Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

................................................. Open Archival Information System (OAIS) - Vorstellung des Referenzmodells für Langzeitarchivierung Ao.univ.Prof.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "................................................. Open Archival Information System (OAIS) - Vorstellung des Referenzmodells für Langzeitarchivierung Ao.univ.Prof."—  Präsentation transkript:

1 Open Archival Information System (OAIS) - Vorstellung des Referenzmodells für Langzeitarchivierung Ao.univ.Prof. Andreas Rauber Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme Technische Universität Wien Symposium "Digitale Langzeitarchivierung"

2 Überblick  Prinzipien des OAIS Modells  Technischer Überblick  Funktionaler Überblick  Zusammenfassung

3 National Space Science Data Center — NASA’s erstes digitales Archiv — hat viele Technologiewechsel seit 1966 durchlebt Consultative Committee for Space Data Systems — Internationale Gruppe von Space Agencies — Entwickelte eine Reihe von Disziplin-unabhängigen Standards — Wurde zur Arbeitsgruppe für ISO TC 20/ SC 13 um 1990 TC20: Aircraft and Space Vehicles SC13: Space Data and Information Transfer Systems OAIS & Rolle der NASA

4 Was ist ein Referenz Modell  Ein Framework –um die signifikanten Beziehungen zwischen signifikanten Entitäten in einer Umgebung zu verstehen, und –für die Entwicklung von konsistenten Standards oder Spezifikationen zur Unterstützung dieser Umgebungen.  Ein Referenzmodell –basiert auf einer kleinen Anzahl vereinigender Konzepte –stellt eine Abstraktion der Kernkonzepte, deren Beziehungen, und deren Schnittstellen sowohl zueinander als auch zur externen Umgebung dar –kann als Basis zum Training und zur Erklärung eines Standards dienen.

5 OAIS als Referenzmodell  OAIS ist ein Referenzmodell  keine Umsetzungsanleitung, kein Datenmodell, keine Spezifikation  beschreibt jene Elemente, Konzepte, die relevant sind  Ziel: festzustellen, welche Teilbereiche des Referenzmodells welchen konkreten Systemen, Funktionen und Verantwortlichkeiten in der angestrebten Lösung entsprechen.

6 OAIS Informationsquellen  Reference Model for an Open Archival Information System (OAIS), Blue Book, CCSDS B-1, January 2002  Folien basierend auf Blue Book und: – Don Sawyer, Lou Reich: ISO Reference Model for an Open Archival Information System (OAIS) Tutorial Presentation, LOC, 13. Juni 2003 –größtenteils in Originalsprache belassen, um Kernkonzepte im internationalen Sprachgebrauch zu belassen 

7 Open Archival Information System (OAIS)  Open –Referenz Modell Standard(s) werden in einem öffentlichen Prozess entwickelt und sind frei verfügbar  Information –Jede Art von Information, die ausgetauscht werden kann –Formunabhängig (i.e., physische Objekte, digital) –Daten sind Repräsentationsform von Information  Archival Information System –Hardware, Software und Personen, die verantwortlich sind für die Aufnahme, Bewahrung und Verteilung von Information

8 Überblick  Prinzipien des OAIS Modells  Technischer Überblick  Funktionaler Überblick  Zusammenfassung

9 Modell einer OAIS Umgebung Producer ist die Rolle von Personen oder Client- Systemen, die Information zur Verfügung stellen Management ist die Rolle die von jenen wahrgenommen wird, die OAIS Regelungen als eine Komponente algemeinerer Regelungen definieren Consumer ist die Rolle von Personen oder Client- Systemen, die mit OAIS-diensten interagieren um bewahrte Informationen zu finden und zu verwenden OAIS (archive) Management Producer Consumer

10 OAIS Informations-Definition Information wird immer durch eine Art von Daten dargestellt Data ergibt Information durch Interpretation mit Hilfe von Representation Information Information Object Bewahrung erfordert klare identifizierung und Verständnis der Data Objects und ihrer Representation Information Data Object Interpreted Using its Representation Information Yields Information Object

11 Information Package Definition Ein Information Package ist ein konzeptueller Container mit zwei Arten von Information: – Content Information – Preservation Description Information (PDI) Preservation Description Information Content Information

12 Externer Datenfluss Producer Consumer queries result sets orders OAIS Archival Information Packages Submission Information Packages Dissemination Information Packages

13 Information Package Varianten SIP: Submission Information Package –Verhandelt zwischen Producer und OAIS –Vom Producer an OAIS gesandt AIP: Archival Information Package –Information Package zur Langzeitbewahrung –Beinhaltet vollständiges set von Preservation Description Information (PDI) für die Content Information DIP: Dissemination Information Package –Beinhaltet Teile des, das gesamte, oder mehrere Archival Information Packages –Wird vom OAIS an den Consumer gesandt

14 Überblick  Prinzipien des OAIS Modells  Technischer Überblick  Funktionaler Überblick  Zusammenfassung

15 Open Archival Information System: Sechs Funktionale Entitäten SIP = Submission Information Package SIP DIP Administration PRODUCERPRODUCER CONSUMERCONSUMER queries result sets MANAGEMENT Ingest Access Data Management Archival Storage Descriptive Info. Preservation Planning orders AIP AIP = Archival Information Package DIP = Dissemination Information Package

16 Funktionale Entitäten in einem OAIS (1/2) Ingest: Dienste und Funktionen zur Aufnahme von Submission Information Packages (SIPs) vom Produzenten, sowie Aufbereitung des Inhalts für Archival Storage und Data Management innerhalb des Archivs Archival Storage: Dienste und Funktionen zur Speicherung Wartung, und Suche von Archival Information Packages Data Management: Dienste und Funktionen zur Befüllung, Wartung und Zugriff auf beschreibende Informationen (descriptive information) zur Identifizierung der Archivbestände und interne administrative Archivdaten

17 Funktionale Entitäten in einem OAIS (2/2) Administration: Verwaltung des gesamten Betriebs des Archivsystems Preservation Planning: Überwachung der OAIS-Umgebung, Entwicklung von Empfehlungen um sicherzustellen, dass die Informationen im Archiv für die Zielgruppe (Designated User Community) über lange Zeiträume verfügbar bleibt, auch wenn die originale Systemumgebung nicht mehr erhalten ist Access: Unterstützt Konsumenten um festzustellen, ob eine bestimmte Information im OAIS System existiert, wie sie aussieht, wo sie abgelegt ist, bzw. Dienste um Information anfordern und erhalten zu können

18 Ingest Data Funktionen

19 Ingest Data Funktionen  Receive Submissions: –Zwischenspeicher (Staging Area) für Submissions –Bestätigung über Aufnahme in Zwischenspeicher  Quality Assurance –Validierung der Submission (CRC, logs, identity checks,media)  Generate AIP –Transformation von SIPs in AIPs entsprechend den Standards (Transformation, Migration, Umkodierung) –Weiterleitung der AIPs an Audit (Administration)  Generate Descriptive Information –Sammlung bzw. Extraktion von deskriptiver Information zum AIP für Data Management und Access Aids  Coordinate Updates –Transfer der AIPs zu Archival Storage –Bestätigung -> Deskriptive Information -> Data Management

20 Archival Storage Funktionen

21 Archival Storage Funktionen  Receive Data: –übernimmt Storage Request für AIP –entscheidet über Speicherort, Medien –retourniert Bestätigungsmeldung  Manage Storage Hierarchy –Verwaltung entsprechend Policy –Überwachung von Fehlermeldungen, operationale Statistiken  Replace Media –Reproduktion von AIPs über die Zeit (keine Änderung von Content oder Preservation Description Information, nur Packaging Information - andere Änderungen: Administration)  Error Checking –PDI Fixity Information (CRCs, error-correcting codes,...)  Disaster Recovery –Duplizierung des Inhalts der Speichermedien –Transport an physisch getrennten Ort  Provide Data –Kopien von AIPs für Access

22 Data Management Funktionen

23 Data Management Funktionen  Administer Database –Integrität der DB für Descriptive Information und Systeminformation  Perform Queries –Bearbeitung von Anfragen durch Access  Generate Reports –Berichte für Ingest, Access, Administration  Receive DB Updates –Fügt hinzu/Löscht/Modifiziert Information in Management DB –Ingest: neue AIPs, Administration: updates

24 Administration Funktionen

25 Administration Funktionen  Negotiate Submission Agreement –Verträge mit Produzenten, Übergabe, Prozedere  Manage System Configuration –Systementwicklung, Überwachung der Funktion –Informationen für Policies  Archival Information Update –Aktualisiert den Inhalt des Archivs: Änderung der DIPs und Re-Submission -> Migration  Establish Standards and Policies –Budget, Standards, Policies  Audit Submission –Analyse ob SIPs und AIPs den Vorschriften entsprechen –Verifikation der Representation und Package Information

26 Administration Funktionen  Activate Requests –Aufzeichnungen über ereignisgesteuerte Abfragen –regelmäßige Abfragen an Archiv um Vorhandensein der Daten zu verifizieren –Bestellungen auf periodischer Basis  Customer Service –Kundenaccounts –sammelt Kosten von Access, erstellt Rechnungen für Kunden

27 Preservation Planning Funktionen

28 Preservation Planning Funktionen  Monitor Designated Community –Interaktion mit Produzenten und Kunden  Monitor Technology –Technologieentwicklung: HW, SW, Formate  Develop Preservation Strategies and Standards –Strategien, Entwicklungen, Vorhersage von Trends  Develop Packaging Designs and Migration Plans –Migrationspfade, Tools –Erstellung von Preservation Description Information

29 Digitale Migration Digital Migration ist definiert als der Transfer digitaler Information innerhalb des OAIS mit dem Ziel, sie zu bewahren  Focus auf der Bewahrung des vollen Informationsinhalts  Neue Implementierung der Information ersetzt die alte  Das OAIS System hat die volle Kontrolle über und Verantwortung für alle Aspekte des Transfers

30 Gründe für Migration  Gründe für Migration –Verfall der Speichermedien Oftmals dominiert von Erhaltungskosten für Zugriffshardware –Besseres Kosten/Nutzen-Verhältnis Höhere Speicherdichte und geringere Kosten für neue Medien und HW –Neue Benutzeranforderungen Neue Formate und Möglichkeiten verfügbarer Applikationen –Weiterentwicklung der Software Neue Software-Versionen führen oftmals "automatisch" Migration durch

31 Access Funktionen

32 Access Funktionen  Coordinate Access Activities –Benutzerschnittstelle, Autorisierung –3 Arten von Requests: Anfragen für Data Management mit Result Set Bestellungen für Data Management und Archival Storage Dissemination Requests durch Administration für Archival Information Update  Generate DIP –Holt Daten aus Archival Storag in Staging Area –Holt Descriptive Information von Data Management –Anwendung von Prozessen zur Transformatin des AIPs in ein geeignetes DIP für die jeweilige Anfrage  Deliver Response –on-line und off-line Anfragen –Weiterleitung des Ergebnisses

33 OAIS Composite Functional Entities

34 Open Archival Information System: Summary SIP = Submission Information Package SIP DIP Administration PRODUCERPRODUCER CONSUMERCONSUMER queries result sets MANAGEMENT Ingest Access Data Management Archival Storage Descriptive Info. Preservation Planning orders AIP AIP = Archival Information Package DIP = Dissemination Information Package

35 Überblick  Prinzipien des OAIS Modells  Technischer Überblick  Funktionaler Überblick  Zusammenfassung

36 Zusammenfassung  OAIS ist ein Referenzmodell  OAIS ist KEINE Umsetzungsanleitung  Regelt Sprachgebrauch, Rollen, Aufgabenbereiche, Funktionalitäten  Anwendbar für alle Archive, Organisationen, Individuen  Anwendbar für alle Arten von Informationsobjekten


Herunterladen ppt "................................................. Open Archival Information System (OAIS) - Vorstellung des Referenzmodells für Langzeitarchivierung Ao.univ.Prof."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen