Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GND-Schulung Werke der Musik Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GND-Schulung Werke der Musik Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg."—  Präsentation transkript:

1 GND-Schulung Werke der Musik Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg

2 2 Gliederung GND-Format und wichtige Felder (Werke der Musik) Recherche Übergangsregeln Dateneingabe in der WinIBW (Datenmasken, Skripte, Tabellen) Umgang mit Altdaten Korrekturen/Mailboxverfahren EST-Verknüpfung auf Titelebene GND-Schulung-Werke der Musik

3 3 GND-Format bei Werksätzen der Musik GND-Schulung-Werke der Musik

4 4 NR = nicht wiederholbar GND-Schulung-Werke der Musik Pica3FeldbezeichnungTb mTb s 005Satzart (NR)oo 008Entitätencodierung (NR)oo 011Teilbestandskennzeichen (NR)oo 065GND Systematik (NR)fo 130Werk (NR)oo 670Quellenangaben (R)fo o = obligatorisch, f = fakultativTb m = Teilbestand Musikschaffende (FE) Tb s = Teilbestand Sacherschließung GND-Format (Tu) Pflichtfelder bei Werksätzen

5 5 Mögliche Entitätencodes (Feld 008) wieVergabe noch ungeklärt wif Fassung eines Werks der Musik wil Sammelhandschriften wim Werk der Musik win Sammlungen, die momentan als Hinweissätze erfasst sind wip Provenienzmerkmale wis Schriftdenkmäler wit Werke GND-Schulung-Werke der Musik GND-Format (Tu)

6 6 GND-Format Teilbestandskennzeichen (Feld 011) Für die Werktitel der Musik werden für die Formalerschließung grundsätzlich die beiden Teilbestandskennzeichen „f“ und „m“ vergeben (Trennung durch Semikolon) Beispiel: 011 f;m oder, falls das Teilbestandskennzeichen in einem Normsatz, der bisher nur für die SE (Sacherschließung) genutzt wurde, ergänzt werden soll Beispiel: 011 s;f;m Die Sacherschließung erfasst zum Teilbestandskennzeichen „s“ nun auch zusätzlich „m“ Beispiel: 011 s;m GND-Schulung-Werke der Musik

7 7 Pica3UFFeldbezeichnungWF 130Einheitssachtitel – bevorzugter Name ohneTitel eines Werks – bevorzugter NameN $mBesetzung im MusikbereichJ $n Zählung eines Werks (oder eines Teils/ einer Abteilung eines Werks) J $fEntstehungs-/Erscheinungsjahr eines WerksN $pTitel eines Teils/einer Abteilung eines WerksJ $rTonartN $sVersionN $xAllgemeine Unterteilung (nur maschinell!)J $gZusatzJ $vBemerkungen, RegelwerkJ Feld 130: Unterfelder GND-Format (Tu)

8 8 GND-Schulung-Werke der Musik Feld 430: Unterfelder GND-Format (Tu) Pica3UFFeldbezeichnungWF 430Titel – abweichender Name ohneTitel des Werks – abweichender NameN $fErscheinungsjahr eines WerksN $mBesetzung im MusikbereichJ $nZählung des Teils/der Abteilung des WerksJ $pTitel eines Teils/einer Abteilung eines WerksJ $rTonartN $sVersionN $gZusatzJ $4 GND-Code für Beziehungen N $5 Institution, die Feld in besonderer Art verwendet J $v Bemerkungen, Regelwerk J

9 9 GND-Schulung-Werke der Musik Pica3FeldbezeichnungTb mTb s 043Ländercode nach ISO 3166 (NR)ff 380Form des Werks und der Expression (R)ff 382Besetzung (R)f- 383Werkzählung des Musikwerks (R)f- 384Tonart (NR)f- 430Werk – Abweichender Name (R)ff 500Person – Beziehung (R)ff 510Körperschaft – Beziehung (R)ff 511Kongress – Beziehung (R)ff 530Werk – Beziehung (R)ff 548Zeit – Beziehung (R)ff 550Sachbegriff – Beziehung (R)ff 551Geografikum – Beziehung (R)ff 667Redaktionelle Bemerkungen (R)ff 675Negativ eingesehene Quellen (NR)ff 678Biografische/historische Angaben (R)ff 679Definition (R)ff 680Benutzungshinweise (R)ff 901Mailbox (R)ff Fakultative Felder GND-Format

10 10 GND-Format Ländercode (Feld 043) Bei Tu-Sätzen nur verpflichtend, wenn es sich um ein Sachtitelwerk handelt (Erfassung nach den bisherigen Regeln) Erfassung eines Ländercodes nicht möglich → Code ZZ als Platzhalter GND-Schulung-Werke der Musik

11 11 GND-Schulung-Werke der Musik Pica3UFFeldbezeichnungWF 380Form des Werks !...!VerknüpfungsnummerN Feld 380: Unterfelder GND-Format (Tu) Die Erfassung eines in Beziehung stehenden normierten Form- und Gattungsbegriffs erfolgt im Feld 380 Die Beziehung wird wenn möglich als Verknüpfung erfasst (hierfür sind in der WinIBW Tabellen für das Feld 380 hinterlegt) Die Erfassung von nicht-normierten Gattungsbegriffen erfolgt im Feld 550 mit dem Code „obin“ (s. Folie 21) Beispiele: 380 !PPN!Requiem 380 !PPN!Konzert

12 12 GND-Schulung-Werke der Musik Pica3UFFeldbezeichnungWF 382Besetzung im Musikbereich !...!VerknüpfungsnummerN ohneDarstellungsmedium (Term)N $nBesetzungsstärkeN $pAlternative BesetzungN $sGesamtbesetzungsstärkeN $vBemerkungenN Feld 382: Unterfelder GND-Format (Tu) Die Erfassung der Besetzung eines Werkes der Musik erfolgt im Feld 382 Die Besetzung wird nach Möglichkeit als Verknüpfung erfasst (hierfür sind in der WinIBW Tabellen für das Feld 382 hinterlegt) Beispiele: 382 !PPN!Schlagzeug 382 !PPN!Elektronik

13 13 GND-Schulung-Werke der Musik Pica3UFFeldbezeichnungWF 383Numerische Kennzeichnung eines Musikwerks ohneFortlaufende ZählungJ $bOpus-ZählungJ $cZählung eines WerkverzeichnissesJ Feld 383: Unterfelder GND-Format (Tu) Die numerische Kennzeichnung eines Werks wird im Feld 383 unverknüpft als Textstring erfasst Für die Erfassung mehrerer Zählungen wird das ganze Feld 383 wiederholt Beispiele: 130 Sinfonien$nNr.4130 Kantaten$nTWV 1, Nr $cTWV 1, !PPN!Telemann, Georg Philipp$4kom1 130 Ave Maria$nop $bop !PPN!Widor, Charles-Marie$4kom1

14 14 GND-Schulung-Werke der Musik Pica3UFFeldbezeichnungWF 384Tonart ohneTonart des WerksN $bTonart einer FassungN Feld 384: Unterfelder GND-Format (Tu) Die Erfassung einer Tonart erfolgt im Feld 384 Die Tonart wird unverknüpft als Textstring erfasst Beispiele: 130 Sonaten$mFl 1 2$mBc$rB-Dur 384 B-Dur 130 Magnificat$rc-Dorisch 384 c-Dorisch 130 Messen$r4. Ton Ton

15 15 Mögliche $4-Codes im Feld 430 (vollständige Liste) GND-Schulung-Werke der Musik Wichtigste $4-Codes im Feld 530 (Werk in Beziehung zu Feld 1XX) GND-Format (Tu) CodeBeziehungSatzart abkuAbkürzungTu nafrName, frühererTu naspName, spätererTu CodeBeziehungSatzart obpaPartitiver OberbegriffTu themThemaTp; Tb; Tf, Tu vorllit./musik. VorlageTu werkWerkTu

16 16 GND-Format (Tu) Beispiele von 500-Feldern in Werken 130 for the north 500 !PPN!McLean, Bruce$4kom1 500 !PPN!Ward, David$4koma 130 Messen$r8. Ton 500 !PPN!Corrette, Gaspard$4kom1 130 Klavier$nTeil 1$pPräludium und Fuge$nBWV 861$pFuge 500 !PPN!Bach, Johann Sebastian$4kom1 GND-Schulung-Werke der Musik

17 17 GND-Format (Tu) Beispiele von 510-Feldern in Werken 130 Achtung Baby 510 !PPN!U2$gMusikgruppe$4kom1 130 Christo 510 !PPN!Vanden Plas$4kom1 130 Yesterday 510 !PPN!Beatles$4kom1 GND-Schulung-Werke der Musik

18 18 GND-Format (Tu) Beispiele von 530-Feldern in Werken Partitiver Oberbegriff (Teil-Ganzes): 130 Klavier$nTeil1 500 !PPN!Bach, Johann Sebastian$4kom1 530 !PPN!Bach, Johann Klavier$4obpa Werk: 130 Amour$sFassung Fl 500 !PPN!Stockhausen, Karlheinz$4kom1 530 !PPN!Stockhausen, Karlheinz$aAmour$4werk GND-Schulung-Werke der Musik

19 19 GND-Format (Tu) Literarische Vorlage: 130 Hochzeitsmarsch und Elfenreigen aus der Musik zu Shakespeares Sommernachtstraum 500 !PPN!Liszt, Franz$4kom1 530 !PPN!Shakespeare, night's dream$4vorl 530 !PPN!Mendelssohn Bartholdy, Felix$aMusik zu Ein Sommernachtstraum$4vorl GND-Schulung-Werke der Musik

20 20 GND-Format Zeitangaben (Feld 548) Zeitangaben werden gesondert erfasst. Art der Zeitangabe wird in $4 definiert. Beispiele: Kompositionsjahr (Entstehungszeit) 548 $c1860$4dats $b1992$4dats Erscheinungsjahr eines Werkes 548 $c1910$4datj GND-Schulung-Werke der Musik

21 21 GND-Format (Tu) Beispiele von 550-Feldern in Werken Instantieller Oberbegriff (Form- und Gattungsbegriff nicht aus RAK-M Anlage M10): 130 Germanicus 500 !PPN!Telemann, Georg Philipp$4kom1 550 !PPN!Oper$4obin 130 Stücke$mTb$mKl$f1966$sFassung !PPN!Linde, Hans-Peter$4kom1 550 !PPN!Fassung$4obin GND-Schulung-Werke der Musik

22 22 GND-Format (Tp) Instrumentenangabe erfolgt nur im Tp-Satz (Person), nicht in Tu-Sätzen (Werke) 005 Tp1 100 Lang, Lang 550 Kl$4istr 550 p$4istr Der Code istr (Instrument) darf nur in Personensätzen verwendet werden. Der Inhalt ist gemäß RAK-Anlage M4 bzw. M4c normiert und wird unverknüpft als Textstring erfasst. GND-Schulung-Werke der Musik

23 23 GND-Format (Tu) Beispiele von 551-Feldern in Werken Allgemeiner geografischer Bezug aus dem MO: 043 XA-DE 130 Bayernhymne 550 !PPN!Nationalhymne$4obin 551 !PPN!Bayern$4geoa 043 XE-AU 130 Waltzing Matilda 550 !PPN!Volkslied$4obin 551 !PPN!Australien$4geoa GND-Schulung-Werke der Musik

24 24 GND-Format (Tu) Beispiel musikalisches Werk GND-Schulung-Werke der Musik

25 25 Recherche GND-Schulung-Werke der Musik

26 26 Recherche in ÜGND (Tu) Phrasensuche in ÜGND GND-Schulung-Werke der Musik IndextypSuchschlüsselAusgewertete FelderBemerkung span1XXTitelsatz verknüpft in FE und SE vs4XXTitelsatz verknüpft in FE und SE

27 27 Recherche in ÜGND (Tu) Stichwortsuche in ÜGND GND-Schulung-Werke der Musik IndextypSuchschlüsselAusgewertet FelderBemerkung swhs1XXTitelsatz verknüpft in FE und SE vw4XXTitelsatz verknüpft in FE und SE Spezialroutine für Werktitel IndextypSuchschlüsselAusgewertet FelderBemerkung uwkuwb130, 500, 510Verfasser/Urheber und Titel müssen bei der Suche mit _:_ (Blank Doppelpunkt Blank) verbunden werden uwa430, 500, 510

28 28 Recherche in SWB-GND (Tu) Phrasensuche in SWB-GND GND-Schulung-Werke der Musik IndextypSuchschlüsselAusgewertet FelderBemerkung span1XX 5XX keine Titelanzeige vs4XX 5XX keine Titelanzeige swr 130, 430keine Titelanzeige tst 130, 430 Alle TitelfelderAngezeigte Titel sind nicht zwingend mit den Tu-Sätzen verknüpft (falls nur Texteinträge in den Titelfeldern 3210, 3211, 4000, 4222…) tse130, , 3211, 4010, 4210, 4222

29 29 Recherche in SWB-GND (Tu) Stichwortsuche in SWB-GND GND-Schulung-Werke der Musik IndextypSuchschlüsselAusgewertet FelderBemerkung swhs1XX, 5XXTitel verknüpft in SE vw4XX, 5XXTitel verknüpft in SE swt130, 430Titel verknüpft in SE tit 130, 430 Alle Titelfelder Angezeigte Titel sind nicht zwingend mit den Tu-Sätzen verknüpft (falls nur Texteinträge in den Titelfeldern 3210, 3211, 4000, 4222…) tie130, , 3211, 4010, 4210, 4222

30 30 Recherche in SWB-GND (Tu) GND-Schulung-Werke der Musik Spezialroutine für Werktitel IndextypSuchschlüsselAusgewertet FelderBemerkung uwk 130, 430, 5XXVerfasser/Urheber und Titel müssen bei der Suche mit _:_ (Blank Doppelpunkt Blank) verbunden werden

31 31 GND-Schulung-Werke der Musik Learning by doing Recherche

32 32 Wichtige Übergangsregeln bei Werken der Musik GND-Schulung-Werke der Musik

33 33 ÜR: Werke der Musik Die wichtigsten Änderungen durch die Übergangsregeln: Als bevorzugte Benennung eines Werkes wird ihr Titel bzw. Originaltitel gewählt  er wird weiterhin gemäß den RAK Musik §§ M504 – M514 gebildet Es wird pro Werk nur ein Datensatz gebildet GND-Schulung-Werke der Musik

34 34 ÜR: Werke der Musik Die bevorzugte Benennung von Werken der Musik erfolgt mit ihrer individuellen Benennung oder dem Formalsachtitel Beispiele: 130 Schneeglöckchen 500 !PPN!Spindler, Fritz$4kom1 130 Konzerte$mVl 1 2$mOrch$nRV !PPN!Vivaldi, Antonio$4kom1 GND-Schulung-Werke der Musik

35 35 ÜR: Werke der Musik Gebräuchliche Sachtitel, die vom Einheitssachtitel abweichen, werden als abweichende Namen erfasst Beispiel: 130 Petja i volk 430 Peter und der Wolf$vR:ÖB-Alternative 430 Peter und der Wolf 430 Peter and the wolf 500 !PPN!Prokof ʹ ev, Sergej S.* *$4kom1 (  Die Bemerkung „Titelverweise nach RAK“ (stand ursprünglich bei der 2. abweichenden Benennung) entfällt, bzw. wird in Neuaufnahmen nicht mehr im Unterfeld $v erfasst.) GND-Schulung-Werke der Musik

36 36 ÜR: Werke der Musik Als Beziehungen werden z.B. Verfasser, beteiligte Personen und Urheber (Körperschaften) erfasst - die Rollen werden über die Codes dargestellt (z.B. aut1 = alleiniger oder erster Verfasser / Urheber, kom1 = Komponist, kue1 = Maler u.a. Künstler… weitere Verfasser / Urheber = auta, koma, kuen…) Beispiel: 130 Così fan tutte 500 !PPN!Mozart, Wolfgang Amadeus$4kom1 500 !PPN!Da Ponte, Lorenzo$4libr GND-Schulung-Werke der Musik

37 37 ÜR: Werke der Musik Teile von Werken - Gesamtwerk als Überordnungsbeziehung (Oberbegriff partitiv) erfasst - Zählungen kommen in das Feld $n Beispiele: 130 Klavier$nTeil 1$pPräludium und Fuge$nBWV !PPN!Bach, Johann Sebastian$4kom1 530 !PPN!Bach, Johann Klavier$nTeil 1$4obpa GND-Schulung-Werke der Musik

38 38 Dokumentation, Arbeitshilfen und Dateneingabe GND-Schulung-Werke der Musik

39 39 Erfassungsleitfaden Feldbeschreibung des GND-Formates (angelehnt an ZETA-Feldbeschreibung) Feld- und Unterfeldbeschreibung, Verwendung, Beispiele und Befugnisse Übergangsregeln und Anwendungsbestimmungen sind verlinkt Der Erfassungsleitfaden ist mit der F1-Taste aus der WinIBW heraus aufrufbar (aus dem Bearbeitungs- bildschirm kommt man direkt auf das entsprechende Feld, ansonsten sind noch weitere Seiten zwischengeschaltet) GND-Schulung-Werke der Musik

40 40 Online-Hilfe Die SWB-Online-Hilfe der WinIBW ist inhaltlich mit dem Erfassungsleitfaden der DNB kongruent gehalten Sie weicht nur in ihrem „Erscheinungsbild“ ab, damit sie sich nicht äußerlich von der Darstellung der übrigen SWB-Felddokumentation (Titel und Exemplardaten) unterscheidet. Für jedes Hauptfeld und seine Unterfelder ist eine Kurzbeschreibung zu finden (mit Beispielen und Index- bzw. Suchschlüsseleinträgen). Aufrufbar über die F1-Taste GND-Schulung-Werke der Musik

41 41 Dateneingabe in der WinIBW Hilfsmittel zum Handling mit der GND (Pulldown-Menü: Normdaten) Datenmasken: Eingabemasken für jeden Normtyp (beinhalten die jeweiligen Pflichtfelder) Allgemeine Skripte: - Vereinfachung des Linkings in den 5XX-Feldern - Skript „GND-Kopie“, um den in der ÜGND angelegten Datensatz direkt (als Rumpfsatz) in die SWB-DB zu holen - Relationencode-Vergabe - Reziproke Verknüpfung (gegenseitige Verknüpfung) - Mailboxsatz anlegen GND-Schulung-Werke der Musik

42 42 Dateneingabe in der WinIBW Datenmasken in der WinIBW GND-Schulung-Werke der Musik

43 43 Dateneingabe in der WinIBW Spezielle für die Erfassung von musikalischen Werken hinterlegte Tabellen Tabelle für Feld 380 (Inhalte aus RAK-Musik Anlage M 10 und weitere vom DMA häufig gebrauchte Form- und Gattungsbegriffe) Tabelle für Feld 382 (Inhalte aus RAK-Musik Anlagen M 4, M 4a.1 und M 4a.2 und weitere vom DMA häufig gebrauchte Besetzungsangaben)  Achtung: die Kurznamen der Begriffe sind Eigennamen des DMA und weichen teilweise von den bekannten Abkürzungen ab  Die Tabellen bitte nur in der GND- (DNB-) Datenbank anwenden! GND-Schulung-Werke der Musik

44 44 Dateneingabe in der WinIBW Beispieleingabe mit Kurzform der Begriffe GND-Schulung-Werke der Musik Für die Felder 380 und 382 sind die Tabellen vom DMA hinterlegt, man kann hier die Kurzformen eintragen.

45 45 Dateneingabe in der WinIBW GND-Schulung-Werke der Musik Das hinter dem Tabellen-Button hinterlegte Skript wandelt die Kurzformen in DNB-PPNs um. Begriffe werden direkt in DNB-PPNs umgewandelt

46 46 Dateneingabe in der WinIBW Darstellung nach dem Abspeichern GND-Schulung-Werke der Musik Nach dem Abspeichern, werden die PPNs mit Expansion angezeigt.

47 47 Dateneingabe in der WinIBW Tabelle für Feld 670 (positive Quellenangaben)  hinterlegt ist die Anlage M 9 der RAK-Musik: maßgebliche Werkverzeichnisse Tabelle für Feld 675 (negative Quellenangaben)  hinterlegt ist die Anlage M 9 der RAK-Musik: maßgebliche Werkverzeichnisse  Achtung: Tabellen für die Felder 670 und 675 sind nicht vorinstalliert. Man kann sie aber jederzeit beim BSZ anfordern und lokal in den WinIBW-Ordnern auf seinem Rechner abspeichern. GND-Schulung-Werke der Musik

48 48 Dateneingabe in der WinIBW Arbeiten mit zwei Datenbanken Es müssen zwei Fenster geöffnet werden Anmeldung im ersten Fenster mit SWB-Login für SWB-Datenbank Anmeldung im zweiten Fenster mit ÜGND-Login für ÜGND-Datenbank GND-Schulung-Werke der Musik

49 49 Dateneingabe in der WinIBW Eingabe in ÜGND Eine Datenmaske für den jeweiligen Satztyp verwenden  Maske ausfüllen und abschicken Falls der Normsatz nicht für eine sofortige Titelverknüpfung benötigt wird, ist der Arbeitsgang hier beendet! GND-Schulung-Werke der Musik

50 50 Dateneingabe in der WinIBW Skript „GND-Kopie“ Skript „GND-Kopie“ verwenden, um in der SWB-DB gleich mit einem Titel zu verknüpfen Für die Verknüpfung in der SWB-DB, Fenster bestimmen: GND-Schulung-Werke der Musik

51 51 Datenfluss in der WinIBW GND-Schulung-Werke der Musik SWB-DB GND-Kopie (Übernahme-Skript) ÜGND-DB (DNB) OAI- Schnittstelle Auf OAI warten

52 52 GND-Schulung-Werke der Musik Learning by doing Dateneingabe

53 53 Umgang mit Altdaten und Redaktionskonzept GND-Schulung-Werke der Musik

54 54 Umgang mit Altdaten Altdaten in der GND Datensätze, in denen die vorhandenen Angaben nicht korrekt in die entsprechenden Unterfelder migriert werden konnten  z.B. finden sich im Feld 680 noch häufig zusammenfassende Angaben, die während der Migration noch nicht auf die richtigen Felder verteilt werden konnten Unterfelder innerhalb der Hauptfelder, die nicht korrekt umgesetzt werden konnten Unterschiedliche RAK-Musik-Stände, nach denen die bevorzugte Benennung im Feld 130 gebildet wurde GND-Schulung-Werke der Musik

55 55 Umgang mit Altdaten Was macht man, wenn man auf Altdaten trifft? Bereinigt werden dürfen nur Normsätze mit weniger als 500 Titelverknüpfungen Nach wie vor gilt:  Formalerschließer verwenden den Datensatz mit Feld 011 f bzw. 011 m  Sacherschließer verwenden den Datensatz mit Feld 011 s  Weitere Informationen zur Bereinigung und dem Umgang mit Altdaten findet man im „Altdatenkonzept“ der DNB GND-Schulung-Werke der Musik

56 56 Werke (Tu) Beispiel eines Altdaten-Werksatzes der Musik GND-Schulung-Werke der Musik Pica3 GND 005 Tu wim 011 m 012 m 035 gnd/ dma/ $vzg 130 Essercizii musici$pSonate$nTWV 41 A 6$vR:Umsetzung GND aus RAK-M ! !Sonate! ! 383 $cTWV 41 A Essercizii musici$gSonate TWV 41 A 6$vR:Ansetzung nach RAK-M ! X!Telemann, Georg Philipp$4kom1 530 ! !Telemann, Georg Philipp$aEssercizii musici$4obpa! ! WV+, in A-Dur, für Vl und Bc; Ansetzung nach den RAK-M $eDE-101c 903 $rDE-101c 913 $Sest$ipt$aTelemann, Georg Philipp: Essercizii musici $

57 57 Werke (Tu) Umgearbeiteter Werksatz GND-Schulung-Werke der Musik

58 58 Redaktionskonzept Level 1 Verbundredaktionen und Fachredaktionen des BSZ Level 2 Fachredaktionen anderer Verbünde (bei uns momentan nicht besetzt) Level 3 Standardlevel für alle SWB-Teilnehmer Level 4 zusätzliches Level für alle SWB-Teilnehmer (niedrigeres Niveau  muss noch in der Redaktion der jeweiligen Bibliothek bearbeitet werden) Level 6 maschinell eingespielte Datensätze GND-Schulung-Werke der Musik

59 59 Redaktionskonzept – Level 3 Werke der Musik dürfen nur von Bearbeitern mit Kenntnissen in den gültigen Regelwerken RAK-M, RSWK, GND-ÜR und GND- AWB ergänzt oder korrigiert werden. - Korrektur der bevorzugten Benennung (= EST und Komponist bzw. Urheber mit dem GND-Code für Beziehungen „kom1):  darf nur musikgeschultes Personal bei Level-3-Sätzen oder niedrigeren Datensätzen (4,5,6) - Ergänzungen am restlichen Datensatz:  darf jedes geschulte Personal bei Level-3-Sätzen oder niedriger Werke der Musik sind alle Datensätze, die den Entitätencode „wim“ oder „wif“ enthalten. Bei Datensätzen, die zusätzlich den Entitätencode „wit“ enthalten, gilt die Redaktionsanleitung für Werke und nicht die Redaktionsanleitung für Werke der Musik. GND-Schulung-Werke der Musik

60 60 Korrekturen (Mailboxverfahren) GND-Schulung-Werke der Musik

61 61 Korrekturen Korrekturen/Ergänzungen an ÜGND-Sätzen Fällt eine Korrektur oder Ergänzung an einem ÜGND-Satz an, so wird in der ÜGND korrigiert Mailboxen an die Fachredaktion für Werksätze der Musik können in der SWB-DB (an ZRED-Musik) oder in der ÜGND-DB (an DE-576-Musik) geschrieben werden, z.B. bei: - Meldung einer Dublette (nur eine Verbundredaktion mit Level 1 kann umlenken) - eigenes Korrekturlevel ist zu niedrig für eine Korrektur am vorliegenden Datensatz - Fragen an die Fachredaktion (formal und inhaltlich) GND-Schulung-Werke der Musik

62 62 Korrekturen Korrekturen/Ergänzungen an SWB-GND-Sätzen Fällt eine Korrektur/Ergänzung an einem SWB-internen Datensatz an (interimistische Datensätze, Belegung SWB-interner Felder…), so wird in der SWB-Datenbank korrigiert. Bei Fragen, Ansetzungsänderungen oder Dubletten wird eine Mailbox in der SWB-DB geschrieben:  ZRED-Musik Falls die Fragen oder Korrekturen nicht die Werktitel der Musik betreffen, dann bitte wie folgt adressieren:  ZRED  andere Fachredaktionen GND-Schulung-Werke der Musik

63 63 Korrekturen Mailboxverfahren in der ÜGND Es gibt im Gegensatz zum SWB keine Mailboxsätze in der GND. Die Mailbox ist Bestandteil des Datensatzes Feld 901$zDatum $bAbsender/Empfänger $aFreitext Immer das Skript „GND_Mailbox_Anlegen“ aus dem Normdatenmenü der WinIBW benutzen  das Skript enthält immer den Absender-ISIL des Teilnehmers und aktualisiert automatisch das Tagesdatum  es muss nur noch der Empfänger-ISIL und der Nachrichtentext geschrieben werden GND-Schulung-Werke der Musik

64 64 Korrekturen Beispiel einer Mailbox GND-Schulung-Werke der Musik

65 65 Korrekturen Mailboxverfahren in der ÜGND Mailboxen der SWB-Teilnehmerbibliotheken können sich an andere SWB-Teilnehmerbibliotheken und an die Verbund-Redaktion des BSZ richten. Keine anderen Bibliotheken, Verbünde oder die DNB anschreiben! ISIL des BSZ in der ÜGND: DE-576 bzw. DE-576-Musik (bei Fachfragen zu den Werktiteln der Musik) Warum diese Regelung? Die Verbundredaktion kann mit ihrem Level die meisten Anfragen bearbeiten oder Datensätze umlenken. GND-Schulung-Werke der Musik

66 66 Korrekturen Mailboxabfrage in der ÜGND  Suchschlüssel für Mailboxen ist „mx“ Suche mit dem „find-Befehl“: f mx e-ISIL (empfangene Nachrichten) f mx a-ISIL (gesendete Nachrichten) Die Abfrage funktioniert auch ohne Bindestriche! z.B.: f mx e-de-Trs1 oder f mx edeTrs1  Zeigt alle Datensätze mit Mailboxen, die sich an die Staatliche Hochschule für Musik Trossingen richten. GND-Schulung-Werke der Musik

67 67 Korrekturen Mailboxabfrage in der ÜGND Suche mit dem Scan-Befehl: sc mx a-de-576 sc mx ade576  zeigt alle Datensätze mit Mailboxen, die von der BSZ- Verbundzentrale gesendet wurden Nach Bearbeitung der Mailbox wird das Feld 901 gelöscht (falls kein anderer Empfänger in Unterfeld $b genannt ist und auch keine Rückmeldung notwendig ist) Falls eine Antwort oder Weiterleitung nötig ist, so wird das Feld 901 wiederholt. Der eigene ISIL wird in der ursprünglichen Mailbox mit einem „x“ entwertet GND-Schulung-Werke der Musik

68 68 EST-Verknüpfung auf Titelebene GND-Schulung-Werke der Musik

69 69 EST-Verknüpfung im Titelsatz EST-Normsatz im Titeldatensatz Ab dem 1. Oktober 2013 kann in der SWB-DB eine Verknüpfung des EST-Normsatzes auf der Titelebene erfolgen Die Verknüpfung erfolgt über „Link suchen / Link herstellen“ (Menü Normdaten) Die Erfassung erfolgt: - über das Feld 3210 (selbstständiges Werk) oder - als Text in Feld 4222 und fakultativ über das Feld 3261 (unselbstständiges Werk) GND-Schulung-Werke der Musik

70 70 EST-Verknüpfung im Titelsatz Verknüpfung mit den Einheitssachtiteln im Rahmen der Formalerschließung in Feld 3210 Ein Einheitssachtitel, unter/mit dem die Haupteintragung erstellt wird Neu: Verknüpfung wird zukünftig auch erstellt, wenn der Einheitssachtitel mit dem Hauptsachtitel übereinstimmt.  In diesem Fall Feld 3210 bei der Fremddatenübernahme nicht mehr löschen Beispiel: 3210 !PPN!Mozart, Wolfgang $hW. A. Mozart. Hrsg. von Gernot Gruber und Alfred Orel GND-Schulung-Werke der Musik

71 71 EST-Verknüpfung im Titelsatz Einheitssachtitel selbständiger Werke Erfassung im Feld 3210 Verknüpfung über „Link suchen / Link herstellen“ Muss „Ausw.“ oder „Arr.“ ergänzt werden, wird dies nach der PPN-Verknüpfung in das Feld 3210 eingetragen Beispiel: Dateneingabe: 3210 Konzerte vl vc kl op 56 (  „Link suchen/Link herstellen“) Nach dem Abspeichern: 3210 !PPN!Beethoven, Ludwig$cvan* *$aKonzerte $mVl$mVc$mKl$mOrch$nop. 56 GND-Schulung-Werke der Musik

72 72 EST-Verknüpfung im Titelsatz Einheitssachtitel unselbstständiger Werke Erfassung im Feld 4222 $r können fakultativ über das Feld 3261 im Titeldatensatz verknüpft werden Beispiel: 3210 Sinfonien, B !PPN!Čajkovskij, Pëtr Il ʹ ič* *$aLebedinoe ozero / Ausw Symphony No. 6$nTonträger$din B minor op. 74 „Pathétique“ $hPyotr Ilych Tchaikovsky 4222 op. 20$rLebedinoe ozero / Ausw. GND-Schulung-Werke der Musik

73 73 EST-Verknüpfung im Titelsatz Korrekturrecht für Feld 3210 im SWB Kann man das Feld 3210 aufgrund seines Korrekturrechts in bestehenden Daten nicht ändern, so muss eine Mailbox an die Bibliothek geschrieben werden, die das Korrekturrecht besitzt. GND-Schulung-Werke der Musik

74 74 GND-Schulung-Werke der Musik Learning by doing Verknüpfung des EST-Normsatzes auf der Titelebene

75 75 GND-Schulung-Werke der Musik Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

76 76 Noch Fragen? GND-Schulung-Werke der Musik GND im BSZ Katalogisierungshandbuch: „Normdaten der GND in Formal- und Sacherschließung“Normdaten der GND in Formal- und Sacherschließung Gemeinsame Normdatei (GND) auf unseren Wiki-SeitenWiki-Seiten -Adresse des Verbund-Teams: GND in der DNB Gemeinsame Normdatei (GND) Übergangsregeln, Arbeitshilfen, Format https://wiki.dnb.de/display/ILTIS/Informationsseite+zur+GND Übergangsregeln, Anwendungsbestimmungen, Erfassungsleitfaden, Beispielsammlung, …

77 77 Noch Fragen? GND-Schulung-Werke der Musik Fachredaktion für Werktitel der Musik Inhaltliche Fragen (RAK-Musik): Martina Rommel Formale Fragen (GND-Format allgemein): Annabel Feuerstein

78 78 Zeit für Fragen! GND-Schulung-Werke der Musik


Herunterladen ppt "GND-Schulung Werke der Musik Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen