Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Lokale und globale Netzwerke Die Bandbreite.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Lokale und globale Netzwerke Die Bandbreite."—  Präsentation transkript:

1 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Lokale und globale Netzwerke Die Bandbreite

2 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Definition Eine ganz wichtige Eigenschaft von LANs oder WANs ist die Menge der übertragbaren Daten in einem bestimmten Zeitraum, also ihre Leistung zur Datenübertragung. Diese charakteristische Größe wird Bandbreite genannt.

3 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Definition Die kleinste übertragbare Informations- einheit wird als 1 Bit bezeichnet. 1 Bit kann entweder den Wert 0 oder 1 annehmen. Die grundlegende Zeiteinheit ist 1 Sekunde.

4 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Definition Soll also die Menge der Informationen angegeben werden die in einem bestimmten Zeitraum übertragen wird, so kann dieser Datenfluss in der Einheit Bit pro Sekunde angegeben werden.

5 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Einheiten Da die Leistungsfähigkeit von Netzwerken viel größer als wenige Bit pro Sekunde ist gibt es einige gängige Variationen der Einheit: EinheitAbkürzungÄquivalent Bit pro SekundeBp/s1 Bit/s = Basiseinheit Kilobit pro SekundeKbp/s1 kBit/s = 10 3 Bit/s Megabit pro SekundeMbp/s1 MBit/s = 10 6 Bit/s Gigabit pro SekundeGbp/s1 GBit/s = 10 9 Bit/s

6 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Veranschaulichung Der Begriff Bandbreite ist gerade zu Beginn etwas abstrakt und damit schwer zu verstehen. Mit Hilfe zweier Vergleiche soll das Verständnis jedoch erleichtert werden: Bandbreite im Vergleich zu einem Rohrsystem Bandbreite im Vergleich zu einem Straßennetz

7 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Veranschaulichung (Rohre) Bandbreite Rohrdurchmesser Netzwerkkomponenten Pumpen, Ventile,... Datenpakete durchfließendem Wasser

8 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Veranschaulichung (Strasse) Bandbreite Anzahl der Fahrspuren Netzwerkkomponenten Auffahrten, Ampeln,... Datenpakete Fahrzeuge

9 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Maximale Bandbreite Jeder Nutzer in einem Netzwerk möchte seine Daten mit der größtmöglichen Geschwindigkeit übertragen. Jeder Nutzer hätte also gerne die maximale Bandbreite zu seiner Verfügung.

10 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Maximale Bandbreite Von was hängt jedoch die maximal zur Verfügung stehende Bandbreite ab? Übertragungsmedium (Kupferleitung, Glasfaserkabel, Funk) Erzeugung und Erkennung der Netzsignale (Netzwerkkarte)

11 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Bandbreiten typischer Medien Typisches MediumMax. Bandbreite Max. Entfernung Funk (WLAN) 54 MBit/s100 m 50-Ohm-Koaxialkabel (Ethernet 10Base5) 100 MBit/s500 m Ungeschirmtes, paarweise verdrilltes Adernpaar (UTP) Cat 5 (Ethernet 10Base-T) 100 MBit/s100 m Glasfaserkabel (Ethernet 1000Base-LX) 1000 GBit/s3000 m

12 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Durchsatz Leider wird in der Praxis die maximale Bandbreite praktisch nie erreicht. Dies hat verschiedene Ursachen: Typ der übertragenen Daten Aufbau (Topologie) des Netzes Anzahl der Benutzer im gleichen Netz Auslastung der beteiligten Rechner

13 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Durchsatz Die Menge der tatsächlich über ein Netzwerk übertragenen Daten wird als Durchsatz bezeichnet. Der Durchsatz wird in der gleichen Einheit wie die Bandbreite angegeben * : Bit pro Sekunde * bzw. in den Abwandlungen kBit/s, MBit/s, GBit/s

14 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Durchsatz Es gilt stets: Durchsatz Bandbreite

15 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Bedeutung der Bandbreite Sie ist begrenzt Sie kann Kosten sparen Sie ist ein wichtiger Maßstab für die Planung und die Leistung eines Netzes Der Bedarf an Bandbreite nimmt ständig zu

16 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Quiz Was versteht man unter der Bandbreite eines bestimmten Übertragungsmediums? Wie viel Bit können pro Sekunde theoretisch maximal per WLAN übertragen werden? Gegeben sind die zwei Kennzahlen 100 MBit/s und 87 MBit/s eines Netzes. Welche der Zahlen gibt die Bandbreite, welche den Durchsatz an? Erklären Sie den Unterschied zwischen Bandbreite und Durchsatz.

17 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Quiz Sie starten gleichzeitig zwei Datenübertragungen: Den Inhalt einer 3 1 / 2 Diskette über eine ISDN Leitung (Bandbreite: 64 kBit/s pro Kanal). Die Daten einer 10 GB Festplatte über eine OC-48 Leitung (=Backbone von Datennetz- betreiber; Bandbreite: 2, GBit/s) Welche Datenübertragung ist schneller beendet?

18 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Quiz Lösung: Die Übertragung der großen Datenmenge der Festplatte geht aufgrund der zur Verfügung stehenden Bandbreite schneller als die wenigen Daten der Diskette über die ISDN-Leitung (trotz Kopplung beider Kanäle).

19 © 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite -- Ende --


Herunterladen ppt "© 2004, Thomas Barmetler Lokale und globale Netzwerke – Die Bandbreite Lokale und globale Netzwerke Die Bandbreite."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen