Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neue Formen der Lizenzierung, dbv-Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung | 29. April 2016, Berlin Kai Geschuhn, MPDL Die Verrechnung von Open-Access-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neue Formen der Lizenzierung, dbv-Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung | 29. April 2016, Berlin Kai Geschuhn, MPDL Die Verrechnung von Open-Access-"—  Präsentation transkript:

1 Neue Formen der Lizenzierung, dbv-Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung | 29. April 2016, Berlin Kai Geschuhn, MPDL Die Verrechnung von Open-Access- und Lizenzgebühren. Der Nutzen von Offsetting-Verträgen für Bibliotheken und Forschungseinrichtungen

2 Adding significant costs to the publication system Lack of transparency Administrative burdens and compliance problems No clear “vision” of the goal of such agreements Continues the logic of “big deals” No clear pathways to follow, a lack of best practices Offsetting in der Kritik

3 + Subscriptions Open access PublisherInstitution Spending for reading Spending for publishing on top No integrated transaction Provides reading access Publishes individual papers open access Distinct operating models: add-on component with extra costs (“double dipping”) and little incentive Was ist Offsetting? Offsetting als Weiterentwicklung d. Hybrid-Modells 3

4 + Subscriptions Open access Weiterentwicklung: Zwei Komponenten in einem Vertrag 4

5 SubscriptionsOpen access Offsetting Agreement Weiterentwicklung: Zwei Komponenten in einem Vertrag 5

6 PublisherInstitution Spending largely for publishing instead of subscriptions Shift of expenses New workflows with OA relevance Revenue stream not disrupted Publishes all articles from Institution in OA Continues to provide reading access One comprehensive approach with incentives for institutions and publishers to shift costs and operating modes SubscriptionsOpen access Umstieg in ein neues Geschäftsmodell Offsetting Agreement 6

7 Offsetting ist ein Pilotmodell/ Transformationsmodell Kein endgültiges, nachhaltiges OA- Geschäftsmodell Ziel ist der geordnete Übergang zu einem „pay as you publish“-Modell Vollständiger Abbau von Zugangskosten Aufbau effizienter, transparenter Prozesse und Mechanismen Offsetting als ein Übergangsmodell SubscriptionsOpen access

8 Derzeit sind unterschiedliche Vertragsmechanismen unter dem Namen „Offsetting“ im Einsatz, z.B.: IOP und Taylor & Francis in Österreich: Anrechnung der gezahlten Hybrid-Publikationskosten auf die Lizenzkosten des Folgejahrs (zu 100% oder schrittweise bis zu 100%) RSC-Vouchers (kein wirkliches Offsetting, da subskriptionsbasiert) Springer „Compact“ = „Read & Publish“-Modell, eine verhandelte Vertragssumme ermöglicht beides Mechanismen

9 Derzeitige Vertragsmechanismen unterscheiden sich v.a. im Hinblick auf: Die Möglichkeit eines tatsächlichen Umstiegs auf Open Access, Abbau von Subskriptionsanteilen Handhabung: Effizienz und Skalierbarkeit der Prozesse Ausgangslage, Lizenzlage, Verhandlungsgrundlage (Lizenzkosten) Transparenz Siehe dazu auch: JISC. „Principles-for-offset-agreements.pdf“, https://www.jisc- collections.ac.uk/Global/News%20files%20and%20docs/Principles-for-offset-agreements.pdf. Mechanismen

10 ESAC Workshop “Shaping the Parameters of Offsetting“ Max Planck Digital Library, Munich, 7-8 March 2016 Twitter: #oaoffsetting Internationale Abstimmung nötig

11 ESAC-Workshop Themen: Austausch über unterschiedliche Mechanismen, Strategien und Implementierung der Verträge Gemeinsames Verständnis? Gemeinsame Positionierung möglich? Benötigte Infrastruktur ?

12 ESAC-Workshop, Outcome Gemeinsames Verständnis über die Zielsetzung von Offsetting: Pilotmodelle, „transitional models“ Offsetting muss in ein„pay as you publish“-Modell führen, Abbau von Access-Kosten Überwindung von Einheits-APCs anstreben Überwindung von Dysfunktionalitäten des jetzigen Subskriptionswesens im Hinblick auf Transparenz

13 ESAC-Workshop, Outcome Gemeinsames Verständnis über notwendige Vertragsmechanismen: Regelungen, Standardisierung der Autorenidentifikation Einheitliche Zahlungs- und Reportingprozesse nötig Verträge müssen Mechanismen zur Umstellung auf ein publikationsbasiertes Geschäftsmodell enthalten, z.B. Kompensation bei Nicht-Erkennung von Publikationen, schrittweiser Abbau von Garantiesummen und Vorauszahlungen

14 ESAC-Workshop, Outcome Infrastrukturen und notwendige nächste Schritte: Monitoring der Verträge notwendig Netzwerk der Offsetting „user“, gemeinsame Kommunikation von Anforderungen an die Verlage Exit-Strategien entwickeln (sollte es nicht gelingen, das Modell nachhaltig auszugestalten)

15 Zum Nutzen von Offsetting Konkretes Instrument der Open-Access- Transformation Chance zur Überwindung des Subskriptionswesens Wiederherstellung von Markt- und Preistransparenz

16 Kai Karin Geschuhn Max Planck Digital Library Open Access & License Management Amalienstraße 33 | München Phone +49 (0) Fax +49 (0) Weitere Informationen 16


Herunterladen ppt "Neue Formen der Lizenzierung, dbv-Kommission Erwerbung und Bestandsentwicklung | 29. April 2016, Berlin Kai Geschuhn, MPDL Die Verrechnung von Open-Access-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen