Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Robert Schmidt, Projektleiter Miriam Weich M.A., Projektreferentin Studieren oder Lehre/Berufspraxis? Am besten beides mit hochschule dual www.hochschule-dual.de.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Robert Schmidt, Projektleiter Miriam Weich M.A., Projektreferentin Studieren oder Lehre/Berufspraxis? Am besten beides mit hochschule dual www.hochschule-dual.de."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Robert Schmidt, Projektleiter Miriam Weich M.A., Projektreferentin Studieren oder Lehre/Berufspraxis? Am besten beides mit hochschule dual Berufs- und Studieninformationstag 2008 Samuel-Heinicke-FOS, München

2 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 2 Überblick: Studieren mit hochschule dual Das Konzept von hochschule dual Verbundstudium: Was ist das? Wie kann es ablaufen? Studium mit vertiefter Praxis: Was ist das? Wie kann es ablaufen? Welche Fächer kann man in Bayern dual studieren? Welche Firmen kooperieren mit hochschule dual? Welche großen Vorteile bietet hochschule dual? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen? Wie bewirbt man sich? Wo kann man sich über hochschule dual informieren? Die Resonanz von hochschule dual Ausblick

3 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 3 passgenaue Verknüpfung von hochwertigem FH-Studium mit intensiver betrieblicher Praxis systematische Wechsel zwischen Hochschule und Betrieb enge Abstimmung und Kooperation von Hochschule und Unternehmen fließenden Übergang vom Studium in den Beruf Duale Studienangebote von „hochschule dual“ kombinieren Theorie und Praxis optimal durch: Das Konzept von hochschule dual

4 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 4 Qualifizierung im Ausbildungsberuf Berufsschule/Akademie Betrieb Qualifizierung im Ausbildungsberuf Berufsschule/Akademie Betrieb Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf & Ausbau der Berufserfahrung Studienabschluss Diplom/Bachelor Studium an der Hochschule Duale Studiengänge zur Verzahnung von Lehre und Studium Perfekte Verbindung von akademischem Studium an einer bayerischen Hochschule und Berufsausbildung im anerkannten Ausbildungsbetrieb. Verbundstudium : Was ist das?

5 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 5 Zeitablauf 1. Halbjahr 2. Halbjahr 3. Halbjahr 4. Halbjahr 5. Halbjahr 6. Halbjahr 7. Halbjahr 8. Halbjahr 9. Halbjahr Einsatzort Betriebliche Qualifizierung (BQ) im Ausbildungs- betrieb Studium 1. Semester an der FH BQ Studium 2. Semester an der FH BQ Studium 3. Semester an der FH BQ Studium 4. Semester an der FH BQ BQ als 5. Praxis- semester Betrieb Studium 6. Semester an der FH Betrieb Studium 7. Semester an der FH Betriebliche Ausbildung in Monaten ,5 mit IHK Prüfung ,5 1-2 Bachelor- arbeit Zeit FH-Studium Winter- semester - 2. Sommer- semester - 3. Winter- semster - 4. Sommer- semester - 5. Winter- semester - 6. Sommer- semester - 7. Winter- semesterr betriebliche Ausbildung Studium an der FH (Bachelor) betriebliche Praxis Verbundstudium: Wie kann es ablaufen? Beispiel 1: Beginn: 1. September Beginn: 1. Oktober des Folgejahres

6 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 6 Zeitablauf 1. Halbjahr 2. Halbjahr 3. Halbjahr 4. Halbjahr 5. Halbjahr 6. Halbjahr 7. Halbjahr 8. Halbjahr 9. Halbjahr Einsatzort Betriebliche Qualifizierung (BQ) im Ausbildungs- betrieb Studium 1. Semester an der FH BQ Studium 2. Semester an der FH BQ Studium 3. Semester an der FH BQ Studium 4. Semester an der FH BQ (BQ) als Urlaubs- semester BQ Studium 5. Semester an der FH BQ (BQ) als 6. Praxis- semester Betrieb Studium 7. Semester an der FH Betriebliche Ausbildung in Monaten 3-1, IHK- Prüfung ,5 Bachelor- arbeit Zeit FH-Studium - 1. Winter- semester - 2. Sommer- semester - 3. Winter- semester - 4. Sommer- semester - Urlaubs- semester - 5. Sommer- emester - 6. Winter- semester - 7. Sommer- semester betriebliche Ausbildung Studium an der FH (Bachelor) betriebliche Praxis Verbundstudium: Wie kann es ablaufen? Beginn: 1. Juli Beginn: 1.Oktober Beispiel 2:

7 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 7 Erwerb von Berufserfahrung Studienabschluss Diplom/Bachelor Praxistätigkeit im Unternehmen Studium an der Hochschule Duale Studiengänge zur Verzahnung von Praxistätigkeit und Studium Studium mit vertiefter Praxis: Was ist das? Perfekte Verbindung von akademischem Studium an einer bayerischen Hochschule und intensiver Praxis im Unternehmen.

8 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 8 Zeitablauf 1. Halbjahr 2. Halbjahr 3. Halbjahr 4. Halbjahr 5. Halbjahr 6. Halbjahr 7. Halbjahr Einsatzort Studium 1. Semester an der FH Betrieb Studium 2. Semester an der FH Betrieb Studium 3. Semester an der FH Betrieb Studium 4. Semester an der FH Betrieb Praxis als 5. Praxis- semester Betrieb Studium 6. Semester an der FH Betrieb Studium 7. Semester an der FH Betriebliche Praxis in Monaten ,51-1 Bachelor- arbeit Zeit FH-Studium 1. Semester - 2. Semester - 3. Semester - 4. Semester - 5. Semester - 6. Semester - 7. Semester betriebliche Praxis Studium an der FH inkl. mehrwöchige Projektarbeiten Studium mit vertiefter Praxis: Wie kann es ablaufen?

9 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 9 Welche Fächer kann man in Bayern dual studieren? Verfahrenstechnik für Papier und Verpackung Versorgungstechnik Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau Betriebswirtschaft Betriebswirtschaft und Recht Internationales Handelsmanagement Internationales Management International Business Tourismusmanagement Versicherungswirtschaft Pflege Bauingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik Elektrotechnik Fahrzeugtechnik Flugzeugtechnik Holzbau und Ausbau Innenausbau Informatik Ingenieurinformatik Kunststoff- und Elastomertechnik Landschaftsbau und -Management Maschinenbau Mechatronik Medientechnik Mikrosystemtechnik Umwelttechnik

10 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 10 Z.B. im Raum Oberbayern (Auswahl): Welche Firmen kooperieren mit hochschule dual? Audi AG, Ingolstadt EADS Astrium GmbH, Ottobrunnn TQ-Systems GmbH, Seefeld Alpine Bau Deutschland AG, Eching Conti Temic microelectronic GmbH, Ingolstadt Webasto AG, Stockdorf Brunner Maschinenbau GmbH, Ismaning Hochtief Construction AG, München … Aldi GmbH & Co. KG PSW automotive engineering GmbH, Gaimersheim Siemens AG Volks- und Raiffeisenbanken Media Saturn Holding GmbH, Ingolstadt Dräxlmaier Group, Vilsbiburg Porr Deutschland GmbH, München …  über 200 offiziell kooperierende Unternehmen in Bayern  umfangreiche Informationen unter

11 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 11 Welche großen Vorteile bietet hochschule dual? können erlerntes Wissen zeitnah und regelmäßig in betrieblicher Praxis anwenden und vertiefen werden optimal in betriebliche Strukturen, Arbeitsweisen und Projektabläufe eingebunden profitieren von einer internationalen Ausbildung (Auslandssemester) haben hervorragende Job- und Karrierechancen: % werden übernommen erhalten finanzielle Sicherheit durch kontinuierliche Vergütung profitieren von einem frühen Berufseinstieg Studierende

12 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 12 Welche großen Vorteile bietet hochschule dual? Würden Sie sich aufgrund Ihrer bisherigen Erfahrungen wieder für einen dualen Studiengang entscheiden? Hauptgründe für die Wiederwahl des dualen Studiengangs: JA

13 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 13 gewinnen junge, motivierte Fach- und Führungskräfte (insbesondere mittelständische Unternehmen) gewinnen qualifizierte Ingenieure/Betriebswirte, die auch die Sprache der Facharbeiter/Fachangestellten sprechen profitieren von guten Kontakten zur Hochschule (Technologietransfer) gewinnen praxisnah ausgebildete Akademiker, die keine Einarbeitungszeit mehr benötigen können gemeinsam mit den Studierenden passende Studienschwerpunkte auswählen profitieren als engagiertes Unternehmen vom Imagegewinn Unternehmen Welche großen Vorteile bietet hochschule dual?

14 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 14 Stimmen kooperierender Unternehmen: Edith Volz-Holterhus, E.on Bayern AG, Mitglied des Vorstands: „hochschule dual ist maßgeschneidert auf unsere Personalentwicklungskonzepte. Die Qualitätssicherung unserer Produkte setzt hohe Anforderungen an jeden Mitarbeiter. Frühzeitige Integration, wie in den hochschule dual-Modellen vorgesehen, spart uns Kosten und sichert unseren Vorsprung vor den Wettbewerbern“. Welche großen Vorteile bietet hochschule dual?

15 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 15 Peter Marcinkowski, Leiter Personal der Grenzebach Gruppe: „Durch hochschule dual können die Unternehmen aktiv an der Entwicklung der nächsten Mitarbeiter-Generation mitwirken. […] hochschule dual ist ein Gewinner-Modell, das in Zukunft noch stärker angenommen werden wird.“ Stimmen kooperierender Unternehmen: Welche großen Vorteile bietet hochschule dual?

16 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 16 Allgemeine Hochschulreife / Fachgebundene Hochschulreife / Fachhochschulreife Notendurchschnitt: 1,0 bis ca. 2,8 Fachliches Interesse, Kompetenzschwerpunkte Hohe Leistungsmotivation Begeisterung für eine Firma Voraussetzungen: Welche Voraussetzungen muss man mitbringen?

17 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 17 Entscheidung für ein duales Studium an Hochschule x Bewerbung im Unternehmen um einen Ausbildungsplatz für das duale Studium an Hochschule x (frühzeitige Bewerbung: ca Monate vor Ausbildungsbeginn) Bewerbung an der Hochschule x um einen Studienplatz für das duale Studium (Bewerbungsfrist Wintersemester: 02. Mai-15. Juni Bewerbungsfrist Sommersemester: 01. Dez.-15. Jan.) Bewerbungsschritte: Wie bewirbt man sich für das duale Studium?

18 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite Detaillierte Beschreibung der dualen Studienmodelle inkl. Vorteile - Vorstellung aller dualen Studienangebote inkl. Ausbildungspartner (gepl. Datenbank) - Informationen zum Bewerbungsverfahren - Informationen für Unternehmen zu Kooperationsmöglichkeiten -Aktuelle News und Informationen über Veranstaltungen - Informationen über die Projektgruppe und den wissenschaftlichen Beirat Wo kann man sich über hochschule dual informieren? Miriam Weich Projektreferentin Hochschule Bayern e.V. Lothstraße München Tel Fax „Studienführer für Unternehmen“ Infobroschüre für Schulabsolventen und Unternehmen

19 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 19 SS 2006 (Projektstart): ca. 650 dual Studierende an den bayerischen Hochschulen WS 2007/08 (nach 2/3 der Projektlaufzeit): 1250 dual Studierende an den bayerischen Hochschulen Steigerungsrate: ca. 92% Die Resonanz von hochschule dual Verdoppelung der Studierendenzahlen in „hochschule dual“

20 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 20 Ausblick In Bayern gibt es das Projekt „hochschule dual“ seit 2006 Tendenz: Die Zahl der dualen Studienangebote/der dual Studierenden/der Ausbildungsplätze wird weiter steigen Sehr gute Erfahrungen, sowohl bei den Firmen als auch bei den Teilnehmern

21 Prof. Dr. Robert F. Schmidt Projektleitung Miriam Weich M.A. Projektreferentin 15. Februar 2008 Berufs- und Studieninformationstag Samuel-Heinicke-FOS, München Seite 21 Ende Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! hochschule dual Projekt der Hochschule Bayern e.V. Tel Fax


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Robert Schmidt, Projektleiter Miriam Weich M.A., Projektreferentin Studieren oder Lehre/Berufspraxis? Am besten beides mit hochschule dual www.hochschule-dual.de."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen