Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Berliner Rat Jahresbericht 2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Berliner Rat Jahresbericht 2013."—  Präsentation transkript:

1 Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Berliner Rat Jahresbericht 2013

2 Berliner Rat Jahresbericht 2013

3 Damit jeder dazu gehört! Berliner Rat Jahresbericht 2013

4 Liebe Mitglieder der Lebenshilfe Berlin, der Berliner Rat ist das Selbstvertretungs-Gremium der Lebenshilfe Berlin. Wir setzen uns für Menschen mit Beeinträchtigung ein. Wir setzen uns für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung ein. Dies tun wir in unterschiedlichen Bereichen: Berliner Rat Jahresbericht 2013

5 Wir wollen mitbestimmen und die Selbstvertretung vor Ort stärken.

6 Im Dezember 2012 besuchte Jörg Hinderberger den Berliner Rat in einer Sitzung. Er hat uns die Strategie-Planung für die Lebenshilfe erklärt. Der Berliner Rat erarbeitet im Februar 2013 seine Vorstellung davon, wie die Lebenshilfe in Zukunft sein soll. Wir wollen noch mehr Teilhabe und Mitbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigung in der Lebenshilfe. Berliner Rat Jahresbericht 2013

7 Das Mitgliederforum im Juli wurde durch eine Gesprächsrunde von Mitgliedern mit Beeinträchtigung bereichert. Der Berliner Rat hat die Gesprächsrunde geleitet. Das Thema war: Wer gestaltet die Lebenshilfe? Berliner Rat Jahresbericht 2013 In der Runde entstanden viele gute Ideen und Wünsche für die Zukunft der Lebenshilfe. Zum Beispiel: Wir wollen, dass Menschen mit Beeinträchtigung im Vorstand des Lebenshilfe Vereins mitarbeiten und mitbestimmen können. Wir wollen, dass in der Lebenshilfe mehr in leichter Sprache geschrieben wird. Die Gesprächsrunde für die Mitglieder mit Beeinträchtigung

8 Der Berliner Rat besucht im Mai den Berliner Treff. Dort treffen sich alle Leitungen der Lebenshilfe gGmbH. Der Berliner Rat sagt: Wir wollen mehr über die Arbeit von anderen Selbst-Vertretergruppen erfahren. Wir wollen mit anderen Selbst-Vertretergruppen zusammen arbeiten. Wir verteilen einen Frage-Bogen an die Leitungen: Wie werden die Bewohnerräte und Interessen-Gruppen unterstützt? Berliner Rat Jahresbericht 2013

9 Der Berliner Rat möchte die Lebenshilfe besser kennen lernen! Wir werden zu Sitzungen anderer Gremien eingeladen. Wir laden die Experten der Lebenshilfe zu unseren Sitzungen ein: Berliner Rat Jahresbericht 2013

10 Im April beschäftigt sich der Berliner Rat mit dem Thema der Wohnungsnot von Menschen mit Beeinträchtigung in Berlin. Viele finden in ihrem Bezirk keine bezahlbaren Wohnungen mehr. Der Berliner Rat fragt nach: Kann die Lebenshilfe einen eigenen Makler beschäftigen? Was wird gegen das Problem getan? Zu diesem Thema befragen wir Frau Löwner. Berliner Rat Jahresbericht 2013 Frau Löwner besucht den Berliner Rat. Sie ist Immobilien-Managerin in der Lebenshilfe.

11 Herr Schinner stellt sich dem Berliner Rat vor. Er ist Psychologe bei der Lebenshilfe. Er ist Ideen-Beauftragter und Beschwerde-Beauftragter der Lebenshilfe gGmbH. Die Klienten der Lebenshilfe können sich bei Problemen an ihn wenden. Die Klienten der lebenshilfe können sich mit Ideen an ihn wenden. Herr Schinner stellt dem Berliner Rat seine Arbeit vor. Die Zusammenarbeit soll noch besser werden Berliner Rat Jahresbericht 2013

12 Der Berliner Rat wird oft gefragt: Wie ist es eigentlich in der Geschäftstelle? Wer arbeitet dort? Welche Angebote gibt es dort für Menschen mit Beeinträchtigung, Angehörige und Betreuer? Berliner Rat Jahresbericht 2013 Der Berliner Rat organisiert in Zusammenarbeit mit Claudia Deppert Führungen in leichter Sprache durch die Geschäftsstelle in der Heinrich-Heine-Straße. Frau Sutter vonRund um Lebenshilfe erklärt ihr Beratungsangebot.

13 Anfang des Jahres 2013 stellt der Berliner Rat sich und seine Arbeit bei der Vollversammlung des Angehörigenbeirates der Lebenshilfe vor. Die Treffen sollen nun regelmäßig stattfinden. Berliner Rat Jahresbericht 2013 Mitglieder des Angehörigenbeirates aus der Region West

14 Der Berliner Rat setzt seine Stimme ein. Berliner Rat Jahresbericht 2013

15 Ende des Jahres 2012 nahm der Berliner Rat an einer Leitungsrunde teil. An der Runde nehmen alle Leitungen der Lebenshilfe gGmbH teil. Der Berliner Rat fragt nach: –Was tut die Lebenshilfe gegen steigende Mieten und für bezahlbaren Wohn-Raum für Menschen mit Beeinträchtigung? Berliner Rat Jahresbericht 2013

16 Der Berliner Rat hört oft: Viele Nutzer des Sonderfahrdienstes sind unzufrieden. Sie sagen: Der Sonderfahrdienst ist unzuverlässig. Die Fahrten sind schnell ausgebucht. Die Telefonzentrale ist schwer zu erreichen. Der Berliner Rat schreibt einen Beschwerde-Brief an die Geschäftsstelle des Landesbeirates für Menschen mit Behinderung. Der Brief wurde in einer Sitzung des Landesbeirates besprochen.

17 Wir gratulieren! Sascha Ubrig vertritt den Lebenshilfe e.V. Landesverband Berlin seit dem Frühjahr 2013 im Rat behinderter Menschen von der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Berliner Rat Jahresbericht 2013

18 Sind noch Fragen? Sprechen Sie uns an! Berliner Rat Heinrich-Heine-Straße Berlin Telefon Tobias Callmeier Robin Hartkopf

19 Berliner Rat Jahresbericht 2013 Selbstbestimmung Vielfalt Mitbestimmung Gemeinschaft Interessenvertretung Toleranz Inklusion Wertschätzung Partnerschaft Solidarität Respekt Kommunikation Teilhabe


Herunterladen ppt "Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Berliner Rat Jahresbericht 2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen