Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Unternehmer Berater  Was ist, wenn der Chef ausfällt oder aufhört?  Notfallplanung in Ihrem und für Ihr Unternehmen – und:  was das mit einer geglückten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Unternehmer Berater  Was ist, wenn der Chef ausfällt oder aufhört?  Notfallplanung in Ihrem und für Ihr Unternehmen – und:  was das mit einer geglückten."—  Präsentation transkript:

1 Die Unternehmer Berater  Was ist, wenn der Chef ausfällt oder aufhört?  Notfallplanung in Ihrem und für Ihr Unternehmen – und:  was das mit einer geglückten Nachfolgeregelung zu tun hat. 1

2 Die Unternehmer Berater Zur Person: Christian Dwars  geboren 1962  verheiratet, zwei Kinder  1981 bis 1986, Studium Rechtswissenschaften an der FU Berlin, 1. Staatsexamen, 1986 bis 1989 Referendariat, 2. Staatsexamen  von 1989 bis 1999: SIEMENS, zuletzt als Vertriebsleiter Öffentliche Auftraggeber  von 1999 bis 2008: Geschäftsführer bei EDV-COMPAS, einem mittelständischen Software- und Systemhaus  seit 2009 Unternehmer-Berater, seit 2014 Hauptgesellschafter des gleichnamigen Unternehmens  zugelassen als Rechtsanwalt 2

3 Die Unternehmer Berater 3 „Unternehmerberatung“ mit dem Fokus auf inhabergeführte Unternehmen Gründung 1994 Seit 2015 „in 2. Generation“ strategische und operative Unternehmensplanung Expansionsbegleitung Nachfolgeregelung/Unternehmensverkauf Notfallplanung Unsere Beratungsschwerpunkte sind u.a. Vorstellung: Die Unternehmer Berater Unser Profil Vertrieb – mehr (und neue) Kunden gewinnen

4 Die Unternehmer Berater 4 Erlebte Notfallsituationen seit 1994 keine ausreichende familiäre Regelung, Krankheit und Tod Unfalltod totaler physischer und psychischer Zusammen - bruch, nichts geregelt schwere Erkrankung, Zerwürfnis in der Familie Burnout in der Krise, keine gelebte 2. Führungsebene Insolvenz Gelungene Fortführung, Dank rudimentärer Notfallplanung und engen Familien- zusammenhaltes Notverkauf mit erheblichen Wertabschlägen Notverkauf von privaten Immobilien, Liquidations- erlöse reichten gerade zur Schuldentilgung Unternehmensverkauf in der Krise in 5. Generation. Unternehmenswerte vernichtet Situation im Unternehmer Folge

5 Die Unternehmer Berater 5 Was passiert wenn der Chef ausfällt? Unser Leitmotiv Man kann nicht alles regeln, aber ohne Notfallregelung ist die Krise vorgezeichnet!

6 Die Unternehmer Berater 6  Schwere, andauernde Erkrankung  Unfall  (vorübergehender) Verlust der Geschäftsfähigkeit  Tod Mögliche Folgen  existenzbedrohende Liquiditätsengpässe  Ende Ihres Lebens- werkes  Verlust Ihres Vermögens Fazit  Notfallplanung sollte oberste Priorität genießen  Herausragende unternehmerische Aufgabe  Fundament für eine gelungene Nachfolgeregelung Was passiert wenn der Chef ausfällt? Existensbedrohende Anlässe

7 Die Unternehmer Berater 7  Probleme im operativen Betriebsablauf verhindern  störungsfreie Fortführung aller Geschäfte sicherstellen  Transparenz und Ordnung auf allen relevanten Ebenen schaffen  Der Notfallplan als „Trainings-Anweisung“ für den Notfall Ziele des Notfallplans müssen sein… Was haben Sie im Notfall zu tun?

8 Die Unternehmer Berater 8 Gespräch mit einem guten Freund Was Plan erstellen Bestands- aufnahme Eigene Gedanken ordnen Menschen auswählen Fach- beratung Vollmachten erteilen Verfügungen treffen Notfallplan aushändigen Phase 2 Phase 1 Phase 3 Grundsätzliches zur Einstimmung: Was haben Sie im Notfall zu tun?

9 Die Unternehmer Berater 9 Wem traue ich etwas zu? Rechtliche Rahmenbedingungen Wem vertraue ich?  Eigenes Umfeld  „Nasen-Faktor  Loyalität  Integrität  keine Eigeninteressen  Akzeptanz  integer und loyal  fachliche Kompetenz  unternehmerisches Denken  Garant für Kontinuität  persönliches Testament  Vertretungsregelungen  Gesellschaftsvertrag  Vorsorgevollmacht  Patientenverfügung  Betreuungsverfügung  u. U.: Besondere Vertretungs- regelungen gegenüber Hausbanken, wichtigen Kunden, Lieferanten Welche Fragen stellt man (sich) zuerst? Was haben Sie im Notfall zu tun?

10 Die Unternehmer Berater 10  Vertrauter und Betrauter müssen nicht zwangsläufig identisch sein!  Ganzheitliche Betrachtungsweise ist notwendig  private und betriebliche Notfallplanung sind eng verzahnt  Wechselwirkungen unbedingt beachten  Kompromisse bei der Auswahl eingehen Wichtige Hinweise von uns Ein wichtiger Hinweis! Was haben Sie im Notfall zu tun?

11 Die Unternehmer Berater Versicherungs-Check  Nutzen Sie den Sachverstand, die (Lebens-) Erfahrung und den Überblick eines /einer unabhängigen Versicherungsfachmanns /-fachfrau Ihres Vertrauens  Die entscheidenden Fragen:  Welche Risiken sollen idealerweise abgedeckt sein?  Welche Risiken müssen mindestens abgedeckt sein?  Welches Prämienvolumen können Sie sich leisten?  Ganzheitlicher Ansatz  Ihr Unternehmen  Ihre Privatebene 11

12 Die Unternehmer Berater Rechtsgeschäftliche Vertretungsregelungen Gesetzliche Vertretung GeschäftsführungUneingeschränkt nach Gesetz und Satzung ProkurageschäftsführendGemäß HGB. Umfänglich mit Einschränkungen Handlungsvollmachtgemäß HGB Unterste EbeneEinzelvollmacht Bankvollmacht Von Fall zu Fall beschränkt/unbeschränkt 12 GeneralvollmachtInhaberfunktionNotariell, vollumfänglich

13 Die Unternehmer Berater  Betriebliche Ebene:  Gesellschaftsvertrag / Satzung  Miet- / Pachtverträge  Verträge zwischen Gesellschaft und Gesellschaftern, Geschäftsführern, Angehörigen  Private Ebene:  Vorsorgevollmacht / Patientenverfügung  Organspenderausweis ja/nein?  Testament  Umfängliche notarielle Generalvollmacht ja/nein? Rechts-Check 13

14 Die Unternehmer Berater 14 Praktische Umsetzung „Wir wollten es jetzt im ersten Schritt nicht zu kompliziert machen …

15 Die Unternehmer Berater 15 Inhalt  Wichtige Ansprechpartner  Vertretungsplan  Vollmachten: Wer hat welche?  Schlüsselverzeichnis  Passwörter, Codes, Pins, etc.  Bankverbindungen, Versicherungen etc.  Schließfächer  Wichtigste Kunden und Lieferanten  Wichtige Verträge und Anweisungen  Vermögensaufstellung und Immobilenverzeichnis  Unternehmensnachfolge  Sonstiges Praktische Umsetzung – der Notfallordner als ein Hilfsmittel Was haben Sie im Notfall zu tun?

16 Die Unternehmer Berater Zusätzliche Matrix als Deckblatt erstellen 2. Nicht jeder muss alles wissen  Funktionsbezogene Versionen des Notfallplans  Jeweils ein Komplettexemplar zu Hause beim Vertrauten  eine betriebsbezogene Version beim Betrauten  Abgestufte Notfallanweisungen bei Funktionsträgern in Unternehmen 3. Anlassbezogene Überprüfung des Notfallplans, mindestens jährlich Unsere ergänzende Empfehlung! Was haben Sie im Notfall zu tun?

17 Die Unternehmer Berater 17 Unsere ergänzende Empfehlung! Was haben Sie im Notfall zu tun?

18 Die Unternehmer Berater Und was hat dies alles mit Ihrer Nachfolgeregelung zu tun?  „Verkauft werden Menschen und Strukturen“.  Mitarbeiterpotenziale und intakte Organisationsabläufe haben auf Käuferseite Vorrang vor Substanzwert- überlegungen  Eigenständig denkende und handelnde Führungskräfte und Mitarbeiter?  Praktizierte Stellvertreterregelungen?  Know-how-Träger?  Ausreichende Dokumentationen?  Ohne Transparenz keine erfolgreiche Prüfung aus Käufersicht (Due Dilligence)  „Stress-Tests“ einer Notfallsituation ist Garant für einen gelungenen (von allen akzeptierten) Übergang auf der „Kapitäns-Brücke“. 18

19 Die Unternehmer Berater Wie an die eigene Nachfolge herangehen? 19 So sollte es nicht sein:

20 Die Unternehmer Berater … und vor allem: 20 … rechtzeitig anfangen!

21 Die Unternehmer Berater Welches sind Ihre entscheidenden Faktoren für eine gelungene Nachfolgeregelung?  Zuerst die Soft Facts klären:  Klarheit über die persönlichen Lebensziele verschaffen  Frühzeitig eine Balance zwischen Unternehmerdasein und Privatsphäre finden.  Familie, Freunde, persönliche Interessen  Klarheit über die wirtschaftlichen Ziele herstellen :  Kasse machen?  Betrieb und Arbeitsplätze dauerhaft als eigenständiges Gebilde erhalten?  Frühzeitig das Loslassen und Delegieren üben und lernen  Ihre ganz persönlichen „Feuerwehrübungen“ gemäß Notfallplan während Ihrer Abwesenheit  Urlaub  Krankheit  Nur mal so  Frühzeitig Ausschau nach geeigneten Nachfolgern halten  Nachwuchs- / Führungskräfteforderung und -förderung 21

22 Die Unternehmer Berater Welches sind die entscheidenden Faktoren für eine gelungene Nachfolgeregelung?  Dann die Hard Facts angehen:  Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse  Korrekte Trennung betrieblich / privat  Transparenz  Stabile Organisation  Check durch die eigenen Fach-Berater  „Die richtigen Menschen am richtigen Platz?“ 22

23 Die Unternehmer Berater Noch Fragen? 23

24 Die Unternehmer Berater Immer noch Fragen? 24  Unser Kurzcheck:  Die Unternehmer Berater unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Notfallplanung  Ihren Handlungsbedarf besprechen wir mit Ihnen im Rahmen eines unverbindlichen Erstgesprächs

25 Die Unternehmer Berater Danke für Ihr Interesse 25


Herunterladen ppt "Die Unternehmer Berater  Was ist, wenn der Chef ausfällt oder aufhört?  Notfallplanung in Ihrem und für Ihr Unternehmen – und:  was das mit einer geglückten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen