Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

6.Dezember 2006 ― 1Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Vom Domain Model zum Schema — Vorgehensweise zum Schemaentwurf —

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "6.Dezember 2006 ― 1Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Vom Domain Model zum Schema — Vorgehensweise zum Schemaentwurf —"—  Präsentation transkript:

1 6.Dezember 2006 ― 1Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Vom Domain Model zum Schema — Vorgehensweise zum Schemaentwurf —

2 6.Dezember 2006 ― 2Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Weblogs (Blogs) … Was sind Weblogs? ―Im Web publizierte Tagebücher (Protokolle, Logbücher): zeitlich geordnete Liste von Einträgen einfacher Struktur [Original: Slashdot]Slashdot o geschrieben von Individuen („personal publishing“) (teilweise auch kollaborativ erstellt) o öffentlich lesbar und kommentierbar o publiziert mit Blog-Systemen als einfache Web-Sites (Web-Server mit Software-Erweiterungen) [Movable Type] o auch publiziert durch Blog-Hosting-Services [20six, Blogg.de, Blogger.com, Blogger.de, blogigo, twoday.net, TypePad, LiveJournal]

3 6.Dezember 2006 ― 3Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf … Weblogs (Blogs) Blogosphere o Zitate von Blog-Einträgen in Blog-Einträgen (Trackback-Protokoll: Ping-Nachricht an Trackback-URI) o Blog Search and Directory Services (Registrierung über Ping-Nachrichten) [Google Blog Search, auch Blog-Hosting-Systeme]Google Blog Search o RSS-Feeds zu Blogs, damit Blog Syndication o Community-Unterstützung in Blog-Systemen und Blog-Hosts (Kollaboratives Bloggen, Moderation, Community Services)

4 6.Dezember 2006 ― 4Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Vorlesungsbegleitendes Projekt Entwurf und Implementierung eines Blog-Systems auf Basis von XML-Technologie o Studie zur Eignung der eingeführten Technologien für ein Web-Publishing-Projekt o Vorstellen von Blogging als Arbeitsmittel (Projekttagebuch) Baseline Architecture (nach Fowler) o Use Cases [../../BlogSystem/UseCases.vsd]../../BlogSystem/UseCases.vsd o Domain-Modell (Konzeptuelle Sicht: Klassen und Aktivitäten) [..\..\BlogSystem\ConceptualModel.vsd]..\..\BlogSystem\ConceptualModel.vsd o Plattform (Schlüsseltechnologien)

5 6.Dezember 2006 ― 5Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Literatur o Erik Möller: Die heimliche Medienrevolution ― Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern. Heise Zeitschriftenverlag o Volker Weber: Blogomat ― Installation eines eigenen Weblogs mit Movable Type. c‘t 2005, Heft 19. o Moritz Sauer: Virtuelle Publizisten ― Sieben Weblog-Hoster im Test. c‘t 2004, Heft 3. o Martin Fowler: UML Distilled. Addison-Wesley 1997.

6 6.Dezember 2006 ― 6Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Als Bestandteil der Entwicklung des Domain Model: Erstellen eines konzeptuellen Modells der Dokumente o Identifizierung und Benennung der zu markierenden Bestandteile und ihrer Beziehungen o Kriterium: Was wird in Anwendung besonders behandelt, z.B. in der Formatierung? o Grundlage: Musterdokumente oder Anforderungsdefinition für Anwendung Auch nutzbar: Use Cases Vorgehensweise beim Entwurf eines Schemas …

7 6.Dezember 2006 ― 7Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Detaillierte Festlegung der Strukturierung als Klassendiagramm, Ontologie oder Baummodell [../../xmlSamples/bookModel.pdf]../../xmlSamples/bookModel.pdf o hier Klassendiagramm für Typen von Elementen o mit Beziehungen „besteht aus“ o mit abstrakten Klassen und Vererbung o typische Verwendung des Pattern Composite [..\..\BlogSystem\ConceptualModel.vsd]..\..\BlogSystem\ConceptualModel.vsd o noch nicht festgelegt o Reihenfolgen o Aufteilung auf Elemente und Attribute o Namen … Vorgehensweise beim Entwurf eines Schemas …

8 6.Dezember 2006 ― 8Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Nützlich für die Organisation der Bestandteile: Klassifizierung der Strukturelemente in Metaelemente, Gliederungselemente, Informationsbausteine, Informationsschnitzel o Meta-Modell, Framework … Vorgehensweise beim Entwurf eines Schemas

9 6.Dezember 2006 ― 9Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Klassifizierung von Strukturelementen … Für Dokumente … o Metaelemente, z.B. Katalogdaten o Beispiele: AutorIn, Verlag, Titel o Status: allgemeingültig, oft standardisiert o Vorkommen: ein Block pro Dokument o Gliederungselemente o Beispiele: Kapitel, Abschnitt, Anhang, Index o Status: allgemeingültig, semi-standardisiert o Vorkommen: Hierarchie mit Wiederholungen

10 6.Dezember 2006 ― 10Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf … Klassifizierung von Strukturelementen … Für Dokumente o Informationsbausteine, in sich verständlich o Beispiele: Absatz, Liste, Zitat, Literatureintrag, Aufgabe, Lösungshinweis (evtl. flach strukturiert) o Status: allgemeingültig oder anwendungsspezifisch o Vorkommen: freie Auswahl aus Grundvorrat innerhalb von Gliederungselementen o Informationsschnitzel, nur im Zusammenhang verständlich o Beispiele: Hervorhebung, Fachbegriff, Telefonnummer, Status, Gültigkeitsbereich o Status: allgemeingültig oder anwendungsspezifisch o Vorkommen: freie Auswahl aus Grundvorrat innerhalb von Bausteinen oder Schnitzeln, eingebettet in Text

11 6.Dezember 2006 ― 11Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Abbildung der Konzepte und Beziehungen auf XML-Konstrukte o Elemente, Attribute, Text, Typen o Inhaltsbeziehung, Metadaten (RDF), Hypertextverknüpfung (XLink) o Entitäten Als Tabelle mit Erläuterungen o Entwicklung eines Benennungsschemas o für Konzepte o für Beziehungen o für Instanzen Ableitung eines Schemas

12 6.Dezember 2006 ― 12Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Übersetzung von Klassen in Typen und Elementnamen (Namensschema) o Übersetzung von Attributen in Unterelemente (Name/Typ) oder Attribut, je nach Struktur und Charakter (Konstrukte auf der Metaebene in Attribute, falls möglich) o Übersetzung von Attributen, die vom System generiert und gesetzt werden, in optionale read-only „Fassaden“ o Übersetzung von Assoziationen in optionale „Fassaden“ im Dokument (außerhalb des Dokuments vom System gesetzt) o Übersetzung der Kompositionsbeziehung in Unterelementbeziehung Ableitung des Schemas für XBlog-Artikel …

13 6.Dezember 2006 ― 13Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Übersetzung von abstrakten Klassen in abstrakte Typen mit (abstrakten) Dummy-Namen für Elemente o Übersetzung von Unterklassen in abgeleitete Typen o Namen für Elemente der Unterklassen in „Substitution Group“ der Dummy-Namen einstellen … Ableitung des Schemas für XBlog-Artikel

14 6.Dezember 2006 ― 14Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Entscheidung für eine Schemasprache und Entwurfsmuster Mögliche Strategie: o Entwicklung in Relax NG wegen Einfachheit o Anschließende Übersetzung und evtl. Überarbeitung nach XML Schema oder DTD o Was sind zulässige Einstiegselemente? [Patterns „One Root“ oder „Multiple Roots“] Frage: Lassen sich global deklarierte Elemente, die aus Schema-Sicht zwingend sind, als Einstiegselemente ausschließen? o Sollen Container-Elemente eingeführt werden? Wie sollen sie heißen? Weitere Gesichtspunkte …

15 6.Dezember 2006 ― 15Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Wie lassen sich Schemata öffnen? Techniken: Vererbungs-Beziehung, Wildcard-Elemente o Bei Part-of-Beziehung o Wie sollen die Teile heißen? o Sollen es Elemente oder Attribute sein? o Sollen die Teile auf separate Speichereinheiten aufgespalten werden? o Welche Vorgaben sollen für die Anordnung gemacht werden? o Wie sollen Einheiten identifiziert werden? Gibt es Identity-Constraints? Vorschlag: Eigener Raum von Ids pro Typ, qualifiziert über Typ-URI … Weitere Gesichtspunkte

16 6.Dezember 2006 ― 16Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Ein globales Element mit ausschließlich anonymen Typdefinitionen (inline) für direkt und indirekt untergeordnete Elemente / Attribute: Russian Doll Design Struktur des Schemas entspricht Struktur der Instanz Vorsicht: Rekursionen nur mit beschränkter Tiefe möglich [library.xml, library1.xsd]library.xmllibrary1.xsd o Ausschließliche Verwendung globaler Elementdeklarationen, Referenzen auf globale Elementdeklarationen bei untergeordneten Elementen: DTD-Analog, flacher Katalog, Salami Slice Design [library2.xsd]library2.xsd o Verwendung von benannten Typen / Inhaltsmodellen: in DTDs mit Parameterentitäten, Venetian Blind [library3.xsd]library3.xsd Entwurfsmuster für Schemata

17 6.Dezember 2006 ― 17Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o Öffnen Sie das XBlog-Schema so, dass als Inhalt eines Artikels beliebiger XHTML-Code zulässig wird. Wie sieht es mit Validierung aus? o Erweitern Sie alternativ das XBlog-Schema so, dass auf Absatzebene Alternativen zu dem Element composite zulässig werden. o Können Sie erzwingen, dass im XBlog-Schema die Inhalte von Referenzen leer sein müssen? Aufgaben (Abgabe 9.Dezember 2006)

18 6.Dezember 2006 ― 18Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf o E. van der Vlist: Using W3C XML Schema. [ ] o Ayub Khan, Marina Sum: Introducing Design Patterns in XML Schemas. [ ack/reference/techart/design_patterns.html ] ack/reference/techart/design_patterns.html o Toivo Lainevool: Develop effective XML documents using structural design patterns. [http://www.xmlpatterns.com]http://www.xmlpatterns.com o Dare Osabanjo: W3C XML Schema Design Patterns—Avoiding Complexity. [http://www.xml.com/lpt/a/1068]http://www.xml.com/lpt/a/1068 o XFront: XML Schema Best Practices. [http://www.xfront.com/BestPracticesHomepage.html]http://www.xfront.com/BestPracticesHomepage.html o David Stephenson: XML Schema Best Practice. Literatur


Herunterladen ppt "6.Dezember 2006 ― 1Elektronisches Publizieren: Vorgehensweise zum Schemaentwurf Vom Domain Model zum Schema — Vorgehensweise zum Schemaentwurf —"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen