Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LITERATURGESCHICHTE Aufklärung, Rokoko, Empfindsamkeit Barock Klassik Romantik Sturm u. Drang Renaissance, Reformation Biedermeier Junges Deutschland Realismus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LITERATURGESCHICHTE Aufklärung, Rokoko, Empfindsamkeit Barock Klassik Romantik Sturm u. Drang Renaissance, Reformation Biedermeier Junges Deutschland Realismus."—  Präsentation transkript:

1 LITERATURGESCHICHTE Aufklärung, Rokoko, Empfindsamkeit Barock Klassik Romantik Sturm u. Drang Renaissance, Reformation Biedermeier Junges Deutschland Realismus Naturalismus Einzelne Epochen: Überblick: Namen und Reihenfolge der Epochen Zeitleiste: Epochen und wichtigste Namen Expressionismus Neue Sachlichkeit, Literatur im Dritten Reich, Exilliteratur u.a., episches Theater Literatur nach 1945: Trümmerliteratur, Literatur des Kahlschlags, absurdes u. dokumentarisches Theater, Postmoderne Symbolismus, Impressionismus

2 Aufklärung, Rokoko, Empfindsamkeit Barock Klassik Romantik Sturm u. Drang Renaissance, Reformation Biedermeier Junges Deutschland Realismus Naturalismus Literaturepochen bis Ende 19. Jh.

3 Literaturepochen im 20. Jh. Symbolismus, Impressionismus Expressionismus Neue Sachlichkeit, Literatur im Dritten Reich, Exilliteratur u.a., episches Theater Literatur nach 1945: Trümmerliteratur, Literatur des Kahlschlags, absurdes u. dokumentarisches Theater, Postmoderne

4 Barock ( ) H.J.Christoph von Grimmelshausen: Der abentheuerliche Simplicissimus A. Gryphius: Lyrik Aufklärung, Rokoko, Empfindsamkeit ( ) Philosophie: R. Descartes (Rationalismus); Th. Hobbes, J. Locke, D. Hume (Empirismus); Voltaire; I.Kant Literatur: G.E. Lessing Sturm u. Drang ( ) der junge Goethe: Werther der junge Schiller: Kabale u.Liebe, Die Räuber J.G.Herder Klassik ( ) Zeitleiste

5 Klassik (1786 (G. in Italien) (Schillers Tod) ) J.J.Winckelmann; I.Kant Goethe: Iphigenie, Faust I, Wilhelm Meister Schiller: Maria Stuart, Wallenstein Romantik ( ) Früh-: Philosophie: J.G. Fichte; Lit.: A.W. u. Fr. Schlegel; Novalis; L. Tieck Hoch-: Cl. Brentano; A.v. Arnim; Gebr. Grimm Spät-: J.v. Eichendorff; E.T.A. Hoffmann Biedermeier ( ) A. Stifter; E. Mörike; Ferd. Raimund; Joh. Nestroy, A. v. Droste-Hülshoff Junges Deutschland ( ) Philosophie: L.Feuerbach; K. Marx H. Heine; G. Büchner; L. Börne Realismus ( ) G. Keller C.F. Meyer Th. Storm Fr. Hebbel Th. Fontane Naturalismus ( ) Philosophie: Positivismus G. Hauptmann A. Holz; Joh. Schlaf

6 Symbolismus, Impressionismus ( ) St. George; R.M. Rilke; H.von Hofmannsthal Chr. Morgenstern Expressionismus ( ) G. Benn; G. Trakl; A. Döblin; Fr. Kafka; G. Heym, A. Stramm; E. Lasker-Schüler; A. Ehrenstein; Fr. Werfel; O. Kokoschka Neue Sachlichkeit; Dritte-Reich-Lit.; Exilliteratur ( ) Th. u. H. Mann; H. Hesse; R. Musil; A. Seghers; E.M Remarque; E. Kästner; B. Brecht: episches Theater Dichtung nach 1945: Trümmerliteratur, Literatur des Kahlschlags, absurdes u. dokumentarisches Theater, Lit. Der DDR; Postmoderne; W. Borchert; P. Celan; A. Andersch; M. Frisch; Fr. Dürrenmatt; H. Böll; I. Bachmann; G. Grass; M. Walser; M.L. Kaschnitz; H.M. Enzensberger; H. Kipphardt; Chr. Wolf; P. Süskind; Robert Schneider;

7 Entwicklung: stark schematisiert! BAROCK ( ) : chr. Glaube: Lebensfreude u. Vanitas AUFKLÄRUNG ( ): Kritik an Autorität der Kirche u. des absol. Staates = Vernunft in Politik, Religion, Wissenschaft, Erziehung... das ROKOKO (ca ): Aufklärung (Vernunft) + Empfindsamkeit (Gefühl) STURM UND DRANG ( ) höfische Kultur

8 Der (das) Barock 30-jähriger Krieg: Vanitas-Bewusstsein: Vergänglichkeit alles Irdischen Lebenslust (carpe diem!) Lebensangst (memento mori!) Tatendrang u. Ruhelosigkeit Jenseits als einzig Dauerhaftes Schelmenroman höfisch galanter Roman Märtyrerdrama Gedankenlyrik (bes. Sonett)

9 Aufklärung u. Sturm und Drang (1) - Absolutismus - Kleinstaaterei - politisch machtloses Bürgertum AUFKLÄRUNGSTURM UND DRANG Gemeinsamkeiten: kritische Grundhaltung gegen - Tradition und Autoritäten - Standesschranken - herrschende gesellschaftspolitische Verhältnisse - christlichen Dogmatismus für - soziale Gerechtigkeit - Menschenrechte - Toleranz

10 (2) Aufklärung u. Sturm und Drang Unterschiede: Natur als vernünftig geordneter, wissenschaftlich ergründbarer Bereich Keine Einwirkung Gottes auf Natur und Geschichte (Deismus) Mensch: zur vernünftigen Einsicht befähigt Rationalismus (Glaube an Vernunft und Fortschritt) Propagierung des Weltbürgertums Dichter als Wissenschaftler klare, einfache, nüchterne Sprache Vergöttlichung der nur durch das Gefühl erfahrbaren Natur (Pantheismus) Natur als Abbild der Seele (Mikrokosmos u. Makrokosmos) Mensch: Spielball fremder Mächte Subjektivismus und Irrationalismus Propagierung einer nationalen Einheit Dichter als Genie emotionale, gefühlsbetonte Sprache

11 Klassik (Idealisiertes Vorbild: griech. Antike) HARMONIE aller Kräfte Sinnlichkeit Sittlichkeit Leidenschaft Vernunft Neigung Pflicht Wirklichkeit Ideal Natur: großartig geordnetes Reich Humanität: „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut “

12 Die Romantik Melancholie, Weltschmerz, Sehnsucht Vergangene Zeiten: Fremde Länder: Wilde Natur: Irrationales: Vorliebe für das Mittelalter Entdeckung exotischer Länder Harmonie zw. Natur und Gefühl Traum, Geister, Spuk Volkslied Märchen ReiseromanNaturlyrikMärchen, Spukgeschichten „Universalposie “ : Mischung der Gattungen

13 Junges Deutschland - Vormärz - Biedermeier Napoleon - Freiheitskriege - Restauration Liberale Bestrebungen: Resignation: Meinungs- u. Pressefreiheit Emanzipation der Frau Abbau sozialer u. mora- lischer Schranken Rückzug ins Private bürgerliche Bescheidenheit konservative Grundhaltung

14 (2) Junges Deutschland, Vormärz und Biedermeier Pietismus, Religiosität Inniges Verhältnis zur heimatlichen Natur Regionale Orientierung Interesse für Vergangen- heit u. dt. Geschichte Ländliche Abgeschieden- heit des Dichters Pessimismus Literarische Tendenzen: Atheismus Lächerlichmachen der Naturschwärmerei Weltbürgertum Blick auf Probleme der Gegenwart Großstädte als Zentrum der Bewegung Optimismus

15 Realismus Industrielle Revolution Proletariat in Großstädten Soziale Probleme Resignation und Illusionslosigkeit Hinwendung zur diesseitigen, sinnlich erfassbaren Welt

16 (2) Realismus Hinwendung zur diesseitigen, sinnlich erfassbaren Welt detailgetreue Abbildung der Natur: Dinggedicht Mensch im Konflikt zur Umwelt: Soziales Drama Seelische Vor- gänge: Bildungs- u. Gesellschafts roman

17 Naturalismus Arno Holz: Die Kunst (TuM 12, S.282): K U N S T = N A T U R - X Ziel: Veränderung der Wirklichkeit Themen: - Großstadt - Armut - Ausbeutung - Frauenpro- blematik - Ehebruch - Standesunter- schiede Positivismus: Weglassung alles Übersinnlichen Konzentration auf die nackte, harte Wirklichkeit Mensch als Produkt von Rasse, Milieu und Zeit ► Darwin X=Reproduktions- bedingungen: unzulängliche Sprache Annäherung an die Wirklichkeit Daher: Verwendung von Dialekt, Umgangsprache

18 Jahrhundertwende: Impressionismus / Symbolismus Modernisierung des Alltags: Elektrifizierung, Verkehr, Medien, Medizin, Wissenschaften: Quantentheorie, Relativitätstheorie, Psychoanalyse Verstädterung – Industrieproletariat aufstrebendes Bürgertum, aber alte Klassenhierarchie (Adel, Militär) quasi Absolutismus Kaiser Wilhelms II. trotz konstitut. Monarchie  Bürgertum: Rückzug ins Unpolitische  „Moderne Nervosität “ (Sigmund Freud)

19 „Kunst des Eindrucks “ : Auflösung der Gesamtgestalt in die Vielfalt einzelner Eindrücke subjektive Empfindungen bes. Stilmittel: Klangmalerei, Synästhesien vorwiegend Lyrik, kleine epische Formen „Reine Kunst “ / Ästhetizismus: strikte Absage an den Naturalismus „L´art pour l´art “ : Kunst als Selbstzweck strenge Sprachform, Künstlichkeit, Symbolsprache, v.a. Lyrik Impressionismus Symbolismus Eigentlich keine Literaturepochen, sondern Ausdrucksrichtungen!

20 Expressionismus innere Wahrheit des Gefühls Großstadt: Anomymität, Isolation, Krieg u. Chaos in einer Welt ohne Gott u. Ordnung Sozialismus Kommunismus Pazifismus Rückbesinnung auf die einfache Welt der sog. primitiven Völker Literatur: ungewohnte Bilder Verknappung des Ausdrucks Missachtung der Grammatik Identitätsverlust: Sinnzweifel des Individuums: “ O Mensch! “


Herunterladen ppt "LITERATURGESCHICHTE Aufklärung, Rokoko, Empfindsamkeit Barock Klassik Romantik Sturm u. Drang Renaissance, Reformation Biedermeier Junges Deutschland Realismus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen