Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

14. Neujahrsempfang des Pfarrgemeinderates und Kirchenvorstandes 22.01.2012 Herzlich Willkommen!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "14. Neujahrsempfang des Pfarrgemeinderates und Kirchenvorstandes 22.01.2012 Herzlich Willkommen!"—  Präsentation transkript:

1 14. Neujahrsempfang des Pfarrgemeinderates und Kirchenvorstandes Herzlich Willkommen!

2 Ansprache Pastor Wiemeler

3 Ansprache Jugendreferent Sascha Lammers

4 Ansprache Vorsitzender Pfarrgemeinderat Jens Potreck

5 Einführung Pastor Wiemeler Quelle Fotos: Westfälische Nachrichten

6 Einführung Pastor Wiemeler Quelle Fotos: Westfälische Nachrichten

7 Mit der Einführung von Pastor Wiemeler sind auch einige Veränderungen gemeinsam mit PGR und KV durchgeführt worden: Messzeiten

8 Tauzeiten Kompromiss ausgehandelt mit den PGR’s -Traditionelle Taufe in den Bauerschaften.

9 Fusion mit St. Georg Ottenstein Kreisdekanatssitzung am Vorstellung des neuen Stellenplans des Bistums  Fusion von St. Georg Ottenstein und St. Mariä Himmelfahrt Alstätte  Weiterhin Fusion von St. Andreas Wüllen und St. Martinus Wessum. Interne Diskussion innerhalb PGR und KV sowie Gespräche mit Ottenstein: Grundsatzentscheidung beider Gremien sowie, Veröffentlichung des gesamten Entscheidungsprozesses in der Presse, und gemeinsame Entscheidung mit Ottenstein die Fusion anzunehmen. Darauf hin:

10 Sitzung mit Herrn Renk von der Stabsstelle Gemeindefusion des Bistums am Einsetzung eines Fusionsausschusses in beiden Gemeinden bestehend aus Mitgliedern von KV und PGR. Die Mitglieder des Fusionsausschusses unserer Gemeinde tagen Anfang Oktober um darüber nachzudenken, wie und in welchem Zeitrahmen die Fusion am besten ablaufen kann. Im November tagen zum ersten mal die beiden Fusionssauschüsse gemeinsam. In dieser Sitzung wurden die ersten Ideen ausgetauscht und lebhaft über einen Zeitplan diskutiert. Im großen und Ganzen sind wir auf einer Linie. Es gibt aber durchaus noch Differenzen. In der ersten Sitzung wird ein weiteres Treffen mit Herrn Renk abgesprochen um weitere Fragen zu klären. Dieses Treffen findet statt am

11 Fusion mit St. Georg Ottenstein Ich bin mir sicher, dass……. eine Fusion auch immer eine große Chance bedeutet. Ottensteiner und Alstätter gut miteinander auskommen werden, trotz Differenzen. wir gut vorbereitet sind: a.Pastoralkonzept. b.Pfarreiengemeinschaft mit Ottenstein. Unser Glaube, Gott und der heilige Geist den Prozess begleiten, mittragen und zu einem guten Anfang geleiten werden.

12 Genereller Ablauf einer Fusion: 1.Information durch die Bistumsleitung (den Regionalbischof) an die Kirchengemeinden. Anschließende Diskussion in den Kirchengemeinden über: den Namen der künftigen Gemeinde Vorschlag der Pfarrkirche über Termin der Zusammenlegung Vorschlag für die Besetzung des Verwaltungsausschusses. Die Entscheidung über die Neuordnung der Kirchengemeinde, die Festlegung des neuen Namens und der Pfarrkirche sowie die Bestellung des Verwaltungsausschusses liegt beim Bischof.

13 Genereller Ablauf einer Fusion: 2.Gemäß can. 515 § 2 CIC wird der Priesterrat gehört. Der Priesterrat hat Gelegenheit zur Stellungnahme. 3.Der Bischof entscheidet über die Neuordnung der Kirchengemeinden und legt die Pfarrkirche sowie den Namen der neuen Kirchengemeinde fest Die Urkunde über die Neuordnung der Kirchengemeinden wird von der Bistumsverwaltung vorbereitet. Darin wird auch der Vermögensübergang von den einzelnen Gemeinden auf die neue Gemeinde geregelt. Die neuen Grenzen der Kirchengemeinde beschrieben und in eine Landkarte (Maßstab 1 : ) eingetragen. 4. Der Bischof bestellt die Mitglieder des Verwaltungsausschusses.

14 Genereller Ablauf einer Fusion: Der Bischof bestellt in entsprechender Anwendung des § 19 Vermögensverwaltungsgesetz einen Verwalter. Es ist zulässig und sogar empfehlenswert, als Verwalter einen Verwaltungsausschuss zu bestellen, dem der neu ernannte Pfarrer der Kirchengemeinde als Vorsitzender angehört. Der Verwaltungsausschuss sollte paritätisch, d. h. aus allen an der Zusammenlegung beteiligten Kirchengemeinden zusammengesetzt sein. Verwaltungsausschuss nimmt Rechte und Pflichten eines Kirchenvorstandes wahr. Seine Aufgaben soll er bis zur nächsten Kirchenvorstandwahl. wahrnehmen, deren Termin grundsätzlich bistumsweit einheitlich festgelegt wird. Eine wichtige Aufgabe des Verwaltungsausschusses ist die Vorbereitung der Wahl des neuen Kirchenvorstandes. Bildung von Wahlbezirken mit gesonderten Kandidatenlisten sind rechtlich nicht zulässig.

15 Genereller Ablauf einer Fusion: 5.Die Bischöfliche Urkunde über die Neuordnung der Kirchengemeinden wird der Bezirksregierung mit der neuen Grenzbeschreibung zur Anerkennung vorgelegt. Gleichzeitig werden der Bezirksregierung die Mitglieder des Verwaltungsausschusses mit der Bitte um Zustimmung mitgeteilt. 6.Bei zusammengelegten Kirchengemeinden muss ein neuer Pfarrer durch den Bischof ernannt werden. 7.Bezirksregierung anerkennt die Neuordnung die Berufung der Mitglieder des Verwaltungsausschusses entsprechende Urkunden werden den beteiligten Kirchengemeinden zugeleitet mit der Bitte, die Urkunden in geeigneter Form möglichst gleichzeitig bekannt zu machen, u. a. durch Kanzelverkündigung. 8.Die Bischöfliche Urkunde einschl. der Anerkennungsurkunde der Bezirksregierung wird im Kirchlichen Amtsblatt veröffentlicht.

16 Genereller Ablauf einer Fusion: Noch viel wichtiger ist dann die pastorale Zusammenführung der Menschen. Dies darf bei aller Notwendigkeit über Gelder und Vermögen zu sprechen, absolut nicht vergessen werden. Die Aufgabe einer Gemeinde ist es für Ihre Mitglieder da zu sein – und nicht umgekehrt. Fragen zur Fusion????

17 Heilig-Geist Bild Kirche-Marienkapelle Initiative von Pastor Linsen zusammen mit dem PGR/KV (~3.000€ - Verabschiedung). Kosten ~30.000€ Mehrere Treffen mit der Künstlerin/Glasfirma. Arbeitsgruppe aus KV und PGR. Heinz Ahler Matthias Dornbusch Sandra Olbring Realisierung und Finanzierung. Herzlichen Dank an alle Spender und an Heinz Ahler vom KV. Auftragserteilung am 20/01/2012 durch Pfarrer Wiemeler und eine Gruppe aus KV und PGR.

18 Einführung Pastor Volmer am 02/10/2011 Mit der Einführung van Pastor Volmer wurden Pfarrer Wiemeler gleichzeitig zum Pfarrverwalter von Ottenstein eingesetzt. Und Pastor Hemsing und Pastor Volmer zum Vicarius Cooperator für die Pfarreiengemeinschaft Ottenstein/Alstätte ernannt. Leider nur durchschnittliche Teilnahme an den Feierlichkeiten, auch durch die Gremien. Man erkennt, dass die Fusion noch nicht in den Köpfen angekommen ist. Quelle Foto: Westfälische Nachrichten

19 Die Arbeit der einzelnen Sachausschüsse des PGR:  SA Liturgie (Maria Terhaar) Zum ersten Mal Früh- und Spätschichten (Ostern und Advent) Prozessionen Rosenkranzandachten Miterarbeitung der neuen Messzeiten Koordinierung der Familienmessen in Ottenstein und Alstätte Neuer Ablauf der Kevelarwallfahrt (sehr gute Beteiligung und gute Kritiken) Adventskranz Kirchenbesucherzählung (850 im November 2011)  SA Ehe und Familie (Maria Lammers, Andrea Hilbring) Plattdeutsche Messe (jetzt alle zwei Jahre – Anfang 2013) Kochkurs für Jugendliche durch Maria Brüggemann (01., 08. und neue Kurse) Babysitterkurs Elternsegen (Angebot auch auf Ottenstein und andere Gemeinden ausweiten) Taufen – Vertretung der Gemeinde

20 Die Arbeit der einzelnen Sachausschüsse des PGR:  SA Caritas (Brigitte Nacke) Besuchsdienst Krankenhäuser (6 Männer und 12 Frauen, Kontakt Brigitte Nacke 96102) Ehrenamtliche im Katharinenstift (Frau van der Wals, 9380) Kinderkleiderbörsen (Erlös: jeweils 500€ Förderverein Freibad, Ameland und Zeltlager KAB, 1500 € Typisierungsaktion DKMS-Feuerwehr) Sonntag, nächste Kinderkleiderbörse Omegahospizdienst – Sterbebegleiterkursus Caritas Haussammlung – € für unbürokratische Hilfe. Allen Sammlerinnen ein herzliches Dankeschön. Fortbildung zum Seniorenbegleiter - noch Anmeldungen möglich. Mehr Helferinnen für Familie in Not (Kontakt Maria Bils)  SA Öffentlichkeitsarbeit (Markus Musholt) Internetseite Kirchenführer – im Moment Abstimmung über Kosten Gründung einer Arbeitsgruppe zusammen mit dem Heimatverein in 2012

21 Die Arbeit der einzelnen Sachausschüsse des PGR: Ein großes Dankeschön an alle Mitglieder der Ausschüsse, denn hier wird der größte Teil der PGR- Arbeit geleistet.  SA Jugend (Sandra Olbring) Messdienerarbeit – Sandra Olbring und Leiterrunde 35 neue Messdiener in 2011 Weihnachtspost (Erlös: ca €). Herzlichen Dank dem Chor Young Voices für die Mithilfe beim Basteln. Jugendmessen/Andachten Jugenddiscos vor den Ferien

22 Das Pastoralkonzept Auch wenn es dieses Jahr etwas ruhiger um das Pastoralkonzept war……. Unser Pastoralkonzept soll ein Plan, ein Programm sein, wo wir mit unserer Pfarrgemeinde im Jahr 2025 (Zukunft) stehen möchten! Dieses Pastoralkonzept ist in 2012 aktueller denn je………

23 Verschiedenes 2011/2012 Verabschiedung der Schwestern am Kurs Wortgottesdienstleitung Kontakt Maria Bils Wortgottesdienste im Katharinenstift Samstags Bei aussergewöhnlichen Anlässen Aufstellung des Haushaltsplans übersichtlicher Abdruck im Türmer Kommunionordnung Pfarrwallfahrt 2012 – Padua Noch 15 Plätze frei Wallfahrt mit Weihbischof Dr. Hegge nach Rom (www.kirchensite.de)www.kirchensite.de

24 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Fragen?


Herunterladen ppt "14. Neujahrsempfang des Pfarrgemeinderates und Kirchenvorstandes 22.01.2012 Herzlich Willkommen!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen