Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Portfolio-Arbeit Reinhard Bauer, Donau-Universität Krems, eEducation 1, Modul 09 – Bildungstechnologie Vertiefung (April 2008) Der Portfolio-Ansatz in.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Portfolio-Arbeit Reinhard Bauer, Donau-Universität Krems, eEducation 1, Modul 09 – Bildungstechnologie Vertiefung (April 2008) Der Portfolio-Ansatz in."—  Präsentation transkript:

1 Portfolio-Arbeit Reinhard Bauer, Donau-Universität Krems, eEducation 1, Modul 09 – Bildungstechnologie Vertiefung (April 2008) Der Portfolio-Ansatz in der Schülerbeurteilung Zusammenfassung von Ausz ü gen aus einer Dissertation Daniel Jabornegg (2004): Der Portfolio-Ansatz in der Schülerbeurteilung der USA und seine Bedeutung für die Schülerbeurteilung in der neuen kaufmännischen Grundbildung (NKG)“

2 Merkmale der Paradigmen der Schülerbeurteilung 2 Reinhard Bauer Traditionelles und alternatives Paradigma im Vergleich

3 Merkmale der Paradigmen der Schülerbeurteilung Entwicklung vom traditionellen zum alternativen Paradigma 3 aktivere Rolle der Lernenden Lernenden als aktive Konstrukteure des eigenen Wissens, Selbstverantwortung der Lernenden für das eigene Lernen verstärkte Prozessorientierung prozessorientierte, komplexe Konstrukte wie z.B. Lernstrategien, Problemelösen, Verstehen, Metakognition rücken in den Vordergrund Aufwertung des qualitativen Denkens Relativierung der Bedeutung des Gütekriteriums Zuverlässigkeit (Reliabilität) bzw. der Verallgemeinbarkeit der Ergebnisse der Schülerbeurteilung Reinhard Bauer

4 Arbeits- und/oder Präsentationsmappe Arbeits- und/oder Präsentationsmappe Behältnis für lose Zeichnungs- entwürfe oder Papierblätter Behältnis für lose Zeichnungs- entwürfe oder Papierblätter Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Begriff und Metapher 4 „Leistungsmappe“ bzw. „direkte Leistungsvorlage“ „Leistungsmappe“ bzw. „direkte Leistungsvorlage“ Metapher für eine besondere Form der Schülerbeurteilung Metapher für eine besondere Form der Schülerbeurteilung Portfolio (engl. folio & portable) Reinhard Bauer

5 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Begriff und Metapher 5 Synonym für eine Sammlung von Arbeiten „work samples“ Berücksichtigung der speziellen schulischen Lehr- und Lernsituation Reinhard Bauer Portfolio in der Schülerbeurteilung

6 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Begriff und Metapher Konstituierende Merkmale eines Portfolios 6 Reinhard Bauer Autorenschaft Transfer/Dauerhaftigkeit Inhalte Beurteilung/Bewertung Zweck/Funktion

7 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Begriff und Metapher Abgrenzung zwischen berufs- und schulbezogenem Portfolio 7 Reinhard Bauer

8 Ein Portfolio ist eine zweckgerichtete Sammlung von Arbeiten der Lernenden, die dem Lehrer oder der Lehrerin (und/oder anderen Personen) die eigenen Anstrengungen, den eigenen Fortschritt und den eigenen erreichten Leistungsstand in einem oder mehreren Fachgebieten aufzeigt. Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Portfolio als spezifische Form der Schülerbeurteilung Portfolio-Definition der Nortwest Evaluation Association 8 Reinhard Bauer

9 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Portfolio als spezifische Form der Schülerbeurteilung 9 Reinhard Bauer Beteiligung der Lernenden bei der Auswahl der Inhalte des Portfolios Beteiligung der Lernenden bei der Auswahl der Inhalte des Portfolios Beweise für die Selbst- reflexion der Lernenden Beweise für die Selbst- reflexion der Lernenden Selektionskriterien für die Inhalte des Portfolios Selektionskriterien für die Inhalte des Portfolios Kriterien, um den Wert des Portfolios zu beurteilen Kriterien, um den Wert des Portfolios zu beurteilen Diese Sammlung muss Folgendes enthalten:

10 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Portfolio als spezifische Form der Schülerbeurteilung Dimensionen eines Portfolios Reinhard Bauer 10 Abb. v. Thomas Häcker

11 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Portfolio als spezifische Form der Schülerbeurteilung Reinhard Bauer 11 SammelnAuswahlReflexion Beurteilung Bewertung Lehr-Lernprozess Portfolios ermöglichen eine zeitraumbezogene, entwicklungs- orientierte Perspektive der Schülerbeurteilung, so dass neben den Lernprodukten selbst auch deren Entwicklungsprozess bzw. der (Lehr-)Lernprozess Gegenstand der Beurteilung und/oder der Bewertung sein kann.

12 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Typen von Portfolios Typologie von Johnson & Rose (1997) 12 Reinhard Bauer Fächerbezogene Portfolios Fächerbezogene Portfolios Berufs-Portfolio Klassen- Portfolios Klassen- Portfolios Lern-Portfolios Fortschritts- Portfolios Fortschritts- Portfolios Präsentations- Portfolios Präsentations- Portfolios Kumulatives Schul-Portfolio Kumulatives Schul-Portfolio Anstellungs- Portfolios Anstellungs- Portfolios Dokumentations- Portfolios Dokumentations- Portfolios

13 Typologisierungskriterien Zweck Zielpublikum Entstehungsprozess Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Typen von Portfolios Typologie von Danielson & Abrutyn (1997) 13 Reinhard Bauer Arbeits-Portfolios Prüfungs-Portfolio z.B. KulturPortfolio Prüfungs-Portfolio z.B. KulturPortfolio Ausstellungs- oder Präsentations-Portfolios Ausstellungs- oder Präsentations-Portfolios

14 Grundlagen des Portfolio-Ansatzes Erscheinungsbild von Portfolios Konventionelle Portfolios Electronic Portfolios Reinhard Bauer 14

15 Quellenangaben Literatur D. Jabornegg (2004): Der Portfolio-Ansatz in der Schülerbeurteilung der USA und seine Bedeutung für die Schülerbeurteilung in der neuen kaufmännischen Grundbildung (NKG), Dissertation, S. 153, S (Abgerufen am ) Bilder Reinhard Bauer


Herunterladen ppt "Portfolio-Arbeit Reinhard Bauer, Donau-Universität Krems, eEducation 1, Modul 09 – Bildungstechnologie Vertiefung (April 2008) Der Portfolio-Ansatz in."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen