Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ernährung und Lebererkrankungen ALKOHOL. moderat (lat. moderare): kontrollieren, einschränken, beschränken Als moderater Alkoholkonsum gilt: Für Männer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ernährung und Lebererkrankungen ALKOHOL. moderat (lat. moderare): kontrollieren, einschränken, beschränken Als moderater Alkoholkonsum gilt: Für Männer."—  Präsentation transkript:

1 Ernährung und Lebererkrankungen ALKOHOL

2 moderat (lat. moderare): kontrollieren, einschränken, beschränken Als moderater Alkoholkonsum gilt: Für Männer 20 g Alkohol pro Tag = 500 ml Bier oder 250 ml Wein oder 6 cl Spirituosen Für Frauen10 g Alkohol pro Tag Moderater Alkoholkonsum nach DGE

3 Moderater Alkoholkonsum ein Gläschen in Ehren? positiv Begünstigt wahrscheinlich den Verlauf von Herz- und Kreislauf- erkrankungen besonders bei „Risikogruppen“ (40-60 Jährige mit KHK) negativ Erhöht das Risiko für Leberzirrhose, Brustkrebs, Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs, Leberkrebs

4 Moderater Alkoholkonsum Nachteile minimieren Alkohol nur zum Essen trinken! Auf ausgewogene Ernährung mit viel Obst undGemüse achten! Nahrungsmittelergänzungs-Präparate sind unnötig! Moderate Mengen nicht überschreiten! Dt. Ges. f. Ern. (DGE) Ernährungsbericht 2000

5 Tjonneland et. al, AJCN 1999 Weintrinker ernähren sich am gesündesten!    ObstFischGemüse Weintrinker Biertrinker Schnapstrinker Abstinenz  Wer erreicht die empfohlene Tagesmenge für Obst, Fisch, Gemüse?

6 Fett, Salz, Zucker sparsam verwenden Milch, Milchprodukte max. 2-3 fettarme Portionen Obst 2 Portionen Getränke 2 Liter Getreide, Nährmittel 4 Portionen Gemüse 3 Portionen Fleisch, Fisch, Eier, Geflügel, Wurst max. 2 kleine fettarme Portionen Empfehlungen zur gesunden Ernährung nach DGE Die Ernährungspyramide Angabe der empfohlenen Tagesmengen

7 Mangelernährung bei Lebererkrankungen Ursachen ungenügende Nahrungsaufnahme einseitige Ernährung (Alkohol) gestörte Verdauung (z.B. anhaltende Durchfälle) Appetitlosigkeit erhöhter Energiebedarf veränderter Stoffwechsel der Nährstoffe

8 Erkennen einer Mangelernährung I Beobachtung des Körpergewichts Aktuelles Gewicht < 90% des optimalen Werts unbeabsichtigter Gewichtsverlust > 10% in 6 Monaten > 5% in 3 Monaten Müller, Ern.med. Praxis 1998

9 Nachweis eines Nährstoffmangels Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe kontinuierlicher Abfall der Blutwerte Albumin, Cholinesterase oder Transferrin Müller, Ern.med. Praxis 1998 Erkennen einer Mangelernährung II Laborwerte

10 Gasl, Z Gastroenterologie 1999 Zirrhose + Mangelernährung351,5 Energie (kcal)Eiweiß (g) pro kg Körpergewicht Fettleber251,2 Alkoholhepatitis ,2 - 1,5 Zirrhose ,0 - 1,2 Diäten bei Lebererkrankungen

11 Alkohol induzierte Leberzirrhose Energiezufuhr [kcal/d] < > Monats Überlebensrate [%] Mendenhall et al. Hepatology 1993 Energiezufuhr und Überlebensrate

12 Grundsätzlich keine Einschränkung von Eiweiß bei Leberzirrhose! Sterberate [%] g Kondrup, Müller J Hepatol 1997 o o o o o o o o Eiweißverzehr und Sterblichkeit

13 1,2 - 1,5 g Eiweiß (kg -1 Körpergewicht d -1 ) 1 g Fett (kg -1 Körpergewicht d -1 ) Zink, Selen kcal (kg -1 Körpergewicht d -1 ) Multivitaminpräparate Ernährung bei Leberentzündung kein Alkohol

14 1,5 g Eiweiß (kg -1 Körpergewicht d -1 ) Zink, Selen kcal (kg -1 Körpergewicht d -1 ) Einschränken von Salz Ernährung bei dekompensierter Leberzirrhose Fett : Kohlenhydrate = 1:1 Multivitaminpräparate kein Alkohol

15 Bei welchen Erkrankungen darf kein Alkohol getrunken werden? Hepatitis C Leberzirrhose chronische Hepatitis ak. Bauchspeicheldrüsenentzündung Alkohol Verbot!


Herunterladen ppt "Ernährung und Lebererkrankungen ALKOHOL. moderat (lat. moderare): kontrollieren, einschränken, beschränken Als moderater Alkoholkonsum gilt: Für Männer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen