Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stand: 10.02.2012 Dirk Beller, Telekom Deutschland GmbH Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität ! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stand: 10.02.2012 Dirk Beller, Telekom Deutschland GmbH Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität ! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der."—  Präsentation transkript:

1 Stand: Dirk Beller, Telekom Deutschland GmbH Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität ! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der Telekom Deutschland

2 Mobilfunknetze, Stand: Netz der Zukunft für die Gigabit Gesellschaft Optimum aus Festnetz und Mobilfunk realisieren Breitband über Mobilfunk  GSM/EDGE  Modernisierung UMTS  HSPA+ Aufrüstung  LTE Technologie-Mix für eine flächendeckende Breitbandversorgung in Deutschland  LTE auf 800 MHz  3G/UMTS  DSL Breitband über Festnetz  VDSL & DSL  FTTH (Fiber to the Home) Netze für die Gigabit Gesellschaft Breitband über Mobilfunk Breitband über Festnetz Breitbandinitiative Schließen von „weißen Flecken“

3 Mobilfunknetze, Stand: Evolutionsschritte im Mobilfunknetz Entwicklung der Downloadgeschwindigkeiten kbit/s kbit/s kbit/s kbit/s kbit/s  Überragendes Kundenerlebnis bedingt ein optimales Zusammenwirken aller Netztechnologien  Die existierende Netze werden weiterhin und auch mittelfristig von entscheidender Bedeutung sein.  Das 3G-Netz wird auch in 2012 noch weiter ausgebaut, der Schwerpunkt liegt in 2012 aber auf dem Ausbau von 4G/LTE.  4G/LTE setzt die Evolution der Netze fort und damit vor allem vorhandene Dienste und Services in noch besserer Qualität und höherer Geschwindigkeit nutzbar machen. GSM GPRS/EDG E 3G UMTS 3G HSPA 3G+ HSPA+ 4G LTE

4 Mobilfunknetze, Stand: Überragendes Kundenerlebnis entsteht aus dem optimalen Zusammenwirken verschiedener Netze GSM / EDGE:  Nahezu flächen- deckend verfügbar  Der „Allrounder“ für Sprache und Daten  EDGE im gesamten Netz GSM / EDGE:  Nahezu flächen- deckend verfügbar  Der „Allrounder“ für Sprache und Daten  EDGE im gesamten Netz Schematische Darstellung, Details unter: UMTS / HSPA+:  In immer mehr größeren Städten und Ballungszentren  Mobiles Surfen mit HSPA+ mit bis zu 42 Mbit/s im gesamten Netz UMTS / HSPA+:  In immer mehr größeren Städten und Ballungszentren  Mobiles Surfen mit HSPA+ mit bis zu 42 Mbit/s im gesamten Netz LTE:  Die neueste und leistungsfähigste Mobilfunktechnol ogie  Breitbandversorg ung in der Fläche und TopSpeed in Städten mit bis zu 100 Mbit/s LTE:  Die neueste und leistungsfähigste Mobilfunktechnol ogie  Breitbandversorg ung in der Fläche und TopSpeed in Städten mit bis zu 100 Mbit/s HotSpot / WLAN:  Spezialist an ausgewählten Orten  In vielen Hotels und Restaurants  Im ICE, Lufthansa- Lounges und sogar in Lufthansa- Flugzeugen HotSpot / WLAN:  Spezialist an ausgewählten Orten  In vielen Hotels und Restaurants  Im ICE, Lufthansa- Lounges und sogar in Lufthansa- Flugzeugen Seit 2011 verfügbar !

5 Mobilfunknetze, Stand: Die Datennetze EDGE (*) -Technologie im gesamten Netz ( *) EDGE = Enhanced Data Rates for GSM Evolution Textbox Headline 260 kbit/s 220 kbit/s Downlinks mit bis zu: Uplinks mit bis zu: Bereits seit Anfang 2008 hat die Telekom in Deutschland die GPRS-Technologie im gesamten Netz durch die modernere und leistungsfähigere EDGE- Technologie ersetzt. Textbox Headline ca. 350 ms Paketlaufzeiten: Netzabdeckung mit EDGE: 99% der Bevölkerung in Deutschland ! Netzabdeckung mit EDGE: 99% der Bevölkerung in Deutschland !

6 Mobilfunknetze, Stand: Die Datennetze HSPA (*) – Datenturbo im gesamten UMTS-Netz ( *) HSPA = HSDPA + HSUPA = Highspeed Downlink / Uplink Packet Access Textbox Headline UMTS/HSPA schaffen hohe Kapazitäten für Sprache und Daten:  Verfügbar in allen größeren Städten und Ballungszentren  Das Netz wird auch in 2012 weiter ausgebaut kbit/s kbit/s Downlinks mit bis zu: Uplinks mit bis zu: HSPA+ ist in der technischen Ausbaustufe mit bis zu 42 Mbit/s im gesamten UMTS-Netz ausgebaut (**) Textbox Headline ca. 150 ms Paketlaufzeiten: (**) Die tatsächliche Geschwindigkeit kann, abhängig von dem genutzten Tarif bzw. Datenoption und dem genutzten Endgerät, abweichen. Netzabdeckung mit HSPA: 85% der Bevölkerung in Deutschland ! Netzabdeckung mit HSPA: 85% der Bevölkerung in Deutschland !

7 Mobilfunknetze, Stand: HotSpot / WLAN

8 Mobilfunknetze, Stand: HotSpot – der Spezialist für stark frequentierte Orte HotSpot = Professioneller Service der Telekom für den öffentlichen Internetzugang über WLAN  Nutzbar mit jedem WLAN- fähigen Endgerät (z.B. Notebook, Netbook, Smartphone, iPhone)  Anmeldung am Hotspot- Portal erfolgt per Benutzername und Passwort  Verschiedene Abrechnungsvarianten:  Kreditkarten-Voucher  HotSpot-Tarifoptionen und Abrechnung über die Mobilfunkrechnung #Anzahl HotSpots MitRoamingPartnern HotSpot anweltweit mehrals Standorten

9 Mobilfunknetze, Stand: HotSpot im Flugzeug HotSpot weltweit in LH- Lounges Mehr als HotSpot Standorte in Deutschland, Vielzahl von Kooperationen Bahn Online bei 300 km/h im ICE und in DB- Lounges Bahn Hotel, Konferenzbereiche, Tank+Rast, Schnellrestaurants Flughafen Inflight HotSpot im Flugzeug schließt ein weiteres Glied in der Reisekette unserer Kunden

10 Mobilfunknetze, Stand: LTE/4G: Die neueste und leistungsfähigste Mobilfunktechnologie LTE / 4G

11 Mobilfunknetze, Stand: Die LTE-Technologie setzt die Evolution der Netze fort  Als all-IP-Plattform insbesondere für mobile Datendienste spezifiziert  Realisierung von Sprachdiensten und SMS erst zu einem späteren Zeitpunkt  Neue Frequenzen wurden in Deutschland in 2010 versteigert  Neue Technik für das Funknetz und die zentrale Netzinfrastruktur  Neue Endgeräte  LTE = Long Term Evolution  Technologie der vierten Mobilfunkgeneration (4G)  Als Nachfolger heutiger Mobilfunktechnologien weltweit standardisiert Wofür wird LTE eingesetzt ? Was ist für LTE erforderlich ? Was ist LTE ?

12 Mobilfunknetze, Stand: Telekom-Ausbaustrategie: Paralleler und sich optimal ergänzender Ausbau mit beiden Frequenzen  Vorteile des Ausbaus mit LTE 1.8 GHz:  Die besondere Frequenzausstattung der Telekom ermöglicht den Ausbau von LTE mit voller Kapazität und maximaler Geschwindigkeit von 100 Mbit/s Ausbau mit LTE 800 MHz startet gemäß der Lizenzauflagen zunächst in ländlichen Regionen und wird anschließend auch auf mittelgroße Städte ausgeweitet Ausbau mit LTE 1.8 / 2.6 GHz startet in Ballungszentren und wird anschließend auch auf mittelgroße Städte ausgeweitet Grenze ungefähr bei Städten mit Einwohner  Vorteile des Ausbaus mit LTE 800 MHz:  Aufgrund der relativ großen Zellradien kann relativ schnell eine große Flächendeckung erreicht werden

13 Mobilfunknetze, Stand: Die Vorteile von LTE (I/II): Höhere Geschwindigkeit 800 MHz: 1.8 / 2.6 GHz: 10 MHz  Die mit LTE maximal erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit hängt von der Kanalbandbreite, d.h. der verfügbaren „Anzahl“ von Frequenzen innerhalb der verfügbaren Frequenzbänder ab.  Die besonders komfortable Frequenzausstattung der Telekom ermöglicht den Ausbau von LTE im Frequenzbereich 1.8 GHz mit voller Kanalbandbreite und damit der vollen Geschwindigkeit & Kapazität. Kanalbandbreit e Maximale Downlink- Geschwindigkeit: 50 Mbit/s (*) (*) Maximal technisch erreichbare Downloadgeschwindigkeit pro Mobilfunkzelle. Maximale Uplink-Geschwindigkeit liegt bei ca. einem Drittel. 20 MHz Maximale Downlink- Geschwindigkeit: 100 Mbit/s (*) Kanalbandbreit e

14 Mobilfunknetze, Stand: Die Vorteile von LTE (II/II): Geringere Latenzzeiten 30 – 50 ms bei LTE ca. 150 ms bei HSPA+  Die Latenzzeit oder Round-Trip-Time ist die Zeit, die benötigt wird, um Daten durch das Netz zu schicken.  Mit LTE ist die Latenzzeit gegenüber bisherigen Mobilfunknetzen um den Faktor 3-4 geringer.  Diese Vorteile sind weitgehend unabhängig von der im Tarif vereinbarten Maximalbandbreite.  Die im LTE-Netz deutlich bessere Reaktionszeit verbessert damit in allen Tarifen deutlich spürbar das mobile Arbeiten insbesondere mit dialog-orientierten Anwendungen (Websurfen, Cloud-Computing, …).

15 Mobilfunknetze, Stand: Reale Vorteile von LTE: Signifikante Performance-Verbesserungen bei vielen Anwendungsszenarien Hohe Geschwindigkeit Geringe Latenzzeit Hohe Kapazität Vorteile von LTE  Eine Vielzahl von Applikationen (= alle Dialog-orientierten) profitieren vor allem von den Vorteilen der geringen Latenzzeit.  Die Vorteile der geringe Latenzzeit und der höheren Kapazität wirken sich weitgehend unabhängig von der im Tarif vereinbarten Maximalgeschwindigkeit positiv aus.

16 Mobilfunknetze, Stand: LTE-Produkte: LTE ist Bestandteil aller Tarife (*) Produkte & Tarife für die mobile Nutzung (*) Nur Postpaid-Tarife, Nutzung mit Prepaid-Tarifen vorerst nicht möglich. Die Nutzung von LTE ist bereits seit mit allen Postpaidtarifen (*) ohne Aufpreis oder separate Freischaltung möglich:  Alle Kunden surfen mit dem Speedstick LTE automatisch im LTE-Netz mit der im Tarif vereinbarten Maximalgeschwindigkeit  Alle Kunden profitieren von den Vorteilen der geringeren Latenzzeiten mit LTE – und dies mit allen Tarifen, da dieser Parameter weitgehend unabhängig von der Maximalgeschwindigkeit ist.  Seit 2012 ist mit dem Speedstick LTE auch die automatische Nutzung von LTE in den Ausbauregionen LTE 800 MHz im ländlichen Raum mit der jew. Maximalgeschwindigkeit des Tarifs (max. 50 Mbit/s) möglich. Generelle Strategie: Öffnung aller Bestandsprodukte für die LTE-Nutzung  Exklusiv für Regionen ohne Breitband-DSL (≤ 2 Mbit/s) und beschränkt auf Ausbauregionen mit LTE 800MHz & HSDPA  Double-Play Produkt, d.h. erweitert den Festnetz- Telefonanschluss um den Internetzugang  Regionale Beschränkung auf eine Homezone  Übertragungsgeschwindigkeit:  bis zu 7,2 Mbit/s Downlink und 1.4 Mbit/s Uplink Spezifische Produkte & Tarife für die stationäre Nutzung: Call & Surf Comfort via Funk

17 Mobilfunknetze, Stand: Maßnahmen 2012 (I/III): Weiterer nutzungs- und qualitätsorientierter 3G-Netzausbau Maßnahmen 3G:  Aktuell deckt das 3G-Netz bereits 85% der Bevölkerung ab  Auch in 2012 wird das 3G-Netz weiter ausgebaut und verdichtet:  In Gewerbegebieten und Gebieten mit hohem 2G - Verkehrsaufkommen  Verbesserung der Versorgung an den Autobahnen  Erhöhung der Kapazität in Regionen mit sehr hoher Datennutzung  Schließen bestehender Lücken zwischen den Versorgungsbereichen zur Minimierung der Handover zwischen den Netzen 1 Detaillierter Ausbau inkl. Vorausschau für ca. die kommenden 3 Monate unter:

18 Mobilfunknetze, Stand: Maßnahmen 2012 (II/III): Ausbau der LTE- Breitbandversorgung in ländlichen Regionen Maßnahmen 4G:  Bis Ende 2011 wurden bereits mehr als ländliche Regionen in Deutschland mit LTE 800 MHz versorgt  In 2012 werden weitere ca Regionen mit diesem LTE-Netz versorgt:  Nach Erfüllung der Lizenzauflagen zunehmend auch mittelgroße Städte  In diesen Regionen wird damit die erreichbare Geschwindigkeit auch für mobile Nutzer dramatisch erhöht:  Von heute mit EDGE mit max. 260 kbit/s auf dann bis zu 50 Mbit/s 2 Geplanter Ausbaustand LTE 800 MHz Ende Detaillierter Ausbau unter:

19 Mobilfunknetze, Stand: Maßnahmen 2012 (III/III): Ausbau von Highspeed-LTE in mehr als 100 Großstädten Maßnahmen 4G:  Am 1.Juli 2011 erfolgte in Köln der Start für das erste großflächige Highspeed LTE- Netz (1.8 GHz-Frequenzen) mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s  Der weitere Ausbau mit diesem Netz hat bereits Ende 2011 in weiteren mehr als 100 Großstädten und Ballungszentren begonnen und wird in 2012 massiv vorangetrieben.  Damit können beginnend in Q1/2012 sukzessive weitere Großstädte großflächig mit diesem besonders leistungsfähigen Netz versorgt werden. 3 Geplanter Ausbaustand LTE MHz Ende Details inkl. des geplanten Ausbaus für ca. die kommenden 3 Monate unter:

20 Mobilfunknetze, Stand: Link / URL:  orgung Inhalte und Darstellung:  Funkversorgung nach Mobilfunktechnologie:  2G / EDGE  3G / HSPA+  4G / LTE (ohne Differenzierung nach LTE 800 MHz und LTE 1.8 GHz)  Darstellung des in den nächsten drei Monaten geplanten Ausbaus für 3G und LTE 1.8 GHz  Deutschlandkarte, zoombar bis auf Straßenebene  Abfrage von Standorten per direkter Adresseingabe Aktuelle und detaillierte Informationen zum Netzausbau I. Versorgungsansicht nach Technologie Umfassende Ausbauübersicht nach Mobilfunktechnologie:

21 Mobilfunknetze, Stand: Link / URL:  orgung Inhalte und Darstellung:  Technologie- unabhängige Darstellung der Versorgung  Auswahl nach Übertragungs- geschwindigkeit / Tarif  Deutschlandkarte, zoombar bis auf Straßenebene  Abfrage von Standorten per direkter Adresseingabe Aktuelle und detaillierte Informationen zum Netzausbau II. Versorgungsansicht nach Geschwindigkeit (*) Anzeige der technisch im Netz implementierten Technologien und die damit erreichbaren Maximal- Geschwindigkeiten. Umfassende Ausbauübersicht nach der erreichbaren Geschwindigkeit (*)

22 Mobilfunknetze, Stand: Was leisten wir für unsere Kunden Mobile Master Service Management Center (MSMC) Rund um die Uhr Service für unsere Kunden im zentralen Master Service Management Center der Telekom in Bonn:  Ca. 100 Mitarbeiter überwachen im Dreischichtbetrieb alle wichtigen Netzelemente und die Mobilfunkservices  Visualisierung auf 60m 2 Monitoren (entspricht 611 Zoll) Unsere Philosophie:  Zwischenfälle im Netz erkennen und korrigieren, bevor diese vom Kunden bemerkt werden.

23 Mobilfunknetze, Stand: Alle Fachzeitschriften kommen nach umfänglichen Netztests zum gleichen Ergebnis: Telekom hat das beste Netz ! 3 unabhängige Testsiege sind die Bestätigung: Telekom hat das beste Mobilfunknetz:

24 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Stand: 10.02.2012 Dirk Beller, Telekom Deutschland GmbH Zuverlässig, schnell und in höchster Qualität ! Sprach- und Datenübertragung im Mobilfunknetz der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen