der Präsentation II. Was ist Mediation? III. Sedes materiae IV. Mediationszeitpunkt V. Beurteilung Marc SchibliNino Hafner2."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen