Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schule trifft Wirtschaft Die UNTERNEHMREGRUPPE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT und LPLUS bringen praxisnahes, unternehmerisches Gedankengut in die Klassenzimmer der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schule trifft Wirtschaft Die UNTERNEHMREGRUPPE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT und LPLUS bringen praxisnahes, unternehmerisches Gedankengut in die Klassenzimmer der."—  Präsentation transkript:

1 Schule trifft Wirtschaft Die UNTERNEHMREGRUPPE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT und LPLUS bringen praxisnahes, unternehmerisches Gedankengut in die Klassenzimmer der Kant.-Schule Hottingen. Unternehmungen fördern und fordern ihre Schüler durch reale Projekte und stufengerechte Aufgabenstellungen. Unternehmer zum Anfassen, deren Erfahrung, Wertegefüge und deren Unterstützung helfen mit, aus den SchülerInnen Verantwortungsträger unserer Wirtschaft zu machen.

2 Schule trifft Wirtschaft Willkommen Zum Praxistag der KSH Die mitwirkenden Firmen 2015

3 Schule trifft Wirtschaft Warum der Praxistag? Hr. Beat M. Schelling Seit nunmehr sieben Jahren führen wir diesen Praxistag durch. Es ist für uns Praktiker beeindruckend, wie schnell und qualitativ hoch- stehend die Gymnasiasten die ihnen gestellte Aufgabe der Entwicklung eines Verpackungskonzepts für ein neues Produkt umsetzen. Vor fünf Jahren konnten wir sogar zwei Gruppen an unser Jahres- meeting des Verkaufsteams einladen. In souveräner Art und Weise referierten die Jugendlichen vor unseren 60 TeilnehmerInnen und stellten ihre Ideen vor. Immer wieder kommen wir zum gleichen Schluss: Diese Jugendlichen werden ihren Weg machen!

4 Schule trifft Wirtschaft Firmenvorstellung Die Gymnasiasten werden in einem Referat über die Firma und die Aufgabenstellung informiert.

5 Schule trifft Wirtschaft Aufgabenstellung Ausgangslage: Es soll ein neues elektronisches Produkt auf den Markt gebracht werden. Teil 1: Das Produkt wird in China produziert und muss von dort sicher nach Europa transportiert werden. Hier angekommen, muss das Produkt am Verkaufspunkt attraktiv in Szene gesetzt werden. Teil 2 : Die Schüler müssen verschiedene Rahmenbedingungen beachten. Minimaler Ressourceneinsatz, Produktesicherheit, Recyklierbarkeit, Wirtschaftlich-keit, effiziente Abpackung und auch Produkteauthentizität.

6 Schule trifft Wirtschaft Lösungsansätze (Auszug aus den Gruppenarbeiten)  Glanzpapier  Farbiger Druck  Schachtel, einfach stapelbar  Verstärkter Boden  Stabilisierung innerhalb Box  Anti-Wasser Belag (Folie)  Einfache Handhabung für Kunden  Prismaform garantiert maximale Stabilität  Durch Schlichtheit Informationsüberhäufung verhindern: Stattdessen  Flyerbox  Form Display  Rakete  schnelle Datenübertragung, grosse Kapazität, hohes Level an Technik  Eye-Catcher  Design  Raketenfarben

7 Schule trifft Wirtschaft Aufgabenstellung  Gesucht sind (mehrere) umzusetzende Massnahmen, die beim Swiss Arbeitgeber Award 2016 zu einer besseren Beurteilung bei den entsprechenden Fragen führen würden.  Versuchen Sie, die Massnahmen möglichst genau auszuarbeiten.  Erstellen Sie dafür einen Jahresplan. Annahme: Nächste Beurteilung vom AG Award findet anfangs März 2016 statt.  Legen Sie Ziele fest, welche durch die Massnahmen erfüllt werden sollen.  Bedenken Sie Gefahren und Risiken, die durch die Massnahmen auftreten können.

8 Schule trifft Wirtschaft Lösungsansätze (Auszug aus den Gruppenarbeiten)  Keine «komplett Unzufriedene»  Generelle Steigerung der durchschnittlichen Bewertung der Berichtseinheit  Benchmark 1 erhöhen

9 Schule trifft Wirtschaft  Einzelne Mitarbeiter sind unzufrieden  Gespräch von HR mit Vorgesetztem und unzufriedenem Arbeiter  Individuelle Lösungsfindung  Ganze Abteilung ist unzufrieden  Schulung für Abteilungsleiter  Kleine Aufmerksamkeiten  Überstunden mit Gipfeli wertschätzen  Überraschungen an Festtagen (Samichlaussäckli, Osterhäsli)  Abteilungsleiter ist unzufrieden  Direktes, regelmässiges Gespräch mit Geschäftsleitung  Individuelle Lösungsfindung

10 Schule trifft Wirtschaft SWOT- Analyse St r enghts Stärken Weaknesses Schwächen Opportunities Chancen Sehr individuelle Problemlösung führt zu guter Problemlösung Durch zeitaufwändige Problemlösung besteht eine höhere Möglichkeit auf Verbesserung Threats Risiken Es besteht Gefahr, dass man sich durch die hohe Individualität in Details verliert Zeitlich und finanziell hoher Aufwand in wirtschaftlich schwierigen Zeiten

11 Schule trifft Wirtschaft Aufgabenstellung City-Logistik Optimierung in der städtischen Warendistribution Der Verzehr in und um Schweizer Städte steht heute und vor allem in Zukunft vor grossen Herausforderungen: Kapazität Pässe, Staus, beschränkte Platzverhältnisse, Energiebetrag, Umweltbelastung. Eine kontinuierliche Zunahme der Bevölkerung wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten zu einer weiteren Verschärfung der Situation führen, so zum Beispiel bei der Ausnutzung der Kapazitäten der Verkehrsnetze. Planzer hat als Zulieferer lokaler Geschäfte und Privatpersonen in den Städten heute schon täglich mit diesen Herausforderungen zu kämpfen und ist darum bestrebt City Logistik weiter zu optimieren..

12 Schule trifft Wirtschaft Lösungsansätze (Auszug aus den Gruppenarbeiten)  Busspur nutzen  Während Stosszeiten in Kanton transportieren  Nach Stosszeiten in Stadt transportieren  Rotlicht-Knopf  Zentren  Plan wann verschiedene Quartiere befahren werden  Sammelbestellungen  Mehraufwand in der Administration, dafür Entlastung der Strassen

13 Schule trifft Wirtschaft Aufgabenstellung Gruppen 1 Gibt es Segmente, die wir nicht erschlossen haben? Mit welchen Massnahmen könnte diese erreicht werden? Gruppe 2 Wer ist unsere Konkurrenz? Mit welchen Massnahmen können wir uns besser abgrenzen und die bestehende Kundschaft nachhaltig an uns binden.

14 Schule trifft Wirtschaft Lösungsansätze (Auszug aus den Gruppe 1)  Schüler zusätzlich Take Away anbieten. Preise Fr.  Stempelkarte, Jahreskarte 

15 Schule trifft Wirtschaft Lösungsansätze (Auszug aus den Gruppe 2)  Zeitgarantie Mittagskunde  Reservationen Internet  Werbung in Bars und Clubs  Betrieb in 3 Marken aufteilen Mittags, Nachmittag und Abends. Ambiente entsprechend anpassen.  Rabattkarten  Live Musik regelmässig anbieten  Mit Kino zusammen arbeiten  Party Getränke verbilligt anbieten

16 Schule trifft Wirtschaft Aufgabenstellung Konzept für die Rekrutierung junger Mitarbeiter  SWOT Analyse  Anvisierte Zielgruppe  Securitas unique employer proposition  Bedeutung der Corporate Identity bei Kontakt mit der Öffentlichkeit  Messeauftritt Stand  Messeauftritt Angebot  Kosten/Nutzen Analyse

17 Schule trifft Wirtschaft  Personalmarketing via Karriere-Homepage  Mobile Version der Website (responsive Webdesign) / evt. App  Indirekter Kontakt zu potenziellen Bewerbern  Konzept für eine Kino-Werbung  Karrieremöglichkeiten  Vorteile SECURITAS als Arbeitgeber aus Sicht der Jugendlichen  Konzept Messeauftritt für die Rekrutierung junger Mitarbeiter Lösungsansätze (Auszug aus den Gruppenarbeiten)

18 Schule trifft Wirtschaft SWOT- Analyse StärkenSchwächen - Lohngleichheit -Stetige Aus- und Weiterbildung -Förderung Arbeitssicherheit -Interne Aufstiegsmöglichkeiten -Marktführer -Breites Arbeitsangebot -negatives Image bei jungen Erwachsenen -Kleine Medienpräsenz -Wenig Lobbyarbeit ChancenRisiken -Imageverbesserung bei jungen Erwachsenen -Verbess. Medienpräsenz -Hoher Aufwand und Kosten für neue Medienpräsenz -Gesetzesänderungen

19 Schule trifft Wirtschaft Aufgabenstellung  Wie kann man Jugendliche und junge Erwachsene (von Jahren) dazu bewegen, unser Uhrenmuseum zu besuchen?  Wie kann man Jährige motivieren, unser Uhrenmuseum zu besuchen?

20 Schule trifft Wirtschaft Lösungsansätze (Auszug aus den Gruppenarbeiten)


Herunterladen ppt "Schule trifft Wirtschaft Die UNTERNEHMREGRUPPE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT und LPLUS bringen praxisnahes, unternehmerisches Gedankengut in die Klassenzimmer der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen