Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

U NSERER K ANDIDATEN /I NNEN FÜR DIE K OMMUNALWAHL AM 06. M ÄRZ 2016 PRÄSENTIEREN SICH ! Immer SPD ankreuzen! Verschenken Sie keine Stimme! Entscheidend.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "U NSERER K ANDIDATEN /I NNEN FÜR DIE K OMMUNALWAHL AM 06. M ÄRZ 2016 PRÄSENTIEREN SICH ! Immer SPD ankreuzen! Verschenken Sie keine Stimme! Entscheidend."—  Präsentation transkript:

1 U NSERER K ANDIDATEN /I NNEN FÜR DIE K OMMUNALWAHL AM 06. M ÄRZ 2016 PRÄSENTIEREN SICH ! Immer SPD ankreuzen! Verschenken Sie keine Stimme! Entscheidend ist das Listenkreuz für die SPD

2 Heinz Peter Becker Geboren am in Walldorf Mörfelden-Walldorf Bürgermeister

3 Werner Schmidt Dipl. Betriebswirt, Betriebsrat, Arbeitsnehmer-vertreter in Aufsichtsräten, Projektleiter. Seit 1985 Mitglied der Stadtverordneten-versammlung, 1990 Vorsitzender der SPD Fraktion, sowie seit 2007 zusätzlich Vorsitzender der SPD Mörfelden-Walldorf. Seit 2011 bin ich Stadtverordnetenvorsteher. Seit über 26 Jahren leite ich den Bauausschuss der Stadt. Aktivitäten: Daneben bin ich in vielen Vereinen unserer Stadt Mitglied dies sind: TGS Walldorf, Naturfreunde, Freunde der Waldenser, Buschspatzen, Sandhasen, Arbeiterwohlfahrt, IRBW, Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Flughafen-beschäftigter, AUF e.V. (Vorsitzender) Gewerkschaft: komba-gewerkschaft / dbb-tarifunion. Was mir wichtig ist: Wie im Betrieb, so setze ich mich auch in unserer Stadt und im Kreis Groß-Gerau für Arbeitnehmerinteressen ein. Im Mittelpunkt kommunalen Handelns muss die Daseinsfürsorge für die Menschen stehen. Das heißt die Menschen müssen vor Ort alle öffentlichen Leistungen erhalten, welche zur Gestaltung eines freien und selbständigen Lebens unabdingbar sind. Dazu gehören eine gute Gesundheitsversorgung, gute und bezahlbare Wohnungen, ein sauberes und sicheres Wohnumfeld, eine gute Infrastruktur, gute Bildungs- und Erziehungseirichtungen, ein attraktiver öffentlicher Person Nahverkehr. Ferner gehören ein reiches Angebot von Sporteinrichtung dazu sowie kulturelles Programm, welches von der traditionellen Kerb bis zum Rock Konzert reicht.

4 Alexander Peter Best geb in Frankfurt am Main Seit meiner Geburt habe ich meinen Lebensmittelpunkt in unserer Doppelstadt. Nach dem Abschluss meiner Schullaufbahn absolvierte ich eine Ausbildung zum Bürokaufmann bei der Flughafen Frankfurt/Main AG. Im Verlauf meiner dort folgenden Tätigkeiten bot sich mir die Gelegenheit am 64. Lehrgang der Akademie der Arbeit teilzunehmen. In diesen elf Monaten zwischen 1999 und 2000 konnte ich meine Kenntnisse über das Handeln und Wirken der Gewerkschaftsbewegung in Deutschland vertiefen und meine Überzeugungen bezüglich der Notwendigkeit einer echten Mitbestimmung in Unternehmen und Gesellschaft durch Arbeitnehmer festigen. Im Anschluss absolvierte ich berufsbegleitend ein Studium der Betriebswirtschaftslehre das ich an der FH Mainz als Diplom-Betriebswirt (FH) abschloss. Schon vor meinem Eintritt war ich der SPD immer eng verbunden. Nach meinem Eintritt widmete ich mich zuerst den Jusos hier vor Ort, dann im Kreis Groß-Gerau zwei Jahre als Vorsitzender und weiter in übergeordneten Strukturen. In die Stadtverordnetenversammlung zog ich das erste mal 2006 ein. Derzeit bin ich Fraktionsvorsitzender und Sprecher der SPD-Fraktion im Haupt- und Finanzausschuss. Meine politischen Schwerpunkte zielen auf eine nachhaltige Weiterentwicklung von Mörfelden- Walldorf. Dazu gehört für mich der Erhalt des vielfältigen Vereinslebens ebenso wie die beachtlichen sozialen Strukturen. Wichtig ist für mich außerdem eine funktionierende städtische Infrastruktur zur Erfüllung der städtischen Pflicht der öffentlichen Daseinsvorsorge. Die Basis hierfür ist natürlich eine nachhaltige Finanzierung. In der schwierigen aktuellen Situation bin ich bereit Veränderungen vorzunehmen, mit dem Ziel gewohntes zu erhalten und Neues zu schaffen. Sehr wichtig ist mir außerdem eine starke Einbindung von Mörfelden-Walldorf in die bestehenden regionalen Strukturen und eine verstärkte positive Wahrnehmung unserer Stadt in der Region gestützt auf eine aktive Nutzung des vorhandenen kulturellen Potenzials.

5 Ilona Wenz ►  ich lebe seit 1973 hier und bin seit 1977 kommunalpolitisch aktiv. ►  mit voller Leidenschaft bin ich seit Jahren ehrenamtlich als Stadträtin tätig. ►  Die Kunst und Kultur in der Stadt ist mir ebenso wichtig wie die Stärkung unserer gelebten Vielfalt. ►  Mit viel Energie und Engagement verfolge ich meine Ziele und setze mich für Sie ein. ►  Für Ihre Anfragen und Sorgen bin ich jederzeit ansprechbar. Mein Herz gehört Leihenkel Julius und auch allen Kindern, denen ich in der Bücherei sowie in der Grundschule vorlese. Außerdem reise ich gerne, lache viel, bin mit Freundinnen unterwegs, lese Krimis aller Art

6 Kurt Best Geboren am in Walldorf / Hessen Rentner

7 Sabine Bishop-Klaus Geboren am in Koblenz Angestellte

8 Georg Germann Geboren am in Mörfelden Werkzeugmacher

9 Gabriele Rieken Geb. am in Beuthen, Oberschlesien, verwitwet, zwei Kinder, ein Enkelkind aufgewachsen in Rottach-Egern am Tegernsee, seit 1976 wohnhaft in Mörfelden-Walldorf, Besuch des Gymnasiums und Hotelfachschule, Auslandsaufenthalt, diverse Stationen im Hotelfach, letzte berufliche Tätigkeit: freigestellte Betriebsrätin bei der Fraport AG, derzeit in der Altersteilzeit-Ruhephase, Gewerkschaftsmitglied bei ver.di seit über 30 Jahren, seit 1993 Mitglied der SPD, lange Jahre im Vorstand der AsF, Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, im Vorstand des SPD Ortsbezirks Waldorf, bis zur Zusammenlegung der beiden Ortsbezirke zum SPD Ortsverein Mörfelden-Walldorf, 2001 gewählt als Stadtverordnete und Mitglied im Sozialausschuss, seit 2006 ehrenamtliches Magistratsmitglied. Aktivitäten: Meine Hobbys sind Lesen, Gartenarbeit und Reisen (sehr gerne nach Spanien) Was mir wichtig ist: Wichtig ist mir der Kontakt zu Menschen. Ich werde alles unterstützen, das einem friedlichen Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen dient. Zu einer liebens- und lebenswerten Stadt gehören für mich die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und der Erhalt unseres hohen Niveaus bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Auch in Zeiten knapper Kassen dürfen Kunst und Kultur nicht vernachlässigt werden und die Vereine, die offen sind für Jung und Alt und viel für die Stadtgemeinschaft leisten, sollen weiterhin gefördert werden.

10 Walter Klement Ich wurde 1954 in Riedstadt-Erfelden geboren und lebe seit 1961 in Walldorf. Ich in verheiratet, habe zwei Töchter und vier Enkelkinder. Nach der Schule (1969) habe ich eine Ausbildung zum Betriebschlosser bei der Fa. Enka Glanzstoff in Kelsterbach absolviert. Durch Firmenwechsel und dem Erwerb zusätzlicher Qualifikationen bin ich heute Objektleiter in einem namhaften Unternehmen. Schon während meiner Ausbildung habe ich mich gewerkschaftlich als Jugendvertreter und Betriebsrat engagiert folgte der Eintritt in die SPD und mit 18 Jahren meine Wahl zum Stadtverordneten in Walldorf. Im Stadtparlament habe ich zunächst den Sozialausschuss und in der letzten Wahlzeit den Sozial-, Kultur- und Sportausschuss als Vorsitzender geleitet. In der Partei war ich mehrere Jahre Vorsitzender der Jusos und des Ortsvereins Walldorf. Ich bin aktiv: Meine freie Zeit gehört der SKG Walldorf 1888 e.V., einem Traditionsverein mit 13 Sparten und ca. 900 Mitgliedern. Dort bin ich seit rd. zehn Jahren Vorsitzender. Da- neben spiele ich Fußball bei Rot-Weiß Walldorf und arbeite im Vorstand des Kerbe- vereins mit. Als Eintracht-Fan besuche ich die Heimspiele. Mir ist wichtig: Soziale Gerechtigkeit, bezahlbare Wohnungen und ein friedliches Zusammenleben in unserer Stadt. Wobei mir die Vereinsbelange besonders am Herzen liegen.

11 Berndfried Lupus Ich bin 67 Jahre, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder, sowie zwei Enkel. Von Beruf bin ich inzwischen Rentner. Nach der Ausbildung zum Verlagskaufmann absolvierte ich meinen Grundwehrdienst und studierte anschließend in Mainz Betriebswirtschaftslehre. Danach begann ich meine berufliche Tätigkeit bei der größten deutschen Fluggesellschaft im dortigen Zentraleinkauf. Nach 35 Jahren interessanter Tätigkeiten ging ich vorzeitig in den Ruhestand, um mich mehr der Familie und meinen Hobbies widmen zu können. Aktivitäten: Neben dem Sport ist die Politik eines meiner wichtigsten Hobbies. Seit 1999 sitze ich im Stadtparlament von Mörfelden-Walldorf für die SPD. Dies ist nun schon meine vierte Legislaturperiode und es macht mir immer noch Spaß. Zur Zeit vertrete ich meine Partei im Umweltausschuss, darüberhinaus bin ich Mitglied in der Betriebskommission und der Brandschutzkommission. Als Vertreter des Stadtverordnetenvorstehers nehme ich den einen oder anderen Termin war. Im Ortsverein Mörfelden-Walldorf der SPD nehme ich die Position des Beisitzers ein und betreue die Mitglieder in Mörfelden. Als Delegierter des Ortsvereins sind mehrmals im Jahr Sitzungen des Unterbezirksvorstandes Groß-Gerau zu besuchen. Was mir wichtig ist: Ich kandidiere auch für die Legislaturperiode 2016 bis 2021, weil ich möchte, dass das, was die SPD in den vergangenen Jahren für unsere Stadt geleistet und errungen hat ( z. B. Schwimmbad, Sporthallen und -Anlagen, Altenhilfezentrum, Oberstufe an der Berta-von-Suttner-Schule und vieles mehr), Bestand hat und noch weiter ausgebaut wird. Es gibt noch viel zu tun und wie sagt man so schön: „Packen wir es an, wir schaffen das!“

12 Steffen Ueberschär Geboren am in Groß-Gerau Selbständig

13 Hans Joachim Vorndran Geboren am in Groß-Gerau Rechtsanwalt

14 Corinna Hilke Geiss Geb. am 10.Mai 1970 in Groß-Gerau, ich bin Diplom Sozialpädagogin und arbeite derzeit in eine Sportkita in Nauheim Seit 2000 wohne ich in Mörfelden-Walldorf, vorher war ich in Wallerstädten zu Hause. Ich bin Parteimitglied seit Bei der Kommunalwahl 2011, bin ich zum ersten Mal als Stadtverordnete gewählt worden und bin dort Mitglied des Sozial- Kultur- und Vereinsausschusses und der Gesundheitskommission. Ich bin aktiv bei: Ich bin sozial engagiert, Bei der SKV Mörfelden, bin ich als Abteilungsleiterin in der Abteilung Turnen/Gymnastik aktiv, auch in der Abteilung Radsport bin ich öfters zu finden, zudem bin ich noch aktiv bei der Sportkreisjugend Groß- Gerau. Ich selbst fahre gerne Fahrrad, mache Sport und lese gerne. Was ist mir wichtig: Kita-und Jugendbereich, Bildung, soziale Gerechtigkeit und ein gutes „Miteinander“ in unserer Stadt

15 Matthias Sebastian Moser Finanz- und Versicherungsmakler * in Frankfurt/Main, verheiratet, 3 Kinder Sie, die Bürgerinnen und Bürger, sollen auch weiterhin in einer liebens- und lebenswerten Stadt Mörfelden-Walldorf zu Hause sein, sich zu Hause fühlen, hier Ihre Heimat finden können. Unser MöWa, das ist für Sie: ein vielfältiges Vereinsleben ein breites Angebot an Sport, Kunst und Kultur viel Raum zur Freizeitgestaltung, z.B. beim Baden oder in der Natur Hilfe, Unterstützung und Beratung von Menschen für Menschen in den verschiedensten Lebenslagen, z.B. in der Seniorenberatung, bei der Kinderbetreuung oder aber auch bei Flucht und Vertreibung eine intakte Umwelt ein Ohr auch für die kleinen Sorgen, Anregungen und Ideen, und das Ganze in guten, vor allem aber auch in (finanziell) herausfordernden Zeiten Nicht nur, aber auch dafür will ich für Sie meine Kraft, Zeit und Energie einsetzen - als Mitglied in unserer Stadtverordnetenversammlung! Hier bin ich politisch: SPD, Gewerkschaft Verdi, Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold e.V. Hier bringe ich mich ein: Evangelischen und katholischen Kirche Walldorf, Theater Noster, Bühne MöWa e.V., 1. Carneval Club Walldorf - Die Buschspatzen, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V. Hier bin ich frei: Bei meiner Familie, an einem Klavier, mit einer Gitarre, beim Sport, beim Lesen.

16 Dorothea Becker Geb. am Seit 1970 lebe ich in Mörfelden-Walldorf. Ich bin Parteimitglied der SPD seit 1976 und seit 1991 als Stadtverordnete tätig. Des Weiteren engagiere ich mich im Ausschuss für Soziales für Jugend, Gesundheit erhielt ich den Ehrenbrief des Landes Hessen und 2014 den Titel Ratsfrau für 20 Jahre Tätigkeit im Stadtparlament. Aktivitäten: Ich bin Vorstandsmitglied im Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt. Was mir wichtig ist: Ich engagiere mich, weil ich überzeugt bin, dass hier meine Vorstellungen in Bezug auf Lebensqualität bei Kindern, Jugend, Vereine, Frauen und Senioren die notwendige Beachtung finden!

17 Manuel Da Silva Campos Geb. am in Lever, Portugal. Studium der Philosophie und Theologie an der theologischen Hochschule in Porto Emigration nach Deutschland politischer Sachbearbeiter der IG Metall-Vorstandsverwaltung in Frankfurt. Verleihung des Deutschen Bundesverdienstkreuzes am 25. Juni Ab März 1987 Mitglied der SPD bis 1987 Nachrichtensprecher für das ZDF-Programm „Nachbarn in Europa“ Umzug nach Walldorf Leiter der Abt. Ausländische Arbeitnehmer bei IG Metall SPD-Kreistagsabgeordneter in Groß-Gerau. Mai 2003 Übernahme der deutschen Staatsangehörigkeit. Anschließend Sozialattaché an der Deutschen Botschaft in Brasilia, zuständig für Brasilien und Chile bis November Von Dezember 2007 bis Ende 2010 wieder IG Metall dann erneut Einsatz in Brasilien, São Paulo, für “IMB“/IndustriAll bis April Seit Mai 2013 Altersrentner. Mai 2014 Stadtverordneter und Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss der SPD in Mörfelden-Walldorf. Ich bin insbesondere aktiv bei: Interkultureller Rat, Pro Asyl, Flüchtlingsarbeit (Asyl-Netzwerk). Was ist mir wichtig: Gerechtigkeit, Toleranz und Akzeptanz, Integration und Gleichbehandlung, sowie transparenter politischer Einsatz für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger. Mein Hobby ist die Musik.

18 Roger Fischbach 1961 wurde ich in der Bahnhofstraße in Mörfelden geboren und von Kurt Oeser getauft, kurz danach bezogen wir im Ev. Kindergarten in Walldorf die Hausmeisterwohnung und bekamen am Stadtrand einen Bauplatz. An der Waldenser Grundschule erlebte ich die ersten Jahre als Schüler und wechselte dann zum Abitur an die Prälat Diehl Schule Groß Gerau, es schlossen sich Lehren in Fotographie an. Schon früh kam ich zur TGS in die Turnstunde, wurde aber während dessen bei den Schützen recht gut, so, dass ich mir als Mitglied der entsprechenden Kader Teams Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Moskau machen durfte, letztendlich aber durfte kein Westdeutscher Sportler dabei sein. Als Kader Sportschütze war eine Bundeswehr-Verweigerung unmöglich und ich bekam eine Position als Fotograph bei der taktischen Flugaufklärung in Aussicht gestellt, da die Wehrpflichtigen aber verringert wurden, wurde ich kurzfristig doch nicht genommen. Daraufhin studierte ich in Darmstadt, sowie in Frankfurt Diplom Pädagogik bis ein sehr schwerer Verkehrsunfall im Ausland vieles veränderte. Als Vertretungslehrer, vorwiegend im Sport, war ich später an meiner alten Waldenser Schule tätig. Ehrenamtlich war ich überaus engagiert, war bei der TGS 30 Jahre Vereinsjugendwart, später dann auch Übungsleiter im Turnen. Frau Kohse unterstützte ich 1976 – 2008 in der Tanzschülerausbildung, noch vor unserer ersten Städtepartnerschaft besuchte ich in Vitrolles (F) und gründete mit anderen Enthusiasten den Freundeskreis Städtepartnerschaft, bis heute bin ich dort im Vorstand und neben Vitrolles besonders auch mit Wageningen sehr verbunden, wo ich schon über 150 mal war und auch etwas mit der Niederländischen Sprache umgehen kann. Durch meine sportlichen Jugendaktivitäten kandidierte ich auch früh für den Sportkreisjugendvorstand, wo ich heute noch aktiv bin und kam auch zur Sportjugend Hessen als Ausbildungsreferent, für Öffentlichkeitsarbeit und als Vizepräsident in den Förderverein. Natürlich engagierte ich mich auch für den Stadt- sowie Kreisjugendring im Vorstand, wurde Jugendschöffe am Amtsgericht GG, kam in den Jugendhilfeausschuss GG und bin auch Vorsitzender des Fachausschusses Kinder und Jugendarbeit in GG - in Rüsselsheim bin ich beratend im Jugendhilfeausschuss. Dem Turnen war ich auch immer treu und über die Turngaujugend half ich auch der Landesturnjugendjugend ein wenig als Referent und in der ÖA. Nach dem Gewinn der Rallye (mit meiner Vereinsjugend) beim Bundesjugendtreffen 1985 der Deutschen Turnerjugend und als die Organisatoren alles hinwerfen wollten, habe ich protestiert und kam umgehend in den DTJ Bundesausschuss Jugendpolitik, Freizeit und Internationale Maßnahmen deren Vorsitzender ich von 1988 – 1996 wurde und somit im Bundesvorstand mit Anderen für die Wendezeit zuständig war. Noch heute unterstütze ich diesen Ausschuss und mein nächstes Internationales Deutsches Turnfest 2017 in Berlin ist dann mein 10. als DTB Mitarbeiter. Im Turnfachlichen Bereich bin ich nun schon über ein viertel Jahrhundert bei den deutschen Meisterschaften im TGM sowie beim Bundespokalfinale TGW tätig. Seit den 1970`er Jahren bin ich bei der SPD und habe mich nun schon in der 3. Legislaturperiode als Stadtverordneter für meine Heimatstadt engagiert.

19 Giuseppe Italiano Geb. am in Italien Seit 1976 lebe ich in Deutschland und ab 1977 in Mörfelden-Walldorf. Im Jahr 2009 habe ich die Deutsche Staatsangehörigkeit erworben. Ich bin Parteimitglied seit 1997 und habe von Anfang an mitgewirkt. Erst als Beisitzer im Ortsbezirk Walldorf, später im Ortsverein Mörfelden-Walldorf und das bis heute. Bei der Kommunalwahl 2001 bin ich als Stadtverordneter gewählt worden und war bis 2005 Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses. Nach einer Pause von einer Legislaturperiode bin ich seit 2011 nochmals als Stadtverordneter gewählt worden und bin zurzeit Mitglied des Planungs- und Bauausschusses. Ich bin aktiv bei: Ich bin sozial engagiert und helfe gerne Menschen, die Hilfe benötigen, nach meinen Möglichkeiten. Ich gehe gerne wandern. Ich bin Mitglied der TGS-Wanderabteilung sowie in der Gymnastik Gruppe 55+, der Arbeiterwohlfahrt, des Deutschen Roten Kreuzes und fahre gerne Fahrrad. Außerdem bin ich Mitglied im Pfarrgemeinderat der Kath. Kirche Christkönig in Walldorf. Was ist mir wichtig: Bezahlbare Wohnungen, Soziale Gerechtigkeit, Bildung, Integration und ein friedliches Leben in unserer Stadt.

20 Fabian Herzberger Geboren am in Langen Ich studiere Geschichte, Soziologie und Politikwissenschaften an der technischen Universität Darmstadt und bin dort inzwischen auch in der Lehre tätig. Schwerpunktmäßig beschäftige ich mich mit sozialer Ungleichheit, Beratung und interdisziplinärer Projektarbeit wurde ich Mitglied der Jusos, ein Jahr später folgte der Eintritt in die SPD. Im November 2013 erhielt ich schließlich die Ehre, für meine Partei im Stadtparlament sitzen zu dürfen. Mein Mörfelden-Walldorf: Seit meiner Geburt lebe ich im Ortskern Mörfeldens. In den vergangenen 27 Jahren konnte ich immer wieder das umfangreiche Bildungs- und Kulturangebot unserer schönen Stadt nutzen. Neben dem Besuch der Albert-Schweitzer- und Bertha-von-Suttner-Schule verbrachte ich in meiner Kindheit und Jugend viel Zeit in verschiedenen Sparten der SKV, in den Jugendzentren, im Waldschwimmbad oder auf einem der zahlreichen Feste – Kerb, Fasching, Rund um die Kersch, Bürgerfest, Weinfest und und und... Was mir wichtig ist: Der Erhalt und die Erweiterung dieses Angebots liegt mir persönlich am Herzen – aus diesem Grund bin ich auch Sozialdemokrat geworden. Die SPD Mörfelden-Walldorf hat hier in den vergangen Jahren hervorragende Arbeit geleistet und ich möchte dazu in den nächsten fünf Jahren meinen Beitrag leisten. Darüber hinaus erachte ich bezahlbaren Wohnraum, eine gute Infrastruktur und den europäischen Grundgedanken als enorm wichtig.

21 Bodo Walter Tron Geb in Langen. Ich lebe seit meiner Geburt in Mörfelden-Walldorf. Die Waldenserschule und die Bertha-von-Suttner-Schule in Mörfelden-Walldorf besuchte ich bis Meinen Schulabschluss habe ich an den Beruflichen Schulen Groß-Gerau im Jahr 1994 gemacht. Eine Ausbildung zum Energieelektroniker der Fachrichtung Anlagentechnik habe ich 1998 bei der Deutschen Bahn AG erfolgreich abgeschlossen. Am 01. Mai 1997 bin ich in die SPD eingetreten. Ich war Beisitzer im ehemaligen SPD Ortbezirk Walldorf und SPD Ortsverein Mörfelden-Walldorf wurde ich zu einen der Stellvertretenden Vorsitzenden der SPD Betriebsgruppe Flughafen Frankfurt am Main in der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen gewählt und setze mich für die Belange der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Flughafen ein. Ich bin aktiv bei: Seit 1990 bin ich ein aktives Ehrenamtliches Mitglied des DRK Ortsverein Walldorf und habe dort schon verschiedene Leitungsfunktionen und Ämter inne gehabt. Derzeit bin ich Beisitzer im Vorstand. In der Gewerkschaft Ver.di bin ich als Vertrauensmann aktiv und setze mich für die Belange meiner Arbeitskollegen bei der Fraport AG ein. Ich bin Mitglied der Abteilung Fitnessstudio der TGS Walldorf und fahre Fahrrad vorwiegend im Wald um Mörfelden-Walldorf, der meiner Meinung nach sehr wichtig ist für die Lebensqualität in Mörfelden-Walldorf. Was ist mir wichtig: Ich möchte mich für die Menschen in Mörfelden-Walldorf im Stadtparlament für eine gerechte nachhaltige soziale und finanzierbare Stadtgemeinschaft einbringen. Für die Stadtgemeinschaft ist es wichtig das weiterhin ehrenamtliche Tätigkeiten in den Vereinen und Projekten in Mörfelden-Walldorf gefördert und unterstützt werden. Auch eine effiziente Infrastruktur die für die Stadtgemeinschaft finanzierbar ist liegt mir am Herzen.

22 Angelika Güth Geb. am in Hessisch Oldendorf, Niedersachsen Ich lebe seit 1975 in Mörfelden-Walldorf. Nach Abitur, Buchhändler-Lehre, und Arbeit als Buchhändlerin in Hannover. Die letzten Jahrzehnte arbeitete ich in Frankfurt und Mörfelden in deutschen und amerikanischen Pharmaunternehmen. Ich komme aus einer SPD-Familie und knüpfe an die Familientradition an. Seit 2014 bin ich SPD Mitglied in Mörfelden-Walldorf. Ich bin Schriftführerin des Ortsvereinsvorstandes der SPD. Aktivitäten: Ich bin aufmerksam bei sozialen Ungerechtigkeiten. Ich strukturiere gern chaotische Ablagesysteme neu. Seit vielen Jahren schreibe ich Kurzgeschichten, leite z.Zt. die Schreibwerkstatt des Frauentreff e.V. und mache Lesungen, zuletzt beim Seniorentreff der AWO Mörfelden-Walldorf. Ich spiele seit 2 Jahren begeistert BOULE bei der SKG Walldorf und mache Yoga. Was mir wichtig ist: Soziale Gerechtigkeit und wirkliche Bildung. Für unsere Erzieherinnen und Erzieher, ihre fachpädagogische Kompetenz und ihr Engagement in schwierigen Zeiten sollten Respekt und Wertschätzung selbstverständlich sein. Sehr wichtig für mich ist Aufklärung durch Information. Deshalb ist ein informativer Blick auf die vielen sozialen Leistungen unserer Stadt im Wohnungsbau, der Flüchtlingssituation, des vielfältigen Kunst- und Vereinslebens - trotz Rettungsschirm - entscheidend.

23 Sebastian Kempf Geb. am Ich habe in Darmstadt studiert, arbeite in Mainz bei KPMG in der Wirtschaftsprüfung und lebe mittlerweile seit fast sieben Jahren in Mörfelden-Walldorf. Aktivitäten: Wenn mir neben dem beruflichen Alltag, meinem Engagement bei den Jusos und im SPD Ortsverein noch Zeit bleibt, trifft man mich in der Regel beim Joggen oder Radfahren in unseren Wäldern an. Was mir wichtig ist: Es ist an der Zeit für mich, aktiv an der Gestaltung unserer Doppelstadt mitzuwirken. Die Zukunft hält viele Herausforderungen für uns bereit die wir annehmen und denen wir uns stellen müssen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die SPD Mörfelden- Walldorf diesen Herausforderungen gewachsen ist und diese meistern wird. Dafür möchte ich meinen Beitrag leisten.

24 Brigitte Ueberschär Ich wurde am in Walldorf/Hessen geboren. In meinem Elternhaus in der Ludwigstraße 29 bin ich aufgewachsen. Von 1954 – 1958 habe ich die Volks- und Realschule in Walldorf besucht habe ich an der Bettinaschule in Frankfurt das Abitur gemacht und konnte – bedingt durch die Kurzschuljahre - direkt mit dem Studium für das Lehramt an Grundschulen beginnen. Das Erste Staatsexamen (Lehramt Grundschule) habe ich im Juli 1970 abgelegt, das Zweite Staatsexamen im März Am habe ich als Externe eine Zusatzprüfung zum Erwerb der Lehrbefähigung für das Lehramt an Haupt- und Realschulen an der Justus-Liebig-Universität in Gießen abgelegt. Von 1970 bis 2010 war ich aktiv im Hessischen Schuldienst in unterschiedlichen Funktionen tätig. Nach unserer Heirat (1969) haben mein Mann und ich in Groß Gerau-Dornheim und von 1974 bis 1985 in Darmstadt gewohnt. Im Januar 1985 sind wir nach der Geburt unseres Sohnes (1984) nach Walldorf umgezogen wurde unsere Tochter geboren. Meine erste Stelle als Junglehrerin erhielt ich 1970 an der Grundschule in Dornheim / Kreis GG und wechselte dann an die neu errichtete Gesamtschule (später Carl-von-Ossietzky-Schule) in Groß Gerau. Seit Beginn meiner Berufstätigkeit bin ich Mitglied in der GEW. Im Verlaufe meiner Berufstätigkeit an der Gesamtschule war ich wiederholt über eine lange Zeit als gewählte Vertreterin im Schulpersonalrat tätig. Von 1993 bis 2010 habe ich an der Wilhelm-Arnoul-Schule / Grundschule in Walldorf als Schulleiterin gearbeitet. Am wurde ich im Rahmen der Altersteilzeit vom aktiven Dienst freigestellt, seit Januar 2013 bin ich Pensionärin. Meinen Beruf, sei es als Lehrerin, sei es als Schulleiterin, habe ich immer gerne ausgeübt. Ich reise gerne, lese sehr gerne und bewege mich nach Möglichkeit viel im Freien. Seit einem Jahr bringe ich mich in der Stadt als Ehrenamtliche in die Arbeit mit Flüchtlingen ein, indem ich Sprachunterricht gebe und Ansprechpartnerin für Alltagsfragen bin.

25 Julius Emmel Geb. am in Frankfurt am Main Ich lebe mein ganzes Leben schon hier in Mörfelden-Walldorf. Ich habe mein Abitur in Groß-Gerau gemacht und studiere seit zwei Jahren in Frankfurt. In die SPD bin ich 2012 eingetreten und seit dem immer aktiv dabei. Ab 2013 habe ich im Ortsvereinsvorstand als Beisitzer Verantwortung übernommen und im selben Jahr auch die Leitung der Juso AG hier in der Stadt. Seit 2014 bin ich Kassierer des SPD Ortsvereins. Ich bin aktiv bei: Aktiv als Vereinsmitglied bin ich bei den Sportschützen der TGS Mörfelden-Walldorf Was mir wichtig ist Solidarität, Gleichstellung und ein gerechter Umgang mit und zwischen jedem einzelnen Menschen

26 René Paddock Geboren am in Anchorage Bürokaufmann

27 Daniela Rieken geb. am Beruf: Studienrätin Aktivitäten: Seit 1997 gehöre ich der SPD an. Lange Jahre arbeitete ich im Vorstand der Juso-AG und im Vorstand des SPD-Ortsvereins mit. Von 2006 bis 2014 war ich Stadtverordnete und zunächst Mitglied im Sozial-, Jugend- und Gesundheitsausschuss sowie stellvertretende Fraktionsvorsitzende, in der zweiten Legislaturperiode war ich Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss. Seit Kurzem arbeite ich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe des „Netzwerk Asyl“ mit und bringe mich mit einem Deutschsprachkurs in der Sprach-AG ein. Was mir wichtig ist: Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Bildungspolitik vor Ort, historische sowie politische Bildungsarbeit, facettenreiche Kulturarbeit, Unterstützung der Sozialvereine und Hilfsorganisationen, Förderung des interkulturellen Zusammenlebens in unserer liebens- und lebenswerten Stadt

28 Helmut Kreß Geb. am von Beruf Bankkaufmann; jetzt Rentner Ich bin seit 1992 Parteimitglied. In der vorhergehenden Legislaturperiode war ich als Nachrücker Stadtverordneter und Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses. Ich bin aktiv bei: Ich bin kirchlich engagiert; seit 28 Jahren ehrenamtlicher Geschäftsführer der Christlichen Flüchtlingshilfe GmbH., Mörfelden-Walldorf und seit über 50 Jahren aktiver Bläser im Bläserchor der Evangelischen Kirchengemeinde Walldorf. Daneben war ich Mitglied im Kirchenvorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Walldorf und in der Dekanatssynode im Dekanat Groß-Gerau. Auch war ich Mitglied des Vorstandes der Diakoniestation Mörfelden-Walldorf. Für meine ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde ich mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen, mit dem Kronenkreuz in Gold vom Diakonischen Werk der Evangelischen Kirch in Deutschland und mit der Ehrenplakette der Stadt Mörfelden-Walldorf ausgezeichnet. Was ist mir wichtig: Soziale Gerechtigkeit, bezahlbare Wohnungen und geordnete Finanzen.

29 Hans Jürgen Pfeffer In Mackenbach bei Kaiserslautern im Februar 1954 gestartet um über Frankfurt/M in Mörfelden-Walldorf anzukommen. Nach meiner Maurerlehre Studium der Architektur. Vom Kreisbauamt Groß-Gerau 1990 in das Stadtplanungs- und Bauamt unserer Stadt gewechselt und dort seither tätig. Ebenso lange Schriftführer im Planungs- und Bauausschuss. Ich bin aktiv bei: Mitglied als Schöffe des Ortsgerichtes seit 17 Jahren. Gewerkschaftsmitglied seit meiner Maurerlehre Bekennender Eintracht Frankfurt Fan mit Dauerkarte. Neben zahlreichen Freizeitaktivitäten Reise ich gerne um die Welt, um immer wieder in Mörfelden Walldorf anzukommen. Was ist mir wichtig: Damit das so bleibt, möchte ich mich als Parteiloser für weiterhin Lebenswerte Rahmenbedingungen mit der SPD vor Ort engagieren.

30 Devrim Arslan ich bin am in Varto/Türkei geboren bin ich zwecks Familienzusammenführung nach Deutschland gekommen. Ich habe hier meinen Hauptschulabschluss erworben und anschließend meine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker gemacht. Im Jahre 2000 habe ich am Frankfurter Flughafen bei der Firma APS GmbH als Flugzeugabfertiger angefangen. Seit 2001 als freigestellter Betriebsrat tätig und seit 2006 bin ich Betriebsratsvorsitzender der APS GmbH. Seit 2013 bin ich Mitglied des Aufsichtsrates der Fraport AG als Arbeitnehmervertreter. Ich bin Aktiv: Seit 2011 bin ich ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Frankfurt.

31 Edgar Stejskal Geboren am in Kelsterbach Angestellter

32 Max Mehltretter Geboren am in Frankfurt am Main. Zurzeit studiere ich Informatik im Masterstudiengang an der Technischen Universität in Darmstadt. In Mörfelden-Walldorf wohne ich bereits seit 1991, mit einer 3-jährigen Unterbrechung von 2010 bis 2013, in der es mich in die Nachbargemeinde Worfelden verschlug. Dort bin ich im Jahr 2011 der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands beigetreten und habe noch im selben Jahr an der Gründung einer Juso AG mitgewirkt. In dieser habe ich als Vorsitzender aktiv mitgearbeitet und mich zudem als Beisitzer im Ortsvereinsvorstand Worfelden beteiligt, bis ich dann 2013 nach Mörfelden zurückgekehrt bin. Seitdem bringe ich mich in die Arbeit der hiesigen Juso AG ein. Ich bin aktiv bei: Ich bin bereits seit dem Jahr 2000 Mitglied bei den Sportschützen der TGS Walldorf und dort sportlich aktiv. Nachdem ich zunächst verschiedene Ämter in der Jugendarbeit inne hatte, bin ich nun seit 2013 als Sportwart der Abteilung Mitglied im Abteilungsvorstand und im Sportausschuss der TGS. Um meine Leidenschaft für den Schießsport weitergeben zu können, habe ich mich als Trainer ausbilden lassen und im Jahr 2011 eine Trainer-C Lizenz erworben. Was ist mir wichtig: Soziale Gerechtigkeit, Solidarität innerhalb der Gesellschaft, der Europäische Gedanke

33 Jörg Adam Becker Geb. am in Frankfurt am Main Aufgewachsen in Mörfelden-Walldorf und politisch geprägt durch Willy Brandts Entspannungspolitik, später durch die Friedensbewegung und Startbahn-West, bin ich seit 1995 SPD-Mitglied. Ich bin aktiv bei: Aktiv bin ich v.a. im kulturellen Bereich, mache seit rund 40 Jahren Musik und fahre gerne Fahrrad. Daneben bin ich Mitglied bei der TGS, Bereich Breitensport sowie des Deutschen Roten Kreuzes. Was ist mir wichtig: Soziale Gerechtigkeit und Bildung, kulturelle Vielfalt und politische Nachhaltigkeit für ein friedliches Miteinander.

34 Francesco Ognissanto Geboren am in Frankfurt am Main Angestellter

35 Mehmet Durbak Geboren am in Mus / Türkei Angestellter

36 Renate Liestener Geboren am in Walldorf Rentnerin SPD-Mitglied seit 1985

37 Gerald Dinkel Geb. am in Mörfelden Ich lebe seit 1957 hier, in Mörfelden, in Walldorf und heute in Mörfelden- Walldorf. Beschäftigt bin ich seit 1973 bei der Stadt Mörfelden-Walldorf. Parteimitglied bin ich erst seit einigen Monaten. Aktivitäten: Engagiert bin ich als „Vüarstaiha“ (Vorsteher) der Eghalanda Gmoi z´ Walldorf (Egerländer Gemeinde zu Walldorf) rund 80 meist ältere Mitglieder. Was mir wichtig ist: Politisch wichtig sind mir die Gemeindefinanzen, Gestaltung der Stadtteile mit Blick auf Einsparpotenziale, Wohnraum und soziale Gerechtigkeit.

38 Britta Nederland Witzke Meyer Geboren am in Nakskov / Dänemark Seit 1968 wohne ich im Mörfelden-Walldorf und seit dem Jahr 2000 Parteimitglied Der SPD. Aktiv bin ich: Bei der Kleiderkammer im Mörfelden „Katholische Kirche“ seit 39 Jahren. Außerdem bin ich im Senioren-Club der Lufthanseaten. Interessen: Sport, fotografieren, malen und reisen. Wichtig für mich ist: Soziale Gerechtigkeit, bezahlbare Wohnungen, Bildung, gute Kindergärten, Integration und ein friedliches Miteinander. Seit 2014 bin ich auch im Netzwerk Asyl, was mir sehr wichtig ist.

39 Klaus-Ludwig Müller Ich wurde 1945 in Göttingen geboren, bin verheiratet und habe eine Tochter. Nach dem Abitur in Gießen/Lahn habe ich in Tübingen und Frankfurt studiert wurde ich als Lehrer an der damaligen IGS Mörfelden-Walldorf eingestellt. Von 1983 bis 1993 war ich Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Hessen und von 1994 bis 2009 Schulleiter – seit 2001 an der Gustav-Heinemann-Schule in Rüsselsheim, einem Oberstufengymnasium. Seit 1995 wohne ich wieder in Mörfelden-Walldorf. Von 2001 – 2011 war ich Stadtverordneter und von 2000 – 2003 auch Vorsitzender der SPD in unserer Stadt. Dem Vorstand unserer Partei gehöre ich seit 2011 wieder an. Meine Aktivitäten: Ich bin Mitglied der TGS/Walldorf und der Laufgruppe des Vereins. Ich jogge gerne durch unseren schönen Wald und fahre gerne Fahrrad. - Seit 2009 bin ich Sprecher des Vereins Gegen Vergessen Für Demokratie e.V. in Südhessen. Veranstaltungen und Initiativen zur historischen und politischen Bildung interessieren mich besonders. Ich beteilige mich an der Aufarbeitung der Geschichte unserer Stadt – insbesondere der NS-Zeit - und engagiere mich bei der Vorbereitung und Durchführung der jährlich stattfindenden historisch-politischen Bildungsfahrten.- Das ist mir wichtig: Soziale Gerechtigkeit, historisch-politische Bildungsarbeit, Stärkung unserer Demokratie, Förderung des interkulturellen Zusammenlebens und Bewahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen.

40 Christa Kaiser Geb. am in Raunheim Ich wohne seit 25 Jahren in Walldorf Seit mehr als 15 Jahren Parteimitglied Aktivitäten: Ich engagiere mich besonders für Menschen mit Behinderung. Auch sonst habe ich ein offenes Ohr für alle Menschen, denn es ist wichtig sich Zeit zu nehmen und in Ruhe zuhören zu können. Mein Hobby ist Fahrradfahren. Ganz besonders gerne fahre ich mit den Fahrradgruppen der Werkstatt für Behinderte Menschen und des Wohnverbund Mörfelden. Was mir wichtig ist: Mir ist wichtig das alle Menschen, egal welcher Staatsangehörigkeit, Religionszugehörigkeit, jung oder alt, friedlich und tolerant in unserer Kommune zusammen leben können.

41 Norbert Kaiser Geb. am in Breslau. Seit 2003 Rentner und unterstützt als Parteiloser die SPD

42 Ursula Göttlein Geboren am in Knoblauch / Ketzin Dipl. Sozial-Pädagogin SPD-Mitglied seit 1974

43 Baldur Schmitt geb. am in Walldorf / Hessen Seit meiner Geburt lebe ich in meiner Heimatstadt, obwohl ich über Jahrzehnte hinweg beruflich nach Wiesbaden, Darmstadt, Frankfurt und Groß- Gerau tätig war. Derzeit arbeite ich als selbständiger Rechtsanwalt. Ich bin seit 1966 Mitglied von ötv, jetzt Verdi und seit 1970 Mitglied der SPD. In dieser Zeit war ich Stadtverordneter, langjährig auch Fraktionsvorsitzender, Ortsvereins- und Ortsbezirksvorsitzender von Walldorf, seit 1977 Kreistagsabgeordneter im Kreistag Groß-Gerau, seit 1981 ehrenamtliches Mitglied im Kreisausschuss Groß-Gerau und von hauptamtlicher Erster Kreisbeigeordneter. Ich bin aktiv als Vorsitzender des Hessischen Volkshochschulverbands als Mitglied im Rundfunkrat des Hessischen Rundfunk, dort auch Mitglied in zwei Ausschüssen und Vorsitzender des Beschwerdeausschusses als Mitglied im Aufsichtsrat von hr-Werbung GmbH als Vorsitzender der Naturlandstiftung, Kreisverband Groß-Gerau e.V. und als Dozent an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung im Fach Dienstrecht in meiner Freizeit betätige ich mich gerne sportlich beim Wandern und Golfen Was ist mir wichtig Mörfelden-Walldorf als eine lebenswerte Stadt zu erhalten, in der sich die Menschen wohl fühlen dazu beizutragen, dass alle hier Lebenden ausreichenden Wohnraum, Arbeit und einen angemessenen finanziellen Spielraum für ihren Lebensunterhalt haben durch geeignete Bildungsangebote sicherzustellen, dass alle nach ihrer Befähigung und Leistung bestmöglich gefördert werden, und zwar nicht nur in der Schule, sondern ein Leben lang daran mitzuwirken, dass die Umweltsituation in unserer Stadt trotz vielfältiger Belastungssituationen -vom wem und durch was auch immer verursacht- fortlaufend verbessert wird

44 Bernhard Brehl Geboren am 17. August 1941 in Fulda, aufgewachsen in einem Bauerndorf in der Hessischen Rhön nahe Wasserkuppe. Besuch der Volksschule und anschließend der Realschule in Fulda mit mittlerer Reife und anschließender Ausbildung als Verwaltungslehrling im Landratsamt Fulda. Nach der Wehrpflicht veränderte ich mich als Inspektor zur Stadt Frankfurt und besuchte ein Abend-Studium an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Speyer/Mainz mit dem Abschluss Dipl. Verwaltungswirt Beförderung im Höheren Dienst bei der Stadt Frankfurt zum Obermagistratsrat Stadtverordneter in Mörfelden und seit 01. Februar 1976 Bürgermeister in unserer Stadt. Präsident des Hessischen Städte- und Gemeindebundes Nach der meiner Pensionierung bin ich noch Kreistagsabgeordneter und Mitglied des Landeswohlfahrtsverbandes in Kassel. Verheiratet mit Frau Ursula, zwei Töchter Heike und Judith.


Herunterladen ppt "U NSERER K ANDIDATEN /I NNEN FÜR DIE K OMMUNALWAHL AM 06. M ÄRZ 2016 PRÄSENTIEREN SICH ! Immer SPD ankreuzen! Verschenken Sie keine Stimme! Entscheidend."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen