Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Coaching für ein Management Coaching für ein Management J.-J. Thommen 1Lt Janzyk.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Coaching für ein Management Coaching für ein Management J.-J. Thommen 1Lt Janzyk."—  Präsentation transkript:

1 Coaching für ein Management Coaching für ein Management J.-J. Thommen 1Lt Janzyk

2 Gliederung Allgemeines Der systemisch-konstruktivistische Ansatz Management 1. und 2. Ordnung Coaching in einem Management Quellen 2Lt Janzyk

3 Allgemeines 3

4 Allgemeines 1 Coaching in einem Management ist extrem vielfältig Ideen, Inhalte, Konzepte unterschiedlichste Ansätze und Programme Aber manchmal zu wenig differenziert Thommen unterscheidet hier 3 Ansätze 4Lt Janzyk

5 Allgemeines 2 1. Defizitansatz – aktuelle Problemsituation 2. Präventivansatz – etwas soll in Zukunft verhindert werden 3. Potenzialansatz – effektivere Nutzung noch nicht ausgeschöpfter Potenziale 5Lt Janzyk

6 Allgemeines 3 Ziel dieser 3 Ansätze ist, „dass sie alle versuchen, eine Veränderung der Person zu erreichen, die es ihr ermöglicht, mit bestimmten Situationen – einer schwierigen oder neuen Aufgabe, einem Konflikt mit einem Mitarbeiter, einer ungenügenden Leistung – besser zurecht zu kommen“ 6Lt Janzyk

7 Allgemeines 4 -In einem Management stellt sich jedoch oft die umgekehrte Frage  „Wie kann ich eine vorgegebene Situation verändern, bzw. wie kann eine neue geschaffen werden?“  „Wie gestaltet sich mein Unternehmen?“  „Wie funktioniert es und wie wird es gesteuert?“ Dementsprechend muss Coaching für Führungskräfte etwas anders aussehen 7Lt Janzyk

8 Der systemisch – konstruktivistische Ansatz 8Lt Janzyk

9 Der systemisch – konstruktivistische Ansatz 1 Beschäftigt sich mit: –der Beschreibung von Organisationen und Menschen –mit Systemen und Beziehungen –wendet sich gegen das vorherrschende Denken in kausalen Ursache – Wirkungs – Beziehungen (lineares Denken) „Emergenz“ und „Kontingenz“ 9Lt Janzyk

10 Der systemisch – konstruktivistische Ansatz 2 „Emergenz“ -durch ein Zusammenspiel verschiedener Elemente (Mitarbeiter, Führung, usw.) wird eine nicht vorhersehbare Eigendynamik entwickelt -„Emergenz ist die Charakteristik von Systemen, neue Eigenschaften zu entwickeln“ „Kontingenz“ -„Es könnte auch immer anders sein“ -es existieren immer verschiedene Möglichkeiten aus denen letztendlich eine ausgewählt werden muss -Enttäuschungsgefahr und Risiken 10Lt Janzyk

11 Der systemisch – konstruktivistische Ansatz 3 Unternehmen sind traditionell nach sys.-konst. Denkweise: »soziale Systeme »besitzen Fähigkeiten sich selbst zu organisieren »nehmen Informationen aus der Umwelt auf »haben eigene Muster und Regeln »kommunizieren intern »von Außen kaum oder nur sehr beschränkt beeinflussbar „Der Manager ist demnach, aus traditioneller Sicht, in einem Irrgarten gefangen, welcher unvorhersehbar, undurchschaubar und nicht steuerbar ist“ 11Lt Janzyk

12 Der systemisch – konstruktivistische Ansatz 4 Heute gilt: –Komplexität des Welthandels nimmt zu –„permanenter Wandel“ –Betriebe werden noch komplexer  Desshalb wird sys.-konst. Ansatz für Manager immer wichtiger !  Zentrale Elemente : Reflexion und Einnehmen einer Metaposition 12Lt Janzyk

13 Der systemisch – konstruktivistische Ansatz 5 Ziel des systemisch – konstruktivistischen Ansatzes in einem Management heute ist es also: „Unterscheidungen zu machen, die Relevantes von Nicht- Relevantem und Beachtetes von Nicht – Beachtetem unterscheiden!“ 13Lt Janzyk

14 Management 1. und 2. Ordnung 14Lt Janzyk

15 Management 1. und 2. Ordnung 1 „Ein Management 2. Ordnung konstruiert die Welt, in der Ziele erreicht werden sollen, in einem komplexen Rückkopplungsprozess bewusst selbst mit. Es versucht deshalb – im Sinne einer Beobachtung 2. Ordnung – das eigene Handeln als Management 1. Ordnung und die selbst geschaffene Welt, d.h. das Geschäftsmodell, stets zu hinterfragen und zu reflektieren“ 15Lt Janzyk

16 Management 1. und 2. Ordnung 2 Dabei müssen sich Fragen nach... 1.Unterscheidungen (Selektionen) 2.Interpretationen (Verknüpfungen) 3.Bewertungen (Absicht, Sinn)...gestellt werden 16Lt Janzyk

17 Management 1. und 2. Ordnung 3 Neben der Reflexionsaufgabe hat das Management 2. Ordnung folgende Aufgaben: - Wirklichkeitskonstuktion – Es müssen Modelle gefunden werden, welche einsetzbar sind und Erfolg versprechen - Mitarbeitende gewinnen – nicht Motivation schaffen, sondern Demotiation verhindern  Leadership - Aufgaben 17Lt Janzyk

18 Management 1. und 2. Ordnung 4 -Management ist demnach auch ein ständiges pendeln zwischen dem Management 1. und 2. Ordnung -Diese Unterscheidungen müssen dem Manager bewusst sein -In welchem Management findet Coaching seinen Platz? 18Lt Janzyk

19 Management 1. und 2. Ordnung 5 19Lt Janzyk

20 Coaching in einem Management 20Lt Janzyk

21 Coaching in einem Management 1 -„Coaching ist der moderne Hofnarr“ -der Hofnarr hatte die Aufgabe dem König die Wahrheit zu sagen, welche er nicht mehr sehen konnte bzw. wollte -nicht immer die absolute Wahrheit - aber eine andere Wahr–nehmung -Vielleicht zweckdienlicher oder sinnvoller als die Alte 21Lt Janzyk

22 Coaching in einem Management 2 Dementsprechend unterstützt Coaching: -bei Unsicherheit bei Entscheidungsprozessen -Unterscheidungen zu treffen -Unterstützung in Veränderungsprozessen -Schaffung neuer Möglichkeiten -Hinterfragen des bisherigen Geschäftsmodells mit allen seinen Visionen, Strukturen, Prozessen, Routinen, Beziehungen und Spielregeln -Unterstützung von Führungskräften 22Lt Janzyk

23 Coaching in einem Management 3 Aber warum benötigt eine Führungskraft einen Coach?  „Blinder Fleck“ Die Aufgabe des Coaches ist es auf diesen „Blinden Fleck“ aufmerksam zu machen - in Umgangssprache „Betriebsblindheit“ genannt - ist eine Beschränktheit des Managers - kann in 3 Ebenen auftauchen 23Lt Janzyk

24 Coaching in einem Management 4 1. Beschreibung der Welt - Was nehmen wir war, was nicht? - Bewusst machen welche Unterscheidungen in Bezug auf Kunden, Märkte, etc gemacht wurden 2. Erklärung der Welt - Kausalzusammenhänge daraus - Kosten – Nutzen Faktor / Werbung – Umsatz / Lohn – Leistung 3. Bewertung - Entscheidung - Frage nach Sinn und Wirtschaftlichkeit 24Lt Janzyk

25 Coaching in einem Management 5 „Die eigentliche Managementaufgabe ist es, immer wieder etwas Neues zu schaffen bzw. zu erfinden, das besser, wirtschaftlicher, befriedigender, sinnvoller als das Bisherige ist. Letztlich geht es somit um Innovationen auf allen Ebenen des unternehmerischen Handelns. Coaching ist dabei ein effizientes und effektives Instrument, diesen Prozess zu unterstützen“ 25Lt Janzyk

26 Fragen oder Anmerkungen? 26Lt Janzyk

27 Quellen Thommen, J.-J.: Coaching für ein Management 2. Ordnung. In: B.Birgmeier (Hrsg.) Coachingwissen, 2009, S Lt Janzyk


Herunterladen ppt "Coaching für ein Management Coaching für ein Management J.-J. Thommen 1Lt Janzyk."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen