Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mentoring Dr. Nadja Tschirner Tagung „Frauencoaching“ – Frauen und Lebenswelten Heidelberg – 8.-10. März 2009.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mentoring Dr. Nadja Tschirner Tagung „Frauencoaching“ – Frauen und Lebenswelten Heidelberg – 8.-10. März 2009."—  Präsentation transkript:

1 Mentoring Dr. Nadja Tschirner Tagung „Frauencoaching“ – Frauen und Lebenswelten Heidelberg – März 2009

2 Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult 1 Was ist Mentoring? nicht-hierarchischer Austausch zwischen Personen mit unterschiedlichem Erfahrungshorizont Eins-zu-eins Beziehung Konstruktiver Dialog Unterstützung on the job Kein Coaching Informell Formell voneinander lernen _ miteinander handeln

3 2 Was ist Mentoring? Mentoring- Modelle InternExtern Cross Regional überregional Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult voneinander lernen _ miteinander handeln

4 Gender im Mentoring Genderthematik erhält Aufmerksamkeit Kompetenzen der Frauen werden sichtbar Frauen werden als Vorbilder wahrgenommen Reflexion verschiedener Lebensentwürfe Entwicklung eines eigenen Führungsstils Wertschätzender Austausch zwischen Männern und Frauen 3 Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult voneinander lernen _ miteinander handeln

5 4 Der persönliche Genderfaktor Frauen am Beginn ihrer Karriere Hohe Ansprüche an sich selbst und andere Sei-Stark-Antreiber geringes Selbstbewusstsein Abhängigkeit von Anerkennung anderer Keine Vorstellungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie Unsicherheit in Bezug auf mögliche berufliche Perspektiven Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult voneinander lernen _ miteinander handeln

6 Offene Kommunikation Gegenseitiges Vertrauen Zuhören Sparrings- partner Heraus- forderungen gemeinsam meistern Entscheidungen vorbereiten Die Mentoring Beziehung Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult 5 voneinander lernen _ miteinander handeln

7 Themen im Mentoring Zur Persönlichkeitsentwicklung Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich? Was erwarte ich von mir und anderen? Wie nehme ich mich selbst und andere wahr? Welche Bedürfnisse habe ich? Wo sind meine Grenzen? 6 Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult voneinander lernen _ miteinander handeln

8 6 Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 4_Was kann Mentoring leisten? 5_Die Initiatoren Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult Themen im Mentoring Zur beruflichen Entwicklung Wie geht es mir in meinem Job? Warum komme ich nicht weiter, obwohl ich gute Arbeit leiste? Wo will ich eigentlich hin? Bin ich für Führung geeignet? Wie könnte mein eigener Führungsstil aussehen? Wie kann ich Beruf und Familie vereinbaren? Wie verschaffe ich mir Autorität? voneinander lernen _ miteinander handeln 7

9 Mentoring- beziehung Standort- bestimmung Kleingruppen coaching Mentee- Stammtisch Abendveran- staltungen Kamin- gespräch Themen- bearbeitung im Mentoring Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult 8 voneinander lernen _ miteinander handeln

10 9 Was kann Mentoring leisten? persönliche und berufliche Weiterentwicklung der Mentees bessere Eigenwahrnehmung mehr Bewusstheit in Bezug auf persönliche Entwicklungsthemen mehr Gelassenheit Gestiegene Wahrnehmung struktureller Diskriminierung Kontakte zu anderen berufstätigen Frauen Netzwerkaufbau – im Unternehmen, über die Unternehmensgrenzen hinweg Zukunftsplanung unter erweiterten Vorzeichen Mentoring INHALT 1_Was ist Mentoring? 2_Gender im Mentoring 3_Die Mentoring-Beziehung 4_Themen im Mentoring 5_Was kann Mentoring leisten? 6_Cross Consult

11 Cross Consult Ihr Partner für innovative Wege in der Personal- und Persönlichkeitsentwicklung, nicht nur im eigenen Unternehmen, sondern auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Erfolgreiche Mentoring-Programme, u.a.: Cross – Mentoring München (seit 2001) Regionales Frankfurter Mentoring (seit 2008) MentorING (in Kooperation mit der TU München, seit 2001) ProMentora heute unimento (in Kooperation mit der Uni Augsburg, seit 2003) Im Aufbau: Cross-Mentoring Rhein-Neckar Cross-Mentoring Augsburg Dr. Nadja Tschirner Simone Schönfeld Die Mentoring – Expertinnen Seit 1996 voneinander lernen _ miteinander handeln 10


Herunterladen ppt "Mentoring Dr. Nadja Tschirner Tagung „Frauencoaching“ – Frauen und Lebenswelten Heidelberg – 8.-10. März 2009."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen